Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Boykott vs. Strafzölle? Handelskrieg USA vs. ganze Welt

almende

Noachite
18. Januar 2012
3.357
http://www.deutschlandfunk.de/straf...utobauern.1773.de.html?dram:article_id=412190

https://www.focus.de/finanzen/boers...andelsbeschraenkungen-kontern_id_8553763.html

allmählich wirken die Drohungen von Trump schon paranoide.
Dei Einfuhr von europäischen Autos z.B. würde Amerika bedrohen,
nein sogar gefährden.

US Amerikanische Autos, Computer, Handys, PC-Software, Obst, Fleisch,
Motorräder, Sportbekleidung und Textilien, Musik, Film etc.
'Zerstört hier nicht nur die Wirtschaft, Landwirtschaft sonder auch die Kultur
Bildung und hier werden die Kriegsflüchtlinge der US Kriege abgeliefert.

Wäre echt ratsam als Kunde alle US-Produkte im Regal liegen zu lassen.
Die EU kann auch noch gerechte Zölle obendrauf erheben.
 

rola

Meister vom Königlichen Gewölbe
2. September 2011
1.462
Allmählich wirken die Drohungen von Trump schon paranoide. ...
Wäre echt ratsam als Kunde alle US-Produkte im Regal liegen zu lassen.
Wenn man sich die Wirtschaftsgeschichte der letzten 250 Jahre betrachtet, gab es immer mal Phasen des freien Welthandels und Phasen der Protektion. Wir sind seit Ende des Zweiten Weltkrieges verwöhnt von den Vorteilen des freien Handels und Deutschland profitiert als starke Exportnation.
Aber selbst das erstarkete Deutsche Reich ging 1890 zur Schutzzollpoliik über. Hier hatten wohl Großagrier das letzte Wort.
Paranoid würde ich das nicht nennen. Die Absatzzahlen der deutschen Agrarprodukte sank einfach.

Die USA sind bei bestimmten Produkten (Autos, Stahl) seit Jahrzehnten auf dem absteigenden Ast. China ist ein neuer Globalplayer. Insofern ist die Politik von Trump sogar folgerichtig, obwohl ich sie nicht teile. Insbesondere wird eine Spirale - Zoll und Gegenzoll auf andere Produkte - in Gang gesetzt, wo die Weltwirtschaft nur verlieren kann. Deutschland überproportional, was aber sogar ein Gewinn für die USA wäre (mehr Marktanteile im US-Binnenmarkt).

Warum sollte ein Kunde boykottieren? Gründe wie verletzter Umweltschutz oder die Umgehung sozialer Standards wären sicherlich akzeptabel dafür. Aber wegen Zöllen? - Dafür können die Unternehmen mit ihren Produkten doch auch nichts, sondern der Staat mit seinen Rahmenbedingungen. Das wäre naiv.
 

almende

Noachite
18. Januar 2012
3.357
[.. Warum sollte ein Kunde boykottieren? ..]
Wegen eines Monopols !?! Apple, Microsoft, Coca-Cola, Levis, Nike
Monsanto, Shell, RAP, Kino, Bücher - alles wird doch vom US-Markt
bestimmt.

Und ein Kunde sollte hier boykottieren weil es eben der Amerikaner auch macht.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Rohrkrepierer, Alm. Weder MS noch Apple haben ein Monopol, sind nur große Unternehmen, aber beide nicht allein auf weiter Flur. Windows ist nicht das einzige BS (ohnehin nur für PC's) und Apple baut nicht das einzige Smartphone. Shell ist ein Multi, sitzt in vielen Ländern https://de.wikipedia.org/wiki/Royal_Dutch_Shell , weniger in den USA, und überhaupt haben Sanktionen, Strafzölle, überhaupt Handelskriege, die unangenehme Eigenschaft, das allgemeine Handelsvolumen zu verringern, und damit die eigene Wirtschaft zu treffen.
Wir sollten abwarten, bis Trump das merkt(er hart da wohl eine längere Leitung), bis wir in das gleiche Horn blasen und damit den Schaden noch vergrößern.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.799
Thema Stahl:
Da ist doch nicht die EU der 'Hauptgegner' der USA, sondern wohl eher China, die ihren Stahl unter Hertellungskosten auf den Markt wirft.
Auch wird in D und USA die Stahlproduktion staatlich subventioniert, so das ein freise Handeln nicht möglich ist.
Anonsten gibbet auch mehr Stahl&Aluminium, als benötigt wird.
All dies wurde heute in den mainstreamigen News berichtet. Falls ich da falsch liege, bitte ich um Richtigstellung.
Und bei dieser von al aufgeworfenen Fragestellung sind wohl wieder unsere Wirtschaftler gefragt, gell, wilder Jäger?!
 

erikson

Großmeister
8. Januar 2017
84
Zerstört hier nicht nur die Wirtschaft, Landwirtschaft
sonder auch die Kultur Bildung
welche Bildung? :mrgreen:

allmählich wirken die Drohungen von Trump schon paranoide.
allmählich? Ich hab nie verstanden weshalb er gewählt wurde, aber jetzt soll er halt Chaos schaffen und die
Autoindustrie z.B. wird eh untergehen in den nächsten 20 Jahren und das E-Auto wird alles verändern.

Allmählich wird es nämlich Zeit, dass die Vergiftung durch Kohlenmonoxid aufhört, es sterben jährlich Tausende daran und die Luft wird langsam knapp, jedes Jahr überschrittene Grenzwerte, bin gespannt wann die Fliegerei aufhören muss, aber das erlebe ich wahrscheinlich nicht mehr.


 

erikson

Großmeister
8. Januar 2017
84
Klar erkennbar an der ständig steigenden Lebenserwartung und Weltbevölkerung.
das Menschen älter werden glaube ich nicht, ausser du meinst alle in Altenheimen die dank Medikamenten ein paar Jahre länger dahin vegetieren.

Meine Urgroßmutter wurde 91 und das war 1880....das die Weltbevölkerungszahlen steigen hat nichts mit Gesundheit zu tun, die steigt seit es Menschen gibt.


 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.326
Das ist keine Frage des Glaubens, sondern der Statistik. Konsultieren Sie die Sterbetafeln.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Wäre echt ratsam als Kunde alle US-Produkte im Regal liegen zu lassen.
Amazon, McDonalds, Starbucks, Kreditkarten, Banken, Filmindustrie etc. müssten längst auf der Schwarzen Boykottliste stehen, aber das begreift bequemes "Geiz ist Geil"-Deutschland nicht.
FC Bayer-Leverkusen auch boykottieren, wenn dann Monsanto die Welt von DE aus vergiftet.

Ernsthaft, zum Boykottieren ist es längst zu spät. Sozialismus-Revolte, und diesmal ohne Staatsdoktrin und Mauern!
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.780
wie gesagt, nur weil Altersheime voller alter Menschen sind, ist das kein Fortschritt von älter werden und Statistiken sind eh alle manipuliert.
Aha. Welche Fakten haben Sie denn im Angebot? Mal abgesehen von Ihrem untrüglichen Bauchgefühl und Ihrer Urgroßmutter?
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
4. Mai 2015
2.290
das Menschen älter werden glaube ich nicht, ausser du meinst alle in Altenheimen die dank Medikamenten ein paar Jahre länger dahin vegetieren.

Meine Urgroßmutter wurde 91 und das war 1880....das die Weltbevölkerungszahlen steigen hat nichts mit Gesundheit zu tun, die steigt seit es Menschen gibt.


Väterlicherseits wurde mein Großvater 30 (Stalingrad) die Großmutter 75, mein Großvater mütterlicherseits 43 (Suizid), meine Großmutter 35 (Krebs), mein Vater wurde 78 und meine Mutter wird dieses Jahr 80.

Persönliche Daten spielen überhaupt keine Rolle, das große Ganze macht es und da werden die Leute halt wirklich immer älter. Ansonsten wäre wirklich JEDE Statistik zum Alter der Bevölkerung gefälscht.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.792
wie gesagt, nur weil Altersheime voller alter Menschen sind, ist das kein Fortschritt von älter werden und Statistiken sind eh alle manipuliert.


Einige Statistiken belegen, dass die Lebenserwartung sich gerade wieder verringert. Definitiv leben nur wohlhabende länger...
Man weiß, dass Bildung und Wohlstand ganz erheblich die Lebenserwartung anheben. So lag nach Statistiken die fernere Lebenserwartung von 25-jährigen amerikanischen Männern mit einem Bachelor-Abschluss und höher 1969 um 7,4 Jahre höher als bei den Männern mit geringerer Ausbildung. Bis zum Jahr 2006 ist diese Kluft um weitere 2 Jahre auf 9,3 Jahre angestiegen. Ähnlich ist es bei den Frauen. Während die Lebenserwartung bei den gering Ausgebildeten stagniert, ist sie bei den höher Ausgebildeten stetig gestiegen. Ärmere Menschen sind früher krank und sterben früher, auch in Deutschland gibt es hier eine Kluft von einem ganzen Jahrzehnt.https://www.heise.de/tp/features/Ende-beim-Fortschritt-der-Lebenserwartung-3566982.html
Übrigens zahlen die Amerikaner 10 % Steuer auf den Export ihrer Autos in die EU. Die EU zahlte bis jetzt nur 2,5% Steuern auf ihren Export von Autos.
Deutschland unterhält eine Strategie die ebenfalls dem Credo von Trump entspricht: "Deutschland first"! Mindestlohn und Zeitarbeit, gepaart mit Exportüberschuss, alles Gut fürs Staatssäckel, während die Bürger immer ärmer werden und somit früher sterben. Dazu noch eine Erhöhung des Renteneintritalters und der Euro rollt in Merkels Tasche.

So bleibt nur der Weg der Anpassung. Griechenland und Spanien haben ihre Leistungsbilanzdefizit inzwischen weitgehend ausgeglichen. Die Anpassung kann aber nur funktionieren, wenn Überschussländer wie Deutschland mehr importieren. Zwar kauft Deutschland jetzt mehr Güter aus den Euro-Krisenländern. Nach wie vor klafft aber eine riesige Lücke zwischen Exporten und Importen, weil es dafür umso mehr in die Nicht-Euro-Länder exportiert. Im Handel mit diesen Ländern sind neue Ungleichgewichte entstanden, die auf Dauer ebenfalls nicht tragbar sind.http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/deutschland-vs-usa-die-kehrseite-der-deutschen-exportueberschuesse/9011294-2.html
http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/deutschland-vs-usa-die-kehrseite-der-deutschen-exportueberschuesse/9011294-2.html[/quote]
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.326
Das deprimierende an der ganzen Sache ist für mich, wie sich deutschlandweit in Nullkommanix die Vokabel "Strafzölle" durchgesetzt hat. Und immer im Plural. Einer schreibt vom anderen ab, es geht nicht mehr um Information, sondern um das Durchsetzen von Vokabeln, die Freund von Feind, Orthodoxie von Häresie, Parteilinie von Gedankenverbrechen trennen und uns die richtige Sicht der Dinge einhämmern.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.799
Thema 'älter werden':
Ja, in westlichen Zivilisationen mit guter medizinischer Versorgung und Ernährungsmöglichkeiten stimmt das wohl (wie's da mit den Armen aussieht, ist wieder was anderes).
Ansonsten: Stimmt schon, dass D auf Importe aus der USA i.d.R. weniger Steuern zahlen als die USA auf Importe aus D (wurde gestern in den News berichtet).
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Ja, in westlichen Zivilisationen mit guter medizinischer Versorgung und Ernährungsmöglichkeiten stimmt das wohl (wie's da mit den Armen aussieht, ist wieder was anderes).
...oder aber die vielen krankmachenden Zusatzstoffe verteuern das Gesundheitswesen in astronomische Höhen.
Heinz-Ketchup mit Nano-Partikeln, damit es besser aus der Flasche rinnt (ohne Langzeitstudie) - Mahlzeit
Kornriegel mit genmanipuliertem Weizen/Mais - Mahlzeit!
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.799
Righty right, Aurum!
Welche Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln uns wie krank machen, weiß doch eh keiner mehr. Von der sauberen Luft ganz zu schweigen!
Ich hab' mich jedenfalls entschieden, das zu essen, worauf ich Bock hab' und woher ich dann meinen Krebs bekomme, interessiert mich auch nicht!
Monsanto hat gewonnen, der Rubel muss rollen!
 
Oben Unten