1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antworten zum 11.September

Dieses Thema im Forum "9/11 - World Trade Center, Pentagon und Co." wurde erstellt von Anonymous, 22. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Hi,
    ich habe hier die meisten Fragen zum 11.September zusammengestellt und überall meinen Senf dazugegeben. Meiner Meinung nach gibt es nur sehr wenige Fragen, für die man keine Erklärung findet - wenn man danach sucht.

    PS: Nur was für Lesemonster !



    warum waren für einige der Entführer nach dem 11. September noch weitere Flüge gebucht?

    Davon ausgehend, das stimmt überhaupt (Quelle ?) kann es sich dabei um alternative Routen handeln, sollte was dazwischenkommen. Des weiteren wäre so etwas sinnvoll, damit mögliche Überwacher nicht bestimmen können, bei welchem der gebuchten Flüge die Aktion steigt.

    weshalb wurde Flight AA 77 nicht vor dem Einschlag ins Pentagon abgeschossen-USAF hatte 40 (sic!!) Minuten Vorwarnzeit!
    Zum einen waren das lang keine 40 Minuten, zum anderen wußte man nicht einmal mit Sicherheit, ob der erste Einschlag ins WTC nicht auch ein Unfall sein könnte und da seit Ende des kalten Krieges nur noch Weicheier in der Politik zu finden sind, wollte niemand für eine solche Entscheidung geradestehen. Bei DefConOne wäre die Maschine ohne Vorwarnung abgeschossen worden, sobald sie die Flugverbotszone erreicht.

    warum hate atta (mindestens) zwei koffer von denen einer gefunden wurde
    der enthielt dann einen abschiedsbrief eine fluguniform und diese videokassete "wie fliege ich ein flugzeug"
    also jetzt mal ehrlich der typ schreibt nen abschiedsbrief und nimmt ihn mit ?
    wäre alles glatt gegangen dann wäre der koffer doch im flugzeug gewesen sprich alles wäre verbrannt


    Das ist schon mal FALSCH. Im fehlgeleiteten Koffer war kein Abschiedsbrief. Das war eine Anleitung für sein Vorhaben in arabisch, im selben Stil geschrieben wie der Koran. Das dürfte vor allem psychologisch wichtig für die fanatischen Schläfer gewesen sein.
    Den Abschiedsbrief hatte Atta seiner Freundin nach Deutschland geschickt, der wegen einer fehlerhaften Adresse wieder zurückging und dort den Ermittlern in die Hände fiel.
    Die Uniform dürfte eine alternative Möglichkeit sein, in das Flugzeug zu kommen. Sollte er vor dem Einchecken feststellen, das erhöhte Sicherheitskontrollen durchgeführt werden, hätte er wohl versucht, als Besatzungsmitglied in die Maschine zu kommen.
    Die Videokassette – und auch der Brief – nun, kennst du eine bessere Möglichkeiten, Beweismittel zu vernichten, als diese nach einem Inferno unter tausenden Tonnen Schutt zu begraben ? Hätte er sie vielleicht in seiner Wohnung zurücklassen sollen, wo Ermittler sie früher oder später finden würden ?


    als (wahrscheinlich wer weiss es schon) bin laden 1992 das wtc angegriffen hat wählte er eine zeit zu der das gebäude voll besetzt war
    diesmla war es fast leer (klar da waren noch menschen drin nur halt weniger las damals und auch weniger als normal).

    Der Anschlag wurde kurz nach 9 Uhr durchgeführt, nach Berechnungen der Terroristen hätte das Gebäude durchaus voll sein sollen, und die meisten konnten das Gebäude nach dem Einschlag des ersten Flugzeuges verlassen, hatten bis zum Einsturz eine halbe Stunde Zeit.
    Ca. 2 Wochen nach dem Verbrechen wurden Unregelmäßigkeiten an der Börse gemeldet, und ungewöhnliche Banktransaktionen ebenfalls, kurz vor der Tat bzw. unmittelbar anschließend. Diese sog. "Spur des Geldes" verlief dann im Nichts, keine weiteren Berichte, außer nichtssagenden Statements.
    Das ist richtig. Was mich jedoch stört, ist die Tatsache, daß wohl Niemand von solchen Unregelmäßigkeiten erfahren hätte, wenn es nicht die Behörden selbst herausposaunt hätten. Vielleicht sind die Spuren tatsächlich bloß im Sande verlaufen, oder solche Ermittlungen brauchen noch Zeit, es werden immer noch Festplatten von Geldinstituten ausgewertet (Im übrigen auch in Deutschland), die man in den Trümmern gefunden hat.

    Und 2 Brüder Bin Ladens durften (Telepolis, versuche den Link zu finden) nach dem Anschlag das Land ungestört verlassen, nach Saudi-Arabien. Und wer gewinnt letztendlich an diesem tausenfachen Tod Unschuldiger? Die Verteidigungsindustrien vieler Staaten, insbes. die der USA. Und die Feinde der Freiheit des Individuums, die Freunde der Überwachung. "Cui bono?" fragte man (viel) früher, um mögliche Hinterleute zu finden.
    Absolut richtig. Sowohl wirtschaftlich als auch politisch passen die Anschläge der USA ungemein gut in den Kram, durch die Anti-Terror-Kriege wird man auch gleich Unmengen Kriegsmaterial los, das nicht kompatibel ist zu den neuen Flugzeugen (X-32, glaub ich), einfach verschrotten wäre doch eine unwirtschaftliche Verschwendung.
    Das mag ein Motiv dafür sein, warum man aus Afghanistan einen großen Parkplatz macht, und vielleicht sogar dafür, warum man konkrete Warnungen der Geheimdienste ignoriert hat, doch ist es definitiv kein Motiv, eine solche Aktion selbst zu inszenieren.

    eine andere Sache die ich verblüffend fand war, daß olle Osama bis 1987 Waffen lieferungen, jährlich im Umfang von ca. 65 000 t, von den USA erhalten hat!
    Das ist ein offenes Geheimnis, seit die Sowjets in Afghanistan einmarschiert sind. Die Amis haben Bin Ladens Leute ausgebildet und mit Waffen versorgt, als Unterstützung im Kampf gegen die Besetzer. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion bestand dann natürlich kein Bedarf mehr, und die Amis haben ihn fallen lassen wie ne heiße Kartoffel.
    aber (und daß ist zynisch gemeint) warum "weint die Welt", wenn ein paar tausend Schreibtischtäter gekillt werden, während jedes Jahr ca. 6,5 Millionen Kinder an Hunger verrecken!

    Das ist normale Politik. Auch wenn das unsagbar herzlos klingt, wenn deine 6,5 Mio. Kinder nicht verhungern, leisten die in ihrem Leben kaum was anderes, als 20 Jahre später 50 Mio Kinder in die Welt zu setzen, die auch Hunger haben, verhungern diese auch nicht, hast du weitere 20 Jahre später eine halbe Milliarde Kinder, die futtern wollen. Natürlich würde kein Politiker der Welt dafür einstehen, aber das ist über kurz oder lang der eigentliche Grund, warum nur soviel Entwicklungshilfe, etc.. geleistet wird, daß das Gewissen der Wähler beruhigt ist.

    und was ist mit den blackboxen? warum konnten sie nicht gefunden werden? normalerweise halten diese dinger eine explosion ohne probleme aus, und in pensylvania gab es nicht einmal ein explosion. und warum wurden dann aber bitteschön die pässe zweier "angeblicher" entführer in den trümmern gefunden??? häää?

    Wer erzählt den so was ??? Die Daten wurden nicht veröffentlicht, aber das die Black Boxen nicht gefunden worden sein sollen, höre ich zum ersten Mal.
    der architekt des WTC sagte einmal die gebäude wurden einen zusammenprall mit einer 707 ohne probleme überstehen. die 707 enthielt aber noch wesentlich mehr treibstoff als die 757 die das WTC rammte!
    Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, daß der Architekt so etwas wirklich öffentlich gesagt hat (weil man über so was letztlich nur spekulieren kann), da hätte ich gerne die Quelle dazu, zum anderen haben die Türme den Zusammenprall überstanden, erst die Hitze ist den Türmen zum Verhängnis geworden.

    Bush soll gesagt haben, er hätte den ERSTEN!!!! Einschlag ins WTC gegen 9.00 UHR!! im FERNSEHEN gesehen?? WIE denn??? Es wurde doch erst Stunden später ein solches videoband veröffentlicht...es gibt eine Seite im Internet, die daraus ableitet, Bush hätte Aufnahmen gesehen, die von Mitwissern mit im voraus postierten Kameras aufgenommen worden seien...was denkt ihr darüber? Also, es kommt mir alles seltsam vor..WENN Bush sich wirklich nur versprochen hat, und den ersten und zweiten Einschlag verwechselt hat, dann muss er noch blöder sein,als man allgemein annimmt,
    Bush soll gesagt habe... Genau, kann das jemand bestätigen ? Ich nicht. Abgesehen davon hatte einige unwesentlich wichtigere Probleme zu der Zeit oder nicht ?
    Und wer sagt, er habe es LIVE im Fernsehen gesehen ? Also ich für meinen Teil habe die Aufzeichnung noch vor dem ersten Statement von Bush im Fernsehen gesehen.

    Euch ist doch bestimmt bekannt,dass viele der Passergiere in den FLugzeugen telefoniert haben.Hab vor kurzem gehört das aber diese gespräche net auf den Telefonrechnungen standen!!
    ist doch ein bisserl merkwürdig oder???
    Oder weiß hier jemand schon was darüber???

    Würde das stimmen, was sagt diese Tatsache aus ? Hat es solche Gespräche nicht gegeben, wurden diese nur erfunden, um Informationen über die Täter einstreuen zu können ? Über die Identität (das ist mir damals schon aufgefallen) der Täter konnte aus diesen Gesprächen nicht geschlossen werden, es war nur etwas über deren Bewaffnung und Vorgehensweise zu hören. Oder es hat diese Gespräche gegeben, welches Interesse hätten die Amis (auch als Initiator) gehabt, sie von den Abrechnungen verschwinden zu lassen ? Es wäre ja wohl nicht zu befürchten, das ausgerechnet die ahnungslosen Passagiere plötzlich mitteilen, von wem die Terroristen geschickt worden sind.
    Ich hätte da mal ne ganz andere Frage: Warum haben die Amis (angeblich) nichts von dem Anschlag gewusst?
    Ich meine, da rühmen sie sich, das sie ja so tolle Geheimdienste haben, und dann haben sie das angeblich nicht gewusst.
    Ich glaube die haben das gewusst und haben das kann lapidar gesagt, ausgenützt, um Krieg zu führen. Entschuldigt diese schwere Anschuldigung, aber der Krieg schafft nun ein mal Arbeitsplätze und schafft reiche Leute. Schließlich sind die USA ja auch nur in den 1 WK (wie´s beim zweiten war, weiß ich nicht, so weit sind wir in Geschichte noch nicht) um Kapital zu schlagen. Sie sprachen zwar die ganze Zeit von Frieden und Demokratie, aber das war ihnen doch nur am Rande wichtig. Korigiert mich, wenn ich mich irre.

    Dem stimme ich voll und ganz zu. Sicherlich waren den Geheimdiensten nicht alle Einzelheiten bekannt, eventuell wurde das Ausmaß der Aktionen weit unterschätzt, doch wenn CIA und NSA nur halb soviel Überwachungstechnik einsetzen, wie es allgemein heißt (und man muß ja eigentlich davon ausgehen, das es eher doppelt als halb soviel ist), müssen die Geheimdienste es gewußt haben.
    1.: Ein Amateur filmt zwei Feuerwehrmänner, als er Flugzeuggeräusche hört. Er richtet die Kamera auf das World Trade Center, eine Sekunde, bevor das erste Flugzeug in den WTC-Turm fliegt. Zufall? Ich hab selber mehrere Videokameras und habe für den Offenen Kanal oft hinter der Kamera gestanden. Ich kann die Reaktion des Kameramannes nicht nachvollziehen. Filmt man eine Reportage über Feuerwehrleute (warum waren die eigentlich da?) und hört ein Flugzeug – warum richtet man dann seine Kamera, wenn man schon davon irritiert ist, nicht auf den Himmel, sondern auf eines von vielen Gebäuden? Ich versetze mich in die Lage des Filmers und halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass ich mich bei einem normalen Dreh (ob hobbymäßig oder beruflich) so verhalten würde.
    Der Kameramann wird gesehen haben, wohin das Flugzeug fliegt, und richtet als Profi seine Kamera genau dorthin, wo das Flugzeug in 1 Sekunde ist, damit die Zuschauer es überhaupt schnell genug erfassen können. Aus seiner Sicht hätte das Flugzeug auch hinter dem WTC vorbeifliegen können, es wäre dennoch dieselbe Perspektive gewesen.
    Fragen wir doch andersherum, wenn der Kameramann, das ganze Team eingeweiht war, was von sich aus schon absurd ist, warum sollte man von seiner eigenen Verschwörung unbedingt Beweisaufnahmen haben wollen ? Aber angenommen doch, wäre es nicht sinnvoller und einfacher für das Team gewesen, daß man das WTC ständig im Hintergrund hat ?
    Warum Feuerwehr und Kameramann vor Ort waren, nun, das könnte eine von zig „Helden des Alltags“-Sendungen gewesen sein, oder ein Zweitklassestefanraab, der Witze über Randgruppen an den Randgruppen selbst ausprobiert, oder hundert andere Gründe haben. Schließlich haben die Amis Dutzende von Nachrichtenkanälen, die ständig live irgendwas bieten müssen.

    2.: Die Aufnahmen, die George Bush zeigen, als er in Florida in einer Schule sitzt. Es kommt jemand und flüstert ihm die schreckliche Nachricht ins Ohr. Er reagiert, als wäre sie gewesen: "Gleich nach dem langweiligen Termin gibt’s Kaffee und Kuchen im Foyer". Wenn man bedenkt, wie geschockt wir alle waren, als wir von dem Anschlag erfuhren, halte ich seine Reaktion für anormal, es sei denn, er hätte etwas gewusst.

    Du kannst zum einen davon ausgehen, daß ihm niemand gesagt hat „Da hat ne Boeing das WTC plattgemacht und Tausende New Yorker sind hinüber, tausende Familien haben einen Angehörigen verloren. Das wird sich eher so angehört haben wie „wir haben einen Notfall (oder Code sonstwas) und müssen sie sofort in Sicherheit bringen, etc..etc..etc.., von dem eigentlichen Anschlag hat er erst hinter verschlossenen Türen erfahren.
    Zum anderen äußert sich Schock bzw. Überraschung bei allen Menschen unterschiedlich. Ein Präsident, der vor einer Kamera steht, wird immer versuchen, unbewußte Regungen zu unterdrücken, daraus kann durchaus ein kaum zu deutender KaffeundKuchenimFoyer-Gesichtszug werden.

    3.: CNN hatte ein Büro im World Trade Center. Ich habe viel CNN geguckt, es gab keine Nachricht von umgekommenen CNN-Mitarbeitern. Wo waren die alle? Kommen die manchmal ein bisschen später? Sitzt im New Yorker CNN-Büro nicht mal eine Telefonistin morgens um 9 Uhr? Sollte das Büro, das in einer der größten amerikanischen Städte steht, nicht rund um die Uhr besetzt sein, oder wenigstens tagsüber einiges zu tun haben? Aus New York gibt es immer was zu berichten. Und es kann doch nicht sein, dass alle einfach mal so ein bisschen später kommen und um 9 Uhr keiner da ist. Nach dem ersten Anschlag berichten CNN-Mitarbeiter aus sicherer Ferne. Wo waren die, wenn sie nicht um 9 Uhr im Büro waren, um den Tagesablauf zu besprechen?

    In welchem Stock und welchem Tower waren diese Büros ? Nach dem ersten Einschlag wurden beide Tower evakuiert, unterhalb des Einschlags der eine und der andere vollständig (bis auf ein paar Besserwisser eventuell).
    Zudem, wäre es nicht unseriös, wenn CNN über eine Tippse labern würde, während die anderen xtausend in den Hintergrund rücken ?
    Und überhaupt, sollen dieser Meinung nach ALLE Mitarbeiter von CNN Bescheid gewußt haben ? Das ist doch irreal. Wenn die CIA einen haben, der bestimmte Infos untern Tisch fallen läßt, und einen weiteren, der dem angagiertesten Reportern auf die Finger guckt, damit sie nicht in die falsche Richtung recherchieren, ist das noch durchaus glaubwürdig, mehr aber nicht.

    4.: Um das Pentagon besteht eine Flugverbotszone in sicherem Umkreis. Es ist schließlich ein Hochsicherheitsbereich. Die Sicherheitskräfte hätten zwar völlig überrascht sein können, aber jenes Flugzeug kam erst einige Zeit nach dem ersten Anschlag beim Pentagon an. Es kann mir keiner erzählen, dass die Regierung der USA Nachrichten noch per berittenem Kurier austauscht. Wieso ist niemand darauf vorbereitet – selbst nach einem unvorstellbaren Anschlag – in eine Flugverbotszone eindringende Flugobjekte nach der ersten Warnung gnadenlos anzuschießen?

    Das wurde bereits weiter oben kommentiert.

    5.: In Pennsylvania wird die Absturzstelle eines vierten Flugzeugs gezeigt. Allerdings: was für Bilder?!?! Man sieht einen Waldrand und etwas Rauch, Feuerwehrleute und Polizei. Da hab ich schon aufregendere Bilder bei Feuerwehrübungen im Nachbardorf gesehen. Warum sieht man keine Flugzeugtrümmer, kein Leitwerk, keinen Flügel, kein Triebwerk, Flugzeugsitze? So etwas sieht man nach jedem Absturz, wie z.B. in Lockerbie, und auch sonst überall. Warum gibt es keine Luftaufnahmen der Absturzstelle? Solche Bilder sind doch immer gut zu verkaufen?! Für solch spektakuläre Aufnahmen kann man doch einen Hubschrauber chartern?! Ich hab außer ein wenig Rauch nichts gesehen.
    Das ist einfach. Das es keine Luftaufnahmen gab, ist logisch, es herrschte uneingeschränktes Flugverbot, das galt selbstverständlich auch für die unzähligen fliegenden Reporter und Fernsehteams. Bis das Flugverbot aufgehoben wurde, konnten sowohl im Pentagon als auch in Pennsylvania die Wrackteile als Beweismittel geborgen werden, und man kann davon ausgehen, das sich die Behörden untereinander um die Wrackteile geradezu geprügelt haben.
    6.: Also, vor den Anschlägen hat keiner etwas geahnt, nicht mal zwischen den Anschlägen verhindert, dass das zweite Flugzeug in das WTC fliegen konnte – sogar in einer Flugverbotszone – lange nach dem ersten Anschlag!! Aber sofort nach den Anschlägen findet man geparkte Autos mit Flughandbüchern. Ja, welcher Idiot würde denn bei einem zeitlich so perfekt abgestimmten Anschlag solche dämlichen Hinweise zurücklassen? Und wer liest vor so einem Selbstmordattentat auf der Fahrt zum Flughafen noch mal eben im Handbuch nach: Wo war noch mal der Knopf für das "Anschnallen-Zeichen"? Da schnall ich ab, ehrlich! Nach Meinung von Piloten läßt sich so ein Vogel nicht so leicht präzise steuern. Eine normale Linienpilotenausbildung hätte für zwei so perfekt gesetzte Anschläge nicht ausgereicht.
    Faktensalat: Die Flugverbotszone und die SAM – Stellungen sind beim Pentagon, das WTC ist einen oder zwei Steinwurf weit vom Kennedy Airport entfernt – verboten oder nicht, bis man merkt, das einer vom Kurs abgewichen ist, ist alles schon lange vorbei.
    Von Start und Landung abgesehen fliegen sich Passagierflugzeuge von alleine, sie liegen auch ohne Autopilot stabil in der Luft, außer Kunstfliegern sind alle Maschinen entsprechend Konstruiert. Vergleichbar mit einem Auto in der Salzwüste. Die Terroristen mußten weder starten noch landen, sondern lediglich zielen, zugegeben auch nicht einfach, doch haben die genau das nach Aussage des Fluglehrers lange geübt (mit kleinereren Maschinen natürlich).

    7.: Beim Bau des WTC hatte man stolz verkündet, dass es sogar dem Absturz eines Jumbo-Jets standhalten würde. Macht man solche Aussagen einfach mal so, weil es ja doch nie widerlegt werden kann? Können Statiker die Stabilität von Gebäuden aus dem hohlen Bauch beurteilen? Nun ist nicht etwa nur einer der Türme vollkommen in sich zusammengestürzt, sondern gleich beide! Ein Sprengmeister, der die Aufgabe hätte, zwei solche Türme perfekt in sich zusammen stürzen zu lassen, hätte monatelang schlaflose Nächte. Er müsste sehr genau Hunderte von Sprengladungen platzieren und sie in einer abgestimmten Sequenz zünden. Wenn er Pech hätte, würde ein Teil stehen bleiben und er müsste nachbessern. Es wurde aber nicht ein solcher Turm durch einen unwahrscheinlichen Flugzeugabsturz perfekt zerlegt, sondern derer gleich zwei. Man sprach ja sogar von Explosionen, lange nach den Flugzeugabstürzen. Was ist denn da explodiert? Ein Bleistiftanspitzer im CNN-Büro? Oder der Nagellackentferner einer Sekretärin? Das WTC hat auch einen eigenen Sicherheitsdienst. Explosive Substanzen dürfen in solchen Gebäuden kaum gelagert werden. Was ist da los?
    Das ist ebenfalls mittlerweile geklärt, wobei ich mir an jenem Tag auch sicher war, das die Türme nicht so gleichmäßig in sich zusammenstürzen können, doch die Erklärung mit den geschmolzenen Stahlträgern habe ich mir aus mehreren Quellen bestätigen lassen, zudem es durchaus plausibel klingt.

    8.: Auf einer der Aufnahmen von den brennenden Türmen ist ein Lichtpunkt neben den Gebäuden zu sehen. Wir haben es da mit einer Flugverbotszone zu tun, und es herrscht mehr Verkehr als im Schlafzimmer des Papstes?!? Gibt’s da niemanden, der irgendwo am Radar sitzt und merkt: "Hoppla, da dringt jemand in die Flugverbotszone ein, und da noch was und da noch was..."?
    (Jo Conrad)

    Jetzt muß ich doch Kritik über Jo Conrad loswerden, ich habe massiv den Eindruck, daß er mehr an der Vermarktung dieser Szene interessiert ist als an irgendwelcher Wahrheitsfindung. Die Nummer mit dem Lichtpunkt hat bei der gefakten Mondlandung schon gezogen, warum nicht auch hier !
    Als die Türme noch BRANNTEN, waren – wenn überhaupt schon – alle Flugzeuge angewiesen, den nächsten Flughafen anzusteuern oder befanden sich bereits im Landeanflug auf einen solchen. Wenn der Punkt zwei Stunden später zu sehen wäre, gäbe es immer noch zig andere Erklärungen, und sei es ein Ufo gewesen – warum ist das überhaupt irgend ein Hinweis auf irgend eine Verschwörung ? Oder waren die Bilder gefälscht und das WTC steht noch ? Haben die Amis uns durch Gedankenkontrolle dazu gebracht, das wir die Tower nicht mehr sehen, wenn wir in NY sind, weil wir das sehen, was wir erwarten zu sehen? Um dagegen argumentieren zu können, müßte ich mich auf Niveau von JvH begeben, und das muß nun wirklich nicht sein.

    Top-Sprengstoff-Experte Romero:
    »Türme wurden gesprengt!«
    Explosivstoffe wurden in den Türmen gezündet, meint der Sprengungsexperte und Doktor der Physik Van D. Romero vom Tech-Institut in New Mexico. Die Fernsehbilder der Angriffe auf das Worl Trade Center legen nahe, dass Sprengsätze den Einsturz der beiden Türme verursacht haben. Der Einsturz der Gebäude erschien zu methodisch, um das Zufallsprodukt einer Flugzeug-Kollission zu sein, sagte Van Romero, der Vizepräsident für Forschung am Tech-Institut für Bergbau und Technologie in New Mexiko.
    "Meine auf den Videobändern basierende Meinung ist, dass es, nachdem die Flugzeuge in das WTC einschlugen, im Inneren der Gebäude einige Sprengsätze gab, die die Türme zum Einsturz brachten", so Romero weiter.
    Romero ist der ehemalige Direktor des Forschungszentrums für energetische Materialforschung, das Sprengstoffe und ihre Auswirkungen bei Explosion von Gebäuden, Flugzeugen und anderen Strukturen erforscht.
    Er betonte weiter, dass der Einsturz der Konstruktion an jene kontrollierten Implosionen erinnerte, mit der beispielsweise ausgediente Industriebauten durch Sprengung abgerissen werden. "Es wäre schwierig gewesen, ein derartiges Ereignis aus einem der Flugzeuge heraus auszulösen."

    Dazu fällt mir gleich die Frage nach einem Motiv ein. Die Amis als Initiatoren hätten alle Vorteile gehabt wie jetzt, wären die Türme „nur“ im oberen Bereich ausgebrannt, ohne einzustürzen, und der wirtschaftliche Schaden wäre um einiges geringer. Wären die Terroristen in der Lage gewesen, so viele Sprengsätze so gezielt anzubringen, hätten die sich die ganze Aktion mit den Flugzeugen doch sparen können, oder ?
    Abgesehen davon, sogar bei einem Geheimdienst wäre es zwar vielleicht gerade noch technisch machbar, jedoch extrem riskant, so viele Sprengsätze so gezielt zu platzieren, ohne das jemand der zigtausend Menschen, die im WTC tätig waren, etwas gemerkt hätte. Ein solches Risiko würde man mit Sicherheit nicht eingehen.


    Bilder der jubelnden Palästinenser gefälscht oder gestellt?
    Kurz nach dem Anschlag verbreitete sich der folgende Text eines brasilianischen Studenten mit Lichtgeschwindigkeit durchs Internet:
    "CNN benutzt Filmmaterial jubelnder Palästinenser, um Sie zu manipulieren. Ein entscheidender Punkt ist die Macht der Presse, speziell die Macht von CNN. Ich denke, jeder hat Bilder dieser Gesellschaft gesehen. Hauptsächlich eine Bildserie erregte mein besonderes Interesse: Jubelnde Palästinenser in den Straßen, die Kuchen essen und Grimassen für die Kameras schneiden. Diese Bilder wurden 1991 aufgenommen. Es handelt sich um Palästinenser, die sich über die damalige Invasion in Kuwait freuen. Einer meiner früheren Lehrerinnen hier in Brasilien hat Videobänder von 1991 mit den exakt identischen Bildern. Sie schickte sie per e-mail an CNN, doch sie leugnen das, was ich persönlich als verbrecherische Meinungsmanipulation bezeichne, da diese Bilder bei den Amerikanern wahre Wellen von Wut und Hass erzeugten."
    CNN beeilte sich, Dementis abzugeben und der arme Student geriet in Beweisnot. Als er bei seiner Lehrerin nachhakte, wollte das Video plötzlich nicht mehr auffindbar sein. Der Student war gezwungen, kleinlaut beizugeben und öffentlich Abbitte zu leisten. Seltsamerweise wurden jene Bilder fast nirgends wieder ausgestrahlt oder aufgegriffen, weder im TV, noch in den Printmedien. Später verlautbarte dann, die Bilder seien von Journalisten gestellt worden.
    Wie dem auch sei, die Frage bleibt: Selbst, wenn ein paar Palästinenser tatsächlich gejubelt haben, warum würde man dies in den Minuten der größten amerikanischen Trauer weltweit im Fernsehen ausstrahlen? Man hätte sicherlich ein paar schadensfrohe Menschen in jedem beliebigen Land der Erde ausfindig machen können.

    Nach meinem Wissensstand stammen die Bilder tatsächlich von 1991, was an und für sich kein Verbrechen ist (wenn auch moralisch fragwürdig). Ich habe auch niemanden im Fernsehen sagen hören, dass es Liveaufnahmen aus Palästina seien, es hat lediglich geheißen, dass Palästinenser die Nachricht von den Anschlägen freudig aufgenommen haben, dies wurde mit dem Video unterlegt. Bedenkt man die Lage der Palästinenser, ist das durchaus glaubwürdig. Zugegeben grenzt das an Haarspalterei, doch ist das eigentlich Standardvorgehensweise der Medien. Da werden wochenlang jeden Abend die selben Bilder zu neuen Nachrichten über ein Thema gezeigt, solange man kein neues Filmmaterial hat. (Besonders auffallend gewesen bei der Entführung der Familie Wallert & Co.)
    was mir nicht in kopf will, ist 1. dass praktisch von anfang an "klar" war, dass ben laden der schuldige war (und andere spuren wohl gar ncht erst weiter verfolgt wurden), sofort ein krieg in angriff genommen wurde.. oh sorry, heisst ja vergeltungsschlag.. und nu.. ? ham sie ihn geschnappt? nein! kräht jetzt noch irgendwo irgendein hahn nach dem typen.. ? nein! was soll das ...? und jetzt will bush schnell nen neuen krieg mit schissmichtot-istanien machen um von seiner schlappe gegen bin laden abzulenken oder was?
    das alles nur, um als präsident in die geschichtsbücher einzugehen? weil er seinem daddy alle ehre machen will, da er ja schliesslich auch seinen krieg hatte...

    Das habe ich für meinen Teil nicht ganz so empfunden. Bin Laden gehörte zu den Hauptverdächtigen, nach dem Fund der in arabisch verfassten Anleitung hat man auf die Al Quaida geschlossen, da war aber auch zum Beispiel ein „Bekenneranruf“ von japanischer Seite, auch Palästinenser standen auf der Verdächtigenliste ganz oben, neben Saddam Hussein und den Abu Sayaff. So habe ich die ersten Schätzungen über mögliche Drahtzieher mitbekommen.

    Falls es noch jemanden interessiert hab hier einen link zum Thema "Pentagon und Boeing"
    Page Title <http://www.die-energie.com/Pntag/erreurs-ge.htm>
    Das mit dem Rasen find ich schon merkwürdig

    Also , das ist wirklich die komischste Sache , die ich je gesehen habe. Die ganzen Ungereimtheiten sind auf jeden Fall zu stümperhaft als das sie von der US Regierung eingefädelt sein könnten. Das Pentagon ist definitiv nicht von einem Flugzeug getroffen worden. Letztens in den Nachrichten zeigten sie Fotos vom Anschlag , und die Explosion ging von innnen nach aussen im Pentagon. Also ohne Einwirkung von aussen. Da war eher eine Bombe im Pentagon versteckt. Vielleicht haben ja die Piloten selbst die Flugzeuge in die World Trade Center gelenkt. Ich glaube hier handelt es sich , möglicherweise um Anschläge einer Anti-Regierungsbewegung. Also Anschläge die von Amerikanern ausgeführt wurden. Klar das man das vertuschen will , und sofort sagt bin Laden wars. Ich dachte auch erst vielleicht , das es doch insziniert wurde von der US Regierung , um einen Vorwand zu haben , Afghanistan anzugreifen und die Al Qaeda zu zerstören. Und natürlich alle anderen Terrororganisationen. Abgesehen davon , hatte niemand mehr was dagegen , das Afghanistan angegriffen wird , die ganze Welt stand hinter den Amerikanern. Also alles sehr gut für die Amis. Oder es waren doch Terroristen , immerhin sind Atta und Al-Shehhi auf einer deutschen Schule gewesen , wollten Pilot werden in den USA , wurden sogar gefilmt von einer Überwachungskamera aufm Flughafen. Vielleicht wussten die USA alles , haben es aber nicht verhindert , um eben die ganze Welt hinter sich zu haben um Afghanistan in aller Ruhe , sogar mit Unterstützung anzugreifen. Trotzdem glaub ich es waren Amerikaner , sprich Regierungsgegner , wie die die das Attentat auf das Alfred P. Murrah Building in Oklahoma City durchgeführt haben.

    Schreibt ihr noch mal was dazu , ist nämlich wirklich interessant.
    Wir sind uns wohl einig, dass alles geplant war!
    Überlegt mal was die Folgen von dem Ganzen sind....
    Amerika hat nun Verbündete auf der ganzen Welt (obwohl das vorher auch schon so war), nun sind sie der Sympatieträger!
    Geheimlogen der Gesellschaft Teil 1:
    3. Weltkrieg zwischen der westlichen Welt und dem Nahen Osten!!! Und dieses Buch ist schon etwas älter!
    Amerika hat nun "das Recht" den Nahen Osten anzugreifen!!!
    Parallelen zu Pearl Harbor.........
    Ich glaube, dass die Familie Rothschild dahinter steckt! Sie finanzierten die Taliban um dieses Attentat zu planen und umzusetzen und jetzt können sie die Amis finanzieren, damit es Krieg gibt!!!
    : Jeder Passagier durfte doch noch jemanden anrufen aber keiner dieser Gespräche steht in den Telefonrechnungen , dass finde ich auch ein wenig merkwürdig.
    Aber dazu weiß wohl auch keiner was genaueres hier oder??????

    Der Teil mit den Telefongesprächen ist weiter oben erörtert, das Rothschild-Imperium als Drahtzieher zu beschuldigen ist etwas voreilig, nur weil sie unter Umständen unterm Strich davon profitieren könnten, denn dann kann man jedes Ereignis entweder Microsoft, Rothschild oder einem der anderen Imperien zuschieben, die man an einer Hand abzählen kann.
    Die Anti-Regierungsbewegung wäre insofern denkbar, das bestimmte Leute beim Geheimdienst entschieden haben, die Regierung nicht vor den Anschlägen zu warnen. Alles andere ist unglaubwürdig, oder glaubt jemand im ernst, das sich irgend eines dieser politischen Weicheier auf eine Selbstmordmission begibt, oder jemanden – qualifizierten – dafür finden ? Nicht wirklich. Die Schläfer der Al Quaida eigenmächtig zu aktivieren, so viel Macht haben die westlichen Geheimdienste nicht, das traue ich als einziges dem Mossad zu.

    „Wie es die Russen sehen...“
    Die Zeitungen der USA haben zum vor einem halben Jahr verübten Terroranschlag in New York und Washington Fotos veröffentlicht, welche an der offiziellen Version der Tragödie vom 11. September in der amerikanischen Hauptstadt zweifeln lassen. Es handelt sich vor allen Dingen um die Umstände der Zerstörung eines Teils des Pentagon-Gebäudes. Dazu ein Kommentar von Jurij Igrinjow.
    Die Fernsehkameras aus den USA haben der ganzen Welt gezeigt, wie zwei Kamikaze-Flugzeuge die New Yorker Wolkenkratzer des World Trade Centers rammten. Sie zeigten auch das zerstörte Fragment des Pentagon-Gebäudes in Washington. Im Begleittext wurde das als Ergebnis des Absturzes einer ?Boeing 757?; der American Airlines dargestellt. Um das einleuchtender zu machen, zeigte man auf dem Bildschirm die Flugroute. Man zeigte auch, wie die elektronische Darstellung dieses Flugzeuges in das Pentagon raste. Dann folgten die konkreten Ergebnisse der Katastrophe mit realen Bildern des zerstörten Gebäudeteils. Fotos des beschädigten Pentagon-Gebäudes wurden auch im Internet gebracht. (Mit der Internet-Adresse: www.reseauvoltaire.net.) Auffallend ist, daß die Detonation keine sehr großen Zerstörungen bewirkte. Verblüffend war dabei, dass nirgends Flugzeugtrümmer zu sehen waren! Zudem zeigen die Fotos keinerlei Spuren, welche die Tragflächen der Boeing beim Aufschlagen auf die Pentagon-Fassade hätten hinterlassen müssen. Nachdem die Leidenschaften, und vor allen Dingen unter den Journalisten, und das auch in Europa, abgeklungen waren, hatte man diesem seltsamen Umstand Aufmerksamkeit geschenkt. Die ?France-Soir?; bemerkte in der vergangenen Woche, auf keinem der 400 Fotos, die diesen Terroranschlag zeigen, seien wirklich verbrannte Trümmerteile der Flugzeugtragflächen zu sehen, und das sei erstaunlich. Indessen haben in den Vereinigten Staaten offizielle Persönlichkeiten völlig damit aufgehört, diese und andere rätselhafte Umstände der Terroranschläge vom 11. September 2001 zu kommentieren. Selbstverständlich war die Detonationsstelle damals sofort abgesperrt worden, es wurden keinerlei Reporter, zudem mit Fotoapparaten, an den Ort des Geschehens gelassen. Ein CNN-Journalist, der sich an jenem Tag in der Nähe des Unglücksortes aufhielt, erzählte folgendes: ?Alle von mir am 11. September befragten Zeugen sprachen davon, dass sie wirklich ein sehr tief fliegendes Flugzeug gesehen haben. Aber keiner konnte sagen, in welcher Höhe es geflogen ist.? Soweit das Zitat. Aus diesen Sätzen wird deutlich, dass keiner der Befragten den Absturz selbst gesehen hatte. Später stellte sich auch heraus, daß die Einwohner Washingtons an jenem Tage von einer Explosion redeten, doch soll es sich dabei um die Explosion eines Tankwagens gehandelt haben. Und zwar nicht vor dem Pentagon, sondern vor dem Capitol, wo jedoch nichts geschehen wäre. Das ist wirklich mysteriös: Es gab eine Explosion, doch am Unglücksort waren weder das Flugzeug noch irgendwelche Trümmerteile oder von ihnen hinterlassene Spuren zu sehen. Es hieß damals, an Bord der ?Boeing? sollen 64 Personen gewesen sein, einige von ihnen sollen sogar ihre Verwandten angerufen haben. Aber wo sind sie alle? Ungereimtheiten gibt es auch in anderen Dingen. Zwischen dem Startort der Flugzeuge und der Ostküste der USA liegen fünf Kernkraftwerke, und in der Nähe eines jeden gibt es einen Militärstützpunkt. Diese fünf Militärstützpunkte sind mit Flugzeugen und Raketen zum Schutz der Kernkraftwerke ausgerüstet. Aber die Flugzeuge der Terroristen konnten all diese Kernkraftwerke ungehindert überfliegen. Und dabei hätten sie fünfmal abgeschossen werden müssen. Aber nichts dergleichen geschah.
    Warum? Diese Frage stellte auch der ehemalige Chef des militärischen Abwehrdienstes der Sowjetunion, Alexander Shardezkij. In seinem Artikel in der Moskauer Zeitung ?Obschtschaja gaseta? führte er folgende Überlegungen an: ?Ich würde nicht ausschließen, dass in die Terroranschläge in New York und Washington Mitarbeiter der amerikanischen Geheimdienste verwickelt waren. Wie soll man sonst zum Beispiel eine solche Tatsache erklären. Die in den Händen der Terroristen zu Mordwaffen gewordenen ?Boeings? sind mit einem besonderen Gerät ausgerüstet, das das Startsystem und den vorgegebenen Kurs über einen bestimmten Zeitabschnitt verschlüsselt. Der Code besteht aus einer sechsstelligen Zahl. Der Kommandeur der Flugzeugbesatzung erhält ihn persönlich von Flughafen-Dispatcher vor dem Start. Wenn der Pilot diese Zahl nicht eingibt, wird er nicht zur Startpiste rollen können. Zweitens besitzt er nach der Eingabe dieses Codes innerhalb von 20 Minuten keine Möglichkeit, vom vorgegebenen Kurs abzuweichen. Das einzigste, was ihm erlaubt ist, ist eine Veränderung der Flughöhe innerhalb seines Korridors. Erst nach dem Ablaufen der Code-Zeit kann der Kurs geändert werden. Was geschah jedoch am 11. September? Die Flugzeuge starteten in Richtung Los Angeles und änderten schon wenige Minuten nach ihrem Start den Kurs in Richtung New York. Was besagt diese Tatsache? Sie besagt, dass die Terroristen die Code kannten. Dazu aber mussten sie im Dispatcherdienst ihre Leute haben. Außerdem wurde festgestellt, dass in das Automatische Flug-Steuersystem ein Programm eingegeben war, welches es unmöglich machte, das nichtprofessionelle Eindringen in dieses Programm zu entdecken.? Soweit das Zitat. Es sei noch einmal daran erinnert, dass das die Gedanken meines Landsmannes Alexander Shardezkij waren, der seinerzeit den Militärischen Abwehrdienst unseres Landes leitete. Es gibt viele Fragen zu den Ereignissen vom 11. September des vergangenen Jahres. Man muss kein Fachmann für das Flugwesen, das Business oder die Aufklärung sein, um sich zum
    Beispiel für einen solchen Umstand zu interessieren. Der Zeitpunkt für die Angriffe auf die Zwillings-Wolkenkratzer des World Trade Centers zu Beginn des Arbeitstages, als nur 7 000 der eigentlich dort wirkenden 40 000 Menschen an Ort und Stelle waren. Warum haben die Terroristen und ihre Auftraggeber die restlichen 33 000 verschont? Oder war für die Initiatoren des Terroranschlags das Leben des Dienstpersonals des Welthandelszentrums, welches früher als das Hauptkontingent der Mitarbeiter zur Arbeit erschien, weniger wertvoll? Bedenkt man eine solche Realität, so ergibt sich, dass die Tragödie in New York und Washington nicht von exaltierten Kamikaze-Terroristen vorbereitet wurde. Verbindet man die oben erwähnten Fakten und berücksichtigt man, welch strategische Vorteile das politische Regime der USA bald darauf in Mittelasien und folglich in der Welt erhalten hat, so sehen die Ereignisse vom 11. September nicht nur wie eine große Tragödie aus. Sie wirken eher wie die Glieder einer globalen Provokation. Und diese ist darauf gerichtet, wovon Washington seit Jahren ungeniert in aller Öffentlichkeit spricht, - auf die Herstellung seiner Hegemonie in der Welt. Jedenfalls enthalten die Worte George Bushs ?Wer nicht mit uns ist, der ist gegen uns?, welche als Losung und auch Drohung aufgefasst werden können, eben dieses Ziel."
    interessant! ist das auch die offizielle einstellung der russischen regierung??
    http://www.vor.ru/Einb.htm
    Redakteur der
    Sendung:
    Jurij Igrinjow

    Zunächst mal zum Dispatcher – Code: Es gibt definitiv kein zugelassenes Verkehrsflugzeug, bei dem der Pilot nicht jederzeit die manuelle Kontrolle übernehmen kann – ohne die Eingabe irgendwelcher Codes.
    Der beschriebene Code dient dazu, die Instrumente vor dem Start zu aktivieren, quasi, damit die Putzfrau nicht versehentlich die Triebwerke zündet, wenn grad ein Mechaniker drinhängt.
    Ein Terrorist würde zum einen nie das Flugzeug kapern, während es noch am Boden steht, denn dadurch verlieren sich die bestehenden Vorteile des Objekts.
    Zudem würde vor dem 11.September jeder Pilot von einer „normalen“ Flugzeugentführung ausgehen, und zum Schutz der Passagiere würde er auf alle Forderungen, auch Kursänderungen, eingehen, so sind Piloten ausgebildet. Man kann davon ausgehen, das die Terroristen die Piloten erst kurz vor dem Ziel ausgeschaltet haben.
    Dem Ziel der Hegemonie stimme ich zu, doch wird es von der USA ohne solche Aktionen erreicht werden, die einzigen, die dem wirklich im Weg stehen, sind die Chinesen, nicht irgendwelche Wüstenbauern.

    Hab von Anfang an ja eher gedacht, das es ein von Amerika vorbereitetes Attentat auf sich selbst war. Bin Laden hin oder her, um einen passenden Vorwand für neue Kriege und wirtscahftliche Expansion zu haben. Weil eben Tatsachen wie das Pentagon oder der frühe Angriff auf das WTC einen zweifeln lassen. wenn ich mich schon opfere und einen Massenmord begehe, dann werd ich doch auch versuchen soviele "Ungläubige" wie möglich in den Tod zu reissen. Und warum nur 3 Flugzeuge ( ja 4 wurden gekapert )?? Warum nicht mehr?? Das 4te wurde ja am anfang noch abgeschossen, dann war es aber 5 min später auf einmal abgestürzt (worden ? ) ! Und warum sollte man so ein nettes Attentat nicht wiederholen ? Das die Flughafenkontrollen fast unwirksam sind, und nur als Fassade dastehen, das merkt man ja wohl ohne großes Aufsehen.
    Die Frage habe ich mir auch gestellt. Wenn es Bin Laden war, warum hat er nicht alle seine Schläfer ausgespielt ? Noch ein paar Flugzeugattacken in wichtige Gebäude, kombiniert mit B/C-Angriffen, und er hätte es definitiv geschafft, die Amis ins Chaos zu stürzen, und die restliche westliche Welt gleich hinterher. Hatte Bin Laden nicht mehr ? Immerhin brauchte er bis zu 6 verlässliche Schläfer pro Maschine, die (für den Fall vorzeitiger Verluste) alle als PseudoPiloten ausgebildet sein mussten.
    Meine Theorie , nach langem überdenken ist diese :

    Ich glaube nicht , das irgendwelche Sekten , Orden oder sonstige geheime Verbände dahinterstecken , auch nicht die US Regierung selbst , oder Anti-Regierungs Typen , sondern tatsächlich Terroristen.

    Im World Trade Center gab es keine Sprengungen nach den Flugzeugattacken. Man weiss ja garnicht , wo genau die Flugzeuge einschlagen , um dann sicher zu gehen , das die Sprengsätze an der richtigen Stelle explodieren. Und wenn doch das jemand wollte , hätte man direkt , parallel zu den Flugzeugeinschlägen die Sprengungen vorgenommen , um sicher zu sein das man die Explosionen später nicht sehen kann. Wenn der Stahl schmilzt , können die WTC tatsächlich , wie am 11.September gesehen einstürzen. Wie konnten Atta und Al-Shehhi , mit geringer Ausbildung so weit ein grosses Passagierflugzeug fliegen ? In den Nachrichten , hab ich immer wieder gehört , wie Fluglehrer gesagt haben , das Al-Shehhi immer nur eine bestimme Kurve fliegen wollte. Immer wieder diese eine Kurve fliegen üben. Wieso ? Mir ist klar geworden , das sie garnicht bis nach New York selbst geflogen sind! Sie haben zwar den Transponder rausgenommen , oder rausnehmen lassen! und dann den Piloten gesagt : Ihr fliegt jetzt zum John F. Kennedy Flughafen und wartet dann da auf unsere Anweisungen. Wenn nicht , dann sprengen wir die Maschine. Als die Maschine dann über New York , wurden die Piloten aus dem Verkehr gezogen , und Al-Shehhi konnte seine vorberechnete Kurve direkt ins WTC fliegen. Das waren ja dann nur noch ein paar Meilen (wenn überhaupt). Bei Atta das Gleiche. Und Atta ist in Boston eingestiegen , um das Flugzeug gerade in den anderen Tower fliegen zu können. Wäre er direkt in New York gestartet , hätte er ne riesige Kurve selbst fliegen müssen. Von Boston flog das Flugzeug direkt gerade auf New York zu. Jetzt das Pentagon. Meiner Meinung nach , ist ein LKW in das Pentagon gerast. Es spricht alles dafür. Die Abbildungen die eine anderer User im Thread "Fragen zum 11.September" durch einen Link zugänglich machte , zeigen eindeutig , das es !KEIN! Flugzeug gewesen sein kann. Aber wo ist dann diese besagte Maschine hin ?? Ich meine man kann gut sagen ein Flugzeug ist irgendwo abgestürzt , aber dann ist das Flugzeug weg (logischer Weise). Wenn jetzt doch kein Flugzeug ins Pentagon gestürzt ist , die Medien und die Regierung , das aber berichten , wo ist dann die Maschine (AA174 oder so)? Das Flugzeug ist weg , abgestürzt , aber nicht ins Pentagon , sondern , darüber hab ich mir auch viele Gedanken gemacht , vielleicht ins CIA Hauptquartier. 1995 hatten Terroristen schon die Idee sowas zu tun. Also Flugzeuge in Gebäude zu steuern. Aber da war das primäre Ziel halt das CIA Hauptquartier. Am 11.September wurde Dasselbige nicht getroffen. In Pennsylvania das Gleiche. Nur ein Waldbrand , aber keine konkreten aufnahmen von einem Absturz , wie Flügel , Sitze , oder einfach nur ein bisschen Metall. Da man die Sache innerhalb von wenigen , sehr warscheinlich Minuten , vertuschen musste , hatte man keine Zeit , sowas wie Metall dahinzulegen. Also sind 2 Flugzeuge , garnicht da abgestürzt wo berichtet wurde. Jetzt ist die Frage , wo sind sie dann abgestürzt? Die Flugzeuge sind ja weg , sind nirgendwo mehr gelandet , das heisst sie sind sicher abgestürzt. Wenn ein Flugzeug ins CIA Hauptquartier (das CIA hat übrigens !2! Hauptquartiere) in Langley,Virginia eingeschlagen wäre , hätten das allerdings (sehr warscheinlich) Leute sehen müssen. Über die Sache bin ich mir noch nicht ganz im klaren. Wieder nach New York. Man hat einen Koffer mit allen möglichen Sachen am Flughafen gefunden. Anleitung zum fliegen in arabischer Sprache , und andere Sachen. Wieso sollte Atta den Koffer noch mitnehmen , wenn er schon alles konnte und wusste , was er wissen musste ? Er hat ihn extra da abgestellt , damit gleich klar ist , wer hinter den Anschlägen steckt. Nämlich arabische Terroristen. Wobei selbst das , eigentlich nicht stimmt. Atta , Al-Shehhi und die Anderen waren gar keine richtigen "Schläfer". Ich glaube das waren einfach nur arabische Studenten , die sich zusammen getan haben , um den Anschlag auszuführen. Wer das rausgekommen , und bin Laden !nicht! Schuld gewesen , hätte es keinen Afghanistan Krieg gegeben. Und keine weltweite , sogar in arabischen Ländern bestehende , Anti-Terror-Koalition. Vielleicht hätte man dann gesagt , diese Studenten waren von bin Laden inspiriert , aber das hätte keinen Krieg gerechtfertigt.
    Mach meinen Link doch dazu also hier könnt ihr euch die Bilder zum Pentagon angucken
    Klick mich <http://www.die-energie.com/Pntag/erreurs-ge.htm>
    Ich stimme vor allem in dem Punkt zu, das dieser Anschlag nicht von Bin Laden selbst organisiert wurde, sondern von jemandem weiter unten in der hierarchischen Ordnung. Irgend ein Mittelsmann hat auf eigene Faust die Schläfer – durchaus von Bin Laden ausgebildet – aktiviert.
    Ich glaube , dass den Medien irgendwie verboten wird , über diese Sachen nachzuforschen. Ich meine , selbst wir haben ja erkannt , dass da wirklich nichts zusammen passt. Und der Spiegel , dürfte eigentlich geeignete Mittel haben , um da schnell den Durchblick bekommen zu können. Aber was war mit dem Pentagon ? War die Bombe schon im Pentagon ? Oder ist vielleicht (von wem auch immer) ein LKW ins Pentagon gerammt worden ? Ein LKW mit Sprengstoff natürlich , obwohl vielleicht sogar ein normaler TankLKW dafür reichen würde. Was meint ihr ?
    Wir wäre es mit einer Rakete?

    Das ein Flugzeug bis zum Pentagon kommt, ist unwahrscheinlich, bei einem LKW absolut undenkbar. Es sei denn, er hatte eine Genehmigung, bis an das Gebäude heranzufahren (doch woher ?).
    Die wenigen Bilder, die ich vom Pentagon gefunden habe, erinnern ein wenig an den Einschlag einer Cruise Missile, doch ergibt das nun absolut keinen Sinn. Als Initiatoren hätten die Amis zum Beispiel die Freiheitsstatue gewählt, das hätte mindestens dieselbe Wirkung mit weit weniger Schaden.

    Vielleicht ist ja ein Abfangjäger ins Pentagon gerast. Ich mein mich erinnern zu können das eine alte Oma (die auch im Bild zu sehen war) gesagt hat , dass ein Flugzeug ins Pentagon geflogen ist , das so Tief war , dass es Laternen weggerissen hat. Das hat die Oma life gesagt , so weit ich weiss.Es gäbe absolut keinen Grund, so etwas mit soviel Aufwand vertuschen zu wollen.


    Hallo
    Der Anschlag auf das WTC war eine exakt
    kalkulierte Aktion die auf einer Angriffstaktik der US Army basiert.
    Diese Angriffsataktik wird MEDUSA TOUCH genannt.
    Beim Anblick der Medusa versteinert jeder.
    Das geschah zeitweise auch und wurde durch die ständige Wiederholung der grauenhaften Bilder noch unterstützt.
    Bei manchen sind heute noch die Gehrine versteinert.
    Tom Clancy (Roter Oktober)beschrieb 1996 in seinem Roman EHRENSCHULD einen Anschlag per Flugzeug auf das Kapitol.
    Täter ein Japaner er beschrieb in dem Buch auch die Börsenmanipulation.
    In dem Folgeband BEFEHL VON OBEN beschrieb er 1998 als Folge die Biowaffenanschläge.
    Clancy ist Experte für Hightech Waffen und schreibt auch Sachbücher zu dem Thema.
    Er soll auch als NATO Berater in diesem Bereich tätig sein
    .
    Bin Laden und seine Leute wurden von den Amis ausgebildet, durchaus möglich, das ihnen exakt diese Angriffstaktik beigebracht worden ist – um sie gegen die Sowjets einzusetzen. Die Buchreihe von Tom Clancy habe ich übrigens auch gelesen, der Japaner war mit einem Flugzeug wesentlich effektiver als Bin Laden mit vier, so was ließe sich auch durchaus realisieren, den die Sitzungen des Kongresses sind allgemein bekannt, was Zeitpunkt, etc. angeht.

    meine theorie ohne fluzeug:
    der lkw muss nicht reingerast sein. zu dieser zeit wurde dort gebaut und da das gebäude riesig ist, glaube ich nicht, das die arbeiter dort alles hinschleppen. also konnte ein mit sprengstoff beladener lkw (als baufahrzeug getarnt) dorthin und sogar hineinfahren (das pentagon wird bestimmt auch im inneren lkw-laderampen haben). dann zündete die bombe.
    das ist alles nur theorie, da ich nicht weiß, ob dort etwa ein laderampe existiert...
    wäre aber möglich, oder??

    Denkbar schon, jedoch werden dann zum einen die einfahrenden LKWs und die Bauarbeiter genauestens überprüft, das Risiko wäre wesentlich höher als bei der Flugzeugaktion, zum anderen bestünde auch hier kein Grund, das ganze mit so viel Aufwand zu vertuschen.
    ParaMind.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Gast

  3. Anonymous

    Anonymous Gast

    Also, die Kurve war nach einhelliger Meinung professionell geflogen, was wirklich nicht einfach ist. Das WTC wurde frontal getroffen, doch irgendwie beeindruckend, wenn man bedenkt, das er nur einen Versuch hatte. Ich für meinen Teil habe sogar im Simulator am Rechner Schwierigeiten, die Landebahn mittig anzusteuern.

    Was die machbarkeit solcher Verschwörungen angeht, nun, gerade jemand wie du oder ich wird nie auf die Idee kommen, solche Aktionen durchzuführen, solche Leute sind jahrelang entsprechend erzogen worden und war der Mentalität der Fanatiker ausgesetzt, sowas kann vom Geheimdienst nachrecherchiert werden, und allein das macht es diese Leute schon auffällig. Ganz so einfach ist es also doch nicht, die Leute mit den Möglichkeiten dazu würden auf so hirnverbrannte Ideen nicht kommen, und die Leute mit den Ideen sind vorgemerkt.
    Wenn ich mir ne halbe tonne Nägel bestellen tät, würds keinen Arsch kratzen, wenns ein Al Shari schlagmichtot ist, isses Grund genug für nen Haftbefehl.

    ParaM!nd
     
  4. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    @ Paramind

    Hier ein paar Gegen-Gegenargumente gegen Deine Gegenargumente! :wink:

    Zum einen waren das sehr wohl 40 Minuten (wie kommst Du darauf, dass es weniger war?), zum anderen wusste man aufgrund der Kursabweichungen auf jeden Fall, dass noch weitere entführte Flugzeuge in der Luft waren, Unfall hin oder her. Die extrem harte Reaktion der US-Regierung (Krieg in Afghanistan, geplanter Krieg gegen den Irak, etc.) deutet wohl kaum auf Weicheier! Ausserdem ist überhaupt kein ausdrücklicher BEfehl zum Starten von Abfangjägern nötig! Es gehört zu den FAA-standard procedures, sofort einen Abfangjet hochzuschicken, sobald ein Flugzeug vom Kurs abkommt, nicht mehr antwortet oder das Transpondersignal ausfällt. Und trotzdem ist ausdrücklich gegen die Regeln der Luftfahrtbehörde verstossen worden!

    Das ist ja noch absurder! Warum eine Anleitung für das Vorhaben in einem Koffer mitnehmen, der sowieso dabei zerstört wird? Wie hätten denn die Schläfer von dem Inhalt Wind kriegen sollen? Und warum riskieren, dass bei einer Routinekontrolle des Koffers beim Einchecken der Plan auffliegt?

    Nein, das war nicht Atta, sondern der andere angebliche Terrorist aus Hamburg, der dort eine türkische Freundin hatte. (Schonmal äusserst ungewöhnlich für einen angeblichen fanatischen Islamisten!). Und der soll nicht in der Lage gewesen sein, die Adresse seiner eigenen Freundin richtig zu schreiben?

    Ja, ich kenne wahrscheinlich tausend bessere Möglichkeiten. Wie wärs denn einfach mit zu Hause verbrennen oder in den Fluss werfen oder ...usw. Und wozu überhaupt Beweismittel vernichten, wenn man sowieso mit keiner Anklage mehr rechnen muss?

    1. Er hätte sie leicht auch zu Hause vernichten können.
    2. Das Finden der Beweise hätte ihm eh egal sein können.
    3. Die Sachen mit an Bord zu nehmen war ein völlig unnötiges Risiko, weil sie beim Einchecken hätten entdeckt werden können. Das hätte u.U. die gesamte Aktion vereitelt! Wozu so ein Risiko eingehen?

    Im Sande? Hier handelt es sich um Banktransaktionen, nicht um Gerüchte aus dem Rotlichtmillieu! Und alle fraglichen Transaktionen wurden von der Deutsche Bank Alex Brown getätigt, deren Direktor bis vor kurzem Buzz Krongard war. Und welchen Job hat Mr. Krongard im Moment? Er ist als Executive Director der dritthöchste Mann beim CIA!

    Warum nicht? Wenn es den Amis zuzutrauen ist, das sie Warnungen ignorieren, um es zum Anschlag kommen zu lassen, warum sollen sie dann nicht auch der Durchführung beteiligt sein können?
    Bei fast allen grösseren amerikanischen Kriegen der letzten Zeit haben die Amis Lügen/Verschwörungen genutzt, um einen Vorwand zum "Zurückschlagen" zu haben! (Lusitania, Pearl Harbor, Golf von Tonkin..)

    Ach, woher weisst Du das? Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bestand vielleicht kein Bedarf an Anti-Sowjet-Kämpfern mehr, aber offensichtlich bestand doch ein Bedarf für ein Feindbild und einen Kriegsgrund, um in Afghanistan die Pipeline-Route zu sichern und das Verteidigungs- und Sicherheitsbudget extrem aufzustocken!

    Aber warum wurden die Daten nicht veröffentlicht? Ob nicht gefunden oder nicht veröffentlicht läuft im Ergebnis auf das selbe hinaus.
    Und was ist mit den Pässen? Darauf gehst Du nicht ein!

    Ich könnte jetzt weiter auf alle Deine anderen Entgegnungen eingehen, aber ich hoffe Du verstehst, wenn ich Dir aus zeitlichen Gründen vorschlage, Dich mal selbst mit den entsprechenden Quellen für all die Vorgänge des 11.9. auseinanderzusetzen.

    Unter diesem link wird auf alle Aspekte eingegangen:

    http://www.whatreallyhappened.com/articlesterror.html

    Da könnte was dran sein. Aber warum sollte es keine Kooperation oder Unterwanderung gegeben haben?

    Grüsse,
    Truth-searcher
     
  5. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    Hier ein paar Gegen-Gegenargumente gegen die Gegenargumente! :wink:

    Zum einen waren das sehr wohl 40 Minuten (wie kommst Du darauf, dass es weniger war?), zum anderen wusste man aufgrund der Kursabweichungen auf jeden Fall, dass noch weitere entführte Flugzeuge in der Luft waren, Unfall hin oder her. Die extrem harte Reaktion der US-Regierung (Krieg in Afghanistan, geplanter Krieg gegen den Irak, etc.) deutet wohl kaum auf Weicheier! Ausserdem ist überhaupt kein ausdrücklicher BEfehl zum Starten von Abfangjägern nötig! Es gehört zu den FAA-standard procedures, sofort einen Abfangjet hochzuschicken, sobald ein Flugzeug vom Kurs abkommt, nicht mehr antwortet oder das Transpondersignal ausfällt. Und trotzdem ist ausdrücklich gegen die Regeln der Luftfahrtbehörde verstossen worden!

    Das ist ja noch absurder! Warum eine Anleitung für das Vorhaben in einem Koffer mitnehmen, der sowieso dabei zerstört wird? Wie hätten denn die Schläfer von dem Inhalt Wind kriegen sollen? Und warum riskieren, dass bei einer Routinekontrolle des Koffers beim Einchecken der Plan auffliegt?

    Nein, das war nicht Atta, sondern der andere angebliche Terrorist aus Hamburg, der dort eine türkische Freundin hatte. (Schonmal äusserst ungewöhnlich für einen angeblichen fanatischen Islamisten!). Und der soll nicht in der Lage gewesen sein, die Adresse seiner eigenen Freundin richtig zu schreiben?

    Ja, ich kenne wahrscheinlich tausend bessere Möglichkeiten. Wie wärs denn einfach mit zu Hause verbrennen oder in den Fluss werfen oder ...usw. Und wozu überhaupt Beweismittel vernichten, wenn man sowieso mit keiner Anklage mehr rechnen muss?

    1. Er hätte sie leicht auch zu Hause vernichten können.
    2. Das Finden der Beweise hätte ihm eh egal sein können.
    3. Die Sachen mit an Bord zu nehmen war ein völlig unnötiges Risiko, weil sie beim Einchecken hätten entdeckt werden können. Das hätte u.U. die gesamte Aktion vereitelt! Wozu so ein Risiko eingehen?

    Im Sande? Hier handelt es sich um Banktransaktionen, nicht um Gerüchte aus dem Rotlichtmillieu! Und alle fraglichen Transaktionen wurden von der Deutsche Bank Alex Brown getätigt, deren Direktor bis vor kurzem Buzz Krongard war. Und welchen Job hat Mr. Krongard im Moment? Er ist als Executive Director der dritthöchste Mann beim CIA!

    Warum nicht? Wenn es den Amis zuzutrauen ist, das sie Warnungen ignorieren, um es zum Anschlag kommen zu lassen, warum sollen sie dann nicht auch der Durchführung beteiligt sein können?
    Bei fast allen grösseren amerikanischen Kriegen der letzten Zeit haben die Amis Lügen/Verschwörungen genutzt, um einen Vorwand zum "Zurückschlagen" zu haben! (Lusitania, Pearl Harbor, Golf von Tonkin..)

    Ach, woher weisst Du das? Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bestand vielleicht kein Bedarf an Anti-Sowjet-Kämpfern mehr, aber offensichtlich bestand doch ein Bedarf für ein Feindbild und einen Kriegsgrund, um in Afghanistan die Pipeline-Route zu sichern und das Verteidigungs- und Sicherheitsbudget extrem aufzustocken!

    Aber warum wurden die Daten nicht veröffentlicht? Ob nicht gefunden oder nicht veröffentlicht läuft im Ergebnis auf das selbe hinaus.
    Und was ist mit den Pässen? Darauf gehst Du nicht ein!

    Ich könnte jetzt weiter auf alle Deine anderen Entgegnungen eingehen, aber ich hoffe Du verstehst, wenn ich Dir aus zeitlichen Gründen vorschlage, Dich mal selbst mit den entsprechenden Quellen für all die Vorgänge des 11.9. auseinanderzusetzen.

    Unter diesem link wird auf alle Aspekte eingegangen:

    http://www.whatreallyhappened.com/articlesterror.html

    Da könnte was dran sein. Aber warum sollte es keine Kooperation oder Unterwanderung gegeben haben?

    Grüsse,
    Truth-searcher
     
  6. Anonymous

    Anonymous Gast

    Gegengegengegen[...]argumente

    Nun ja, könnte man fast so stehen lassen (zumindest einen der beiden Beiträge :-) , bis auf
    a) bei Routinekontrollen werden keine Briefe gelesen schon gar nicht aus dem arabischen übersetzt, sondern lediglich nach Wffen/Drogen/Zollpflichtigem Zeug gesucht.

    b) bei den 40 Min kommts drauf an wo man anfängt zu zählen, wenn man erst nach dem zweiten Einschlag mit einem Attentat rechnen musste, oder bereits bei Verlust des Funkkontakts der ersten Maschine.

    c) Dem Schläfer kann es für sich selbst egal sein, ob Beweise gefunden werden, aber wenn diese einen Hinweis auf die Organisation, Geldgeber und Helfershelfer hinweisen könnten, müssen sie auch unbedingt vernichtet werden, so werden sie (mit sicherheit) in den Camps ausgebildet.

    d) Der kleine Unterschied zwischen schweigen und selbst initiieren besteht darin, das man beim stillschweigen immer noch sagen könnte, irgend ne Tippse hätte ein Memo irgendwo falsch einsortiert, oder sonstwer krass Mist gebaut (ein Kopf rollt), beim initiíeren steht die gesamte Behörde, die gesamte Regierung unter krassem Beschuß (hunderte Köpfe rollen).


    Im übrigen möchte ich überhaupt nicht beweisen, das es keine Verschwörung gab, sondern nur klarstellen, das es für die meisten Ungereimtheiten durchaus andere Erklärungen geben KÖNNTE.

    ParaM!nd
     
  7. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    @ ParaMind

    LOL, erstmal sorry für mein Doppelposting, da war ich wohl etwas übereifrig! :wink:

    Und Du hast natürlich Recht, dass es immer anders gewesen sein könnte, aber ich finde, die Anzahl der Ungereimtheiten ist einfach etwas zu gross, um die offizielle Version zu glauben.

    Klar werden bei Routinekontrollen nicht Briefe übersetzt und gelesen, aber das Risiko, dass z.B. ein Kontrolleur ein arabischstämmiger Amerikaner ist und ihm etwas auffällt besteht. Es mag zwar ein recht geringes Risiko sein, aber es gibt überhaupt keinen Grund, diesen Brief mitzunehmen. Schliesslich konnte Atta nicht wissen, ob es nicht schon Verdachtsmomente gegen ihn bei den amerikansichen Behörden gab und er beobachtet wurde. Solches Belastungsmaterial ohne Grund mit sich zu führen ist also Recht unwahrscheinlich. Ausserdem beginnt der Brief schon mit einer sehr seltsamen Überschrift. Es heisst nämlich: "Im Namen Allahs, seines Propheten Mohammeds und meiner Familie.." Die Erwähnung Allahs und Mohammeds ist durchaus üblich bei Moslems, aber kein gläubiger Moslem würde seine Familie in diese Aufzählung miteinbeziehen. Das grenzt für Moslems an Blasphemie, und ein derart fanatischer Moslem, der sogar für seinen Glauben stirbt, würde soetwas nicht schreiben!

    Die 40 Minuten müssen beim Abbruch des Funkkontakts beginnen, denn das ist ein Ereignis, bei dem nach den FAA-Regeln ein Abfangjäger hochgeschickt werden muss, um die Situation zu klären. (Nicht sofortiger Abschuss, aber eben Kontaktaufnahme durch Tragflächen schwenken, etc.)

    Warum sollen keine Hinweise auf die Organisation übrigbleiben? Wo ist überhaupt der Sinn eines Terroranschlages, wenn die Täter ihre Täterschaft abstreiten und keine weiteren Forderungen stellen? Al Qaida müssten sich doch mit ihrem Erfolg brüsten und den AMis weitere Konsequenzen androhen, wenn sie nicht deren Forderungen folgen, aber stattdessen wird alles abgestritten!

    Und warum weigert sich die amerikanische Regierung beharrlich, eine Untersuchung der Ereignisse durchführen zu lassen?

    Es könnte immer alles auch anders sein, aber hier sieht es doch wirklich sehr nach Verschwörung aus. (Vor dem 11.9. habe ich übrigens Verschwörungen für Schwachsinn gehalten, aber der Mumpitz der uns da aufgetischt wurde hat mich gezwungen meine Meinung zu ändern)

    Grüsse,
    Truth-searcher
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    Das mit der Familie in dem Brief habe ich auch schon gehört, dazu muss man jedoch bedenken, das kein normaler und kein normal strenggläubiger Moslem ein solches Attentat verüben würde, man muss davon ausgehen, das es sich dabei um "modifizierte" Moslems handelt (nicht zuletzt von den Amis selbst). Es sind (so habe ich das irgendwo gelesen) Wüstenbauern in einem Alter gewesen, in dem sie sich noch in jede beliebige Richtung haben lenken lassen, sie hatten keine Chance, sich einen objektiven Überblick über ihren Glauben oder auch über die Amis zu verschaffen.
    Überleg mal, gegen die Sowjets als Besetzer zu kämpfen ist einleuchtend gewesen, aber die Amis haben ihre Nase nie direkt oder indirekt in Richtung Afghanistan gesteckt, die Bauern dürften nicht mal wissen, das es die Amis gibt.
    Das BinLaden sich nicht zu dem Anschlag bekannt hat, war mein erstes und einzigst Überzeugendes Argument für eine Verschwörung, er hätte am selben Tag voller Stolz den heiligen Krieg ausgerufen (ausrufen lassen). Ein politisches Attentat ohne Bekenner macht absolut keinen Sinn, richtig. Von Anfang an bis heute glaube ich, das irgend ein höherer Mittelsmann die Schläfer auf eigene Faust aktiviert hat, und Bin Laden hatte nachträglich keine Wahl, als sich auf diesen Krieg einzulassen.

    Zu der Summe der Indizien muss ich auch was sagen, wenn du pissen gehst, finde ich zehn Indizien, das du gar nicht musstest, wenn ich lange genug suche. Wie kommt es, das es kein größeres Ereignis ohne Verschwörungstheorien gibt ? Ob Titanic, Mondlandung oder JFK. Es würde darauf hinauslaufen, das die Menschheit "offiziell" noch überhaupt nichts zustande gebracht hätte.


    ParaM!nd
     
  9. shevegen

    shevegen Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Nur kurz zu einem Statement von paramind, sein erster post:

    Nicht ganz korrekt. Das stimmt zwar das die Bevölkerung in den armen Ländern explodiert aber das ist NICHT ihr Hauptproblem.
    Sagen wir ein Land hat eine bestimmte Menge Geld, sagen wir x Geld.
    Gibt es viiiiiiiiele Menschen die dort leben, bleibt für den einzelnen weniger übrig.

    Aber aber aber ! Last uns weiter denken. In den sogenannten zivilisierten Ländern gibt es eine kleine REICHE Elite die die meisten Fäden in der Hand hält. So. Europa hat ja zumindest ein rudimentäres Sozialsystem, im Gegensatz zu den USA. Wenn du dort keinen Job findest, erschiess dich oder einen andern bei einem Banküberfall....

    Entwicklungshilfe wird NICHT gegeben um das Gewissen der Wähler zu beruhigen, ich weiss nicht woher du diese unkritische Aussage hast. Kein Staat ist altruistisch gegenüber Personen, die nicht Finanzielle Beiträge leisten - wie z Bsp. im Ausland lebende Personen in Äthiopien
    Es kommt natürlich immer gut an wenn man nach Katastrophen sofort finanzielle Hilfe leistet - tatsächlich arbeiten einige Organisationen unentgeltlich für Menschen, meinen Respekt an diese Organisationen, ohne sie jetzt zu nennen.

    Der grosse Rest --- Schon mal etwas gehört von Krediten ?

    Entwicklungsländer werden in finanzielle Abhängigkeit gebracht von Konzernen / Staaten und können ihre Kredite nicht bezahlen.
    Die Menschen dort müssen Arbeit finden --> und finden sie in vor Ort entstandenen Produktionsstätten - nett für einen Konzern, weil die Menschen dort alle so verdammt Billige Arbeitskräfte sind.
    Am besten ist es wenn sie auch gleich noch konzerneigene Produkte kaufen, das minimiert die Ausgaben. :>

    Lass dich von meinem statement nicht stören, para, ich liebe denkanstösse. Und das ist NICHT sarkastisch gemeint, auch wenn meine "Zunge" etwas "harsch" klingen mag!

    Weiter so!
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

    hmm...

    Was deine Zunge angeht, damit kann ich gut leben, (bin auch nicht besser) erst wenn es subjektiv wird, klinke ich mich aus.

    Das ist schon richtig, das man mit den Krediten Geld verdienen könnte, aber was bringen Kredite, wenn die Staaten (nicht einzelpersonen, die man als "Sklaven" arbeiten lassen könnte) diese nicht zurückzahlen können ? ich meine (dass könnte man gelegentlich genau nachrechnen), wenn sogar die 3.Welt von heute auf morgen diesselbe Wirtschaftsmacht hätte wie Europa, die Zinsen von 1500 Mrd. Dollar würden immer noch die Einnahmen übersteigen, oder ? Die Paar Brotkrummen Schuldenerlaß helfen da auch nicht. Fazit: No Way Out !

    Den Respekt in Sachen Entwicklungshilfe bringe ich all denen entgegen, die dort mit dem festen Willen arbeiten, den Menschen zu helfen, das sind in der Regel Einzelpersonen, Organisationen werden finanziert und sind damit in irgend einem langfristigen Profitplan drin.

    ParaM!nd
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

    Krass, jetzt haben wirs fast offiziell, das die Amis alles gewusst haben. Nimmt man das Statement von letzter Woche und rechnet die Schönmalerei zur Schadenbegrenzung zurück, läuft es darauf hinaus.

    ParaM!nd
     
  12. SnuRf

    SnuRf Geheimer Meister

    Beiträge:
    168
    Registriert seit:
    10. April 2002
    So konnte man davon ausgehen das sie zerstört werden und keine Spur zurückbleibt in irgendnem Auto oder so.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

    Die Amis haben alles gewusst!!! ;-)

    Hi,

    ich nehme an, Ihr kennt die WTC-Conspiracy Serie auf Heise:

    the WTC-Conspiracy

    und hier eine schöne Zusammenfassung/Timeline über das Vorwissen der Amis von Bröckers (dem wohl bekifftesten Konspirologen Deutschlands 8) )

    Vorwissen/Timeline


    Das beste was ich zum Thema kenne...


    gruss

    rTk
     
  14. ParaM!nd

    ParaM!nd Geheimer Meister

    Beiträge:
    320
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Genauso habe ich doch auch argumentiert :?: :!: :?:

    ParaM!nd
     
  15. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    Als Selbstmordattentäter hat man nur eine Priorität: Die Aktion ungehindert bis zum Ende durchzuführen!

    Wenn nach der Tat Spuren gefunden werden, ist das völlig egal, ja eventuell sogar erwünscht!

    Das Risiko, auf dem Weg zum Attentat mit einem ganzen Koffer voll belastender Indizien durchsucht zu werden, ist viel zu hoch, weil es die Durchführung des Planes unnötig gefährdet!!
    Kein Attentäter würde grundlos ein solches Risiko eingehen, zumal Atta ja von einer Suche oder sogar Beobachtung durch das FBI ausgehen musste, da einer seiner angeblichen Komplizen, Zacarias Moussaoui, ja bereits beim FBI aufgeflogen war.
    Und die amerikanischen Behörden wussten, wie jetzt auch endlich öffentlich bekannt wird, auch schon von anderen Nachrichtendiensten über den Plan einer solchen Aktion Bescheid.

    Atta hätte also leicht die Papiere zu Hause verbrennen können, ohne jedes Risiko. Stattdessen soll er sie im Koffer mitgeschleppt haben, damit sie beim Aufprall mitverbrennen??? Warum ????

    Diese Pseudo-Beweiskette, die auf arabische Terroristen weisen soll, ist derartig unglaubwürdig, dass es förmlich nach fingierten Beweisen riecht! Der Afghanistankrieg war bereits geplant und angekündigt, jetzt brauchte man nur noch einen Kriegsgrund! Und den hat man sich auf diese Weise verschafft!

    Grüsse,
    Truth-searcher
     
  16. JahMarfield

    JahMarfield Lehrling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    AW: Antworten zum 11.September

    Hei Leute,
    bin erst neu zu euch gestoßen. Hab mir gerade die Dokumentation "false flag" auf Youtube angeschaut.

    Sehr gute, wenn auch nur oberflächlich schürfende Dokumentation. Wer nun nicht angeregt wird sich weiter zu informieren, nicht nur über dieses Ereignis 9.11, das wahrscheinlich nicht einmal der Gipfel des Eisberg ist, sondern auch um das Gesamtkonzept hinter dem ganzen auf die Spur zu kommen, tut mir leid.

    Ab jetzt werd ich mich auf jeden Fall nicht mehr "Verschwörungstheoretiker" nennen, denn dieser Begriff wurde schon zu sehr diffamiert und kaum dass etwas in diese Richtung geäußert wird, verschließen alle ihre Ohren, sondern "Wahrheitssuchender".
    Vielleicht beschreibt dieser Begriff auch euer Denken besser....

    In diesem Sinne...
    Frohes Nachforschen
    :tuschel:
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.875
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Antworten zum 11.September

    Ich kann mir schon denken, was Du mit "sich informieren" meinst.
     
  18. georgthewarcriminal

    georgthewarcriminal Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    17. Mai 2009
    so du kleiner Schlaumeier ich werde nur auf eine deiner Antworten eingehen
    da du wahrscheinlich sowieso nur hier bist um die Unwahrheiten aufrechtzuerhalten

    In welchem Stock CNN seine Bueros hatte ?
    Im 110. Stock und die (CNN) hatten fast die ganze Etage geleast!
    Ist ja logisch das da um 9 keiner da ist hmm?
    Also komm erst mal mit anderen Argumenten und nicht einfach dumm daher labern

    In welchem Stock und welchem Tower waren diese Büros ? Nach dem ersten Einschlag wurden beide Tower evakuiert, unterhalb des Einschlags der eine und der andere vollständig (bis auf ein paar Besserwisser eventuell).
    Zudem, wäre es nicht unseriös, wenn CNN über eine Tippse labern würde, während die anderen xtausend in den Hintergrund rücken ?
    Und überhaupt, sollen dieser Meinung nach ALLE Mitarbeiter von CNN Bescheid gewußt haben ? Das ist doch irreal. Wenn die CIA einen haben, der bestimmte Infos untern Tisch fallen läßt, und einen weiteren, der dem angagiertesten Reportern auf die Finger guckt, damit sie nicht in die falsche Richtung recherchieren, ist das noch durchaus glaubwürdig, mehr aber nicht.

    Er (Bush) sagt ganz deutlich das er vor dem Klassenzimmer wartete und den ersten Einschlag im TV sah
    guckst du
    YouTube - Bush Says He Saw First Plane Hit WTC on 9/11
    wenn dein english allerdings nicht ausreicht ( was ich stark bezweifle ) solltest du hier nicht
    solchen Kaese posten, aber ich denke ich habe dich schon durchschaut und die meisten hier
    hoffentlich auch

    Bush soll gesagt habe... Genau, kann das jemand bestätigen ? Ich nicht. Abgesehen davon hatte einige unwesentlich wichtigere Probleme zu der Zeit oder nicht ?
    Und wer sagt, er habe es LIVE im Fernsehen gesehen ? Also ich für meinen Teil habe die Aufzeichnung noch vor dem ersten Statement von Bush im Fernsehen gesehen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Mai 2009

Diese Seite empfehlen