Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Am Vorabend des Krieges...

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
ich möchte hier in diesem thread nicht erörtern, an welchem tag nun genau der krieg beginnt, ist auch relativ egal, das es diese woche losgeht ist mehr als deutlich.
mich interessiert vielmehr, wie ihr euch dabei fühlt, was es bei euch auslöst.
seit monaten wird auf diesem board darüber philosophiert und jetzt steht der moment kurz bevor, das ein angriffskrieg auf den irak bevorsteht, dessen ausmaße und besonders nachwirkungen wir uns nur schwer vorstellen können.
ich habe mich nicht der illusion hingegeben, das dieser krieg irgendwie zu verhindern wäre, dazu wurde alles viel zu perfide umgesetzt, die propagandamaschine auf volle kraft gefahren, das gebaren der amerikaner zu eindeutig auf den großen show down zulaufend.
trotzdem ich das alles weiß, schützt es mich nicht vor den emotionen die damit einhergehen.
einerseits zu wissen, und es gleichzeitig doch nicht fassen zu können, das bewußtsein, zeuge von entwicklungen zu werden, die ich mir vor einem jahr noch nicht so recht vorstellen konnte.

es kommt mir vor, als würde hier mal wieder die büchse der pandora geöffnet und niemand weiß, wie er später mit den entfesselten kräften umgehen wird.

ich habe das gefühl, in einem wirklich schlechten film gelandet zu sein, und ich würde gerne ein anderes programm einschalten, aber es geht nicht.

irgendwann in dieser woche, ob es nachts ist, wenn ich schlafe, oder tagsüber, wenn ich in meiner schule sitze, wird ein sinnloser krieg losgehen, werden tausende von bomben auf bagdad runterregnen.

hussein und seine getreuen werden irgendwo in ihren bunkern hocken, während sich die leute draußen versuchen werden, sich in ihren häusern und kellern zu verstecken.
es wird ihnen nichts nützen, gegen diese gewaltige armada haben sie keine chance.
es wird viele tote, verletzte geben, angst, panik, aufstände.

fast die hälfte der irakischen bevölkerung besteht aus kindern.
viele von ihnen werden sterben oder verstümmelt werden, physische und psychische narben davontragen.

diese bilder werden wir nicht sehen.
wir werden wie im ersten golfkrieg den grünlich flimmernden bildschirm sehen und alles wird mehr an ein (schlechtes) computerspiel erinnern.
das grauen dahinter soll unseren augen verborgen bleiben.

wut, das ist es, was ich im moment am meisten spüre.
wut auf diese ganzen zombies, die sich hinstellen und wie der wolf im schafspelz mit triefender heuchelei der welt erklären, aus was für ehrenwerten motiven sie diesen krieg führen.
die den gerade ablaufenden abrüstungsprozess stoppen, mit dem argument, es würde gar nicht wirklich abgerüstet, die die arbeit der inspekteure der sinnlosigkeit preisgeben, weil ihre erkenntnisse eh nicht gefragt sind.
die die uno zum handlanger für irgendwelche resolutionen machen wollte, die ihnen nur als legitimation für den krieg dienen.
wenigstens das hat nicht geklappt!

es hieß nach dem 11.9 immer, das dieser tag die welt verändert hätte.
falsch!
dieser krieg wird die welt verändern.
hier wird ein präzedenzfall geschaffen, an dem wir noch lange zu knabbern haben.

trotzdem das alles ziemlich frustriert klingt, werde ich am tag X (und nicht nur da) auf die strasse gehen und millionen anderer weltweit werden das auch tun.
menschen, die vielleicht aufwachen, hinterfragen, unbequem werden...wut in widerstand umwandeln!
 
G

Guest

Gast
:cry: so fühle ich mich wenn ich darüber nachdenke.

Es ist kein Videospiel. Keiner, auch NICHT die USA können wissen wieviel angst, leid, tod, trauer, wut, hass, chaos dieser Krieg bringen wird. Es wird ein Stein ins rollen gebracht über den keiner die Kontrolle haben wird und keiner kann diesen einfach wieder stoppen. Wohin dieser Stein rollt wird, werden wir bald leider alle erfahren.

Traurig ist das dieses von der selbsternannten zivilisierten Welt ausgeht.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ich bin ein wenig froh das jetzt endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden.
Ich erwarte gespannt die Rede von Bush in etwa 56 Minuten.
Und ich bin froh die deutsche Regierung dieses Bauerntheater über
den Irakkrieg beenden kann.
Ich gehöre wohl zu der Minderheit die den Irakkrieg befürworten,
aber Saddam muss weg.
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Ich hoffe nur das sich der Irak nach dem Krieg in die Richtung
entwickelt wird oder darf wie ich es mir vorstelle, dass
die furchtbaren Folterungen und die Menschenrechtsverletzungen
aufhören.

Und ich bin gespannt wen sich die USA als nächstes vorknöpfen.
Nordkorea??
 

Mina

Geheimer Meister
1. Juli 2002
100
Samhain, Du hast mir aus der Seele geschrieben..
Unfaßbar, was im Augenblick passiert. Man möchte es aufhalten mit aller Kraft, erkennt aber die eigene Ohnmacht. Schuldig fühle ich mich, nicht genug getan zu haben, aber was kann ein einzelner Mensch tun?
Gleichzeitig empfinde ich eine unbändige Wut auf das, was sich einige (wenige) Personen erdreisten.
Widerstand? So viele Menschen in unterschiedlichen Ländern haben gegen den Krieg demonstriert. Der Wille der Völker wurde ganz einfach ignoriert.
Was bleibt da noch?
In tiefer Trauer
Mina
 

Mina

Geheimer Meister
1. Juli 2002
100
DrJones,
wie bewertest Du das, was die USA-Regierung macht; ist das keine Verletzung der Menschenrechte?
Ist es sinnvoll Böses mit Bösem zu vergelten?
Du schreibst selbst, daß nur eine Minderheit den Irak-Krieg befürwortet.
Ist es dann gerechtfertigt, daß der Wille der Mehrheit ignoriert wird?
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ja, es ist dieser asynchrone Krieg, der uns diesen Krieg so ungerecht so gemein und feige erscheinen lässt.

Die geballte, kalte, unmenschliche Hightech gegen diese
braven Soldaten...

Dennoch. Seit Saddams Amtseintritt lebt sein Volk im Irak in Angst und Schrecken vor ihm.
Er schreck vor nichts zurück. Jährlich sterben über 3000 Menschen.
Werden hingerichtet oder zu Tode gefoltert.
Für einfachste vergehen,Diebstahl zB, werden drakonische Strafen ausgesprochen.
Den Tätern wird eine Hand amputiert.Die Menschen die dabei die Amputation durchführen sind Ärtze die den hypokratischen Eid geleistet
haben.Könnt ich euch das vorstellen.Sie werden dazu verpflichtet.
und natürlch folgen Strafen wenn sie widersprechen.
Ein hoher Militär der Saddams Gewaltherschaft nicht mehr ertragen wollte
und aus dem Irak geflohen ist, bekam Saddams Rache dadurch zu spüren
das seine Schergen die Familie des Generals heimsucheten die Frau und
die
Tochter vergewaltigten.Sie drehten ein Video davon und schickten es dem General per Post hinterher. Einem Gefangenen der die Aussage verweigert
hatte, wurde seine Familie vorgeführt. Vom Jüngsten bis zur Ehefrau, wurden
alle vor seinen Augen erschossen, schließlich er selbst, da er weiter geschwiegen hatte...
Im Falle eines Krieges befinden sich die Oberbefehlshaber und die Hauptquartiere von denen sie aus einen Krieg führen
meist in den kellern von Kinderkrankenhäusern.
Saddam ist sich nicht zu Schade kranke Kinder,
Babys die sogar noch in Brutkästen liegen als Schutzschild zu
benutzen. Saddam hat ebenfalls, wie
Adolf Hitler damals, Kinder, die auf seiner
Seite kämpfen. Verblendete Pimpfe die gar
nicht wissen wofür sie eigentlich sterben.

Das muss aufhöhren!!!!
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
DrJones schrieb:
Ich bin ein wenig froh das jetzt endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden.
Ich erwarte gespannt die Rede von Bush in etwa 56 Minuten.
Und ich bin froh die deutsche Regierung dieses Bauerntheater über
den Irakkrieg beenden kann.
Ich gehöre wohl zu der Minderheit die den Irakkrieg befürworten,
aber Saddam muss weg.
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Ich hoffe nur das sich der Irak nach dem Krieg in die Richtung
entwickelt wird oder darf wie ich es mir vorstelle, dass
die furchtbaren Folterungen und die Menschenrechtsverletzungen
aufhören.

Und ich bin gespannt wen sich die USA als nächstes vorknöpfen.
Nordkorea??

....vielleicht dich..¿

sicherlich ist es gut wenn man einen despoten wie saddam abschafft,aber
wer das tut ,wie und WARUM...!...¿

die amerikaner stellen eine "unipolare" macht auf dieser welt dar;
- ich meine natürlich nicht all die ,mir sehr symphatischen - amerikanischen "kriegsgegner",>sondern die mehrheit(!) des amerikanischen volkes, das ganz klar hinter ihrem "regime" steht.

ich fühle mich persönlich bedroht durch die übermacht der amerikaner auf dieser welt!
ich kann es nicht einsehen, wie ein so kultur /- und wurzel-loses volk, das nocht nicht mal seine eigene hauptstadt auf dem globus findet,sich erdreisten kann, derart sich in die probleme der welt einzumischen(..die sie teilweise mit-verursacht hat! - -nicht ausgenommen die gesamte "westliche welt"
man schaue sich mal den tatsächlichen einfluss des westens auf den rest der welt an(..nicht nur amerika! --"commonwealth",ect..)
was die >amerikaner anbelangt(..abgeleitet von amerigo vespucci -spanier!) ,mit ihnen sollte man erst einmal darüber reden, was sie in dem land der "american natives" suchen -ich kenne(!) einen angehörigen des hopi -volkes,der kann eine menge darüber erzählen!
:x



BACK TO NATURE!
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
DrJones schrieb:
...
Dennoch. Seit Saddams Amtseintritt lebt sein Volk im Irak in Angst und Schrecken vor ihm.
Er schreck vor nichts zurück. Jährlich sterben über 3000 Menschen.
Werden hingerichtet oder zu Tode gefoltert.
Heisst das, jetzt kommt's ja auf die paar zehntausend nicht weiter an?
Oh, btw, auch in den USA werden Menschen hingerichtet. Gut, das Foltern beschränken sie auf Gefangene, die sie ausserhalb der USA festgesetzt haben, z.B. auf Kuba oder in Pakistan. Wie praktisch.

Und nein, damit will ich einen Diktator wie Saddam nicht verharmlosen. Aber man sollte ruhig mal die moralische Legitimation der US-Regierung hinterfragen.

Für einfachste vergehen,Diebstahl zB, werden drakonische Strafen ausgesprochen.
Den Tätern wird eine Hand amputiert.
Richtig. Wie übrigens auch in Saudi-Arabien (1999 waren dort 29 mal Strafamputationen durchgeführt worden). Also marschieren wir gleich noch dort ein. Und im Iran. Und in Pakistan. Und in Nigeria. ...

Die Menschen die dabei die Amputation durchführen sind Ärtze die den hypokratischen Eid geleistet
haben.
Der was aussagt? Dass Berufsgeheimnisse unbedingt zu schützen sind und Operationen durch Berufschirurgen durchzuführen sind? Im übrigen wird seit 1949 statt des Hippo-Eides das Genfer Gelöbnis abgelegt.

Eid des Hippokrates schrieb:
Ich schwöre bei Apollon dem Arzt und bei Asklepios, Hygieia und Panakeia sowie unter Anrufung aller Götter und Göttinnen als Zeugen, daß ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil diesen Eid und diesen Vertrag erfüllen werde: Denjenigen, der mich diese Kunst gelehrt hat, werde ich meinen Eltern gleichstellen und das Leben mit ihm teilen; falls es nötig ist, werde ich ihn mitversorgen. Seine männlichen Nachkommen werde ich wie meine Brüder achten und sie ohne Honorar und ohne Vertrag diese Kunst lehren, wenn sie sie erlernen wollen. Mit Unterricht, Vorlesungen und allen übrigen Aspekten der Ausbildung werde ich meine eigenen Söhne, die Söhne meines Lehrers und diejenigen Schüler versorgen, die nach ärztlichem Brauch den Vertrag unterschrieben und den Eid abgelegt haben, aber sonst niemanden. Die diätetischen Maßnahmen werde ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil zum Nutzen der Kranken einsetzen, Schädigung und Unrecht aber ausschließen. Ich werde niemandem, nicht einmal auf ausdrückliches Verlangen, ein tödliches Medikament geben, und ich werde auch keinen entsprechenden Rat erteilen; ebenso werde ich keiner Frau ein Abtreibungsmittel aushändigen. Lauter und gewissenhaft werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auf keinen Fall werde ich Blasensteinkranke operieren, sondern ich werde hier den Handwerkschirurgen Platz machen, die darin erfahren sind. In wieviele Häuser ich auch kommen werde, zum Nutzen der Kranken will ich eintreten und mich von jedem vorsätzlichen Unrecht und jeder anderen Sittenlosigkeit fernhalten, auch von sexuellen Handlungen mit Frauen und Männern, sowohl Freien als auch Sklaven. Über alles, was ich während oder außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen sehe oder höre und das man nicht nach draußen tragen darf, werde ich schweigen und es geheimhalten. Wenn ich diesen meinen Eid erfülle und ihn nicht antaste, so möge ich mein Leben und meine Kunst genießen, gerühmt bei allen Menschen für alle Zeiten; wenn ich ihn aber übertrete und meineidig werde, dann soll das Gegenteil davon geschehen.
Saddam ist sich nicht zu Schade kranke Kinder,
Babys die sogar noch in Brutkästen liegen als Schutzschild zu
benutzen.
Ja klar, Kinder und Brutkästen, das macht sich natürlich immer gut. Wissen wir ja schon aus dem 1. Golfkrieg, richtig?

Saddam hat ebenfalls, wie
Adolf Hitler damals, Kinder, die auf seiner
Seite kämpfen.
und viele davon werden, dank GWB's neuer Weltordnung, auch nicht mehr erwachsen werden...

Verblendete Pimpfe die gar
nicht wissen wofür sie eigentlich sterben.
Für die Sicherheit der USA, die ja so furchtbar von Saddams atomar bestückten Langstreckenraketen bedroht werden...

Das muss aufhöhren!!!!
Richtig. Aber muss das Ganze mit einem fadenscheinig inszenierten Angriffskrieg zum Zwecke der Kolonialisierung durch die USA enden? Mit einem furchtbaren Krieg statt mit einer fortschreitenden Entwaffnung durch UNO Inspekteure? Warum pfeift die USA auf die Meinung der völkerrechtlich einzig relevanten Institution, dem Weltsicherheitsrat, und begeht selbst dabei einen eindeutigen Bruch des Völkerrechts?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Wie ich mich fühlen? Betroffen, schuldig und unglaublich dumm!
Nach Bushs erster Reaktion nach dem 11.9. hatte ich fast noch an seine Vernunft geglaubt, weil er nicht gleich mit einer Riesenstreitmacht in den nahen osten gewandert ist. Aber jetzt... *seufz*
Diese unglaubliche Heuchelei sowohl der Amis, als auch der verdammten Opportunistenstaaten (was bitte hat Polen mit dem irak zu tun?) treiben mir die Galle hoch... :(
Bei mir löst das gewisse rebellische Instinkte aus, die ich das letzte Mal zur Wende 89 gefühlt habe....
 

Mina

Geheimer Meister
1. Juli 2002
100
Die Reaktion Kofi Annans kann ich auch nicht nachvollziehen. Hätte er nicht seinen Einfluß geltend machen müssen? Stattdessen zieht er die Waffeninspekteure ab, traurig..
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Es stimmt schon mit diesem Wurzellosen Kulturlosen Volk namens
Amerikanern. Aber lieber sollen die Menschen im Irak in einem
McDonalds sitzen als in einem Folterkeller.

Jemand hat mir vorgeworfen mir wären die paar 10000 Leute (Zivilisten) egal
die jetzt durch den USA Angriff ihr Leben lassen.
Nein, die sind mir natürlich nicht egal.
Aber wie gesagt, lieber ei Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne
Ende. Wenn Saddam irgendwann mal tot ist tritt evtl einer
von Saddams Söhnen Udei oder Qussai in seine Fußstapfen,
und das Regime würde weiterexistieren. Der Clan Hussein würde
weiter im Geld schwimmen während das Volk hungert,
und in Angst und Furcht lebt.
An den Händen der USA klebt natürlich auch genug Blut.
Die USA sind sicher keine Engel oder Chorknaben,
aber deswegen weiterhin tatenlos Zusehen,
wie irgendwo auf der Welt 1000de von Menschen
mishandet werden,finde ich falsch.

Bei den Amerikanern stehen natürlich sehr stark politische und kapitalistische Interessen im Vordergrund, auch wenn sie das
nicht so gerne zugeben möchten. Aber warum denn nicht.
Die Amis machen sich jetzt wieder die Hände schmutzig und machen
sich zum Buh-Mann der Welt. aber sie werden gestärkt aus diesem
konflikt hervorgehen, während Europa nur zusieht.

Die Art allerdings wie der Krieg geführt werden soll, finde ich allerdings auch sehr fragwürdig. 3000Bomben in einer NAcht, nur zum Zweck die
Moral der Truppe zu senken und zum Aufgeben zu bewegen,
erkauft mit dem Leben vieler Zivilisten... Nein, das sollte nicht sein.
Da sollte schon was schlaueres kommen.
 

Marco

Geselle
2. Dezember 2002
19
samhein, dein Beitrag hätte auch von mir sein können, ich fühle genauso wie du. Es ist einfach unglaublich, was im Moment passiert. Als Einzelperson ist man total machtlos, klar. Aber in diesem Fall ist man auch mit mehreren stark; sei es auf weltweiten Demonstationen oder eben auch mit ganzen Staaten, die gegen den Krieg stimmen. Es ist einfach egal, was man macht, man hat keine Chance. Und jetzt werden auf jeden Fall schwere Wochen auf uns, und vor allem auf das irakische Volk, die vielen Kinder und unschuldigen Bürger zukommen. ...einfach schrecklich...
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Frustriert und hilflos!

Seit Dezember 2001 rede ich mit sehr vielen Leuten darüber, dass die USA einen Krieg gegen den Irak und später gegen den Iran planen und sich durch nichts abbringen werden lassen.

Am Anfang hat man diese Ansicht für absurde Panikmache gehalten. Jetzt gibt es kaum noch jemanden, der (zumindest am Irakkrieg) zweifelt.

Und man fühlt sich kein bisschen schlau oder überlegen, weil man es früher als die meisten gewusst hat! Man ist einfach nur frustriert, dass man hilflos zugesehen hat und es noch weiter tun wird!
Der kleine Rest an Hoffnung, dass man vielleicht zu pessimistisch war und es doch noch gut geht, ist auf ein absolutes Minimum geschrumpft.

Auf der anderen Seite war ich auch von manchen Ereignissen positiv überrascht! Ich hätte noch im Juni letzten Jahres nicht mit so einer Reaktion von Deutschland, Frankreich und Russland gerechnet!

Also, jetzt heisst es, neue Hoffnung zu schöpfen, dass die Irakis den Krieg möglichst glimpflich überstehen (auch wenn ich anderes befürchte), und dass wenigstens nach dem Irakkrieg Schluss mit diesem Kurs der Amerikaner ist.

Grüsse und Frieden,
truth-searcher
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
und dass wenigstens nach dem Irakkrieg Schluss mit diesem Kurs der Amerikaner ist.
sieht leider nicht so aus, ich glaube -und da werden mir einige beipflichten-, dass es erst richtig los geht. Das einzige was man noch tun kann, ist beten.



 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Versteht mich nicht falsch, aber irgendwie ist der nun beginnende Krieg eine Erleichterung. Ich war von Anfang an gegen ihn und bin es jetzt noch, aber dieses monatelange Gefühl der Spannung und Unsicherheit war doch ziemlich belastend. Ich weiß nicht, ob wir uns bald in einem Hagel aus Terroranschlägen wiederfinden oder ob die USA kurzen Prozess machen, aber ehrlichgesagt bin ich es wirklich leid, jeden Tag die selben Diskussionen, die selben Argumente, die selben Gesichter und die selben Fragen mitzukriegen. Leben ist Veränderung, ob nun gute oder schlechte, überlassen wir der Zukunft. So ist es auch diesmal. Niemand weiß, was uns in den nächsten Monaten erwartet, doch diese Art der Unsicherheit ist anders und zumindest für die nächste Zeit etwas Abwechslung für uns, auch wenn das jetzt sehr makaber klingt.
 

djpsycho2001

Geselle
24. Februar 2003
25
Daran kann man aber sehen

das es vielen Menschen wichtig ist, oder sehe ich das verkehrt? und das sollte man immer berücksichtigen, denn die Angst von Heuter schnürrt den Hass von morgen
 

querulant

Großmeister
18. März 2003
75
Ich versteh nicht ganz, wie man sich in so einen (weiteren) Krieg reinsteigern kann. Nur weil eben die Amerikaner mal wieder zuschlagen (die wahren Gründe wird wohl keiner von uns je erfahren).

Den ganzen Tag herrscht doch eh in so vielen Gegenden dieser Welt Krieg in denen auch Kinder sterben (und als Soldaten eingesetzt werden: http://www.drk.de/jrk/kindersoldaten/wanderausstellung/weltkarte/), von den vielen Hungersnöten ganz zu schweigen. (http://www.thehungersite.com).

Meiner Meinung nach sollte man sich mal ein Gesamtbild machen von dieser unseren Welt. Da läuft doch eh schon seit ziemlich langer Zeit einiges falsch. Also warum unruhig einschlafen, wenn's Bett eh' schon brennt? (in Anlehnung an ein Musikstück aus Australien, das ich nicht mag)
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
tja die frage was danach kommt macht mir echt zu schaffen, da ich mir auch gut vorstellen kann, dass 2 monate danach alle wieder dermassen in ihrem alltagstrott sind, dass eh keiner mehr dran denkt. sobald die medien aufhören, verschwindet das geschehen leider auch aus den köpfen der meisten menschen...
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
@ querulant

du meinst doch nicht etwa "blabla" von diesen unsäglichen Midnight Oil, würg :wink:

@ EVO

stimmt wohl, wir werden es einfach sehen, da können wir noch so (zu) viel
diskutieren. Und hey! Ist nicht das ganze Leben makaber?
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@franziskaner

>Richtig. Aber muss das Ganze mit einem fadenscheinig inszenierten Angriffskrieg zum Zwecke der Kolonialisierung durch die USA enden? Mit einem furchtbaren Krieg statt mit einer fortschreitenden Entwaffnung durch UNO Inspekteure? Warum pfeift die USA auf die Meinung der völkerrechtlich einzig relevanten Institution, dem Weltsicherheitsrat, und begeht selbst dabei einen eindeutigen Bruch des Völkerrechts?<

genau darum geht es doch.
warum sind die ganzen alternativvorschläge von den amis und ihren arschkriechern einfach vom tisch gefegt worden?
warum wird so getan, als wäre der krieg die alleinige lösung?

klar muss saddam weg, der großteil der irakis hätte nichts dagegen, von diesem diktator und seinem regime befreit zu werden.
die frage ist nur, ob der krieg die richtige methode dazu ist und ob sich ausgerechnet die usa mit ihrem seltsamen demokratieverständnis zum "befreier" aufspielen sollten.
viele iraker haben nicht vergessen, das die usa im ersten golfkrieg diejenigen, die sich gegen hussein erhoben hatten, eiskalt ins offene messer laufen ließ.
den usa geht es nicht um befreiung oder demokratie, ihnen geht es immer nur darum, ihre eigenen interessen durchzusetzen.
sie haben es doch auch schon ganz deutlich gesagt, es geht darum, eine neue weltordnung durchzusetzen, eine weltordnung, die nach den spielregeln der usa funktioniert und die mittels bomben und einer übermächtigen waffentechnologie durchgesetzt werden soll.

es sollte nicht vergessen werden, das hussein erst mittels der usa, aber auch anderer westlicher staaten und ihrer waffenlieferungen, seine machtstellung ausbauen konnte.
damals hat es die usa kein stück interessiert, ob der sein volk knechtet oder nicht.
er war ein hundesohn, aber er war ihrer...

verdammte heuchler!


zum tag X noch folgendes:

FRIEDENSBEWEGUNG

Mahnwachen und Glockenläuten von Saßnitz bis Wolfratshausen

Regina Kerner

BERLIN, 17. März. Die Friedensinitiativen in Deutschland
sind auf den Beginn des Irak-Krieges vorbereitet. Am "Tag X", dem ersten Tag eines amerikanischen Angriffs auf Irak, sollen gegen 18 Uhr Protestaktionen in fast allen größeren und kleineren Städten stattfinden, zu denen hunderttausende von Demonstranten erwartet werden. Das Netzwerk "Friedenskooperative", das versucht, einen Überblick über die regionalen Aktivitäten der Friedensbewegung zu behalten, hat auf seiner Internet- seite knapp 170 solcher Veranstaltungen aufgelistet.

Antikriegskundgebungen sind etwa vor dem US- Stützpunkt Spangdahlem in der Eifel oder vor den US- Kasernen in Bamberg geplant. In Dresden und Landshut sollen die Kirchenglocken zum Zeichen des Protests läuten. In Leipzig hat Christian Führer, Pfarrer der Nikolaikirche, zu einer Mahnwache mit Friedensgebet und einem Demonstrationszug vor das US-Konsulat aufgerufen. In Berlin, Bochum, Bremen, Hamburg und Köln wollen Schüler am ersten Kriegstag streiken und demonstrieren, statt am Unterricht teilzunehmen.

Auch in zahlreichen Kleinstädten in Ost- und Westdeutschland haben die örtlichen Friedensinitiativen die Bürger aufgerufen, am "Tag X" ihren Unmut zu zeigen. In Michelstadt im Odenwald etwa ist eine Lärmdemo unter dem Motto "Wir schlagen Alarm" geplant. Schweigemärsche und Demonstrationen sollen in Orten wie Aulendorf, Bad Schussenried, Saßnitz auf Rügen, Schwedt, Zwickau oder Wolfratshausen stattfinden.

"Wir haben uns im Vorfeld auf örtliche Aktionen geeinigt", sagt Kristian Golla vom Netzwerk Friedenskooperative. Eine zentrale Kundgebung oder Großdemonstration bräuchte eine längere Vorbereitungszeit und sei zum Kriegsbeginn nicht planbar. Größere Protestmärsche sollen deshalb erst am Sonnabend nach Kriegsbeginn in vielen deutschen Großstädten stattfinden. Auch Aktionen des zivilen Ungehorsams müssten länger vorbereitet werden, sagte Christoph Bautz von der Kampagne "resist". Eine erneute Sitzblockade von Kriegsgegnern vor der US-Airbase in Frankfurt am Main ist deshalb erst am zweiten Sonnabend nach Kriegsbeginn geplant. Dann aber rechnet "resist" mit noch deutlich mehr Teilnehmern als am vergangenen Wochenende. Bisher nicht vorgesehen ist eine erneute zentrale Großdemonstration der deutschen Friedensbewegung. Am 15. Februar hatten sich in Berlin 500 000 Menschen versammelt, um gegen den bevorstehenden Irak-Krieg zu protestieren.

Termine unter:

www.resistthewar.de

www.friedenskooperative.de

www.tag-x.de

quelle:berliner zeitung
 
Oben Unten