1969 UFO Beobachtet von NASA Astronauten

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Guest, 6. Dezember 2002.

  1. Guest

    Guest Gast

    Den folgenden Dialog zwischen den APOLLO 11-Astronauten und der Bodenfunkstation wollen kanadische Funkamateure kurz nach der Mondlandung mitgeschnitten haben. Sie hatten die richtige Wellenlänge erwischt, und eigentlich ist es da kein Wunder, daß sie Dinge mitbekamen, die noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren:

    APOLLO: Was zum Teufel ist das ? Mehr will ich gar nicht wissen.
    Kontrolle: Was ... was ... was zum Donnerwetter geht dort vor ? Was ist mit Euch los, Jungs?
    APOLLO: Sie sind da.
    Kontrolle: Was ist da ? Kontrolle ruft APOLLO 11.
    APOLLO: Roger, wir sind da, alle drei, aber wir haben einige Besucher, ja, sie waren eine Weile hier, um die Geräte zu betrachten.
    Kontrolle: Auftragskontrolle ... wiederholt die letzte Meldung !
    APOLLO: Ich sagte, daß da andere Weltraumfahrzeuge waren. Sie stehen in einer Reihe ausgerichtet an der hinteren Reihe des Kraterrandes.
    Kontrolle: Auftragskontrolle. Hier ist die Auftragskontrolle. Seid Ihr unterwegs ? Was ist mit dem Lärm um die UFO's ? Ende.
    APOLLO: Sie haben sich dort abgesetzt. Sie sind auf dem Mond und beobachten uns.
    Kontrolle: Die Spiegel, die Spiegel, habt Ihr sie gesetzt ?
    APOLLO: Ja, die Spiegel sind an ihrem Platz. Aber wer solche Weltraumfahrzeuge gebaut hat, kann sicherlich herunterkommen und sie morgen wieder aus dem Boden ziehen.

    NASA - Sprecher John McLeaish streitet ab, daß die Weltraumbehörde Fotos, Filme oder Funksprüche unter Zensur gestellt hätte. Dabei geriet schon 1974 die japanische UFO-Gruppe CBA durch NASA - Kontakte an den Aldrin-Film. Der NASA blieb nichts anderes übrig, als seine Echtheit zu bestätigen, und gab den Film frei, natürlich nicht ohne Deutungsversuch. Von offizieller Seite her hieß es, die UFO's seien Lichtreflexe ODER Weltraummüll ... ODER?

    Einer der Zeugen, Astronaut Neil Armstrong, hat trotz strikter Geheimhaltung bei Besuchen in Deutschland bereits mehrmals Andeutungen über seine Erlebnisse auf dem Mond gemacht.

    Als er 1974 Hamburg besuchte, fragte ihn der Amateurastronom Dr. A. Teichmann: "Haben Sie erwartet, damit gerechnet oder gehofft, auf dem Mond Wesen anderer Planeten zu entdecken? " Nach einigem Zögern kam die Antwort des Astronauten: "I have not expected, but i looked for it."

    "Haben Sie irgendwelche unbekannten Objekte am Himmel gesehen?" Ebenfalls zögernd: " Yes, we have seen unknown objekts ...".

    Im Dezember 1980 besuchte Armstrong die amerikanische Ölfirma MARATHON, in ihrer Niederlassung im bayerischen Burghausen, wo er auch die längste Burg Deutschlands besichtigte. In den nächsten Tagen, so teilte ein Burghausener Korrespondent mit, kursierten Gerüchte, nach denen Armstrong MARATHON-Mitarbeitern von einer UFO-Landung auf dem Mond erzählt hätte. Er hätte damals den ganzen Vorfall gefilmt und sei auch sehr beeindruckt gewesen, hätte aber nichts veröffentlichen dürfen.

    Am 29. Mai 1988 erhielt der amerikanische UFO-Forscher und Ex-UNO-Mitarbeiter Major Colman Von Keviezky ein Schreiben von einem "Informanten aus erster Hand, einem engen Vertrauten von Astronaut Armstrong ". Von Keviezky hat sich verpflichtet, den Namen seiner Quelle vertraulich zu behandeln. In dem Schreiben heißt es: "Das ist, was Armstrong mir erzählte: Etwa auf einem Viertel des Weges zum Mond tauchten 3 UFO's hinter ihm auf ... Sie fotografierten die UFO's ... Sie benachrichtigten Houston. Im Mondorbit verloren sie die UFO's aus dem Blickfeld. Aber als die Landefähre hinabstieg, um in dem Krater zu landen, landeten die 3 UFO's auf dem Kraterrand ... Houston sagte Armstrong, er solle aus 3 Gründen nicht raus auf den Mond gehen."

    1. Weil er der Kommandant war.

    2. Aus Furcht vor den Außerirdischen, nicht wissend, wie sie reagieren würden.

    3. Er war kein Militär.

    Armstrong widersetzte sich der Anweisung und stieg aus. Deswegen wurde er später gezwungen, das Raumfahrtprogramm zu verlassen. Damals entstanden Fotos und Filme der UFO's. Der Durchmesser der Objekte wurde auf 18 - 30 Meter geschätzt.

    Der britische Autor Timothy Good zitiert in seiner ausgezeichneten Dokumentation "JENSEITS VON TOP SECRET" ein vertrauliches Gespräch zwischen einem englischen Universitätsprofessor und Neil Armstrong, dem ein Mitarbeiter einer Abteilung der militärischen Abwehr beiwohnte. Demzufolge waren die Erfahrungen von Apollo 11 der Grund, weshalb NASA alle Pläne einer ständigen Basis auf dem Mond von einem Tag auf den anderen "zu den Akten legte". Er könne nicht in Details gehen, erklärte Armstrong, "außer daß ihre Raumschiffe in ihrer Größe und Technologie den unseren weit überlegen waren - Mensch, waren die groß ! ... und bedrohlich".

    Die weiteren Mondflüge hätte NASA nur noch durchgeführt, weil man damals " in vieler Hinsicht gebunden war und auch keine Panik auf der Erde riskieren wollte. Aber verglichen mit dem, was ursprünglich geplant war, waren das nur noch kurze Ausflüge. "

    Raumfahrtexperte John Schuessler erklärte dazu: "Ich arbeite mit den Astronauten bei der NASA zusammen, und habe von ihnen diese Geschichte gehört."

    UFO-Forscher Leonhard Stringfield, einer der Direktoren des MUTUAL UFO NETWORK, hat schon im Sommer 1978 durch einen Wissenschaftler der Regierung von dem Apollo 11 - Zwischenfall erfahren. Stringfield: "Wenn die Regierung nur ein kleines bißchen von dem bekanntgeben würde, was auf dem Mond geschah, wäre das die Story des Jahrhunderts."

    Der deutsche Autor Michael Appel zitiert in seinem Buch "SIE WAREN NIE FORT" ein Interview, daß er mit Ing. Martin Rebensburg, einem freien Mitarbeiter der NASA, geführt hatte.

    Appel: "Sie erwähnten, daß bei der NASA Filme existieren, bei denen die Leute vom Stuhl fallen würden, zeigte sie man in der Öffentlichkeit?"

    Rebensburg: "Diese Filme wurden überhaupt noch nicht öffentlich gezeigt. Der Chefreporter der NASA ... sagte mir, ihm seien Filme bekannt, von denen man nicht glauben würde, daß solche überhaupt existieren. "

    Jedenfalls hat schon am 12. Oktober 1966 NASA-Pressesprecher Julian Sheer der NEW YORK TIMES erklärt, die Raumfahrtbehörde behalte sich das Kontrollrecht über die Apollo-Fernsehsendungen vor. Die Kontrolle wirkte sich in einer gewissen Verspätung der sogenannten Direktübertragungen aus. Wie Timothy Good bei einen Besuch im Johnson Space Flight Center in Houston von einem NASA-Mitarbeiter, dem Raumfahrtingenieur Alan Holt, erfuhr, überprüfte der "Nationale Sicherheitsdienst" NSA alle Filme, die die Astronauten zur Erde funkten, bevor sie an die Öffentlichkeit weitergegeben wurden.

    Da sämtliche Parabolantennen der USA auch vom NSA genutzt werden, sei ein Zugriff ziemlich einfach. Gewiß kein Zufall ist es, daß ein ehemaliger Direktor des NSA, der stellvertretende CIA-Direktor, Lew Allen, im Juni 1982 zum Leiter des "Jet Propulsion Laboratory" (JPL) der NASA in Pasadena / Kalifornien ernannt wurde. Das JPL koordiniert das unbemannte Raumflugprogramm der NASA und wertet die Aufnahmen unserer Nachbarplaneten aus, die NASA-Sonden wie Viking, Voyager oder Magellan zur Erde funken. In einem Interview gestand Allen 1986 ein, daß ein Drittel des Finanzetats von JPL vom Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellt würde. Trotzdem gilt NASA offiziell immer noch als zivile Raumfahrtbehörde.

    Am 14. November 1969 um 17.22 Uhr MEZ nahm das zweite Mondabenteuer seinen Anfang, als das Apollo 12 - Raumschiff mit den drei Astronauten Charles Conrad, Richard Gordon und Alan Bean an Bord in Richtung des Erdtrabanten startete. Es begann dramatisch. Schon wenige Minuten nach dem Start funkte Kommandant Conrad zur Bodenstation, daß das Raumschiff in Licht gehüllt sei. "Ich sehe plötzlich sehr viel Licht vor dem Fenster", meldete der Astronaut, "im elektrischen Bordnetz gab es mehrere Kurzschlüsse". Am frühen Abend dieses Tages mußte die Bodenkontrolle bald gemerkt haben, daß etwas in Gange war. In ganz Europa beobachteten zu dieser Zeit Observatorien und Amateurastronomen zwei hellleuchtende Objekte in der Nähe der Raumschiffbahn. Eines der Objekte schien der Rakete zu folgen, während das andere voranflog und in rascher Folge blinkte. Am 15. November um 14.18 Uhr meldete dann auch die Besatzung des Apollo-Raumschiffes an die Bodenstation in Houston:

    "Seit gestern werden wir von einem anderen Flugobjekt verfolgt, daß wir durch unser Fenster sehen können ... Was kann das denn sein?"

    "Okay, wir gehen zurück zu unserer Kontrolltafel."

    "Das Objekt ist sehr hell und rollt ganz offensichtlich. Es rotiert mit 1 - 2 Umdrehungen pro Sekunde, oder zumindest blinkt es in dieser Zeitspanne auf. Dick wird euch sagen, welchen Stern es anpeilt."

    "So wie wir diese Dinge von hier unten sehen, erhielten eure SLA-Verschalungstafeln nicht genügend Delta V ungefähr ein Fuß pro Sekunde - als SLA-Verschalungen müssen sie jetzt ungefähr 500 Kilometer von euch weg sein."

    "Eines der Objekte - was immer sie auch sind - bricht eben aus der Bahn und verläßt uns mit großer Geschwindigkeit..."

    "Es ist verdammt schwierig für uns zu sagen, was zum Teufel das gewesen sein könnte..."

    "Okay, wir wollen annehmen, daß es friedlich gesinnt ist - was es auch ist..."

    Als sich die Astronauten sich neun Tage später auf ihrem Rückweg zur Erde befanden, meldeten sie überrascht ein weiteres brillantes, rot aufblitzendes Objekt vor dem Hintergrund der Erde.

    Apollo 12: "Jetzt ist es direkt über dem Zentrum der Erdkugel. Es leuchtet wirklich sehr hell."

    Dick sieht es sich durch den Feldstecher an. Es strahlt ganz schön hell. Ich kann mir nicht vorstellen, was es sein könnte. "Nach zehn Minuten verschwand das 'Geisterlicht'". Was sich weiter während der Apollo 12-Mission ereignete, schilder Diplom-Ingenieur Adolf Schneider in seinem Buch "BESUCHER AUS DEM ALL":

    "Auf dem Mond angekommen, hörte man Seltsames im Radio, sowohl auf dem Mond als auch in Houston. Piepende und pfeifende Geräusche und unverständliche Worte in einer unbekannten Sprache. Die einzige Erklärung dafür war, daß sie aus einem anderen Raumschiff kommen mußten. Nach der Entwicklung der Filme, die auf dem Mond aufgenommen worden waren, erkannte man einen silberglänzenden Halo, der sich scheinbar dem Astronauten Conrad angeschlossen hatte."

    Es ist erstaunlich, daß diese Berichte an die Öffentlichkeit kamen. Dr. G. Henderson, ein früherer NASA-Mitarbeiter, erklärte bei einer Diskussion im Planetarium von Calgary in Kanada, daß allen Astronauten streng untersagt sei, über ihre UFO-Begegnungen zu sprechen. Einer der Apollo 12-Astronauten hätte ihm erzählt, daß NASA im Besitz weiterer zahlreicher Fotos und Filmaufnahmen der UFO's sei, die die Crew auf dem Mond beobachtet hätte. Ein Team im Goddard Space Center sei extra damit beauftragt worden, alle Durchgaben und Bilder, die mit UFO's in Verbindung stünden, unter Zensur zu stellen. Dies entspricht dem, was der amerikanische Wissenschaftler und Nobelpreisträger Dr. Glenn Seaborg in seinem Artikel "Die Unbekanntes des Mondes" schrieb:

    "Verschiedene Wahrnehmungen der Astronauten von Apollo 11 und 12 deuten darauf hin, daß ... auf dem Mond schon andere, nicht irdische Besucher gelandet sind. Einige bis heute nicht veröffentlichte Fotos, die von Apollo 11 gemacht worden sind, zeigen an verschiedenen Stellen des Mondes deutliche Spuren, deren Begrenzungslinien außerordentlich scharf verlaufen. Möglicherweise haben sich dort früher schon einmal andere Fahrzeuge niedergelassen und den Mond als Relaisstation benutzt."

    "Die Astronauten schweigen über ihre UFO-Beobachtungen, weil ihnen eingeimpft wurde, daß dies eine Angelegenheit der nationalen Sicherheit sei", meinte Bob Oechsler, Wissenschaftler und ehemaliger "Missionsspezialist" der NASA. "Ich habe Fotos von UFO's gesehen, die die Astronauten gemacht haben, aber wenn sie danach gefragt wurden, weigerten sie sich stets, darüber zu sprechen".
     
  2. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Nun ja..dass "da draussen" noch was anderes ist als nur Kometendreck ist wohl klar.
    würde die Aufnahmen wirklich gerne mal sehen aber ich fürchte, die gibts nicht über Edonkey, oder? :lol:
     
  3. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.903
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    quellen ? glaub nicht, dass amstrong deutsch gesprochen hat .....
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Amstrong / NASA Dialog orginal english :-)

    strong: What was it? What the hell was it? That's all I want to know!"

    Mission Control: What's there?... malfunction (garble) ... Mission Control calling Apollo 11 ...

    Apollo 11: These babies were huge, sir!... Enormous!... Oh, God! You wouldn't believe it! ... I'm telling you there are other space-craft out there ... lined up on the far side of the crater edge! ... They're on the Moon watching us! Here is reproduced completely the dialogue between the American astronauts and Control Center:

    Armstrong & Aldrin: Those are giant things. No, no, no - this is not an optical illusion. No one is going to believe this!

    Houston (Christopher Craft): What ... what ... what? What the hell is happening? What's wrong with you?

    Armstrong & Aldrin: They're here under the surface.

    Houston: What's there? (muffled noise) Emission interrupted; interference control calling 'Apollo 11'.

    Armstrong & Aldrin: We saw some visitors. They were here for a while, observing the instruments.

    Houston: Repeat your last information!

    Armstrong & Aldrin: I say that there were other spaceships. They're lined up in the other side of the crater!

    Houston: Repeat, repeat!

    Armstrong & Aldrin: Let us sound this orbita ... in 625 to 5 ... Automatic relay connected ... My hands are shaking so badly I can't do anything. Film it? God, if these damned cameras have picked up anything - what then?

    Houston: Have you picked up anything?

    Armstrong & Aldrin: I didn't have any film at hand. Three shots of the saucers or whatever they were that were ruining the film

    Houston: Control, control here. Are you on your way? What is the uproar with the UFOs over?

    Armstrong & Aldrin: They've landed here. There they are and they're watching us.

    Houston: The mirrors, the mirrors - have you set them up?

    Armstrong & Aldrin: Yes, they're in the right place. But whoever made those spaceships surely can come tomorrow and remove them. Over and out.


    A certain professor, who wished to remain anonymous, was engaged in a discussion with Neil Armstrong during a NASA symposium.


    Professor: What REALLY happened out there with Apollo 11?

    Armstrong: It was incredible, of course we had always known there was a possibility - the fact is, we were warned off! There was never any question then of a space station or a moon city.

    Professor: How do you mean "warned off"?

    Armstrong: I can't go into details, except to say that their ships were far superior to ours both in size and technology - Boy, were they big!...and menacing! No, there is no question of a space station.

    Professor: But NASA had other missions after Apollo 11?

    Armstrong: Naturally - NASA was committed at that time, and couldn't risk panic on Earth. But it really was a quick scoop and back again.
     
  5. RastaMan

    RastaMan Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    lol ne bessere kritik is dir wohl nich eingefallen? schonmal was vom übersetzen gehört? naja bevor man garnich kritik ausübt macht man scheiss kritik 8O

    Geiler Thread übrigens danke dafür :D :D @ science
     
  6. ojinaga

    ojinaga Großmeister

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    30. November 2002
    was ist denn mit diesem video,welches diese japanische sekte hatte und wo die nasa zugeben musste,dass es echt ist.wo kann ich mir das denn anschauen?
     
  7. nixraff

    nixraff Geselle

    Beiträge:
    10
    Registriert seit:
    29. November 2002
    Mond Hoax und Aliens auf dem Mond.. wie passt das zusammen?
    Auf der einen seite wird gesagt.. die Jungs waren nie auf dem Mond.. auf der anderen seite wird behauptet man habe dort Aliens getroffen... heisst das also.. Apollo 11 war auf dem Mond hat Aliens gesehen, daraufhin hat man die Mondlandung in einem Studio nachproduziert um so von den Aliens abzulenken aber dennoch den Sieg im Weltraumprogramm für sich zu haben? Es würde ja die Zeit erklären die zwischen der Landung und dem Austseigen von Armstrong liegt. Oder war die Mondlandung echt und das mit den Aliens erfunden?????
     
  8. bex

    bex Geselle

    Beiträge:
    10
    Registriert seit:
    11. Dezember 2002
    das würd ich jetzt auch gern mal erklärt bekommen.

    und ausserdem, kannst du vielleicht ein paar gute quellen angeben.
    hast doch bestimmt nicht alles im schlaf gesehen oda?

    8O dennoch äußerst interessant 8)
     
  9. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.903
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    bevor man scheisse labert, sollte man den mund halten, ich hatte lediglich um quellen gefragt, weil so einen dialog auch der pizzamann vom madison square garden basteln kann ...
     
  10. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.903
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
  11. Nabelschnur

    Nabelschnur Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Kommt mir alles ein bisschen komisch vor. Ich habe ja nicht so die Ahnung von Funktechniken und Radio, aber ist es nicht ein bisschen unwahrscheinlich, dass ein paar Amateure die Funkwelle der Nasa-Mondlandung abhören, und wenn das so einfach ist, warum machen wir das nicht auch mal, und finden die ganze Wahrheit heraus... :D

    Ist nich bös gemeint...bin nur ein unwissender Zweifler...was diese Sache anbelangt.

    Wär aber irgendwie cool, wenn die Erde ständig von Ufos umgeben wäre...und wer weiß, vielleicht gibts ja ganze Städte auf dem Mond. Soll ja übrigens echte Mondfotos geben, die Pyramiden und Städte auf dem Mond zeigen sollen.

    Andererseits, könnten diese, ich will sie mal vorsichtig "Lichter" nennen, Astronautenschrott sein, der in der Atmosphäre verglüht...oder?!? Ich weiß nicht so recht ob das geht.

    Auf jeden Fall ein interessantes Thema...sollte weitergeforscht werden.
     
  12. StephiKrycek

    StephiKrycek Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    26. Januar 2003
    schwierig wird's wenn die Mondlandung gar nicht stattgefunden hat...
     
  13. gravedigger

    gravedigger Geheimer Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    21. März 2003
    lol ebend, und alle beweise für dieses gespräch fehlen auch...
     
  14. cartman

    cartman Lehrling

    Beiträge:
    4
    Registriert seit:
    9. August 2003
    wie willst du beweise für die gepräche haben, wenn die nasa die ganze sache leugnet, aber vielleicht hat die sache auch ein gutes wenn nicht alles an die öffentlichkeit gerät.
     
  15. sebkun

    sebkun Geselle

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    10. November 2004
    sorry wenn ich dieses alte Thema nochmals auffasse aber ich finds sehr interessant, weiss jetzt einer mehr darüber?
     
  16. BesenWesen

    BesenWesen Geheimer Meister

    Beiträge:
    119
    Registriert seit:
    18. September 2004
    ich war letztes jahr auf einem vortrag in der sternwarte solingen, in dem es um das thema ging. ich bin kein grosser physiker und auch würde ich es "den amerikanern" zutrauen, dinge wie z.b. die mondlandung zu fälschen/erfinden/inszenieren. trotzdem fand ich die argumente pro mondlandung mehr als nur ziemlich überzeugend.


    aber das video von dieser japanischen sekte würde mich auch interessieren. was ist denn genau drauf zu sehen?


    der besen

    nachtrag:

    ich hab ein interview mit dem astronauten irwin dazu gefunden:

    quelle: http://www.realhomepage.de/members/CENAP-Heilbronn/mehr5.html
     
  17. Artaxerxes

    Artaxerxes Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.323
    Registriert seit:
    18. Juni 2004
    Hallo BesenWesen,

    na endlich mal ein Astronautenstatement mit Quellenangabe! [​IMG]

    Man kann jetzt weiter trefflich darüber fabulieren, was denn die Astronauten gesehen haben. Auch ist es richtig, dass enventuell Filme der Astronatuen unter die Rubrik "Top Secret" gefallen sein könnten.

    Ich halte es jedoch für mehr als fragwürdig, dass Hobbyfunker (ohne entsprechend große Parabolantenne) die Unterhaltung der Astronauten mitgeschnitten haben können. Vielleicht gab's ja - zu der Zeit - auch 'ne Radiosendung a la Orson Welles "Invasion vom Mars". Die haben ja auch Millionen von Leuten für bare Münze genommen.

    Gruß Artaxerxes

    PS: sihe dazu: http://www.transparencynow.com/welles.htm
     
  18. hurz

    hurz Lehrling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    19. November 2004
    ich mag zwar auch ne gute verschwoerung, aber die hier is nix.

    wenn diese amateuere angeblich die frequenz aufgefangen haben (was sie nicht konnten, mehr dazu gleich), warum sind dann die mitschnitte nicht ueber das ganze netz verstreut? und erzaehlt mir nicht denen ging der taperecorder in den arsch oder so...

    weiterhin, aufgrund von sendestaerke und entfernung musste ein teleskop auf 1 minute of arc genau eingestellt sein, sonst wurd das nichts, das einzige radioteleskop ausserhalb der usa welches nicht die zeitverzoegerten bilder kriegte wie jeder fernsehzuschauer ueber satellit war bochum. gute freunde vom herrn braun....
    und die sollen auch noch nichts gesagt haben? es sind an dem ganzen viel zu viele menschen ueberall auf der welt beteiligt gewesen, als dass so etwas ohne beweismaterial haette bleiben koennen.
    quelle: http://www.zeit.de/2004/30/Mondlandung

    und die zwei angeblichen antworten von amstrong im interview sind sowas von vieldeutig..wo ist da die andeutung an ein ufo etc?

    und bezueglich der einstellung des apollo programms:
    politik, wirtschaftlichkeit, einschaltquoten.
    es ging darum die russen zu schlagen, das war geschafft, ab der dritten mondladung schien es vielen schon routine, da ist es nicht mehr so einfach zig milliarden in reine wissenschaft zu stecken, wenn man weiterruesten muss...
     
  19. Rennfahrer

    Rennfahrer Geheimer Meister

    Beiträge:
    196
    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Also ich find's nicht so abwegig, dass unsere Erde ständig von UFOs umkreist wird!

    Ich kann mich nämlich an ein paar seeehhhr merkwürdige Begebenheiten in diesem Sommer erinnern.

    Und zwar hab ich mich im heurigen Sommer faktisch jeden Tag am Abend mit meinen Freunden getroffen, um ein bisschen den Sommer zu feiern. 8)

    Na jedenfalls haben wir da fast jedes mal wenn wir uns die Sterne anschauten echt seltsame Lichtobjekte gesehen. Die zu schnell waren, um Flugzeuge zu sein, aber auch zu langsam, um Satelliten zu sein. Hier und da machten die Objekte sogar abrupte Richtungswechsel --> sie schlugen regelrecht Haken!! 8O
    Ich kann nicht genau sagen, in welcher Höhe sie flogen, jedenfalls war ich bis zu diesem Sommer ein vehementer UFO-Skeptiker. Tja, alles kann sich ändern... :wink:

    euer Joe
     
  20. Kasimir

    Kasimir Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    913
    Registriert seit:
    11. September 2004
    Eine besoffene Sternschnuppe? 8O
    Oder ihr habt zu viel getrunken? 8O

    :lol:
     

Diese Seite empfehlen