zum tv-duel auf rtl /sat1...

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von astraton2001, 26. August 2002.

  1. KeepCool

    KeepCool Geheimer Meister

    Beiträge:
    370
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Ne Frage warum haben wir plötzlich das geringste Wirtschaftswachstum seit Jahren? (Sogar aus sicht der derzeitigen Weltwirtschaftlichen Lage?)

    Edit: Jannuar 2002 4,289 Mio. Arbeitslose
     
  2. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.014
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ja, warum? Weil 16 Jahre Schuldenwirtschaft wieder wettgemacht werden mussten und dazu reichen eben keine 4 Jahre aus. 16 Jahre haben iwr nur auf Pump gelebt. Die rot-grüne Regierung hat dieses Ruder herumgerissen und dies hat nunmal negative Auswirkungen auf die Steuerpolitik. Wie wollen wir sonst aus dieser schwarzen Sschuldenfalle kommen?
     
  3. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.014
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Zu Deinem Edit: Du weisst schon, dass wir von zwei verschiedenen Bemessungsgrundlagen der Arbeitslosenzahlen sprechen?
     
  4. KeepCool

    KeepCool Geheimer Meister

    Beiträge:
    370
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Die Schulden stammen aus zwei Quellen. 1. die Zeit vor den 16 Jahren und 2. die Wiedervereinigung. Wenn du das als auf pump leben betrachtest dann JA. Außerdem ist das großangelegte tilgen der Schulden letztendlich schlimmer als die dadurcjh entstehenden Zinsen.
     
  5. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.014
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Wiedervereinigung war überstürzt und mit vielen Fehlern in der Finanzierung behaftet, darauf will ich aber nicht näher eingehen, da diese eine politische Ausnahmesituation darstellte, bei der sich jede Partei mehr oder minder falsch verhalten hätte.

    In den 16 Jahren der Kohl-Regierung wurden antürlich keine Schulden gemacht, oder wie?

    Hier mal die Zahlen: Die Kohlregierung hat 300 Mrd. Schulden
    vorgefunden und 1.500 Mrd. Schulden hinterlassen. Soviel dazu!

    Ausserdem nutzt doch die CDu/CSU nur die Arbeitslosigkeit um den Sozialabbau zu begründen.
     
  6. KeepCool

    KeepCool Geheimer Meister

    Beiträge:
    370
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Korrektur:
    (wurde 1998 geschrieben)
     
  7. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.014
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Im Übrigen bin auch kein Freund der rot-grünen Regierung, auch wenn ich sie hier verteidige. Ich bin PDS-Wähler und sehe Schröder als kleineres Übel. Ich will mich im Ausland nicht mit dem Alpenkanzler nicht blamieren. Ich denke da an die unvergesslichen Auftritte in Passau! Er, Stoiber pranger ein durchraßtes Deutschland an.
     
  8. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.014
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Zu den Schulden: Ja, und es an der Zeit diese Schulden abzubauen!
     
  9. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    naja, spd und grüne mussten sich erst zusammenraufen. und den müll der 16 jahre vorher kann man halt nicht in 4 jahren wieder ausbügeln, auch das muss man sehen.

    ich denke auch, es gibt definitv KEINE partei, die wirklich gut für deutschand, gut für den bürger ist, den sie ja letztlich alle vertreten sollen. denn sobald die da dobh macht schnuppfern isses vorbei mit den goten vorsätzen. siehe einen kriesgwerbungsmachenden j. fischer!

    man kann hier eher nach dem prinzip wählen, wer wohl den geringeren schaden anrichtet. die spd hat nicht mehr fehler gemacht als die cdu vorher auch. sie haben halt andere fehler gemacht. doch es muss jeder bürger/wähler eben seine prioritäten setzen.
    wem es wichtiger ist, dass die zuwanderung begrenzt wird, mzss cdu wählen, wem umdenken in der energiepollitik wichtig ist, muss rot-grün wählen.
    jeder hat seine stärken und schwächen, und unsere prioritäteten, die der einzlene von uns bprgern setzt, entscheiden die richtung, die die relgierung in den nächsten 4 jahren einschlägt.

    das einzige was wir als wähler wirklich falsch machen können, wöre es, nicht zu wählen.
    wie nannte es til schweiger gestern so trefend? "dussel" :-)

    liebe grüsse
     
  10. Paradewohlstandskind

    Paradewohlstandskind Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.014
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ zauberweib

    Grosse Zustimmung! Kleineres Übel: SCHRÖDER!
     
  11. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Ich sage euch mal was zu den Arbeitslosenzahlen, die ein Herr Stoiber immer wieder grinsend erwähnt:

    Ihr gibt mir doch recht, das viele große Unternehmen (aber auch viele kleinere) eher in der CDU ihre Politik sehen, als in der SPD.
    Die Firmen in meiner Stadt sind größtenteils politisch aktiv. Und ich kenne eine Menge Firmenbosse hier. ( Ich komme beruflich viel rum!)

    Es wäre doch möglich, das diese CDU-Bosse infolge einer bundesweiten Absprache die Einstellung von Mitarbeitern im Wahljahr verschoben haben, um 1. Schröder abzuwerten und 2. Stoiber nach den Wahlen mit einer Welle von Einstellungen zu bestätigen.
    Ich traue der CDU so etwas ernsthaft zu.

    Für die Mehrheit des Volkes ist Stoiber einfach ungerecht. Reiche Personen und Firmen werden entlastet, wobei der Normalbürde abgezogen wird wie von der Mafia.

    :arrow: Gilgamesch
     
  12. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    vielleicht haben die anderen länder die probleme schon vorher gesehen und entsprechend gehandelt. oder die regierungen dort werden nicht so stark durch die opposition ausgebremst
    k.a. hab ich mich nicht weiter mit beschäftigt, ist nur ne these
     
  13. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    steht aber doch alles schon im www und in den zeitungen. auch bei den politischen sendungen im tv kann man sich genau das auch anhören.
     
  14. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    prinzipiell wählt man aber entweder cdu/csu/fdp oder spd/grüne(/pds)
    also zwei parteien, darfst partei halt nicht als partei sondern als partei sehen.
    ein echtes mehrparteiensystem würde dem wähler mehr möglichkeiten einräumen, aber dafür müßte man sechs oder sogar sieben parteien im bundestag haben.

    kurz zur pds: natürlich ist es wichtig, ob die es in den bundestag schaffen oder nicht. denn wahrscheinlich kann spd/grüne nur durch die weiterhin regieren. aber jeder der die pds statt der spd/grünen wählt, der entscheidet sich für eine instabile regierung.

    aber das thema hier war ja eigentlich das tv-duell
     
  15. Zwiebel

    Zwiebel Gast

    Ich stimme jenen von euch zu, die Sagen, daß man die Fehler von 16Jahren nicht in 4 Jahren korrigieren kann.!!!
     
  16. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    argh wenn ich mir so mein eigenes meinungsbild mache von denen aus unserer schule, so höre ich leider immerweider meldungen von mitläufern, die nur die spd wählen weils jeder tut (oda die cdu) oder die spd wählen weil sie nit dne stoiber haben wollen, na toll eigentlich ist sinn der wahlen, das die partei an die macht kommt, die die ansichten der meisten leute vertretet, wa sist wenn das eigentlich die violetten sind, aba jeder nur eine auswahl zwishcen den 2 (bzw. 5 parteien) bekommt, die bei mir in der shcule kennen die violetten noch ncihtmal (die violetten sollen nur ein Beispiel sein) !!!

    Man kann das system nur brechen indme man kleine parteien wählt, die die meinung von einem vertreten, das is auch der sinn der wahlen ... (ja ich wiederhole mich, sorry)
     
  17. Lord Grendel

    Lord Grendel Geheimer Meister

    Beiträge:
    190
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ Imion die Violetten kenn ich aber auch erst seid kurzen und muss schon sagen das sie wirklich noble Ziele haben, aber leider sind sie einfach nicht möglich,diese Ziele. Diese jeder ist Glücklich Politik wird es auch nie geben.(leider)
    Ich würde sie bei den kommenden Wahlen auch nicht wählen da Sie wahrscheinlich nicht die 5% Hürde schaffen würden, was bedeutet das meine Stimme nichts gebracht hat.
     
  18. psst

    psst Gast

    Ich verstehe die CDU wähler nicht warum Sie sich immer an die Arbeitslosenzahlen klammern.
    An alle CDU wähler :

    Wirtschaft und Politik sind zwei unterschiedliche Dinge die nur gerne zusammen in Verbindung gebracht werden.
    Die Wirtschaft braucht die Politik um schuldige für Ihre Misswirtschaft zu haben
    Die Politik braucht die Wirtschaft um damit Politik gegen Arbeitslosigkeit zu betreiben.
    Beide Dinge sind nur situations bedingt von einander abhängig.

    Ein Beispiel :
    CDU verspricht die Unternehmer im mittelstand zu entlasten und somit neue Arbeitsplätze zu schaffen.

    Fakt ist :
    CDU kann nur den Mittelstand Steuerliche vorteile verschafen. Aber wie können Sie dann so Arbeitsplätze versprechen ?
    Wenn ein Unternehmer weniger steuern zahlt, heist dieses nur mehr Gewinn. Vielleicht für seine neue Yacht des Unternehmers ?
    Wieso sollte ein Unternehmer mehr leute einstellen nur weil er mehr Gewinn (weniger Steuern zahlt) erwirtschaftet ?
    Ein Unternehmer stellt nur leute ein wenn er Sie braucht und nicht aus nächstenliebe nur weil er ein paar Mark mehr in seiner Brieftasche hat.

    Ein Unternehmer kann seine Angestelten Steuerlich absetzen. Warum sollte er dann Angestelte aus seiner Privatkasse (Steuerlich begünstigte Gelder) finanzieren ?
     
  19. Jo_2521

    Jo_2521 Geselle

    Beiträge:
    11
    Registriert seit:
    19. August 2002
    Ich finde ja diese "bei uns, der [insert-partei-here], gibt's weniger Arbeitslose"-Argumentation
    ja eh sehr verwirrend:
    Wenn man mal dran denkt dass D ein Hightech-Industriestaat ist, der
    aus marktwirtschaftlicher Konsequenz immer mehr Stellen wegrationalisiert und nur noch Spezialisten brauchen kann (die meisten Industrie-Jobs werden auf kurz oder lang wohl wegfallen - Roboter können das viel effizienter), dann frag ich mich doch wo die die Arbeitsstellen hernehmen wollen. Autobahnen bauen? :->

    Ich denke dass das jetzige System auf Dauer einfach nicht funktionieren kann weil es irgendwann keine
    minderqualifizierten Jobs (ausser bei Dienstleistungen) mehr geben wird.

    Jedenfalls werden die Arbeitslosigkeitszahlen auf lange Sicht ganz bestimmt nicht fallen (irgs, 3. Wiederholung... ich sollt ins bett :), wird halt mal Zeit sich was zu überlegen wo der Mensch nicht über seine Arbeit definiert wird (so wie jetzt in D) und den Haufen Geld, den Spezialisten bzw Unternehmer verdienen aufzuteilen - so ne Art Kommunismus ohne Proletarier halt :)

    Naja, wirres Geschreibsel, irgendwann werd ich versuchen mich klarer auszudrücken ;->

    cu
    Jo
     
  20. astraton2001

    astraton2001 Großmeister

    Beiträge:
    98
    Registriert seit:
    9. Mai 2002
    @psst: was lese ich da oben ? wirtschaft und politik sind unterschiedliche dinge? ja wer hat dir denn so einen unsinn beigebracht?

    schon mal von dem schmetterling gehört, der in japan mit den flügeln schlägt und bei uns ändert sich deswegen das wetter ?

    wer sich mit verschwörungen befasst, der muss doch irgendwann erkennen, das alles, aber auch wirklich alles auf diesem planeten, ja wahrscheinlich im ganzen universum ganz ganz ganz eng zusammenhängt, voneinander abhängig ist, und sich gegenseitig beeinflusst.

    wenn unsere regierung entscheidet, das wir ausländer brauchen die hier arbeiten, ist das gut oder schlecht für unsere bruttosozialprodukt?
    es ist gut, denn unser wirtschaftsystem basiert auf was ? auf wachstum.

    wenn die wirtschaft nicht wächst ist es das ende.
    deswegen muss ständig die kaufkraft des landes erhöht werden, damit immer mehr leute immer mehr kaufen, und somit die betriebe immer mehr produzieren können. das ist wie ein klettern an einer leiter, ohne pause machen zu können, und irgendwann gehts eben nicht mehr.
    dann ist nämlich das ende erreicht, und ich denke wir sind schon weit über das ende hinaus.

    was auch immer unsere regierung entscheidet, hat sofort einen einfluss auf unsere wirtschaft, seien es kriege, verbote von video-spielen, steuergesetze, steuererhöhung, rechtschreibreform, politiker-skandale oder was weiss ich nicht noch alles.

    und zum thema steuersenkung: geld, das durch eine steuersenkung nicht
    mehr über das finanzamt an den staat geht, ist doch deswegen nicht verloren. durch steuersenkung steht jedem bürger auch mehr geld zur verfügung, und er kann es ausgeben. und was zahlt er wenn er geld ausgibt ? MEHRWERTSTEUER!
    deswegen sollte sich unsere regierung über jeden schwarzarbeiter freuen, denn er erhöht selbstständig seine kaufkraft, und hält den staat am leben.
    die schikane mit dem 650dm jobs, war ein richtiges ausbluten lassen unseres BRUTTOSOZIALPRODUKTS.

    das schlimmste was unserem staat eigentlich passieren kann, ist, wenn die leute anfangen zu sparen. und das ist im moment der fall. wenn sie jetzt nochmal die steuern in welcher form auch immer erhöhen, dann gehts ab, würde ich sagen.
     

Diese Seite empfehlen