1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ZEN IST SOVIEL MEHR

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von die Kriegerin, 30. Dezember 2017.

  1. die Kriegerin

    die Kriegerin Vollkommener Meister

    Beiträge:
    563
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Ausschnitt eines Textes...E. W.
    Betrifft viele Gesetzmäßigkeiten, obwohl sie nie berechenbar sind.

    Erweitertes Design, RELATIV ist alles oder wie auch immer - (ich denke jeder - selbst ein Atheist setzt sich mit dem Gedanken an ein Gottwesen - wir wissen auch nicht warum auseinander, Urahnung, altes Wissen? Vermute ich...da sind unsere Gedankengänge aber noch nicht soweit.

    "Niemand kann - selbst bei bester Gesetzeserkenntnis - den Weg eines Wassertropfens in den Wasserfällen, eines Regentropfens berechnen/voraussagen, weil die exakte Kenntnis der Anfangs-, Rand- und Systemdaten fehlen bzw. utopisch bleibt.“

    Sicher hinter jedem Wissen steckt ein Interesse. Dies muss in Sprache verpackt werden und in jeder feststehenden Definition ist aber am Ende immer willkürlich. Mit der Sprache werden die Abstraktionen zum Hauptinstrument jeder Art, doch ob sie verstanden wird, ist zweifelhaft.

    Wie sagte schon Einstein... „Woher kommt es, dass mich niemand versteht und jeder mag?“

    In allen wissenschaftlichen Theorien stoßen wir auf unsere Begrenzung unserer Erkenntnis (liegt in linken Gehirnhälfte)...

    In der rechten GeHä..sitzt GOTT - und im ZEN heißt es ja - ein begriffener Gott ist kein GOTT

    Ja Widersprüche gibt es viele, welcher Mensch zweifelte nie? Doch beobachtet der Mensch die Natur, - ob schön oder auch nicht ...dies liegt wieder im Auge des Betrachters und unterliegt der Moral/Logik - doch diese Einheit können wir nicht entdecken, wenn wir denken oder sprechen, das können wir nur fühlen, nennen wir dies ruhig - Natur.

    Höchste geistige Wirklichkeit ist daher unsere Sehnsucht - das zuzugeben viele Menschen aber leugnen, es ist z.Zt. nicht IN, an ein Gottwesen zu glauben.

    So sind wir bei einem erweiterten Design, Dualismus, Relativität, momentan ganz bs. die Quantenphysik, usvm. angelangt.
     
  2. die Kriegerin

    die Kriegerin Vollkommener Meister

    Beiträge:
    563
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Parabel


    Aus Zen-Geist...von Shunryu Suzuki, vom Kleineren

    Ein Asket saß meditierend in einer Höhle. Da huschte eine Maus herein und knabberte an seiner Sandale. Der Asket öffnete verärgert die Augen: „ Warum störst du mich in meiner Andacht!“

    „Ich habe Hunger,“ piepte die Maus.

    „Geh weg, törichte Maus, ich suche die Einheit mit GOTT, wie kannst du mich dabei stören!“ predigte der Asket

    „Wie willst du dich mit GOTT vereinigen, wenn du nicht einmal mit mir einig wirst?“ fragte da die Maus.
     
  3. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.256
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    diese törichte Maus, völlig auf eigen Nutz aus und noch Vorwürfe machen.
    Einem der nur zwei Sandalen hat davon einen weg zufressen :( ..
    und dann von Gott und teilen anfangen .. der a
    Asket hätte die Maus essen müssen.
     
  4. die Kriegerin

    die Kriegerin Vollkommener Meister

    Beiträge:
    563
    Registriert seit:
    19. September 2017

    LOL - das wäre aber nicht die Lehre, aus dieser Parabel



    Man soll nicht urteilen!!!

    ZEN findet eine Menge Verbindungen >> erst wenn das eine verstanden wird – ergibt sich auch der Sinn des anderen. Eine Erklärung von intellektuellem Standpunkt aus -

    Und ist die beschriebene Szene uns nicht aus dem Leben bekannt, vertraut,

    - nur wir übergehen sie meist ohne etwas Bedeutsames zu finden. Dieses bedeutet, dass unserer täglichen Erfahrungen, ZEN Erfahrungen sind. Wir erkennen dies nicht, es fehlt uns Intellektuellen etwas, was uns die Bedeutung paradoxer Aussagen begreifen lässt.

    Leben aus ZEN – ist das bewusst werden eben „dieser Kleinigkeiten“, die waren schon immer in deinem Geist; aber man hat es nicht wahrgenommen – stellt sich als große Angelegenheit heraus – die ja die ganze Lebenshaltung betrifft-

    z. B: Der Mond strahlt hell jede Nacht – wir erblicken denselben Himmelstrabant, ob er zu- oder abnimmt – doch jeder sieht es für sich selbst anders – er bewirkt Gemütsregungen, aber überschreitet deshalb nicht das Bewusstsein – er durchdringt jede Zelle, jede Faser des Seins und man ist nicht mehr derselbe wie vorher. Denn nichts ist mehr sowie vorher und doch ist noch alles dasselbe.

    Die KOAN's sind nicht leicht zu verstehen...
    "Die Welle und das Meer sind Eins!"

    https://www.zen-koan.de/


    wer Lust dazu hat, soll sich darin ruhig umschauen

    SCHÖNES, GUTES NEUES JAHR!!!!
     
  5. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.661
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Mein Lieblingskoan ist:
    Wie klingt das Klatschen einer Hand?
    Das durfte ich lösen, als ich 1990 eine Straße überquerte. Das kam blitzartig!
    Bei den Koanrätseln ist es ja so, dass man die Lösung nicht weitergeben kann.
     
  6. die Kriegerin

    die Kriegerin Vollkommener Meister

    Beiträge:
    563
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Ja dieser Koan, den ich mal vor langer Zeit von dir hörte, ist immer noch zugegen:wink:
    Welche Hand erzeugt den Ton.

    Doch ich mag auch diesen sehr:
    Jeder Gedanke ist Energie.
    Kann es einen Gedanken geben, ohne dass man denkt?
    Kann man denken ohne einen Gedanken?
     
  7. die Kriegerin

    die Kriegerin Vollkommener Meister

    Beiträge:
    563
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Was ist ZEN

    Paradoxes ist ein Teil des ZEN und die Lehre des ZEN. Ein Paradoxon lenkt Ihre Aufmerksamkeit in eine Richtung, die von der Routine abweicht. Es hilft Ihnen, die Ratio beiseite zu schieben und den Weg für die Intuition zu ebnen. Weiters führt es zu einer Wahrheit, die nicht mit Hilfe der Ratio und der Logik erkannt werden kann. Daher:
    ZEN ist nichts, und doch alles.
    ZEN ist leer, und doch voll.
    ZEN umgibt alles und ist von allem umgeben.
    ZEN ist der Anfang und das Ende.
     

Diese Seite empfehlen