Wie Passiert sowas?????

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Killuminati, 27. Juli 2002.

  1. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    Also ich wollte einfach wissen, wie man dazu kommt, satanist zu weren.aus selbstverliebtheit(weil ich hab gehört, die beten sich quasi selber an).was hat man davon, so krank im kopf zu sein?es gibt ja auch hier des thema satanist= nazi, wie kommt man auf diese kranke idee, nazi zu werden?es ist beides für mich mehr als unvorstellbar, und bei satanisten nicht, weil es gegen die kirche geht, ich selbst bin nicht religiös.
    was hat man denn davon?
     
  2. trasher_psycho

    trasher_psycho Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    26. Juli 2002
    wie man fascho oder rechtsradikaler wird??? nun erziehung, soziales umfeld etc. da spielt einiges rein.... genauso verhällt es dich auch beim satanismus ...
     
  3. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo


    Das mag zwar für Nazis zutreffen aber nicht für Satanisten.
    Bei jugendlichen Satanisten ist es meistens Rebellion gegen Dogmen und Gesetze. Bei erwachsenen ist es pure Überzeugung.
    Dersoziale Status spielt da keine Rolle, weil man Satanisten in allen sozialen Schichten findet.
    Ernstzunehmende Satanisten findet man gern im gehobenen Managment, eben bei sehr erfolreichen Menschen. Liegt vielleicht an der Lebenseinstellung.

    Gruß von Rat
     
  4. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    @trasher psycho, damit unterstellst du ja, dass man diese meinung nichtSELBST entwickeln kann, ich mein erziehung, wie soll des gehn?doch nur, wenn man keine eigene meinung hat.unfeld genauso.

    aber was kann ein ausschlaggebender pnkt sein(nehmen wir jetz mal nich rebellion, das ist sowieso nur bei nicht ernstzunehmenden)
     
  5. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    @rat

    was liegt an der lebenseinstellung?
     
  6. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    @Abadon

    Viele dieser sehr erfolgreichen Geschäftsleute sind der ansicht, das sie ihren erfolg und Status dem praktizierten Satanismus verdanken. Viele Leute wären sehr erschrocken, wie viele Prominente aus Wirtschaft, Politik, und Showbuisness praktizierende Satanisten sind. Sie waren äußerlich den Schein ganz normale Menschen zu sein, aber in wirklichkeit sinds Satanisten.
    Um ein paar Promis zu nennen, die sogar zu Mitgründern der CoS zählen:

    Roman Polanski, Sharon Tate, Sammy Davis Jr., Jayne Mansfield.
    Bei Polanskis Film "Rosemaries Baby" wurde der CoS Gründer Le Vey als Berater engagiert, wegen der im Film gezeigten schwarzrn Riten. Zur Belohnung durfte er den Teufel spielen. Le Veys ergebendste Hexe Jayne Mansfield, ein Star der 60er Jahre, beginn nach einem verpfuschten fluch Selbstmord. Wie Sharon Tate endete müßte allgemein bekannt sein, sie wurde von Charles Manson niedergemetzelt. Sag mer mal so vielleicht der Preis für den Erfolg. Aber müßen wir nicht alle zahlen. Polanski lebt noch, Sammy Davis starb wegen Kettenrauchen an Krebs.
    Die jetzigen Mitglieder Satanistischer Organisationen, werden wegen negativer Publicity geheimgehalten. Wie du siehst zieht der Erfolg den Satanismus an oder auch umgekehrt.
    Ach übrigens, die Töchter des Le Vey sind auch sehr erfolgreich, die eine ist Dozentin für Kriminologie, und hält Vorlesungen in den ganzen USA, die andere ist eine erfolgreiche freie Journalistin, mit dem Schwerpunkt Okkultismus. Beide leiten erfolgreich die Church of Satan in den USA.
    Satanismus ist für mich eine Lebenseinstellung.

    Gruß von Rat
     
  7. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.863
    Registriert seit:
    10. April 2002
    wie wird man christ? wie wird man moslem? wie wird man jude? wie wird man hexe? wie wird man buddhist?

    man sucht seinen weg, versucht seinem glauben auf den grund zu kommen, und kommt halt fu dem individuell richtigen weg raus.

    wer will urteilen, welche religion besser ist oder schlechter? und vor allem: wie will man messen?

    es ist nicht möglich...

    liebe grüsse
    zauberweib
     
  8. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo

    Wie man Christ, Moslem oder Jude wird? Man wird hineingeboren.
    Ich wurde auch mal kath. getauft, und kein Mensch hatt mich gefragt, ob ich nicht lieber Moslem werden wollte. Es ist halt so, in unserer Gegend sind alle katholisch also wird man das auch. Was werden denn die Nachbarn sagen, wenn mans nicht ist.
    Ich intressierte mich schon als Kind für Okkultismus und kam so irgendwann mal zum Satanismus, ich glaube das das bei den Hexen ähnlich ist.


    Gruß von Rat
     
  9. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Diese Leute sind echt das Problem. Menschen die moralwerte über Bord werfen um nach oben zu kommen, ohne Rücksiucht auf die Folgen ihrer Taten sind für mich Abschaum, das es Satanisten sind, wundert mich da minimal.
    Das hat nichts mit dem zu tun, das Satanismus den Erfolg anzieht. Klar kommen die Leute in dieser Gesellschaft nach oben, die die reinsten Egoisten sind. Erfolg zeiht keinen Satanismas an. Niemand wird weil er erfolgreich ist zum Satanisten. Das sie Satanisten erfolgreich sind jedoch verwudnert mich wie gesagt überhaupt nicht, da sich die Handlungsmöglichkeiten vergrössern, je skrupelloser man wird. Und was sollen solche Leute auch anderes tun? In ihrem Egoismus könenn sie doch gar nichs anderes tun, als gierig nach reichtum und erfolg hecheln, weil Sie mit ihrem Leben sonst nichts anfangen können.
    IMHO ist Karrierismus ziemlich armselig.
     
  10. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Also dass man hineingeboren wird, stimmt wohl, aber das ist ohnehin nur nominell. Am Ende glaubt man das, was man für sich herausgefunden hat.

    @Zauberweib

    Ich denke schon dass man Messen kann. Allerdings nur im einzelnen und Anhand der Taten und Wertvorstellungen der Person. Denn jeder handelt nach dem, was er für richtig hält, seinem Glauben. Ich würde urteilen, ob es konstruktiv oder destruktiv wirkt und anhand dessen definieren, ob es "gut" oder "schlecht" ist. Individuell richtig ist es ja ohnehin immer für den Ausübenden.
     
  11. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo


    @Abadon

    Du willst mir also erzählen, daseine Karriere für dich unbedeutend ist. Das du keinen Wohlstand anstrebst. Warum studierst du dann? Aus Spaß?
    Willst du deine Ausbildung nicht nutzen um Geld zu verdienen? Um Karriere zu machen?
    Klingt für mich unlogisch.

    Gruß von Rat
     
  12. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Warum sollte ich sowas tun? Das gibt mir überhaupt nichts. Ich studiere aus INTERESSE. Weil ich mein Leben nicht mir so kurzsichtigem Zeugs verschwenden will.

    Studieren ist übrigens längst nicht alles, was ich tue.

    Was soll ich mit Karriere? Was soll mir das geben? ich helfe lieber anderen. Solange ich zufrieden bin brauche ich nicht immer mehr. Was nützt mir materieller Reichtum? Das ist doch bloss eine Form von Armut.

    Ich versuche lieber mich zu entwickeln, zu verstehen, zu helfen, zu begreifen und zu lernen. Tust mir leid, wenn Du das nicht verstehst.
     
  13. DarkEldar

    DarkEldar Geheimer Meister

    Beiträge:
    176
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Also wie man auf die Idee kommt Nazi zu werden.. einen Weg habe ich schon mal beobachtet..
    Also erstma sind da paar Jugendliche die in der Schule relativ versagen, zu Hause einige Probleme haben und net wissen was se mit ihrer Zeit anfangen sollen.. und se sehen für die Zukunft relativ schwarz.. dann kommt einer von denen (meistens auch der schlauste dann) mit der rechten Szene in Kontakt. Der findet jemanden den er aus irgendeinem Grund bewundert (vielleicht weil dem alle gehorchen) und fängt an ihn nachzumachen und seine Ideologien und Gedanken zu übernehmen. Mit der Zeit zeigt der das immer weiter nach aussen und seine anderen Freunde fangen dann an ihm nachzueifern, ihn zu bewundern und fühlen sich aufeinmal stark, obwohl se net mal verstehen was se da nachblappern.
    Wie man hingegen Satanist wird.. das ist mir eher noch schleierhaft. Ich habe, bzw. hatte auch mal net Zeit lang net Ruf Satanist zu sein - stimmt aber net. Aber irgendwie hatte ich durch diesen Ruf ma ab und zu Kontakt mir richtigen Satanisten. Was mich da erstaunt hatte: die waren alle sehr intelligent und mit denen konnte man richtig anspruchsvolle Gespräche führen. Die hatten wirklich ne Menge Ahnung von Vielem... und das die sich quasi selbst anbeten.. das scheint zu stimmen.. nur waren se net skrupellos.. zumindest isses mir net so erschienen.. die haben es dafür sehr geschickt verstanden andere zu manipulieren. Während die Faschos meistens eher hinrlose Draufschläger sind, die nur ihren Hass und Agressionen an anderen auslassen, waren die doch eher wesentlich sozialer... ausserdem konnte ich keine klare Rangordnung erkennen.. bei Faschos isses eben meist ein "Gruppenführer" und bei Satanisten konnte man es eben net erkennen...
    Also ich will den Satanismus damit net verherrlichen und ich finde den auch schwachsinnig (schon allein weil se gegen die Kirche rebellieren wollten, aber doch eine Gestalt anbeten die in den heiligsten Schriften vorkommt), aber se sind meiner Meinung nach net mit Faschos zu vergleichen.
    Achja.. nach meinen Kentnissen gibts 2 Arten von Satanismus.. einmal den, wo man den Teufel in Ritualen anbetet.. wie dir Kirche, nur andersrum irgendwie.. und dann noch einen.. der ideologoische Satanismus glaub ich.. in denen betet man sich selbst an.. also der Mensch kann alles erreichen...

    so long
    ~*~ Dark
     
  14. rat

    rat Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    12. Juli 2002
    Hallo


    @Abadon

    Dir scheints ja richtig gut zu gehen, find ich toll, wirst sicher mal in den Himmel kommen.
    Bei mir ist es anders, ich muß arbeiten um Raten zu zahlen, Auto zu finanzieren, Essen zu kaufen, Kleidung zu kaufen, Rechnungen zu zahlen...usw.
    Ich hätte auch Interesse an einem Studuim gehabt, konnte es mir aber leider nicht leisten. Deswegen hab ich nun einen anderen Weg eingeschlagen, und zwar einen der mich befriedigt, d.H. Geld verdienen um zu leben, oder besser gesagt um zu überleben.

    Gruß von Rat
     
  15. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    @Rat

    Dir hilft wohl auch nur noch Polemik, hmm?

    Und das ist das Problem der kapitalistischen Leistungsgesellschaft:

    Man muss arbeiten um zu überleben und nicht um sich selbst weiterzubringen.
    Ich arbeite auch, zwar als Nebenjob, aber immerhin. Es bleibt trotzdem eine Frage der Einstellung. man kann auch ohne Satanismus ein gutes Leben führen und da erfolgreich sein, wo es für einen Selbst ankommt. Menschenkenntnis hilft genausogut wie Ellbogenmetalität, zum Beispiel.
     
  16. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.863
    Registriert seit:
    10. April 2002
    naja, klar wird man erst mal hineingeboren (ein taktischer schachzug der buchreligionen, um das überleben der priesterkaste zu sichern). aber man muss ja irgendwann das gelöbnis, das die eltern/paten stellvertretend gegeben haben, selber geben, und ich denke, wenn man das tut, dann hat man sich bewusst für diesen glauben (und eben keinen anderen) entschieden). allerdings spricht gerade im alter der konfirmation eine menge dafür: 1. machts ja jeder, 2. gibts ne menge geschenke, und 3. wird einem noch heute suggeriert, ja wenn du das nicht, machst, dann landest du in der hölle, bist auf dem weg ins verderben ... :-(

    nichtsdestotrotz, ist auch dieses gelöbnis nicht für die ewigkeit, und wann immer man erkannt hat, dass sich der weg geändert hat, dann sollte mana uch alte bande lösen, die einem nur noch behindern...

    was ich damit sagen will: nur weil man als christ, moslem, jude geboren ist, heisst das nicht, dass man dazu verdammt ist, es in alle ewigkeit zu bleiben.

    abbadon, deine antwort in bezug aufs messen ist genau richtig. du erinnerst dich an die "christlichen" werte? :-) man kann das verhalten eines anderen bewerten, indem man seine eigenen werte als massstab setzt. doch das hat mit dem glauben des anderen herzlich wenig zu tun, wenn dann über den eigenen glauben, werl der ja u.a. für die massstäbe, die wir ansetzen, mitverantwortlich ist.
    eine allgemeingültige messlatte gibt es nicht, das meinte ich damit. wir messen alle nach unserem eigenen wertvorstellungen.

    liebe grüsse
    zauberweib
     
  17. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    @Zauberweib

    Mir ging es halt darum, etwas zu finden, was persönlich unabhängig ist. Daher die Sache mit Konstruktiv/Destruktiv. Anhand der Intention und der Resultate kann man alles in kon- und destruktiv aufdröseln, wodurch ein einheitliches Wertesystem gegeben wäre, das unabhängig vom Individuum ist.
     
  18. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    @Abbadon, das versteh ich nich, nich weil ich anders denke(ich weiss nich, ob ich anders denke),ich bin einfach zu blöd, das zu verstehn...


    Bye
     
  19. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.863
    Registriert seit:
    10. April 2002
    warum sollen denn faschos und satanisten krank sein. ich war selber in der punk szene und mein austritt daraus war nach einem gespräch mit dem npd-vorstand baden-württemberg. der typ handelt aus überzeugung und das ist seine sache. jedem das seine. krankhaft wird es erst wenn es in gewalt übergeht, und das sind die aller allerwenigsten !!

    eine nahe verwandte aus meiner familie ist satanistin, ihre freunde waren es auch immer, aber so richtig ! na und, sie ist immer noch dieselbe wie davor nur das sie andere klamotten an hat. sie arbeitet übrigens als krankenschwester.

    naja warum sind alle kleineren so krank ?? das ist mein eindruck, aber sicherlich nicht die realität !
     
  20. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Das hat nichts mit "Alle auf die armen Kleinen" zu tun. Die faschsitische Ideologie ist krank, da sie ein Volk über ein anderes hebt aus total hirnlosen Gedanken und Wertvorstellungen heraus.
    Um faschist zu sein benötigt man immer Dummheit und Uneinsichtigkeit, da man sich fanatisch vor allen widersprüchen zu seiner Ideologie verschleissen muss.

    Satanismus ist deshalb schlecht, weil es der Faschismus des Individuums ist. Die Ideologie ist dieselbe, nur dass man sich nicht auf ein Volk oder eine Rasse bezieht, sondern auf sich selbst.

    btw: Sie ist Krankenschwester? Ist das nicht ein Widerspruch zur satanistischen Ideologie? Ist sie modern oder klassisch Satanistin?
     

Diese Seite empfehlen