Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Jakin

Gesperrter Benutzer
9. Januar 2008
19
Daß die Weltwirtschaft wegen nicht aufhaltbarer, andauernder Neuverschuldung einem Kollaps entgegensteuert, will ich hier sogar außer acht lassen, denn es gibt noch ganz andere, in der Heiligen Schrift vorausgesagte Probleme:

(Die dazu nachstehend angeführten Texte sind der Herder-Einheitsübersetzung entnommen, um unnötige Diskussionen über die Echtheit verschiedener Bibeln zu vermeiden).

unaufhörlich Kriege auf dem ganzen Globus:
Offenbarung 6:4 "Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der, der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen, damit Menschen sich gegenseitig abschlachteten."

Teuerung, Verarmung, Hunger:
Offenbarung 6:6 "Da sah ich ein schwarzes Pferd; und der, der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage. Inmitten der vier Lebewesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen:
Ein Maß (ca. 1 Liter) Weizen für einen Denar (einen Tageslohn) und drei Maß Gerste für einen Denar"

gestörte zwischenmenschliche Beziehngen:
2. Timotheus 3:1-4 "Das sollst du wissen: In den letzten Tagen werden schwere Zeiten anbrechen. Die Menschen werden selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch, überheblich, bösartig, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, ohne Ehrfurcht, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, roh, heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt."

unproduktive "Friedenskonferenzen und -Gipfel"
Daniel 11:27 "Beide Könige* (d.h.Weltmächte) sinnen auf Böses; sie sitzen am selben Tisch und belügen einander. Aber sie erreichen nichts, denn das Ende steht noch aus, bis zur bestimmten Zeit." (*wer in der Neuzeit diese Rollen innehat, ist nicht eindeutig).

Zerstörung der Umwelt:
Offenbarung 11:18 "Die Völker gerieten in Zorn./ Da kam dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten:
Die Zeit, deine Knechte zu belohnen, / die Propheten und die Heiligen und alle, die deinen Namen fürchten, / die Kleinen und die Großen, / die Zeit, alle zu verderben, die die Erde verderben."
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.409
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

"...denn ihr wißt weder Tag noch Stunde."

Wer anderes behauptet, lästert Gott. Könnte man zumindet behaupten.

Was da im Timotheusbrief vorausgesagt wird, ist eigentlich immer schon beklagt worden, oder?
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Imho kann man diese Vorraussagen auf alles anwenden. Es gibt immer Menschen, die sehen was schon immer war und immer sein wird. Und wenn man das dann geschickt in ein paar Sätze steckt, die sich dann auch noch toll anhören, sagt man quasi die Zukunft vorraus!
 

20-1-30-40

Gesperrter Benutzer
4. Oktober 2007
2.961
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Die Apokalyptik ist unheimlich interessant, vor allem wenn man diese mal Ideengeschichtlich untersucht. Oswald Spengler hat als einer der ersten im orientalisch-hellenistischen Synchretismus nicht nur das Auslaufen alter Traditionen und eben Ausklang gesehen sondern darin die Geburt eines geschlossenen neuen Erlebens entdeckt (nämlich ein apokalyptisch-gnostisches).

Ich persönlich sehe auch eher eine "Geschichte" der Menschheit, also eine Entwicklung die von irgendwo nach irgendwo geht, aber das gleich Morgen das Ende mit großem Knall hereinbricht glaube ich eher nicht. Ich interpretiere das viel auf einer persönlichen, auf das Individuum (dessen Seele) bezogenen Weise.

:gruebel:
 
Zuletzt bearbeitet:

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Ob wohl ein teil der Apokaliypse schon jetzt läuft, oder
muß noch mehr Elend geben. Hunger auf die Welt haben
wir, Kriege, Kranheit. Die macht des Geldes hat die tieften Quellen der Natur erreicht, für alles was der
mensch zu verfügung hatte muß er jetzt bezahlen da mit
die Mächtigen ihre macht behalten und ihre Lebenfrust
besänftigen in den sie sagen, Es gibt so viel Elend und
Armut auf die Welt, uns geht gut!, wir haben geschaft!.

A Dios
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Hat die Menschheit nicht schon viel schlimmere Zeiten erlebt? :gruebel:
Siehe Mittelalter. Leibeigene. Reicher Adel. Pest. Ausbeutung des schwarzen Kontinents. Sklavenhaltung.
 

Jakin

Gesperrter Benutzer
9. Januar 2008
19
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Hat die Menschheit nicht schon viel schlimmere Zeiten erlebt? :gruebel:
Siehe Mittelalter. Leibeigene. Reicher Adel. Pest. Ausbeutung des schwarzen Kontinents. Sklavenhaltung.

Richtig, es gab schon sehr schlimme Zeiten!

Aber die Menschheit war früher noch nie in der Lage, die Erde selbst zu zerstören!

Auch das Ausmaß der heutigen Kriege war früher unbekannt.
Wann z.B. gab es so viele sogenannte Kollateralopfer unter der Zivilbevölkerung?


für den "wilden Jäger":

Wo mache ich eine Voraussage von "Tag und Stunde"?
 

Jakin

Gesperrter Benutzer
9. Januar 2008
19
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Die Apokalyptik ist unheimlich interessant, vor allem wenn man diese mal Ideengeschichtlich untersucht. Oswald Spengler hat als einer der ersten im orientalisch-hellenistischen Synchretismus nicht nur das Auslaufen alter Traditionen und eben Ausklang gesehen sondern darin die Geburt eines geschlossenen neuen Erlebens entdeckt (nämlich ein apokalyptisch-gnostisches).

Ich persönlich sehe auch eher eine "Geschichte" der Menschheit, also eine Entwicklung die von irgendwo nach irgendwo geht, aber das gleich Morgen das Ende mit großem Knall hereinbricht glaube ich eher nicht. Ich interpretiere das viel auf einer persönlichen, auf das Individuum (dessen Seele) bezogenen Weise.

:gruebel:

Ich denke auch nicht, daß es schon morgen einen großen Knall gibt, aber wir sollten die Worte Jesu im Vaterunser, wo wir um das Kommen des Reiches (Basileia = Königreich) Gottes beten, mit Daniel 2:44 vergleichen, denn dort ist zu lesen:

"Zur Zeit jener Könige wird aber der Gott des Himmels ein Reich errichten, das in Ewigkeit nicht untergeht; dieses Reich wird keinem anderen Volk überlassen. Es wird alle jene Reiche (Regierungsformen) zermalmen und endgültig vernichten; es selbst aber wird in alle Ewigkeit bestehen."

Wenn wir dazu bedenken, daß im Vaterunser auch gesagt wird, daß der Wille Gottes auf der Erde wie im Himmel geschehen soll, sieht dies nicht so aus, als ob die Menschheit nur nach irgendwo geht.

Es ist daher sicher zu erwarten, daß die jetzt untereinander zerstrittenen Mächte und Regierungsformen auf die einzige Weise, welche bei ihnen wirksam ist, nämlich mit Gewalt, zur Raison gebracht werden.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
19.409
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Du machst keine Aussage zu Tag und Stunde, fragst aber, ob die Ereignisse, die die Apokalypse beschreibt, etwa schon begonnen haben. Und das können wir laut Jesus nicht wissen.

Kollateralopfer gab es immer schon, früher mehr als heute. Ganze Städte wurden entvölkert, die Männer hingerichtet, die Frauen und Kinder in die Sklaverei verkauft. Im Dreißgjährigen Krieg soll ein Drittel der deutschen Bevölkerung umgekommen sein. In den preußischen Kreuzzügen sollen ganze Stämme ausgerottet worden sein.

In neuerer Zeit hat es seit dem 2. Weltkrieg immer weniger Kampfhandlungen gegeben, die sich unterschiedslos gegen die Zivilbevölkerung richteten. Vor dem Einsatz von Atomwaffen schrecken die Regierungen glücklicherweise zurück, ja es gibt nicht einmal mehr große Kriege.
 

Jakin

Gesperrter Benutzer
9. Januar 2008
19
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Du machst keine Aussage zu Tag und Stunde, fragst aber, ob die Ereignisse, die die Apokalypse beschreibt, etwa schon begonnen haben. Und das können wir laut Jesus nicht wissen.

Und in den drei Versen davor sagt derselbe Jesus, daß man die Zeichen der Zeit beachten soll!

Und in Matthäus 24:44 lesen wir:

"Darum haltet auch ihr euch bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet."

Und zu "alles schon dagewesen":

Wann früher besaß die Menschheit die Macht, die Erde zu zerstören"???
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Mit Erde meinst du sicher die Umwelt, Natur, Lebewesen!?!

Nun, ich denke seit Beginn einer Globalisierung und verstärkt mit Beginn der industriellen Revolution, welche die Globalisierung ja mit vorantrieb, hat der Mensch der Umwelt schon nicht allzu Gutes getan. Wann er genau fähig war/ist/wird diese komplett zu zerstören weiß ich nicht.

Mal was anderes, die Bibeltexte müssen je eigentlich größtenteil interpretiert werden, da Übersetzungsfehler und Unterschiede im Sprachgebrauch zu Hauf vorhanden sind. Dennoch wurden alle Texte von Menschenhand geschrieben. Wieso glaubt man, dass Menschen in den letzten Jahrtausenden besser in die Zukunft schauen konnten als heute?

Daniel 2:44 schrieb:
"Zur Zeit jener Könige wird aber der Gott des Himmels ein Reich errichten, das in Ewigkeit nicht untergeht; dieses Reich wird keinem anderen Volk überlassen. Es wird alle jene Reiche (Regierungsformen) zermalmen und endgültig vernichten; es selbst aber wird in alle Ewigkeit bestehen."
Wer ist der Gott des Himmels? Der gleiche an den die Christen glauben?
Was passiert mit Andersgläubigen? Werden die verschont? Oder hatten die einfach Pech weil ihr Gott ihnen nicht bescheid gesagt hat? Und Atheisten? Wird es die dann ganz hart treffen?
Ich würde sagen da muss noch einiges reininterpretiert werden....
 

Jakin

Gesperrter Benutzer
9. Januar 2008
19
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Mit Erde meinst du sicher die Umwelt, Natur, Lebewesen!?!

Wieso glaubt man, dass Menschen in den letzten Jahrtausenden besser in die Zukunft schauen konnten als heute?

Wer ist der Gott des Himmels? Der gleiche an den die Christen glauben?
Was passiert mit Andersgläubigen? Werden die verschont? Oder hatten die einfach Pech weil ihr Gott ihnen nicht bescheid gesagt hat? Und Atheisten? Wird es die dann ganz hart treffen?
Ich würde sagen da muss noch einiges reininterpretiert werden....

Zur ersten Frage:
Damit hast Du recht. Aber wenn ich nicht "Erde" geschrieben hätte, würde ich mich nicht an den Text der Bibel halten.

Frage 2:
Nicht die Menschen, sondern allein der Schöpfer konnte diese Voraussagen durch die Bibelschreiber machen.

Zum Beispiel die Eroberung Babylons und die Freilassung der gefangenen Juden durch Cyrus (Kores / Kyrus) ca. 200 Jahre !! vor den tatsächlichen Ereignissen!
Jesaja 45:1-4 und 13:

"So spricht der Herr (JHWH) zu Kyrus, seinem Gesalbten, / den er an der rechten Hand gefaßt hat, um ihm Völker zu unterwerfen, um die Könige zu entwaffnen, / Um ihm die Türen zu öffnen und kein Tor verschlossen zu halten:
Ich selbst gehe vor dir her / und ebne die Berge ein. Ich zertrümmere die bronzenen Tore / und zerschlage die eisernen Riegel.
Ich gebe dir verborgene Schätze / und Reichtümer, die im Dunkel versteckt sind.
So sollst du erkennen, daß ich der Herr (JHWH) bin / der dich bei deinem Namen ruft, ich Israels Gott."

"Ich habe ihn (Kyrus) aus Gerechtigkeit zum Aufbruch veranlaßt. / Alle Wege ebne ich ihm.
Er baut meine Stadt wieder auf, / mein verschlepptes Volk läßt er frei,
aber nicht für Lösegeld oder Geschenke. / Der Herr (JHWH) der Heere hat gesprochen."

Frage 3:
Der Schöpfer des Universums, welcher sich selbst ca. 7000mal als JHWH (Jahweh / Jehovah) bezeichnet.
Er ist nicht verpflichtet, irgend jemanden zu retten, vor allem nicht jemanden, der seine Existenz leugnet!
aber er sagt gemäß Römerbrief 10:13,14

"Denn jeder, der den Namen des Herrn (JHWH) anruft, wird gerettet werden. Wie aber sollen sie den anrufen, an den sie nicht glauben?"

Und Jesus sagt laut Johannes 17:3
"Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast."

Um das Ganze bildlich darzustellen:

Im Falle einer Gefahr habe ich mich in Eigenverantwortung nach Rettungsmöglichkeiten umzusehen und diese dann auch zu benutzen!
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.002
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Oh, mann, schon wieder ein bibelgläubiger + apokalyptiker. sorge dich nicht, lebe!
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.002
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Thema ist ja 'wie lange...' + da wird über den (un)wahren namen gottes gestritten, das hat mich halt ein bißchen aufgeregt, nix für ungut.
 

Jakin

Gesperrter Benutzer
9. Januar 2008
19
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Ja. Am Thema vorbeigeschwafelt, 6 setzen.

:gruebel:[/quote]

Hallo!

Ich denke auch, daß wir bisher mehr oder weniger aneinander vorbeigeschrieben haben. Deshalb möchte ich nur noch einmal klarstellen, worum es mir wirklich geht:

Ich hätte absolut keine Schwierigkeit, jedesmal buchstäblich YHWH / JHWH vorzulesen, wenn ich auf das Tetragrammaton stoße. Und es ist mir ganz bestimmt egal, welche Zwischenvokale von irgendjemandem vorgeschrieben werden.

Aber ich weigere mich, an dessen Stelle das nichtssagende, aber leider schon allgemeingültige HErr zu verwenden und berufe mich dabei auf die Schriftstelle Jeremia 23:27 , wo JHWH den falschen Propheten genau diesen Vorwurf macht, nämlich, daß sie anstelle seines Namens die Bezeichnung Baal [Herr] populär machen wollten.

Eine Frage: Wieso kommen wir bei diesem Thema eigentlich auf JHWH ?
 

20-1-30-40

Gesperrter Benutzer
4. Oktober 2007
2.961
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Darauf könen wir uns wunderbar einigen ... das versuchte ich ja schon zu sagen.
Man könnte zum Tetragrammaton einen eignen Thread aufmachen find eich.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Jo mei, hättens dann auch gern noch die passenden Posts mit eingschoben? Oder wollts von vor anfangn? :smoke:
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Die Namensdiskussion um Gott/YHWH geht hier weiter!
;-)
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
11.002
AW: Wie lange noch wird es mit der jetzigen Welt(un)ordnung weitergehen?

Es wird solange weitergehen, wie die mächtigen ein interesse haben, diese ordnung aufrecht zu erhalten + die ohnmächtigen nichts dagegen unternehmen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten