Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

US Greueltaten im Irak-wie lange noch? Thread

osiris1806

Geheimer Meister
20. August 2002
273
wird sowas auch in den Mainstream Medien gezeigt? wird das berichtet?
was ist die Wahrheit?


-möchte mit diesem Thread alle Informationen dazu sammeln, wenn Ihr Informationen habt, bitte hier rein posten, vielen Dank-


Geschichten wie diese werden noch für Jahre - nein, für Generationen - aus den Trümmern von Falludscha aufsteigen... Ich sitze mit dem Doktor in einem Hotelzimmer in Amman. Er ist bereit, mit mir zu reden, falls ich ihm Anonymität zusichere. Er lebt jetzt als Flüchtling in Amman (Jordanien).....


“Die Geschichte dreht sich um ein junges Mädchen. Sie ist 16.” Der Doktor hat ihre Aussage kürzlich auf Video aufgezeichnet. “Das Mädchen hat 3 Tage mit den Leichen ihrer Familie verbracht. Sie wurden im eigenen Haus getötet. Als die Soldaten kamen, befand sich das Mädchen Zuhause - zusammen mit Mutter, Vater, dem 12-jährigen Bruder und zwei Schwestern. Sie sah, wie die Soldaten hereinkamen und Vater und Mutter direkt und ohne ein Wort erschossen”. Dem Mädchen und ihrem Bruder war es gelungen, sich hinter dem Kühlschrank zu verstecken. Sie sah das Kriegsverbrechen mit eigenen Augen: “Sie schlugen die beiden Schwestern und schossen sie in den Kopf”, sagt der Doktor. Das machte den kleinen Bruder rasend. Er rannte auf die Soldaten los, brüllte sie an. Also erschossen sie auch ihn. Nachdem die Soldaten verschwanden, blieb sie noch eine Weile in ihrem Versteck. Die beiden Schwestern bluteten, lebten aber noch. Also blieb sie bei ihnen. Sie hatte Angst, um Hilfe zu rufen. Sie fürchtete, die Soldaten könnten zurückkommen, um auch sie zu töten. So verharrte sie drei Tage ohne Essen und Trinken.....


: “In der zweiten Woche der Belagerung marschierten sie ein, sie verkündeten, alle Familien hätten ihre Häuser zu verlassen und sich mit einer weißen Fahne an einer (bestimmten) Straßenkreuzung zu versammeln. Sie gaben ihnen 72 Stunden Zeit zum gehen, danach würden die Menschen als Feinde betrachtet”, so der Arzt. “Wir haben die Geschichte auf Video dokumentiert - es geht um eine zwölfköpfige Familie, darunter ein Mann mit seinem ältesten Kind, einem 7-jährigen. Auch diese Familie hörte die Anweisungen. Also machten sie sich auf - mit soviel Essen und Geld, wie sie tragen konnten und weißen Flaggen. Als sie auf die Kreuzung kamen, wo die Familien sich versammelten, hörten sie, wie jemand auf Englisch “jetzt!” brüllte. Sofort wurde ringsum geschossen.” Die Familie hatte anweisungsgemäß weiße Fahnen getragen - so der junge Mann, der (auf Band) aussagt. Dennoch mußte er mitansehen, wie Mutter und Vater von Heckenschützen erschossen wurden. Die Mutter traf es in den Kopf, den Vater ins Herz. Auch seine beiden Tanten wurden getroffen. Den Bruder traf es ins Genick. Der Mann erzählt, als er vom Boden aufstand und nach Hilfe rief, hätte man ihn in die Seite geschossen. “Mehrere Stunden vergingen, dann hob er den Arm, weil er Hilfe wollte. Sie schossen ihm in den Arm”, fährt der Doktor fort. “Noch eine Weile verging, dann hob er die Hand, also schossen sie ihm in die Hand”. Ein 6-jähriger, der auch zur Familie gehörte, stand über den Leichen seiner Eltern und weinte, dann schossen sie auf ihn. “Sie schossen auf jeden, der versuchte hochzukommen”, so der Doktor. Er sagt, er besitze Fotos von den Getöteten und Fotos, die die Schußwunden der Überlebenden zeigen.

Quelle: http://www.dahrjamailiraq.com/

deutsche Übersetzung HIER--->


-------ACHTUNG WARNUNG, dieser Link ist auf eigene Gefahr zu öffnen und nichts für schwache Nerven! ----

die Demokratie im Irak, DANKE USA!

--------------------------------------------------------------------------------------

ich frage mich wie lang diese Greueltaten weiter unbehelligt ausgeübt werden... Bilder sprechen für sich.
Also das alles kann nicht irakische Propaganda sein, zumal dahr jamal eine der besten, alternativen und zuverlässigen Quellen für den Irak sind.

God bless America, die den Frieden und die Demokratie brachten... :evil:

osiris
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Also, ich werde mir die Bilder auf keinen Fall ansehen.


Trotzdem ein paar Fragen an die Betrachter:

1) Gibt es auf den Bildern einen Beweiß, daß es GIs waren?

2) Gibt es auf den Bildern eine Verläßliche Zeitangabe?

3) Können diese Bilder schon älter sein?

4) Gibt es Beweise dafür, des US-Hecknschützen waren?


ws
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
was ich viel erschreckender finde ist, das es scheinbar immernoch leute gibt, die glauben krieg waere das reinste zuckerschlecken. es wird immer solch graeueltaten im krieg geben, egal von welcher seite. und ich finds schade das es immer nur die amerikaner trifft. scheinbar interessierts niemanden was die russen mit den tschetschenien anstellen, nur um einbeispiel zu nennen.

und um mal deinen thread-titel-frage zu beantworten: es wird solange dauern, wie es dauern muss..
 

sensei

Geheimer Meister
12. Oktober 2004
321
@ Jimmy Bond

Das ist hier aber nicht der "Russische Greueltaten in Tschetschenien Thread".
Leute die gegen Greueltaten im Irak sind sind meistens auch gegen Greueltaten anderswo.
Wenn es dir so sehr auf dem Herzen liegt hindert dich niemand einen Russland Thread aufzumachen, anstatt hier zu polemisieren.
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Wieso nicht darüber berichtet wird?

Ganz einfach: Wenn irgendeine Zeitung/Sender/... behaupten würde, dass die USA Vernichtungskriege im Wehrmachts oder Rotarmee-Stil führen, würde diese Zeitung/Sender/wasauchimmer sofort in die rechte Ecke gestellt und fortan als unglaubwürdig gelten.

Zumal das Zusammenschiessen von Zivilisten mit weißen Fahnen mittels Heckenschützen schon ein ziemlich harter Brocken ist. Vorstellen kann ich´s mir; glauben tue ichs nicht.

Es gibt kein Video, keine Bilder, Nichts von diesem Massaker. Die Aussagen können gefälscht sein. Aber ich überlasse Anderen die Wertung der Quellen.

Bis denn.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
das ideale testfeld.

U.S. Used Mustard gas, Nerve gas, and Burning Chemicals on Iraqis in Fallujah


U.S. used banned weapons in Fallujah - Health ministry

An official in Iraq’s health ministry said that the U.S. used banned weapons in Fallujah

Dr. Khalid ash-Shaykhli, an official at Iraq’s health ministry, said that the U.S. military used internationally banned weapons during its deadly offensive in the city of Fallujah.

Dr. ash-Shaykhli was assigned by the ministry to assess the health conditions in Fallujah following the November assault there.

He said that researches, prepared by his medical team, prove that U.S. occupation forces used internationally prohibited substances, including mustard gas, nerve gas, and other burning chemicals in their attacks in the war-torn city...

http://bellaciao.org/en/article.php3?id_article=5430

Iraqi Health Ministry Proves US Used Chemical Weapons in Fallujah
US military used chemical weapons during their deadly and fierce offensive against the Iraqi city of Fallujah, Al Jazeera quoted Friday Dr. Khalid ash-Shaykhli, an official at Iraq´s health ministry, as saying.

http://www.plenglish.com/article.asp?ID={2CC9DA63-8F19-40C4-9503-02868D9DA4D3}&language=EN


MICROWAVING IRAQ
“Pacifying” Rays Pose New Hazards To Iraqis

On the rooftop of a shrapnel-pocked building in the ruins of Fallujah, a team of GI’s stealthily sets up a gray plastic dome about two-feet in diameter. Keeping well back from the sight lines of the street and nearby buildings, they plug the cable connectors on the side of the “popper” into a power unit. The grunts have no clue what the device does. They are just following orders.
...

The grunts call the plastic devices “poppers” or “domes”. Once activated, each hidden transmitter emits a widening circle of invisible energy capable of passing through metal, concrete and human skulls up to half a mile away. “They are saturating the area with ULF, VLF and UHF freqs,” Hanks says, with equipment derived from US Navy undersea sonar and communications...

http://www.willthomas.net/Convergence/Weekly/Microwaving_Iraq.htm

Es gibt kein Video, keine Bilder, Nichts von diesem Massaker. Die Aussagen können gefälscht sein. Aber ich überlasse Anderen die Wertung der Quellen.

wirds auch immer weniger geben...und wer glaubt schon einheimischen augenzeugen?
da fast alle unabhängigen journalisten das land verlassen haben, kann auch über das treiben der USA dort nicht mehr berichtet werden.
Krieg ohne Zeugen

perfekt!

Was bedeutet der Rückruf der Journalisten für die Informationen aus und über den Irak?

Longhi: Eine Katastrophe. Es ist so absurd: Italien hat 3000 Soldaten in diesen Krieg geschickt, mit dem sie eigentlich nichts zu tun haben, aber es gibt keinen einzigen italienischen Journalisten mehr, der über die Truppen und vor allem natürlich auch über die Zivilbevölkerung im Irak berichten könnte. Meine Agentur, die ANSA, hat noch einen irakischen Mitarbeiter vor Ort, das ist alles. Fast alle europäischen Journalisten haben das Land verlassen, wir sind also fast ausschließlich auf die Informationen der Amerikaner angewiesen. Aber das ist ein anderer Blickwinkel. Der Krieg im Irak ist dabei, ein Krieg ohne Zeugen zu werden.

...

ZEIT: Eine kostbare Beute sind Journalisten im Irak schon heute. Kann man sagen, dass das Geschäft mit Entführungen ein neues, bislang noch nie dagewesenes Berufsrisiko für Kriegsberichterstatter darstellt?

Longhi: Ja, es gibt tatsächlich eine neue Dimension. Ich meine, Robert Capa ist 1954 in Indochina auf eine Mine getreten und gestorben, dieses Risiko ist geblieben. Aber heute gibt es einen richtigen Krieg gegen Journalisten. Auf der einen Seite kann jeder, der seine Ideen verbreiten will, einen Journalisten entführen und dafür neben viel Geld auch noch die Bedingung erpressen, dass seine Forderungen und Parolen weltweit Beachtung finden. Andererseits kann das Militär Journalisten gefügig machen: Nur, wenn du nicht allzu kritisch über uns berichtest, gewähren wir dir Schutz. Es ist eine unerträgliche Situation, die mit dem Irak-Krieg aber nicht ihr Ende finden wird.

god blame america.
 

Goeben-Breslau

Geheimer Meister
21. Juli 2004
186
Winston_Smith schrieb:
Also, ich werde mir die Bilder auf keinen Fall ansehen.
Trotzdem ein paar Fragen an die Betrachter:
1) Gibt es auf den Bildern einen Beweiß, daß es GIs waren?
2) Gibt es auf den Bildern eine Verläßliche Zeitangabe?
3) Können diese Bilder schon älter sein?
4) Gibt es Beweise dafür, des US-Hecknschützen waren?
Im Grunde genommen eine gute Einstellung, vorerst etwas Distanz zu wahren und die Quelle zu überprüfen. Doch eine Frage Winston... würdest du das auch genau so hinterfragen, wenn es sich z.B. um angeblich von Terroristen getötete israelische Siedler handeln würde?
Irgendwie habe ich da so eine Vorahnung, dass du viel eher ein Urteil zücken würdest. Sind wir objektiv Winston?

Und noch etwas... was würde es für dich persönlich bedeuten, wenn die Geschichten wahr wären?

JimmyBond schrieb:
es wird immer solch graeueltaten im krieg geben, egal von welcher seite. und ich finds schade das es immer nur die amerikaner trifft.
Wichtig ist, wie häufig so etwas vorkommt. Das können bestimmte Institutionen vielleicht besser als wir beurteilen. Einzelfälle sind wahrscheinlich nicht zu vermeiden, doch sollte man überprüfen, ob für diese Greueltaten nicht vielleicht höhere Stellen verantwortlich sind... ob nun direkt oder indirekt. Und was für Konsequenzen würden folgen? Wer könnte wen bestrafen, was wenn der Starke der Schuldige ist?

sensei schrieb:
Leute die gegen Greueltaten im Irak sind sind meistens auch gegen Greueltaten anderswo.
Gilt zumindest für ehrliche Menschen.

haruc schrieb:
Es gibt kein Video, keine Bilder, Nichts von diesem Massaker. Die Aussagen können gefälscht sein.
Ich wage mal zu behaupten, dass auch wenn das stimmt, es eigentlich keinerlei Konsequenzen geben würde. Mit den Amis legt man sich genauso ungern und viertelherzig an, wie mit den Israelis.
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Interessant wären Aussagen von Gi's, die aus dem Irak zurückkehren. Leider gibts da sehr wenig dazu. Nach den Folterskandalen in Irakischen Gefängnissen wird wohl keiner so blöd sein, auszusagen, er habe Zivilisten umgebracht. Auch wenn es ein Befehl war, der GI wird als erster vor Gericht gestellt.

In vielleicht 20 Jahren werden dann Beweise für die Greueltaten auftauchen, nur wird sich kein Schwein mehr dafür interessieren.

edit:wenn jemand einen Link mit Aussagen von GI's findet (am besten in englisch) soll er ihn hier unbedingt posten

edit2: doch noch einen Link gefunden, hab aber keine Zeit ihn zu lesen

http://www.democracynow.org/article.pl?sid=04/05/24/148212

hier noch mehr:

http://www.utne.com/webwatch/2004_150/news/11224-1.html

"We're not going to have to worry about the Iraq [people] -- you know, we're basically committing genocide over here, mass extermination of thousands of Iraqis, and with the depleted uranium that we're leaving around on the battlefield, we're setting up genocide for future generations within Iraq."
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
gestern in "panorama": es ging um unschuldige tote an checkpoints im irak und es ging um eine selbstgedrehtes video amerikanischer GIs, das ziemlich deutlich macht, mit wessen geistes kind man es hier zu tun hat:

Ein Video aus dem Irak, selbstgedreht von amerikanischen GIs: So sehen die Soldaten aus, die Amerika an die Checkpoints stellt: 18 - 25jährige Halbstarke, die durch die Stadt Ramadi rasen und aus dem Fenster brüllen: „Haut ab ihr Idioten, verpisst euch da draußen.“
„The Truck Incident“: Das Soldaten-Video hat Zwischentitel, als wäre es ein Urlaubsfilm.
In dieser „Lastwagengeschichte“ sieht man einen toten Iraker, soeben von den Soldaten in seinem Wagen erschossen. „Der Typ ist mausetot“ hört man den Mann mit der Kamera sagen, danach kommt die Regieanweisung an seinen Mitsoldaten: „Lass den mal nicken, der soll Hallo sagen!“

„Wieder so ein Tag, wo ihr Kaffer auf die Fresse kriegt“, sagt der Soldat in der nächsten Szene. „Ja, pass auf, du Iraker“ „Gleich siehst du so aus“.
Die folgende Szene zeigt, was sie meinen: Ein Iraker krümmt sich auf dem Boden, gerade schwer verwundet durch einen Nierenschuss. Der GI zeigt in die Kamera, womit „ der Typ da“ erwischt wurde.
Alles wird mit der Kamera für zu Hause dokumentiert, auch, wie die Soldaten den schwer Verwundeten treten.
Und dann die nächste Episode: Leichen von toten Irakern , gestorben im Häuserkampf.
„Der sieht ja richtig knusprig aus“ sagt die Stimme aus dem Off.
Der Ort des Gemetzels: Soldaten, die vor der Kamera herumalbern und: ein Fußkick für Schädelteile des toten Gegners.

http://www.ndrtv.de/panorama/data/tod_am_chackpoint.pdf
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Jau habe den Panoramabericht auch gesehen

sehr übel was da abläuft, aber im Prinzip auch nichts Neues..die Bengel die da unten Dienst tun, sind teilweise völlig gestört....ohne Respekt vor dem Leben...aber woher sollen sie den auch haben nach all dem?
Dazu kommt noch, dass vor allem die unteren Dienstgrade sich größtenteils aus "dummen Bauernlümmeln aus dem tiefsten Iowa" zusammensetzen, die wenig Bildung mitbringen.

Schlimme Sache!

Aber viel Schlimmer ist die Tatsache, dass die Generäle das anscheinend kaum juckt...
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
sehr übel was da abläuft, aber im Prinzip auch nichts Neues..die Bengel die da unten Dienst tun, sind teilweise völlig gestört....ohne Respekt vor dem Leben...aber woher sollen sie den auch haben nach all dem?
Nach all dem was?
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Jay-Ti

Zitat:

God bless America, die den Frieden und die Demokratie brachten... icon_evil.gif

Die Aussage stimmt. So weit so gut. Warum der Teufelsmiley dahinter? Hasst Du die Demokratie Osiris?

dir scheint der sarkasmus dahinter (trotz Teufelsmiley) verborgen geblieben zu sein...

-------------------------------------------------------------------------------------

Auch Elfjähriger war im Folterknast

In Dokumenten der US-Streitkräfte sind Zeugenaussagen über sexuellen Missbrauch einer 17-Jährigen durch Gefängnispersonal und weitere Einzelheiten über minderjährige Häftlinge in Abu Ghraib enthalten.

Das geht aus Dokumenten der US-Streitkräfte hervor, die die Amerikanische Union für Bürgerrechte (ACLU) am Donnerstagabend veröffentlichte. Das Gefängnis steht im Zentrum des Folterskandals der US-Streitkräfte.

Die Streitkräfte haben bislang stets versichert, dass unter den in Abu Ghraib misshandelten Gefangenen keine Jugendlichen gewesen seien. Nach den nun veröffentlichen Aussagen von sechs Zeugen allerdings zwangen drei betrunkene Soldaten und ein Übersetzer eine 17-jährige Irakerin, ihre Brüste zu entblössen und küssten sie. Die Schuldigen seien nicht zur Rechenschaft gezogen worden, berichteten die Zeugen. Zudem sagte ein Soldat aus, Anfang 2004 sei ein 17-Jähriger mit Matsch beschmiert und mit Wasser übergossen worden, um dessen Vater, einen irakischen General, zur Aussage zu bewegen.

...Sie habe die jüngsten Häftlinge oft besucht und dort einen Jungen gesehen, den sie auf acht Jahre geschätzt habe, berichtete Karpinski. «Er sagte mir, er sei fast zwölf. Sein Bruder war bei ihm, aber er wollte dringend seine Mutter sehen, ob er sie bitte anrufen könnte. Er weinte.»

http://www.20min.ch/news/ausland/story/25208166
 

Jay-Ti

Auserwählter Meister der Neun
2. August 2002
989
Ja eben drum frag ich doch. Bin zwar etwas dümmlich heute, aber wenn jemand eine Wahrheit sarkastisch bemerkt, und die Wahrheit Demokratie heißt, dass macht er doch eine sarkastische Bemerkung über die Demokratie, mit der die-/derjenige scheinbar nicht einverstanden ist: Ergo ein Antidemokrat.
Unschöne Sache sowas.. geht grad rum glaub ich. Ne Pille Bildung sollte dagegen helfen. In diesem Sinne: Gute Besserung.
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Wenn (Zitat) "die Aussage stimmt" bin ich bekennender Antidemokrat, also äußerst dümmlich und ungebildet.

Eigentlich sollte man in Zukunft besser von Demokratismus und den radikalen Demokratisten sprechen, die die "wahre Demokratie" missbrauchen.


Grüße fumarat
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Ja, denn in einer wahren Demokratie gäbe es wohl weder HartzIV noch die EU noch den Irakkrieg noch .........

Tja, schöner Mist, in dem wir sitzen. Wir meinen nur, dass unser system Demokratisch ist, aber viel demokratischer, als das Kaiserreich gehts hier auch nich zu: Man macht alle 4 Jahre sein Kreuzlein, und dann haben die Großen wieder das Sagen; was sie sagen ist mehr oder weniger das Selbe.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
Demokratismus klingt nicht unpassend, aber die "wahre Demokratie" sitzt eben berechtigtermaßen zwischen Anführungszeichen...

Vielleicht sollte man besser versuchen, den Leuten klarzumachen, dass eine Demokratie - gleich ob direktdemokratisch oder repräsentativ-parlamentarisch - aus sich heraus weder die Einhaltung von Menschenrechten noch Sozialleistungen oder sonst irgendetwas garantiert - es sind Güter, die in bzw. von einem demokratischen System erworben bzw. umgesetzt werden können, wofür sich wiederum die Menschen engagieren müssen, und zwar anhaltend - in Bezug auf das Threadthema nicht zuletzt die Menschen in Nordamerika...
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
der fall der journalistin giuliana sgrena hat das problem ja stärker in den blickpunkt gerückt.

panorama zeigte die tage ein erschütterndes amateurvideo und es ist natürlich kein grimms märchen was da im irak abläuft aber nach befreiung sieht das wirklich nicht aus sondern eher nach blankem, rassistisch gefärbten sadismus:

http://www.ndrtv.de/panorama/archiv/2005/0310/sgrena.html
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten