Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wer könnte ein Interesse haben, uns das zu verschweigen?

montiburns

Geselle
23. September 2002
10
Hier mal ein Link mit einem Video über einen Schlachthof. Ist echt nur für starke Nerven. So ein Film wird uns aber nicht im Fernsehen gezeigt, zumindest nicht diese krassen Szenen. Weshalb? Würde sonst unsere Agrarlobby keine Subventionen mehr aus Brüssel erhalten und sich die Bevölkerung für die Aufnahme den Tierschutzes als Grundrecht der Tiere ins Grundgesetz stark machen? Ich werde kein Fleisch mehr essen.

http://www.peaceproject.de/modules.php?name=News&file=article&sid=35
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Wenn es viele wissen würden, würden einige so handeln wie du. Wenn solche Fakten an die Öffentlichkeit gelangen, wird es eine Reaktion darauf geben. Und nun sind sie an der Öffentlichkeit. Wir dürfen gespannt sein. :twisted:
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Grundsätzlich bin ich eigentlich der Meinung,dass Tier zum essen da sind.
Klingt einfach und blöd, aber für mich ist das eben so.
Aber ich respektiere jeden Vegetarier, aber mir schmeckt fleisch ainfach zu sehr als dass ich damit aufhören möchte.
Wenn es jemand nicht ertragen kann das für ihn ein Tier sterben muss,
dann ist das völlig ok.
Ich hab das Video zwar nicht gesehn (klappt irgendwie net)
aber ich kene ähnliche Videos, und es ist schrecklich.
Man sieht dem fleisch im Supermarkt nicht an unter welchen bedingungen
e hergestellt wurde. Und leider ist profit immer noch das erste an was
solche Schlachthöfe denken.
traurig aber Realität
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
man kann von allem imer 2 seiten sehen.es gibt heroische propanganda vidoes vom 2.wk und die kz-metzel-sterb videos!
hier wird halt bewusst die widerwertigkeit betont!
habs video net gesehn wegen scheiss isdn!
ich mag rindfleisch trotzdem sehr gerne
 

Soa

Großmeister
10. April 2002
74
@ flechter

Mag sein, dass dort bewusst die Widerwertigkeit betont wurde..aber leider überwiegt mittlerweile die Seite der Widerwertigkeit im Gegensatz zur Seite der Natürlichkeit! Kein Fleisch, dass Du im Supermarkt kaufen kannst, stammt von friedlich gelebten Tieren..allesamt werden entweder durch ihre Haltung oder schon allein durchs Futter gequält! Wenn man so sehr Fleisch liebt und gegen solch eine Quälerei ist, dann sollte man es beim Bauern selbst kaufen, wo man noch die Einsicht hat, wie die Tiere gehalten werden und womit sie gefüttert werden..

Licht und Liebe.. :roll:
Soa
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
Soa schrieb:
Wenn man so sehr Fleisch liebt und gegen solch eine Quälerei ist, dann sollte man es beim Bauern selbst kaufen, wo man noch die Einsicht hat, wie die Tiere gehalten werden und womit sie gefüttert werden..
Soa
Was dummerweise auf Mainstreamebene nicht umsetzbar ist (wer die Möglichkeit hat, sollte sie natürlich nutzen).
Ich esse gern Fleisch, die Umstände, unter denen die Tiere gemästet wurden, sind mir, so wenig ok das jetzt klingt, nicht wirklich wichtig.
Ich habe ein natürliches Verlangen nach Fleisch (und zwar richtiges Fleisch, das ich im Werwolf-Style konsumieren kann), das mir nicht anerzogen worden ist (die Erklärung dafür wär langatmig und persönlich).
Deswegen habe ich kaum mehr schlechtes Gewissen, wie beim Verzehr von viel Obst (deren Anbauer ausgebeutet werden ohne Ende) oder etwas Süssem.

ParaM!nd
 

The Agent

Geselle
6. Oktober 2002
17
DrJones schrieb:
Grundsätzlich bin ich eigentlich der Meinung,dass Tier zum essen da sind.
Klingt einfach und blöd, aber für mich ist das eben so.
Aber ich respektiere jeden Vegetarier, aber mir schmeckt fleisch ainfach zu sehr als dass ich damit aufhören möchte.
Wenn es jemand nicht ertragen kann das für ihn ein Tier sterben muss,
dann ist das völlig ok.
Ich hab das Video zwar nicht gesehn (klappt irgendwie net)
aber ich kene ähnliche Videos, und es ist schrecklich.
Man sieht dem fleisch im Supermarkt nicht an unter welchen bedingungen
e hergestellt wurde. Und leider ist profit immer noch das erste an was
solche Schlachthöfe denken.
traurig aber Realität
"Wer die Opfer nicht schreien hören, nicht zucken sehen kann, dem es aber, sobald er außer Seh- und Hörweite ist, gleichgültig ist, dass es schreit und zuckt - der hat wohl Nerven, aber Herz hat er nicht!" Bertha Freifrau von Suttner (Friedensnobelpreisträgerin 1905)

Hast schon ne komische moralische Einstellung! Ist zwar alles schlimm, aber es schmeckt halt. Könnte also auch n Vergewaltiger sagen: Ist zwar ziemlich schlimm, aber es befriedigt halt.
 

Soa

Großmeister
10. April 2002
74
Das mit den Obst-Anbauern ist auch ganz richtig..aber dennoch sehe ich einen Unterschied zwischen Tieren die ihr lebenlang gequält werden und dann meist brutal umgebracht werden und Menschen, die trotz Ausbeutung noch die Schönheit im Leben entdecken können..natürlich find ich es auch super ätzend, was die Anbauer erleiden müssen..doch ich sehe dennoch einen großen Unterschied.

Ich habe ja nichts gegen die Menschen, die Fleisch essen..ich war ja auch nicht immer Vegetarier..aber mittlerweile mag ich Fleisch gar nicht mehr anpacken! Zum einen, weil der Massenkonsum die geldgeilen Idioten dazu bringt auf immer idiotischere Dinge zurück zu greifen (weils effektiver ist) und die Tiere mit Medikamenten und was weiß ich nicht alles vollstopfen, was meinen Körper gar nicht gut tut und den der Tiere auch nicht..und weil die Tiere wirklich brutalst gequält werden..

Zudem glaube ich auch an die Kraft von Schwingungen..negative Schwingungen durch negative Gefühle, die bei dem Tier aufkommen, übertragen sich ebenfalls auf das Fleisch..und diese nehmen wir dann zu uns..ich wette mit Dir, dass das Fleisch eines glücklichen Tieres zig mal besser schmeckt, als das eines unglücklichen, gequälten Tieres.. :roll:

Und Fleisch braucht unheimlich lange um verdaut zu werden..es kann sogar in Deinem Magen verwesen..

Licht, Liebe, Sonnenschein..
Soa
 

The Agent

Geselle
6. Oktober 2002
17
@ ParaM!nd

Wenn du schon Albert Einstein zitierst, solltest du vielleicht auch folgendes Zitat von ihm kennen:

"Rein durch ihre physische Wirkung auf das menschliche Temperament würde die vegetarische Lebensweise das Schicksal der Menschheit äußerst positiv beeinflussen können."

Naja, war halt doch fast jeder, der geistig weit vor seiner Zeit war Vegetarier.
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
Naja, war halt doch fast jeder, der geistig weit vor seiner Zeit war Vegetarier
Vorsicht mit solchen Aussagen, BK, schliesslich war Adolf Hitler auch Vegetarier...

Aber wo wir grade dabei sind... wie seht ihr in dem Zusammenhang das Schächten von Tieren?
Due Juden dürfen das schon geraume Zeit, bzw. es wird geduldet, solange es die Öffentlichkeit nicht betrifft.
Dank Religionsfreiheit dürfen Moslems das nun auch, wollt ihr etwa die Freheit des Einzelnen zum Wohle von Tieren einschränken?

Und leider fordert das Schächten nunmal ein Ausbluten des Tieres ohne Narkose und bei vollem Tierbewusstsein...was da?
 

The Agent

Geselle
6. Oktober 2002
17
Soa schrieb:
Und Fleisch braucht unheimlich lange um verdaut zu werden..es kann sogar in Deinem Magen verwesen..

Soweit richtig. Aber es KANN nicht in deinem Magen verwesen, ES TUT ES!

Denn die (verhältnissmässig) wenigen Inhaltsstoffe, die der Körper (der menschliche) aus dem Fleisch ziehen kann, zieht er ziemlich schnell raus. Und dann kommt was ganz fieses: Da Menschen erwiesenermaßen Pflanzenfresser sind, haben sie einen Darmtrakt, der c.a. 7 mal so lang ist, wie sein Körper. Die typischen Fleischfresser (z.B. die vorher genannten Werwölfe) besitzen einen Verdauungstrakt, der nur 3 mal so lang ist wie ihr Körper. Damit kann man das schnell verwesende Fleisch rasch ausscheiden. Beim fleischessenden Menschen jedoch muss das nun verrottende Fleisch noch durch 4/7 des Verdauungstraktes, in denen es nur noch weiter zerfällt. Und zwar in Toxine, die verschiedenste Krankheiten auslösen!
 

The Agent

Geselle
6. Oktober 2002
17
WzP schrieb:
Naja, war halt doch fast jeder, der geistig weit vor seiner Zeit war Vegetarier
Vorsicht mit solchen Aussagen, BK, schliesslich war Adolf Hitler auch Vegetarier...
Was soll denn BK heissen?

Und davon abgesehen, ich schrieb das obenstehende und nicht, was deinen Rückschluss mit A.H. erst ermöglichen würde: Jeder Vegetarier war geistig weit vor seiner Zeit.

Das ist der kleine aber feine Unterschied!

Trotzdem danke für deinen Einwand!
 

Deighton

Großmeister
24. Juni 2002
68
Ach, ob in China ein Sack Reis platzt, oder ich kein Fleisch mehr esse.

Meine Meinung: Ich akzeptiere Vegetarier. Ich akzeptiere Fleischesser.

Aber, was soll des ganze? Ich finde es auch nicht gut, wenn Tiere leiden müssen, wenn sie "verwertet" werden.

Wenn ich Fleisch kaufe, kaufe ich es von einem Öko Hof, wo die Viecher eine schöne Zeit verbringen konnten, bis sie auf dem Teller landen. Da plagt mich mein Gewissen nicht.

Mir soll nur keiner ankommen und sagen, ich soll keine Tiere essen. Nur weil wir den Verstand haben, verzeichte ich nicht auf mein Stück Fleisch. Ein Löwe in Afrika tötet auch eine Gezelle oder ein sonstiges Beutetier und bestellt sich nicht beim örtlichen Nationalparkranger ein Tofu-Hinterbatzen mit Gazellengeschmack. Die Tiere dort leiden weit mehr, bis sie sterben. Das soll jetzt keine Entschuldigung sein, aber man muß sich mal überlegen, das diese Tiere oft noch bei lebendigem Leib verspeist werden.

Richtig ist aber, das Scharlatanen in der Fleischindustrie entgegengetreten werden muß. Dabei muß jeder für sich selber entscheiden, wie er das macht. Falsch finde ich kriminelle Machenschaften, wie es von manchen Tierschutzorganisationen praktiziert wird. Wichtiger finde ich Aufklärung.

Deshalb beführworte ich auch den Kaufe von Fleisch bei örtlichen erzeugern. Das stärkt den Mittelstand vor der Tür. Auch wenn Bio-Produkte manchmal doch teurer sind. Es hilft unnötiges Leid der Tiere zu mindern. Vermeiden wird man es nie können, so traurig es auch ist.
 

The Agent

Geselle
6. Oktober 2002
17
@ Deigthon

Steter Tropfen hölt den Stein!

Tiere werden nicht "verwertet", Tiere werden getötet und verspeist!

"Verwertet" würden sie, wenn sie Abfall wären, den verwertet man.

Man braucht natürlich erstmal ein, in dieser Hinsicht, moralisch richtig eingestelltes Gewissen, damit es einen plagen kann!

Beim Löwen ist das auch der Jagdtrieb! Wenn sie sagen möchten, dass sie von ihren Trieben beherrscht werden und nicht anders herum, dann richten sie ihrer Frau / Freundin bitte herzliches Beileid von mir aus! Danke.

Beim Rest (den letzten beiden Absätzen) muss ich eigentlich zustimmen.
 

montiburns

Geselle
23. September 2002
10
Soa schrieb:
Zudem glaube ich auch an die Kraft von Schwingungen..negative Schwingungen durch negative Gefühle, die bei dem Tier aufkommen, übertragen sich ebenfalls auf das Fleisch..und diese nehmen wir dann zu uns
Dein Gedanke könnte unsere depressive Gesellschaft erklären.
 

The Agent

Geselle
6. Oktober 2002
17
Also, um zurück zum ursprünglichen Thema zu kommen:

Weshalb uns solche Filme nicht gezeigt werden?

Weil die Hintermänner das nicht wollen! Es geht dabei nämlich um immens viel Geld! Allein die Bundesrepublik zahlt Jahr für Jahr rund 5 Milliarden DM (sorry, 3 Jahre alte Daten) Subventionen für die FLEISCH-Industrie, da sind andere Agrar-Subventionen noch gar nicht dabei.

Und im EU-Haushalt geht mehr als 50 % des gesamten Geldes an die FLEISCH-Industrie. (Wieder ohne andere Agrar-Subventionen gerechnet)

Warum aber gibt man diese imensen Summen an Geld dafür aus? Weil das Fleisch sonst unbezahlbar wäre! (Ungefähr das vierfache von jetzt.)

Warum steigt man dann nicht auf Dinge um, die dem Konzern /der Firma / dem Unternehmer auch ohne Subventionen gute Erträge (finanzielle) bringt? Weil man das Geld ja auch so bekommt, von der Politik eben! Und weil die, die in der Industrie was zu sagen haben sowieso die selben sind, die in der Politik was zu sagen haben! (Und ich meine jetzt nicht die Marionetten, die uns öffentlich vorgezeigt werden!)

Und warum haben die an der ganzen finanziellen Verschwendung ein Interesse? Man könnte das Geld doch auch für ganz andere Dinge ausgeben! (Waffen oder Manipulationszwecke) Weil, wie weiter oben schon sehr richtig erkannt, das Töten und Verspeisen von Mittlebewesen erzeugt immense negative Schwingungen, und das ist ja "gut" für die die "schlecht" sind.

"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben."
- Leo Tolstoi

"Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück."
- Pythagoras
 
Oben Unten