Wer bestimmt eigentlich Gut und Böse ?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Guest, 21. November 2002.

  1. Guest

    Guest Gast

    Was du nicht willst, was man dir tut, das füge auch keinem anderen zu !

    Das ist ja eigentlich die Regel. Aber jeder Mensch denkt und empfindet doch anders.
    Da gibt es Gesetze die uns sagen, was gut und was böse ist. Aber es gibt auch bestimmt situationen von denen man einach denkt, das Sie nicht gut sind. Woher kommen diese Gefühle ? Sind uns bestimmte Regeln angeboren oder haben wir alles erlernt bekommen ?
    Sollten wir alles nur erlernt haben, würden wir vielleicht auch gegen unsere Natur leben.

    Ein beispiel :
    In der Bibel stehet :

    Du sollst nicht töten !

    Von Natur aus musste der Mensch aber töten, also kann dieses nicht wirklich böse sein. Wer entscheidete was Gut und was Böse ist ?
     
  2. Predator

    Predator Geheimer Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Wer sagt, dass das der ursprüngliche Wortlaut ist? Vielleicht wurde es abgeändert?

    Ein Beispiel:
    Wenn ich mit meinem Motorrad durch die Gegend fahre, töte ich unzählige Insekten. Da muss doch etwas nicht stimmen, oder?

    Sie sind in uns verankert.

    Gruss
    Predator
     
  3. Mephistopheles

    Mephistopheles Geselle

    Beiträge:
    23
    Registriert seit:
    1. November 2002
    Gut und Böse (Yin und Yan, 0 und 1)

    Ich glaube nicht das man nach gut und böse unterscheiden soll sondern was richtig ist. Ich glaube jeder Mensch weiß aufgrund des kollektiven Unterbewußtseins was RICHTIG ist.
    Da aber die Dummheit der Menschen größte Last ist, ignoriert er sein Unterbewußtsein und Handelt nach seinem Wissen. (Wie der, der glaubt der intelligenteste auf Erden zu sein und aus diesem Grund alles was gegen seinen Verhalten geht zu ignorieren)

    Auf diesen Gedanken hat mich "das Schlechte Gewissen" gebracht, das heißt nach einer nicht RICHTIGEN Aktion folgt als Reaktion ein klapps auf den Hintern. Ergo das Schlechte Gewissen erinnert an das RICHTIGE.

    Wir Menschen glauben aber intelligenter als unser Unterbewußtsein zu sein und aus diesem Grund haben wir Gut und Böse erfunden um eine Rechtfertigung für unser Handeln zu finden.

    Es gibt nur einen RICHTIGEN WEG (oder Schicksal, oder Allesdurchströmender Energiefluß) man muß nur die Augen schliesen und ihm folgen aber die Dummheit (oder wem der Begriff nicht gefällt "unüberlegtes handeln") bringt uns dazu den Weg zu verlassen.
     
  4. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Moin...

    Da gab es mal den Kollegen Kant...
    Der hat das mit seinem "Kategorischen Imperativ" ganz ordentlich formuliert, finde ich.
    Und... am Ende muss man selbst entscheiden, wenn nicht vielleicht schon vorher darüber entschieden wurde...?

    Beste Grüsse.......
     
  5. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.904
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    gut und böse ist absolut individuell und resultiert aus erziehung, erfahrung, vergangenheit.

    richtig und falsch ist beinahe identisch mit gut und böse, es gibt nicht den richtigen weg, auch das ist individuell.

    selbst für ein und diesselbe person hat ein aspekt sowohl gute, als auch schlechte seiten und je nach tagesverfassung/geistesentwicklung überweigt der eine oder der andere part.

    das was die sache schwierig macht, ist die projektion des eigene gut/böse-verständnisses auf andere menschen.
     
  6. trashy

    trashy Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.781
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Hi Boardies!

    Tja, wer bestimmt was gut und böse ist? Würd sagen, das wir, sprich die Gesellschaft, so wie sie vom Menschen geschaffen wurde, diese Regeln/Gesetze gemacht haben.

    Zu was für nen Zweck:
    Um eine allgemein gültige Ordnung zu schaffen! Aber ob wir, sprich die Gesellschaft, mit dieser Ordnung klar kommen würd ich nun weder bezweifeln noch bestätigen.

    gruß

    trashy
     
  7. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Ich schließe mich captainfuture an und behaupte ebenfalls, dass alles individuell durch Erziehung und Kultur bestimmt wurde.

    Ich persönlich wäre dafür, diese Begriffe ganz abzuschaffen, da sie unzureichend sind und gegen die Menschenrechte verstoßen, den niemand darf als Mensch behaupten, dass er besser als ein anderer ist. Das ist ein Angriff auf den Begriff Mensch, auch wenn wir es mit einem Psychopathen und Massenmörder zu tun haben! Zum Urteilen haben wir die Gesetze, die auf den Menschenrechten fußen. Daher müsste jede Abweichung von diesen Gesetzen wie etwa das Darstellen von Gut und Böse als Verstoß gegen die Menschenrechte geandet werden. Das betrifft dann zum Beispiel Hitler oder Stalin, aber eben auch die Leute, die sie als böse bezeichnen.
     
  8. fletcher

    fletcher Geheimer Meister

    Beiträge:
    435
    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    die usa!
     
  9. Staatsfeind

    Staatsfeind Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    26. August 2002
    gut und böse sind erst einmal definiert durch unsere moralischen einstellungen! ich nehme an dieses empfinden wurde langsam im laufe der zeit entwickelt! beispiel: steck ein säugling in eine höle er wird mit sicherheit nach 20 jahren nicht die gleichen moralischen werte besitzen wie andere menschen (vorrausetzung das baby ist nich gestorben) also woher kommt dieses bewusstsein wiso hat es sich entwickelt?!
     
  10. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    ich zweifle daran, dass es angeboren ist, zweifle daran, dass
    es nur von aussen kommt. erziehung?nein.inwiefern beeinflusst
    die erziehung???Durch erlebnisse werde ich beeinflusst.aber da
    ich noch nicht alles erlebt hab, muss es ja auch teilweise woanders
    herkommen.da wurde doch zum beispiel diese leiche öffentlich seziert,
    ich fand das ganze abstossend, falsch, und dass man dafür sehr abge
    stumpft sein muss.mein bruder fand da nichts schlimmes dran, und wäre
    auch dort im sall gesessen, hätte er die möglichkeit gehabt.ich bin kein
    veggie, aber ich finde auch, dass metzger ziemlich abgestumpft sein müssen,
    oder menschen, die leichen herrichten.mit all diesen will ich besser nichts
    zu tun haben...ich weiche etwas ab...aber ich glaube, ihr wisst wieso.
    Bye
     
  11. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ psst:

    Gut und Böse sind reine Auslegungssache! Dein Bezug auf die 10 Gebote in der Bibel ist hier völlig fehl am Platz!
     
  12. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Meinst du nicht, dass es Leute geben muss, die Tiere schlachten, damit wir Wurst zu essen haben? Oder dass es Leute geben muss, die herausfinden, warum jemand gestorben ist und woran? Wie könnten wir sonst die Mörder stellen? Wie könnten wir Krankheiten heilen oder Leben retten? Stell dir vor, niemand bringt die Leiche deiner Oma in Ordnung, nachdem sie nach einem langen Leben beerdigt wird. Möchten sich die Trauergäste nicht so von ihr verabschieden, dass sie einen schönen Eindruck von ihr behalten? Schließlich soll sie nicht wie ein Opfer irgendwo einfach verscharrt werden, oder?
    Ernährung, Medizin und Beerdigungen haben alle was mit Berufen zu tun, die den Umgang mit Leichen erforderlich machen!
     
  13. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    @ tizian, ich bin mir sicher, diese menschen muss es geben, und wenn ich sage, ich will mit diesen nichts zu tun haben ist das nicht böse gemeint, es heisst ich habe nicht gerne so gefühlskalte menschen um mich.Ich verabscheue diese menschen nich,ich finde sie nur kalt und abgestumpft.
     
  14. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Wie kannst du das behaupten, du kennst sie ja nicht mal. Vielleicht sind si genau deswegen freundliche Menschen oder können Ärzte und Fleischer nicht freundlichsein?
     
  15. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    wer sagt, ich kenne keine? Freundlichsein hat mit gefühlskälte wenig zu tun oder nicht?Freundlichkeit ist nur schein, nur gefühle sind echt!
     
  16. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.904
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    die erziehung spielt dabei eine größere rolle, als viele wahrhaben wollen.

    du wärst überrascht, wieviele verhaltensweisen und denkmuster deines täglichen lebens aus der erziehung herrühren. und die denkmuster sind es, die uns etwas in "gut" und "böse" einteilen lassen.

    versuch einem amerikaner zu erklären, dass der kommunismus das eigentlich "bessere" (ich meine damit jetzt, das zum wohle aller) system ist und versuch einem islamisten zu erklären, dass nicht jeder westliche bürger ein kapitalist ist.
     
  17. Staatsfeind

    Staatsfeind Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    26. August 2002
    sicher ist die erziehung ein großer ausschlaggeber womöglich sogar der größte! erfahrungen und je nach dem wie ein mensch sich entwickelt sind dafür zusätzlich verantwortlich! nehmen wir an ein Rad zu klauen dass nicht abgesperrt ist ist laut deiner erziehung flasch = böse wenn du jedoch im laufe deiner lebtage mit menschen in berührung kommst die immer wieder räder klauen wird es für dich im laufe der zeit zur rutine bzw uninteressant ob es gut oder böse ist! es bleibt wohl haften dass es böse ist aber du betrachtest dinge mit anderen augen durch erfahrungen :roll:
     
  18. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Das bedeutet also, du hälst Fleischer, Ärzte und Totengräber keiner wirklichen Liebe für fähig. Sie dürften also laut deiner Definition weder lieben noch hassen dürfen. Sorry, aber sag mal, hast du heute nacht schlecht geschlafen? Du sprichst hier einfach Menschen Menschlichkeit ab, ohne dass du es beweisen kannst, nur weil du es glaubst. Ist das nicht etwas zu einfach und nicht auch ein bißchen arm? :(
     
  19. Guest

    Guest Gast

    Ich denke aber, das es viele Menschen gibt, die mehr respekt vor der Bibel und mehr angst vor der Strafe Gottes als vor dem Gesetz haben.
    Du stimmst mir doch zu, das diese Menschen auch glauben bei einer Nichtachtung eines dieser Gebote etwas böses getan zu haben.

    @all
    Es gibt doch stämme in den Regenwald, für denen zB. Kanibalismus etwas natürliches ist. Ich habe das beispiel jemanden zu töten extra genommen, da es für mich das extremste beispiel darstellt. Es gibt oder gab aber Völker bei denen es nich böse gewesen sein kann, jemanden zu töten. Es ist doch auch so von unserer Natur gegeben. Die ganze Natur besteht doch nur aus Töten oder getötet werden.
    Auch sieht man in unserer Gesellschaft das töten eines Menschen nicht immer als böse an. Beispiele sind : Krieg oder Hinrichtung durch das Gesetz. Somit entscheidet das Gesetzt und die Gesellschaft selber was Gut und was Böse ist. Wir sind in diesen denken ziemlich gefangen.
     
  20. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    ich denke, ihr habt da alle recht.

    die unterscheidung zwischen gut und böse liegt wohl ausschliesslich in der jeweiligen moral verwurzelt. man eignet sich im laufe seines lebens mehr oder weniger verschiedene aspekte der moral an. diese moralischen vorstellungen werden erzieherisch, als auch durch eigene entscheidung oder erfahrung aufgenommen.

    den bezug auf die bibel finde ich sehr passend. schliesslich wurde in der bibel (sowie in anderen religionen) das moralische "system" ja erstmals zu einer annähernd "komplexen" sache ausgebaut.

    als effeckt dieser tatsache werden die begriffe "gut und böse" in erster linie von den glaubenschulen propagiert.

    wenn ein hund nun eine gefahr spürt, entscheidet er nicht nach den moralischen grundsätzen. das verhalten des hundes entspringt höchst wahrscheinlich dem instinkt oder auch der erfahrung des hundes über ursache und wirkung.

    dennoch halte ich die aussage: "es gibt kein gut oder böse in der natur" für unpassend. wir menschen sind ein aspekt dieser natur. auf dem riesigen "berg der entwicklungen" ist der mensch wohl die einzige spezies, die mit seinen individuen das ganze spektrum füllt. in diesem spektrum nimmt die moral zur spitze des berges zu. ein "tiermensch" lebt sicherlich unmoralischer, als ein "gottmensch".

    in den meisten glaubenssystemen "klettern" die meisten menschen fast ausschliesslich über die moralische leiter durch die menschliche entwicklung.

    die moral, und der (zum grossen teil) daraus resultierende humanismus ist grundlage jeglicher zivilisation, und nimmt mit der entwicklung zu (bzw. verfeinert sich).

    sicherlich denken ein paar von euch nun an die kirche, die mit begründung über moralische vorstellungen viel leid in diese welt getragen hat. da bleibt mir nur zu sagen, dass man diese leiter auch nach "unten" steigen kann :).

    Aber um das Handeln der Kirche als "schlecht" zu beurteilen, nutzen wir eben genau DIESE leiter der moral, um einen schritt nach "oben" zu machen.

    - QuadWord
     

Diese Seite empfehlen