Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was sind wir ?

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Wir leben in Zeiteinheiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Wir haben keine Möglichkeit, vergangenes zu ändern: Vielleicht ändert sich die Erinnerung an vergangenes, jedoch nicht die Vergangenheit selbst. Wir haben also absolut keinen Einfluss auf sie, nur auf das Bild von ihr.

Wir haben auch keinen Einfluss auf die Gegenwart. Es ist messbar, dass wir in der Vergangenheit leben, da unser Hirn seine Zeit braucht, alle informationen, alle sinneseindrücke zu verarbeiten. Somit ist alles was wir erleben, eigentlich schon passiert und somit Vergangenheit = kein Einfluss !

Haben wir Einfluss auf die Zukunft ? Auch nicht, oder ?

Haben wir Einfluss auf überhaupt irgendetwas ? Sieht nicht so aus... 8O
Wer oder was sind wir ?

:?:

NoToM
 

Tominaitor

Geheimer Sekretär
31. Juli 2002
657
Einfluß auf die Zukunft ahben wir doch eigentlich!? Wir können Dinge so schaffen, das sie uns was nützen und wir sie gebrauchen können, aber auch gefährliche Dinge, wird es entwickelt ist es da, wird es nicht Entwickelt, dann nicht, ES LIEGT EIGENTLICH IN UNSERER HAND WIE DIE ZUKUNFT AUSSIEHT
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Ich denke, hier scheitert man einfach an der Definition. Wenn man die Gegenwart als Punkt auf dem Zeitstrahl definiert, die Vergangenheit als offenes Intervall in die eine und die Zukunft in die andere Richtung, dann findet jedes Ereignis, daß wir erleben, in der Vergangenheit statt.

Selbst beim Blick auf die Uhr schauen wir in die Vergangenheit. Einstein beschäftigte sich übrigens auch mit der Frage: Was ist Gleichzeitigkeit?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Wenn man annimmt, daß die Zukunft vorbestimmt ist, dann hat man tatsächlich keinen Einfluß darauf. Daß würde aber heißen, daß wir gesteuert agieren würden.

Wenn ich beispielsweise ein Glas zerbreche, dann bestimme ich die Zukunft insofern, daß das Glas danach zerbrochen ist.
Natürlich eben nur unter der Annahme, daß die "Vorbestimmung" es nicht sowieso schon vorsah, das dieses Glas in eben diesem Moment zerbrechen würde.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
13. März 2003
914
was mache ich denn, in dem Augenblick, in dem ich mich entscheide auf diesen Thread zu antworten? ich manipuliere die Zukunft. So wie bei jeder anderen Handlung die jemand ausführt oder auch nicht ausführt.

Die Vergangenheit existiert nur in unseren Erinnerungen. Du wirst Kaum zwei Menschen treffen, die sich exact gleich an ein beliebiges Ereignis erinnern. Wie du schon sagtest, die Erinnerung kann sich verändern, verändert sich denn damit nicht auch die Vergangenheit. Irgendwie greift da die Relativitätstheorie, es gibt keine Absolute Zeit. Wir Haben genau soviel Einfluß darauf, wie wir uns selbst erlauben.

mfg
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Trasher schrieb:
Wenn man annimmt, daß die Zukunft vorbestimmt ist, dann hat man tatsächlich keinen Einfluß darauf. Daß würde aber heißen, daß wir gesteuert agieren würden.
Ja genau, ist doch unheimlich oder ? Brrr...

Trasher schrieb:
Wenn ich beispielsweise ein Glas zerbreche, dann bestimme ich die Zukunft insofern, daß das Glas danach zerbrochen ist.
Natürlich eben nur unter der Annahme, daß die "Vorbestimmung" es nicht sowieso schon vorsah, das dieses Glas in eben diesem Moment zerbrechen würde.
Du greift nach dem Glas, bevor Du zu Ende gedacht hast, auch das ist messbar. (Wenn jemand will, suche ich den Link dazu hervor) Du hällst es in der Hand, bevor der Nervenreiz das Gehirn erreicht, es zerspringt in tausend Teile schon bevor Dein Hirn Deine Sinneseindrücke verarbeitet hat (sehen, hören, fühlen) Natürlich geschiet das Ganze innherhalb von Sekundenbruchteilen, trotzdem aber Verzögert.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Das Glas zerbricht in der Gegenwart. Die Lichtgeschwindigkeit sorgt dafür, daß ich es erst in der Zukunft erfahre, richtig.
Allerdings ist der Moment, in dem ich es erfahre, für mich die Gegenwart.
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Trasher schrieb:
Das Glas zerbricht in der Gegenwart. Die Lichtgeschwindigkeit sorgt dafür, daß ich es erst in der Zukunft erfahre, richtig.
Allerdings ist der Moment, in dem ich es erfahre, für mich die Gegenwart.
oder:

Würde ich erst morgen einen Bestseller schreiben, dann wäre er dennoch Gegenwartsliteratur ... :wink:
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
deLaval schrieb:
was mache ich denn, in dem Augenblick, in dem ich mich entscheide auf diesen Thread zu antworten? ich manipuliere die Zukunft. So wie bei jeder anderen Handlung die jemand ausführt oder auch nicht ausführt.
Wie gesagt, dazu gab es mal einen Test, in dem einige "Versuchskanninchen" vor einen Bildschirm gesetzt wurden, mit der Aufforderung, während des Betrachten der Bilder hin und wieder Zufällig auf einen Knopf zu drücken. Das Resultat war (für mich jedenfalls) ziemlich erschreckend: Die Hand drückte immer kurz BEVOR in Gehirn ein Impuls gemessen werden konnte. Ach, am besten such ich den Link zu dieser Studie raus, ich hoffe, ich finde ihn...
Jedenfalls heisst doch das, dass Du den "Antworten" Button schon gedrückt hat, bevor Dein Hirn den Befehl dazu gab. Eigentlich ein ziemlicher Betrug, oder ? :roll:

deLaval schrieb:
Wie du schon sagtest, die Erinnerung kann sich verändern, verändert sich denn damit nicht auch die Vergangenheit.
Nein, oder ? Du und Dein freund vergraben irgendwo einen Schatz. Nach 20 Jahren habt ihr beide eine andere Erinnerung an den genauen Standort, da ihr vergessen habt, eine Karte zu zeichnen. Der Schatz liegt aber immer noch am selben Ort, oder ?

Ok, ich geh den Link suchen...
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Trasher schrieb:
Das Glas zerbricht in der Gegenwart. Die Lichtgeschwindigkeit sorgt dafür, daß ich es erst in der Zukunft erfahre, richtig.
Allerdings ist der Moment, in dem ich es erfahre, für mich die Gegenwart.
Aber nicht für das Glas, oder ? :lol:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Die Hand drückte immer kurz BEVOR in Gehirn ein Impuls gemessen werden konnte. Ach, am besten such ich den Link zu dieser Studie raus, ich hoffe, ich finde ihn...
Jedenfalls heisst doch das, dass Du den "Antworten" Button schon gedrückt hat, bevor Dein Hirn den Befehl dazu gab. Eigentlich ein ziemlicher Betrug, oder
Wenn du davon ausgehst, das der messbare Impuls wirklich der Befehl ist.

Namaste
Lilly
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
sillyLilly schrieb:
Die Hand drückte immer kurz BEVOR in Gehirn ein Impuls gemessen werden konnte. Ach, am besten such ich den Link zu dieser Studie raus, ich hoffe, ich finde ihn...
Jedenfalls heisst doch das, dass Du den "Antworten" Button schon gedrückt hat, bevor Dein Hirn den Befehl dazu gab. Eigentlich ein ziemlicher Betrug, oder
Wenn du davon ausgehst, das der messbare Impuls wirklich der Befehl ist.

Namaste
Lilly
Ja, davon gehe ich aus, ich nehme mal an, die wissen was sie da messen... Falls nicht, umso besser, dann kann ich ja wieder beruhig schlafen... (hab ich überhaupt eine Wahl ? :lol: )
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Inwieweit wurde die Vergangenheit einer glühenden, aber ansonsten geistig eher bescheidenen Hitler-Verehrerin aus Weimar beeinflusst, als man sie 1945 zwang das KZ Buchenwald zu besichtigen?
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Rosskeule schrieb:
Inwieweit wurde die Vergangenheit einer glühenden, aber ansonsten geistig eher bescheidenen Hitler-Verehrerin aus Weimar beeinflusst, als man sie 1945 zwang das KZ Buchenwald zu besichtigen?
Ihr Bild von der Vergangenheit, ihre Erinnerung daran wurde bestimmt geändert oder beeinflusst, die Vergangenheit selbst nicht.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
NoToM schrieb:
Aber nicht für das Glas, oder ? :lol:
Ich glaube, jedes Objekt hat seine eigene Zeit. Die Zeit des Glases mag parallel zu meiner ablaufen, die Ereignisse aber an verschiedenen Punkten der beiden Zeitstrahlen ablaufen.

Gleichzeitigkeit im Sinne der Definition gibt es jedenfalls nicht, da die Granularität der Zeit unendlich klein ist.
 
Oben Unten