Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was is an Deutschen so anders? UND WARUM?

MeisterSun

Großmeister
4. März 2003
67
Liebe Leute,
mir fällt immer wieder auf, dass "wir" Deutschen doch ein wenig anders sind als andere Völker (hier in allen Lebensbereichen gemeint). ABER WARUM? Ich suche hier Beispiele, was an uns anders ist und vor allem, welchen Grund das Anderssein hat (haben könnte). Ich meine NICHT das Anderssein gemeinsam mit anderen europäischen Völkern, oder der deutschsprachigen Gebiete, sondern die Dinge, die nur wir so machen/sagen/leben.


Beispiel: BITTE MEHR DAVON mit Versuchen das zu erklären

1. Deutsche tragen den Ehering RECHTS, (fast?) alle Völker tragen ihn auf der "Herz"hand= links. WARUM?

Danke für die rege Beteiligung.
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
also ich glaube, deutsche sind

überdurchschnittlich ordnungs- und sauberkeitsliebend

ziemlich freundlich (mal grundsätzlich, nicht nach einer verarsche oder gegenüber "abgehobenen ideen", wobei ja die jungen leute, man weiß gar nicht mehr, was man davon halten soll)

reisefreudig, interessiert allerdings oft auch

wenig taktvoll, phantasievoll und sensibel

eher logisch und rational als künstlerisch traumhaft

eher sozial eingestellt und hilfsbereit

doch mitunter auch ein bisschen fade (denke da an salsa, merengue, fiesta oder auch bunte tempel, zen, oder auch syvoir vivre u.ä.)

aber wir haben ja genug inspiration durch ausländische mitbürger :roll: :wink: :?
 

timmelpilz

Geheimer Meister
6. Januar 2003
111
und das hängt alle mit unserer vergangenheit zusammen. ich denke, dass wir ein denkendes und lernendes volk sind........im gegensatz zu den amis zum beispiel!!! :evil:
 

RuudschMaHinda

Geheimer Meister
18. Februar 2003
120
Wieso sind wir anders? Ich dachte die anderen sind anders? :wink:
Nein, mal ehrlich. Hat nicht jedes Volk so seine eigenheiten und denken wir deutschen einfach nur zu oft und zu laut drüber nach?!!
 

Draghkar

Geheimer Meister
29. September 2002
199
also das mit "volk der dichter und denker" ist noch ein name aus der zeit als deutschland nur nur als gemeinsamer sprachraum existierte, und man schlicht nichts anderes hatte womit man sich identifizieren konnte. natürlich ist das eine bezeichnung an die man sich nur zu gerne erinnert.

ich finds irgendwie schwierig so ein land auf zwei-drei eigenschaften zu reduzieren, weil doch alles in gewissen maße vorhanden ist. und so ein stereotyp existiert eh nicht
 

MeisterSun

Großmeister
4. März 2003
67
so weit so gut

Vielen Dank für die Beteiligung!

Ich meinte hier aber nicht Vorurteile, sondern (dem Thema entsprechend) eher Dinge, die "wir" tatsächlich anders machen als andere und die ihren Grund haben im Irgendwo:
Gibt es philosophische oder abstammungstechnische oder esoterische Gründe für ein anderes Verhalten (z.B. Ehering)?

Einfach weiter machen. Dank.
 

Habakuk

Geheimer Meister
27. Juni 2003
139
An den Deutschen ist anders, dass sie solche Fragen stellen. :D
Zitat: Deutsch sein heißt, eine Sache um ihrer selbst Willen zu übertreiben. :lol:
 

asamandra

Geheimer Sekretär
12. April 2003
665
nicolecarina schrieb:
...ziemlich freundlich ...
Das halte ich für ein Gerücht!! Ich finde, die Deutschen sind eher unfreundlich, oder hast du schon mal erlebt, dass du auf einem Markt warst und nur weil du was gekauft hast, einen Raki gekriegt hast? So isses mir in der Türkei gegangen!! Aber in Deutschland?? Da darf man sich doch glücklich schätzen, wenn man grüßt und bekommt überhaupt noch eine in den Bart gebrummelte Antwort...
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Gabs mal gutes Kabarettstück drüber.


Ging um einen Kurs für Kundenfreundlichkeit von Postbediensteten.
Hat dann auch über die Mentalität der Völker geredet und meine die würden sich über ihre schlechten Eigenschaften identifizieren.
Gäbe da, irgendw in Südostasien einen Stamm, der löffet Affenhirne aus. Der Stamm meinst selber, das ist eklig, aber nur sie würden das machen.
Und Deutsche sind halt unfreundlich.
Deshalb mag er (der Erzähler) das freundliche Getuhe am Postschalter nicht. Früher, meinte er, wollte er dem hinter dem Schalter auch gerne mal das Hirn auslöffeln, aber tief im inneren seines Herzens wußte er, hier ist er daheim. (hrmpf, schlechter Satzbau)

So ähnlich gehts, mir auch. Mag es zB im Geschäften überhauptnicht, wenn einen das Personal gleich belagert. Wenn ich was von denen will, werd ich mich schon melden.
Selbst auch recht unhöflich, muß erst mit den Leuten warm werden, bevor ich mich zu Nettigkeiten durchringen kann.

Würd auch die Deutschen als Volk nicht in einen Topf haun, schon regional sind manches anders.
 

jadawin

Geheimer Meister
25. Januar 2003
207
..... die "typisch" deutschen Eigenschaften sind einfach zu erklären.

Durch das Schulsystem von ~1880-1945 wurde dem deutschen Volk mit preußischer Gründlichkeit Anstand und Moral eingebleut.
- pünktlichkeit , sauberkeit etc. pp

Die drastische Erziehung mehrerer Generationen haben zu den deutschen "Tugenden" geführt. Das wirkt bis heute nach und wird es wohl noch weitere Generationen tuen.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
asamandra schrieb:
nicolecarina schrieb:
...ziemlich freundlich ...
Das halte ich für ein Gerücht!! Ich finde, die Deutschen sind eher unfreundlich, oder hast du schon mal erlebt, dass du auf einem Markt warst und nur weil du was gekauft hast, einen Raki gekriegt hast? So isses mir in der Türkei gegangen!! Aber in Deutschland?? Da darf man sich doch glücklich schätzen, wenn man grüßt und bekommt überhaupt noch eine in den Bart gebrummelte Antwort...
Wir haben hier in DD einen Dürüm-Laden in dem man erst mal merkt, was Gastfreundschaft eigentlich bedeutet. So wie dort wurde ich noch in keiner anderen Lokalität behandelt.
Genauso verhält es sich in den meisten griechischen Restaurants. Die haben es von der Einstellung her einfach drauf, nicht so wie viele Deutsche.
 

Draghkar

Geheimer Meister
29. September 2002
199
jemand, der f. coulmas hiess, hat vor kurzer zeit ein buch geschrieben mit dem titel: "die deutschen schreien"
da vergleicht die deutschen mit japanern im alltag. sehr interessant, er hat auch viel zeit in beiden ländern verbracht.
da gehts vor allem darum, dass man hier (meist) sehr pampig behandelt wird, jeder sich nur um sich schert und (vor allem) eine gewisse launenhaftigkeit einzug in deutschland gehalten hat. d.h. die leute handeln nicht mehr aus überzeugung (in sachen ordnung zb) sondern eher aus einer laune heraus, den ihnen unterstehen zum putzen zu verdonnern.
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
Draghkar schrieb:
also das mit "volk der dichter und denker" ist noch ein name aus der zeit als deutschland nur nur als gemeinsamer sprachraum existierte, und man schlicht nichts anderes hatte womit man sich identifizieren konnte. natürlich ist das eine bezeichnung an die man sich nur zu gerne erinnert.

ich finds irgendwie schwierig so ein land auf zwei-drei eigenschaften zu reduzieren, weil doch alles in gewissen maße vorhanden ist. und so ein stereotyp existiert eh nicht

Heute sind wir das Volk der "Dieter (B. aus H.) und Lenker"
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Genauso wie den Masochismus, den Deutsche (Schublaude auf! :lol: ) an den Tag legen können, wenn es darum geht sich von unflätigem, unfreundlichem und gottgleichem Verkaufspersonal maltretieren zu lassen, halte ich es im gleichen Maß für einen schlechten Witz, wenn Deutschland immer noch für ein sauberes Land gehalten wird.

Jedem reisefreudigen Deutschen muss es die Schamesröte ins Gesicht treiben, wenn er Dörfer, Städte und öffentliche Plätze und Anlagen im Ausland sieht. Die Mentalität des Fensterrunterkurbelns und raus damit ist für meine Begriffe mittlerweile eine ebendso deutsche Tugend geworden.

Undenkbar, dass hier Spaziergänger einer Parkanlage den gefundenen (!) Müll Fremder aufheben und entsorgen (geschweige denn den eigenen) - wie beispielsweise in Australien gut zu beobachten - und dies trotz massiver kommunal beschäftigter Reinigungskolonnen. Hier dagegen sieht man häufiger vier ABM-Kräfte, die um eine Harke herum gruppiert wurden, während die kurz zuvor entsorgte McDonald-Tüte völlig unbemerkt bleibt.

Ich gebe zu: Auch ich habe mich schon an recht verdreckte deutsche Innenstädte, praktisch unbenutzbare öffentliche Toiletten an Autobahnen gewöhnt und an U-Bahn-Stationen, auf deren Bänke man sich sonstwas wegholt.
 
G

Guest

Gast
Meine Freunde in Spanien sagen immer das man die Deutschen dran erkennt, das Sie in ihren Sandallen Socken tragen ;)
 

Thakazaker

Geselle
19. Mai 2003
38
was mir bei allen deutschen auffällt ist der ehrgeiz und die versuche dabei andere im stich zu lassen wenn es einem selbst besser gehen würde. man kann dies aber wahrscheinlich nicht verallgemeinern.ich bin trotzdem vorsichtig mit solchen sachen, nicht nur bei deutschen.
 

seymor

Geheimer Meister
28. April 2003
206
Hm , was an uns seltsam ist ? Ich weiß es nciht , ich vermute mal noch wegen dem zweiten Weltkireg . Wir ( Jugendliche) können dafür absolut nichts , trotzdem werden wir in anderen Ländern verachtet (jedenfalls ich , mir wurde in Frankreich ins Bein gebissen , weil ich gesagt hab , dass ich aus Deutschland komme :roll: )
 

LastDay

Geselle
3. Juli 2003
7
ich erkläre mir das so:
wir stammen ja von der germanen ab... ein sehr stures volk.die germanen waren auch hauptsächlich in den nordischenländern.Skandinavien und so.die grenzen entstanden, sie wurden seshaft jedes land hat seine eignene sprachen aufgrund anderer einflüsse geändert. so hat jedes gebiet seine eigenarten und dialekte entwickelt. deutsche trimmten zb auf fleis und italiner auf die ruhe ... was richtig ist,ist egal naja und vielleicht ist das mit dem ehering weil alle anderen länder unter römischen einfluss waren nur die germanen nicht.
 
Oben Unten