Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum ich für den Krieg bin ?

macmensa

Geheimer Meister
29. Januar 2003
154
Warum ich für den Krieg bin...

Ich weiss, dass meine Aussagen sehr provokativ sein werden, aber vielleicht ergeben Sie für den ein oder anderen ja doch einen Sinn... Zumindest bin ich auf die Reaktionen gespannt...

Ich werde auch etwas ausholen müssen, um meine Aussage, dass ich für den Krieg bin verständlicher zu machen.

Das was der Menschheit momentan fehlt ist ein Ziel. Jeder Mensch hat in seinem Leben doch ein Ziel. Wohlstand, Familie oder Erfolg... Welches Ziel verfolgt die Menschheit ? Nicht das Ziel eines einzelnen Staates oder einer Allianz, sondern ein Ziel für alle Menschen...

Wollen wir so weitermachen wie bisher ? Geboren werden, arbeiten, leben sterben ? Sicher ist das das, was sowieso passieren wird, aber es muss einfach mehr geben. Etwas an dem alle teilhaben werden. Und wenn es nur gedanklich ist.

In den 60er Jahren war die Mondlandung und das Raumfahrtprogramm so etwas... Und vielleicht ist es für die Zukunft die Besiedlung unserer näheren Nachbarn Mond und Mars.

Wir sind grade mal in den Kinderschuhen, was die Entwicklung unserer Gesellschaft betrifft. Nach unseren Eltern und Grosseltern sind wir die erste Generation nach dem letzten Weltkrieg die die Welt gestalten werden ohne die Belastung der Vergangenheit.

Wir denken allerdings in Zeiträumen von 5-10 Jahren... Was ist, wenn wir in Zeiträumen von 50 Jahren anfangen zu denken ? Zukunft gestalten kann ich nur, wenn ich anfange in Rahmen zu denken, die über meine eigene Lebensdauer hinaus gehen...

Was wäre die Vorraussetzung um für diese Generationen Lebensziele zu formulieren oder Projekte anzugehen die der ganzen Menschheit zu gute kommen ? Wohlstand für alle, Kolonisierung des Sonnensystems, etc.

Ich denke eine Vorraussetzung wäre es, das alle Völker der Erde in Frieden miteinander leben... Keine Kriege mehr, auch keine Bürgerkriege mehr wie sie z.B. in Afrika auch heute noch an der Tagesordnung sind.

Wie ist das zu erreichen ? Sollen wir darauf warten, das die „alten Generationen“ die heute noch Staaten wie den Irak, Nordkorea, den Iran oder die erwähnten afrikanischen Staaten regieren sterben und unter Umständen als Nachfolger die nächsten Diktatoren folgen ?

Nein ! Es geht dabei nicht darum eine einheitliche Weltordnung einzuführen oder ein und dasselbe System in jeden Staat der Erde. Es geht darum gemässigte Regierungen zu bekommen die die Menschlichkeit, Freiheit, Glaubensfreiheit und Gleichberechtigung als oberstes Gut akzeptieren.

Erst wenn dieses Ziel erreicht ist, wird die Menschheit auf einem Weg sein sich ein neues Ziel zu suchen, nach dem alle streben werden. Erst wenn im Nahen Osten, den ehemaligen Republiken der UDSSR, Nordkorea und allen Ländern auf die mein Szenario zutrifft Ruhe eingekehrt ist und unsere Generation die Alten abgelöst hat, wird ein Beginn möglich sein.

Lasst ein letztes Mal die Waffen sprechen um damit die Basis für die Zukunft zu schaffen. Der einzige Krieg den wir auch in Zukunft führen werden ist der mittlerweile zur genüge erwähnte Krieg gegen den Terrorismus.

Und wer ausser den USA wäre in der Lage dazu dieses zu erreichen ? Die Europäer sind gespalten oder zu feige solche Wege zu beschreiten, Russland ist keine Weltmacht mehr für solche Dinge und China ist damit beschäftigt Ihre eigenen Probleme zu bewältigen bzw. die alten Kommunisten auszutauschen und sich ein bisschen zu öffnen.

Ich könnte sicher noch viele Argumente bringen und erklären wie ich all das meine, aber nun warte ich erst mal auf die zu erwartenden Reaktionen. Und ich hoffe es kommen auch konstruktive Reaktionen und nicht nur Beleidigungen á la „Kriegtreiber“ oder „Idiot“...
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Gratulation. Du hast DAS Problem unserer Gesellschaft schlechthin erkannt. Ziellosigkeit. Obwohl ich selber dieser Überzeugung bin, kann ich nicht sagen das ein Krieg gegen den Irak in irgendeiner Weise für dieses Faktum sein kann.

Wichtiger ist die Einheit Europas und der Kampf gegen die USA und nicht das Händchen-Halten mit Bush.
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
Soweit ich dich jetzt richtig verstanden habe, denkst du, dass man durch den krieg die Diktatoren stürzen soll, um diesen Ländern eine Chance zu geben, sich wieder zu regenerieren? Nun denn, die Geschichte hat gezeigt, dass es nur in den wenigsten Fällen gelungen ist, ohne Krieg Ungerechtigkeiten, Despotismus abzuschaffen usw (Ghandi). Und es hat immer lange gedauert, bis so etwas passiert ist. Somit wäre Krieg eine zumindest mal schnelle Möglichkeit, die Diktatoren und unrechten Herrscher aus dem Weg zu räumen. Aber damit ist es noch nicht getan. Diese Länder Leben in Armut, Elend und Hunger etc. Du müsstest also nach dem krieg noch einiges Machen, damit diese Menschen nicht leiden müssen. Denn wenn sie leiden, kann ich dir garantieren, dass wieder ein Arschloch, sei es jetzt Saddam, Hitler, Mussolinie oder sonstwer an die Macht kommt. Und daran wird deine Lösung Krieg nur der Ansatz sein. Es ist ein kostspieligesunterfangen, wird viele Opfer fordern, und es wird nach dem Krieg noch viel zu tun geben. Krieg wäre allerdings die eindeutig schnellere Variante als auf die gutmütigkeit der Geschichte zu warten, die zwar zuverlässig, aber nicht unbedingt schnell ist. Das wars erstmal, hör ich mir mal die anderen Beiträge an.
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
Lasst ein letztes Mal die Waffen sprechen um damit die Basis für die Zukunft zu schaffen. Der einzige Krieg den wir auch in Zukunft führen werden ist der mittlerweile zur genüge erwähnte Krieg gegen den Terrorismus.
Bist du persönlich der Meinung, das es ein "letztes Mal" geben wird ?

Ich nicht.

Krieg wird immer eine Konstante der Menschheit sein (jedenfalls in den nächsten 200 Jahren, schätze ich)

Es würde eine grundlegende Umstrukturierung menschlichen Denkens von Nöten sein, um diese "Übel" aus den Köpfen zu vertreiben.

Solange der Mensch nach Macht und egoistischen Wohlstand strebt,
wird es nie zu einer Gleichheit der Völker kommen.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
naja, zu vergessen sei dabei auch nicht, dass die diktatoren in den betroffenen ländern mit hilfe der usa und des cia dorthin gekommen sind, wo sie jetzt sind.
 

JohnDiFool

Geheimer Meister
4. Februar 2003
239
Ziele......OK! Krieg um friedliche Ziele zu erreichen, versteh ich nicht?????????
Andere dazu nötigen sich doch bitte, bitte an den Rest anzupassen und endlich das zu tun was westliche Länder wollen?

Warst Du eigentlich schon mal in Afrika? Ich schon und ich gebe Dir gerne Infos darüber wer in Ländern wie Burkina Faso, Mali oder aktuell die Elfenbeinküste das sagen hat und dort unten GELD wie blöd verdient und die Länder den Bach hinunter schickt! Diese Länder sind FAKTISCH Kolonien mit irgendeiner Marionettenregierung die Ihre Pfründe abkassiert! Nigeria wird z.B. von SHELL regiert!!!!! Das ist FAKT! In Sierra Leone und Liberia ist "Bürgerkrieg", aber es geht NUR um die Diamanten! Wer kauft denn die? Alles Europäische Firmen, die nie mehr so billig an so gute Diamanten kommen werden! Offiziell kauft sie natürlich keiner.....
Ich finde es sehr überheblich zu behaupten, das alle Probleme gelöst werden können, wenn nur endlich "diese (unterentwickelten) Drittweltländer so werden wie wir"! Die Menschen dort sind NICHT SO, sondern in sozialen, alltäglichen Belangen uns verkorksten Wohlstandskindern überlegen! Diese Herzlichkeit, Gastfreundschaft......aber sie sind ja soooo unzivilisiert!

EDIT: Die MEISTEN afrikanischen Länder sind sehr reich an Bodenschätzen und anderem, allen dort müsste es eigentlich gut gehen....tut es aber nicht! Schau einfach mal, wenn Du zufällig in Afrika bist, wer denn so in den Chefetagen der Firmen sitzt....ALLES WEISSE!
Holz z.B. wird überall gerodet wie wild, aber dann sofort verschifft um die (teure) Weiterverarbeitung nicht in diesen Ländern zu machen.....nicht mit den Rohstoffen wird viel Geld verdient (der Welthandel schaut schon das die Preise lächerlich sind) sondern mit der Veredelung derselbigen! In Ghana ist man glücklicherweise einen Schritt weiter, da dürfen unbearbeitete Stämme das Land nicht verlassen....clever, einfach, effektiv!

Und zum Punkt Alte gegen Neue.........wenn ich so meinen Kollegenkreis ansehe, dann graust es mir wie schnell doch gute Vorsätze und Ideale aus jüngeren Jahren verschwinden, wenn es darum geht noch mehr zu verdienen, ein grösseres Auto zu haben, Karriere zu machen..........die werden alle so wie die Alten!!!!!

@sentbygod

Bin Deiner Meinung, Ziele müssten her....aber kluge und solche die wirklich 50 Jahre vorausdenken......was bei einem Krieg ja wohl nicht der Fall sein kann, da geht es um schnelle Ergebnisse, egal was dann kommt......

CARPE DIEM

JohnDerNarr
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Eine Methode der Amerikanischen Verschwörung habe ich schon in den ersten Tagen durchschaut:

Mann stellt Amerika als eine "Lösung" als "den einzigen Weg" dar, es gäbe sonst keinen anderen Weg!

Dieses Prinzip funktioniert immer dann, wenn man diese Idee auch wirklich mit Gewalt durchsetzt. Da der Alternative nie eine Chance gegeben wird, kann diese sich auch nie entfalten oder Beweisen! Bis jetzt zumindest....

Was ich damit sagen will ist, dass es auch ohne Amerika weitergehen wird.
Es ging ja auch ohne Agypten, Rom, Perserreich, Osmanisches Reich und Deutsches Reich und natürlich auch ohne die Sovjetunion weiter. Die Alternativen sehen wir jetzt und heute.

Und so wird es auch ohne Amerika weitergehen.

In meiner Vorstellung geht es auch um eine Weltregierung, jedoch nicht unter der Führung der Amerikaner. Eine Weltregierung die sich aus der UNO entwickelt und wo jedes Land mit gleichen Rechten vertreten ist.

Was im Landtag, Bundestag oder im Europaparlament funktioniert, kann auch global funktionieren, jedoch nie unter Führung einiger finanzstarker Industrieller...


:arrow: Gilgamesch
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
Also ich glaube der Grundsätzliche Denkfehler von macmensa's Idee ist der Mensch. Ob Amerikaner, Russen zur Zeit der Sowjetunion oder sonstwer hatten schon lange genug Zeit gehabt, die Welt zu verbessern. Aber wenn der Mensch in eine gewisse Position gekommen ist, dann will er nichts gutes mehr für die anderen, sondern nur noch mehr Macht (sieht man ganz gut bei Managern). Statt 100Milliarden für den 2. Golfkrieg könnte sie auch einem Entwicklungs unter die Arme greifen, Aber glaubst du wirklich die würden das machen? Niemals! Es ist eine Tatsache, dass der Mensch egoistisch, Gierig und undankbar ist, von Grund auf. Reticulum hat recht, wenn er sagt, dass es eine Änderung des Menschlichen Denkens geben muss, bevor die Welt wriklich besser werden kann.
 

macmensa

Geheimer Meister
29. Januar 2003
154
Nun, ich sehe Krieg nicht als das Allheilmittel... Ich will auch nicht behaupten, das es der intilligenteste Weg ist... Und sicher wird er Opfer fordern...

Aber wenn Du Machtdenken als Ziel setzt, ist das ja auch schon wieder der falsche Ansatz. Sicher muss erst ein Umdenken stattfinden um diesen Ansatz zu beseitigen. Aber ich denke wir sind mittlerweile weit davon entfernt nochmal einen Weltkrieg erleben zu müssen.

Es werden eher regionale Konfliktherde sein. Aber wenn diese Basis erstmal geschaffen ist, dann ist das doch der Zeitpunkt für den Beginn sich um die weltlichen Probleme wie Hunger und Elend zu kümmern.

Kein Staat dieser Erde wird es sich auf Grund von internationalen Verflechtungen in Zukunft noch erlauben können sich zu isolieren durch Machtpolitisches Denken. Die dann "Vereinten Nationen" wird gar nichts anderes mehr übrigbleiben als sich um diese Probleme zu kümmern... Ohne dabei Bereicherungen (die trotzdem passieren werden) und wirtschaftliches Denken in den Vordergrund zu stellen... Sondern das Wohl der Menschheit wird in den Vordergrund gestellt werden...

Sicher wird das noch einige Jahre dauern, aber wir müssen heute beginnen die Basis dafür zu schaffen. Den vorher wird der andere Prozess nicht beginnen.
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
Aber ich denke wir sind mittlerweile weit davon entfernt nochmal einen Weltkrieg erleben zu müssen.
Ui...ehrlich gesagt, ich bin davon gar nicht so sehr überzeugt.

Der Machthunger und die Gier wird sich noch weiter aufschaukeln.
Und dann macht es nochmal *boom* !

Die Konfliktherde vermehren sich doch stetig - oder ist das nur mein persönlicher Eindruck ?
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
Richtig,WIR müssen beginnen. Aber dann müssen wir auch ALLE mitmachen. Daran scheitert schonmal dein Gedankenmodell. Die USA scheren siche einen Dreck darum, wie es den Leuten sonstwo geht. Und ich glaube, dass gilt für ALLE Menschen dieser Welt, die einen gewissen Wohlstand haben und nicht hungern oder sonstwie leiden müssen.
Ich befürchte sogar dass so ziemlich alle Menschen der Welt eines Tages mal allesamt leiden müssen, bevor sie erkennen, dass sie zusammen und nicht gegeneinander leben sollen
 

JohnDiFool

Geheimer Meister
4. Februar 2003
239
Hungerproblem - wär OHNE WEITERES zu lösen, es wird genug Nahrung produziert........aber leider ungerecht verteilt......den ganzen Weizen fressen leider, leider die Kühe von McDonalds........
In den meisten westlichen Ländern wird überproduziert und dann wieder vernichtet.....echt sinnvoll!

Machtdenken - Was bitteschön anderes gibt es heute in internationaler Politik und Wirtschaft? In Zeiten der Ich-AG`s?

Umdenken - JA, aber das braucht wesentlich länger als irgendwie 150 Jahre.......schliesslich sind wir ja nicht die ersten mit solchen Ideen, die gibt es ungefähr so lange wie es Menschen gibt......und unzählige Menschen auf der ganzen Welt setzen sich dafür ein.......aber Veränderungen kommen nur sehr langsam zustande......

CARPE DIEM

JohnDerNarr
 

XXie

Geselle
25. Januar 2003
11
@mcmensa
Ich denke eine Vorraussetzung wäre es, das alle Völker der Erde in Frieden miteinander leben... Keine Kriege mehr, auch keine Bürgerkriege mehr wie sie z.B. in Afrika auch heute noch an der tagesordnung sind.

Lasst ein letztes Mal die Waffen sprechen um damit die Basis für die Zukunft zu schaffen. Der einzige Krieg den wir auch in Zukunft führen werden ist der mittlerweile zur genüge erwähnte Krieg gegen den Terrorismus.


Merkst Du, wie Du Dir selbst widersprichst? Dein hehres Ziel ist, keine Kriege mehr, nur eben schnell mal noch ein paar Diktatoren, die nicht in Dein Zielschema passen, plattmachen. Du sagst, Kampf dem Terrorismus. 17 der 19 high-jacker vom 11. September kamen aus Saudi-Arabien. Ergo: nachdem wir den Irak erledigt haben (nur nebenbei, 50% der irakischen Bevoelkerung sind Kinder unter 14, was ist mit deren Zielen?) marschieren wir in Saudi-Arabien ein und bomben da ein bisschen rum. In Pakistan wurden grad der Stellvertreter und die Soehne von Bin Laden gefunden, wir sind ja in der Uebung, das Land wird auch plattgemacht. Nord-Korea droht mit Atombomben, stoert Spionageflugzeuge beim Spionieren: eindeutig Terrorismus - wir haben noch genug Waffensysteme, um da auch aufzuraeumen. Was ist mit Libyen? Die hatten wir doch schon immer im Verdacht.... ein Abwasch. Indien, hmmm, hat auch Atomwaffen, droht von Zeit zu Zeit damit. Im Moment zwar nur Pakistan, aber das gibt es ja bald nicht mehr, besser, wir radieren da auch ein bisschen rum. Arafat: eindeutig Terrorist, liegt uns schon lang schwer im Magen. Schicken wir ein paar Flugzeugtraeger, viel ist dort sowieso nicht mehr kaputtzumachen. Und wenn wir so die halbe Welt nach unserem Schema zerstoert, ahem, gesaeubert haben, suchen wir uns die besten Teile aus und setzen uns genehme Regierungen ein.

Irgendwie kommt mir das bekannt vor....
Das gab es doch vor 200, 300 Jahren schon.... Damals nannte man es Kolonialismus.

Komische Ziele hast Du. 8O
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279
captainfuture schrieb:
Captainfuture, thanks for that image. That is one of the funniest I have seen in a long time. And yes, I enjoyed it enough that it has been saved on my computer.

By the way, Global Warming is a fraud, just like Global Cooling was a fraud during the 1970s.

The idea of Nuclear Winter ended up being a fraud also, once they included the winds in their computer models.

Oh well, those pesky little facts keep causing a problem.
 
24. November 2002
9
Meine Fresse Leute seid ihr naiv!
keinen Krieg wird es NIE geben, und auch keine Weltregierung etc.! alles was groß wird implodiert irgendwann, egal ob großreiche oder sonst irgendwas. Die Welt wie ihr sie wollt kann es nicht geben. Wohlstand ist relativ, genauso wie Frieden. es können nicht alle im wohlstand leben oder im Frieden. Denn wenn alle das selbe haben hat einer vielleicht doch mehr, und der ist dann reich. und erklärt mal irgendwem hier dass er auf seinen Luxus verzichten soll, weil die Leute auf der Welt hungern! ICH würde meine Kohle ( wenn ich denn welche hätte) nicht hergeben. ALs Gemeinsames Ziel würde ich zwangsläufig die Kolonisierung von Mars oder andceren Planeten nennen, weil das der einzige weg ist Überbevölkerung oder einer kompletten Dertifikation unseres Planeten aus dem Weg zu gehen. Aber auch weil uns die Menschliche Neugier ins All treibt, weil der Mensch seine Grenen immer weiter ausdehnen will.
ICH bin gegn diesen Krieg, nicht weil ich saddam toll finde, sondern weil jeder Kriegsgrund an den Haaren herbeigezogen ist. und abschreckende Gewalt hat noch NIE abgeschreckt. ( sehr interessanter Artikel dazu in einer ZEIT ausgabe von vor nem monat oder so). Gleichwohl wid durch die Militärpräsenz der Amis dort endlich mal was bewirkt!.
so fertig
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
@XXie
sicher hat macmensa einen gewissen Denkfehler gemacht, aber hats wohl nicht so gemeint, mit Kolonien und Regierungen einsetzen etc. Er glaubt, nach dem krieg würden sich die Menschen zusammenraufen und alles übel dieser Welt beseitigen.
Wir nehmen mal an, Nordkorea, Irak usw. sind wirklich EVIL. Und wir seien gut, hätten schon länger Kollektives Denken, sind vom guten im Menschen überzeugt und eigentlich wäre alles perfekt ohne diese Staaten. Vielleicht dann, aber auch nur vielleicht würde ein Krieg sinn machen, da werden dann die Bösen getötet, dem Volk geholfen und dann wird dort eine Demokratische Regierung vom Volk gewählt.
Das dumme ist halt, das wir genausowenig gut sind wie die, wir denken kapitalistisch, erst ich, dann ich, dann ich und vielleicht dann mein Auto. Wir werden noch lange brauchen, bis wir richtig denken und uns nicht mehr gegenseitig bekämpfen.
Der krieg, den die Amis führen wollen, dient ja auch nicht primär dem Irakischen Volk und soll auch nicht helfen, sondern es geht um das ÖL und weil ein reicheres Volk den Amis ein besserer Handelspartner ist.
 
27. Februar 2003
27
das man mit einem krieg, alle anderen kriege beenden kann, so dass für immer frieden herrscht, is schlichtweg falsch. das hat man vom 1 weltkrieg auch gesagt das, er der "war to end all wars" war, was sich aba
als falsch herausstellte, wie die geschichte zeigte.

P.S. is hier irgendjemand aus kiel? heut war dick demo in kiel, bauerdemo, war auch dabei
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
SERVUS!!!

macmensa schrieb:
Warum ich für den Krieg bin...
Ich hoff, daß wenn du so denkst, auch bereit bist, für den Krieg einzustehen! Damit meine ich hast du deinen Wehrdienst schon geleistet oder dich als Zivi vor der Waffe gedrückt? Oder wirst du deinen Wehrdienst leisten, wenn er dich ruft? Oder hast du ihn aus "Gewissensgründen" verweigert oder wirst ihn verweigern?

Hinter dem kleinen Wörtchen Krieg, stehen Menschen, Schicksale! Hast du die Bilder gesehen, wo amerikanische Familien ihre Familienväter, ihre Mütter, Brüder, Schwestern, Söhne, Töchter weinend in den Krieg verabschiedet haben, ohne zu wissen, ob sie ihre Angehörigen nochmal lebend wiedersehen!

Einen Krieg befürworten ist das einfachste auf der Welt, aber Frieden zu erhalten bzw. in einem Krieg zu bestehen, das ist alles andere als einfach!

gruß

trashy

PS: Schau mal auf meine Signatur!!! Bitte nimm das jetzt nicht persönlich!
 

hardcore

Geheimer Meister
10. April 2002
266
lassmichdurchichbinarzt schrieb:
Meine Fresse Leute seid ihr naiv!
keinen Krieg wird es NIE geben, und auch keine Weltregierung etc.! alles was groß wird implodiert irgendwann, egal ob großreiche oder sonst irgendwas. Die Welt wie ihr sie wollt kann es nicht geben. Wohlstand ist relativ, genauso wie Frieden. es können nicht alle im wohlstand leben oder im Frieden. Denn wenn alle das selbe haben hat einer vielleicht doch mehr, und der ist dann reich. und erklärt mal irgendwem hier dass er auf seinen Luxus verzichten soll, weil die Leute auf der Welt hungern! ICH würde meine Kohle ( wenn ich denn welche hätte) nicht hergeben. ALs Gemeinsames Ziel würde ich zwangsläufig die Kolonisierung von Mars oder andceren Planeten nennen, weil das der einzige weg ist Überbevölkerung oder einer kompletten Dertifikation unseres Planeten aus dem Weg zu gehen. Aber auch weil uns die Menschliche Neugier ins All treibt, weil der Mensch seine Grenen immer weiter ausdehnen will.
ICH bin gegn diesen Krieg, nicht weil ich saddam toll finde, sondern weil jeder Kriegsgrund an den Haaren herbeigezogen ist. und abschreckende Gewalt hat noch NIE abgeschreckt. ( sehr interessanter Artikel dazu in einer ZEIT ausgabe von vor nem monat oder so). Gleichwohl wid durch die Militärpräsenz der Amis dort endlich mal was bewirkt!.
so fertig
100% recht !
es ist ein utopischer irrglaube, daß eine weltregierung funktionieren könnte.
wenn solche gebilde wie die SU, die mit gewalt zusammengehalten wurde,
nicht überleben kann, weil sich verschiedene ethnien separieren wollen, wie soll dann eine weltregierung funktionieren ?
oh, ja, ich höre sie wieder: "wenn der mensch nicht mehr so egoistisch ist", und "wenn wir weiter entwickelt sind" und und und....
wir werden nie so sein ! moral und nächstenliebe gibt es nur im wohlstand, denn wenn ich nichts mehr habe, habe ich auch keine nächstenliebe zu geben.
außerdem hat uns die geschichte gezeigt, daß regierungsformen und staaten ständig auseinanderfallen. warum geht ihr immer davon aus, daß die welt, so wie wir sie heute kennen, in 100 jahren noch existent ist ?
vieleicht sind die usa bis dahin geschichte und in 3 teilstaaten aufgeteilt ?
wer weiß ? überlegt doch nur mal, welche gebiete vor 100 jahren zu deutschland gehört haben. da spricht heute keine sau mehr deutsch.
 
Oben Unten