Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wahl-Beobachter nach USA

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Hey Leute, was haltet ihr davon , wenn wir ein Projekt starten. Eine Petition an die UNO, in der wir fordern, dass bei den nächsten US-Präsidentschaftswahlen UN-Wahlbeobachter die Rechtmässigkeit der Wahlen überwachen. Schon der Umstand, dass man die UNO deswegen kontaktiert, wirft gesunde Fragen auf.

Ich stelle mir das so vor: Eine Web-Site mit einem einfachen(!) PHP-Formular-Script, das "Unterschriften sammelt", bzw. wo man sich eintragen kann, und der Name (Nickname oder Real) mit der IP (ev. verschlüsselt) gespeichert wird, damit klar ist, dass jeder User nur einmal "unterschrieben" hat. Ein bisschen Werbung für dieses Projekt, und man hat schnell einige Tausend Stimmen zusammen, auf die man dann Bezug nehmen kann, wenn man die UNO kontaktiert. Das Gesuch schicken wir dann dem gute alten Kofi Anan, plus Michael Moore (wobei Moore bestimmt bereits bei der Sammlung einen Link auf seine Seite tun würde!).

Wir bräuchten nur jemanden, der fit ist mit Server-Scripts, der sowas ausm Ärmel schütteln kann, und jemand, der eine simple Seite dazu designed. Ich kann auch helfen (Design, Perl-cgi).
Wir könnten auch noch einen Verein gründen, um als jurstische Person ansprechbar zu sein, oder so was.

Also - hat jemand Interesse?
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
die idee ist ja eigentlich gut, aber ich befürchte, dass georgie die nächsten wahlen ohne tricks gewinnen kann.

wahrscheinlich gesteht er dann die erste gefälschte wahl ein und kriegt so eine dritte amtszeit. :lol:
 

Nabelschnur

Geheimer Meister
18. Dezember 2002
375
Ob USA und UNO...Die sind doch sowieso alle vom selben Club...

Außerdem hat die UNO nichts (mehr) zu sagen. Das ist nur ein teurer Debbatierclub.
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Darum gehts doch gerade! Wenn die UNO schon Beobachter in eine Menge von Ländern sendet, bei denen Wahlbetrug vermutet wird, dann muss man doch verlangen, dass sie dies auch in den USA tut! Wenn sie es dann nicht tut, offenbart sie ein weiters Mal ihre Inkompetenz und weist darauf hin, dass eine andere Instanz das Völkerrecht durchsetzen soll, wenn überhaupt.

Es geht nicht darum, ob die UNO Erfolg haben wird, sondern darum, etwas lautstark zu fordern, und zwar von denjenigen, die dafür zuständig sind.

Kommt schon Leute, ist doch nicht so schwer, so was aufzuziehen. Und etwa 140 Millionen Amerikaner würden das begrüssen, all jene nämlich, die sich um die Wahl betrogen fühlen. Die Welt muss den Amis zeigen, dass wir sie nicht ihrem Schicksal des totalitären Polizeistaats überlassen.

Ich seh schon, ich muss es alleine machen.
 

Genocide

Geselle
26. Mai 2003
35
meinen segen hast du :wink:
allerdings hat Fantom recht, da n grossteil der amis so fanatisiert sind (al quida läst grüssen), das sie georgie am liebsten zum papst machen würden, weswegen sein wahl sieg auser frage steht.
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
@Oxigen: Von welchen 140 Mio. sprichst Du? Es haben gerade mal etwas über 100 Mio Amerikaner im Jahr 2000 gewählt. Wie sollen sich da 140 Mio betrogen fühlen?
Aus welchem Grund willst Du eigentlich UNO-Beobachter zur nächsten US-Amerikanischen Wahl schicken? Die Wahl lief zwar durch das Wahlsystem bedingt kurios ab (das Wahlsystem über die Wahlmänner, die pro Staat einheitlich wählen, sollte wirklich überdacht werden!). Aber trotzdem ist alles legal und korrekt gelaufen. Auch in Florida.
PS: Weder Al Gore und noch ein anderer Demokrat hat behauptet, dass in der Wahl betrogen wurde. Die Lochkarten kamen sogar auf Anweisung der Demokraten. :lol:
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Vondenburg schrieb:
Aber trotzdem ist alles legal und korrekt gelaufen. Auch in Florida.

und die sonne dreht sich um die erde.

mal abgesehen von all den ungereimtheiten, dem ausschluß von vorbestraften etc.
diese wahl ist allein dadurch ungültig, weil sie nicht zuende durchgeführt wurde, sondern von einem gerichtshof an der richtigen stelle für beendet erklärt worden ist!
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Vondenburg schrieb:
Aber trotzdem ist alles legal und korrekt gelaufen. Auch in Florida

...und gerade hier ist war der Bruder von George Bush politisch an der Spitze. Ob er da nicht ein weing nachgeholfen hat...? Ein Schelm, wer sowas von der Bush-Dynastie nicht erwartet!

:arrow: Gilgamesch
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
Fantom schrieb:
diese wahl ist allein dadurch ungültig, weil sie nicht zuende durchgeführt wurde, sondern von einem gerichtshof an der richtigen stelle für beendet erklärt worden ist!
Nein, weil schon vorher eine Deadline für die Auszählung gesetzt wurde. Diese Deadline wurde sogar nach hinten verschoben(und führte zu keiner nennenswerten Änderung des Ergebnisses). Und wäre diese Deadline nicht eingehalten worden, wäre das Ganze noch peinlicher geworden (USA ohne Präsident. :lol: )
Wie gesagt, peinlich war die Wahl aber den UNO-Bestimmung entsprechend eben auch.
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
Gilgamesch schrieb:
...und gerade hier ist war der Bruder von George Bush politisch an der Spitze. Ob er da nicht ein weing nachgeholfen hat...? Ein Schelm, wer sowas von der Bush-Dynastie nicht erwartet!

:arrow: Gilgamesch
Nur leider ist der Bruder Gouverneur von Florida und damit nicht Teil des Gerichtshofes.
Wenn Du davon ausgehst, dass der Gerichtshof unter der Kontrolle oder dem Einfluss des Gouverneurs steht, dann ist das ein sehr schwerer Vorwurf (damit würde die Exekutive die Judikative kontrollieren und die Demokratie aufhören eine Solche zu sein!), den Du mit Quellen und stichhaltigen Beweisen untermauern solltest!
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Vandenburg, bist Du politisch aktiv? Wenn nicht, dann solltest Du mal reinschnuppern in die Ortspolitik. Da kannst Du ne Menge lernen.

Im Idealfall sollte die Executive sich nicht in die judikative einmischen. Da stimme ich Dir vollkommen zu. Aber in der Welt der Mächtigen kann es manchmal zu Überlagerungen kommen, die ich in meiner eigenen Stadt erleben durfte.

Was passiert wohl, wenn sich der Angeklagte, der Rechstanwalt und der Richter gut kennen und der Kläger hiervon nicht in Kenntniss gesetzt wird?Bekommt er sein Recht?

Der Beweis einer Befangenheit von Richtern ist nicht so einfach. Es ist ja schon schwierig genug, einen normalen Polizisten anzuklagen. Bei einem Richter wird die Sache nicht einfacher!

Besonders in Amerika bestimmt das Geld, Beziehungen und die Macht über Recht und Unrecht.

Ich wette, dass die Richterin von Florida nun irgendwie mächtig aufgestiegen ist! Als Dankeschön für ihre Loyalität den Falken gegenüber! Kann das nicht einer überprüfen?

:arrow: Gilgamesch
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
Gilgamesch schrieb:
Vandenburg, bist Du politisch aktiv? Wenn nicht, dann solltest Du mal reinschnuppern in die Ortspolitik. Da kannst Du ne Menge lernen.

Im Idealfall sollte die Executive sich nicht in die judikative einmischen. Da stimme ich Dir vollkommen zu. Aber in der Welt der Mächtigen kann es manchmal zu Überlagerungen kommen, die ich in meiner eigenen Stadt erleben durfte.
Erst mal Vondenburg, nicht Vandenburg. :wink:
Nein, ich bin politisch nicht aktiv. Auch mir ist bekannt, dass es im lokalen Bereich zu Machtüberlagerungen kommen kann. Daraus aber zu urteilen, dass es zu einer Überlagerung im größeren Rahmen gekommen sein muss, ist falsch.
Was passiert wohl, wenn sich der Angeklagte, der Rechstanwalt und der Richter gut kennen und der Kläger hiervon nicht in Kenntniss gesetzt wird?Bekommt er sein Recht?
Was hat das mit dem Fall zu tun? Nochmal: Das Zeitlimit wurde ausgedehnt und eine weitere Verschiebung des Ergebnisses hätte folgenschwere Konsequenzen gehabt. Und selbst diese Verschiebung wurde vom Supreme Court in Washington einkassiert. Wo soll da der Gouverneur von Florida eingegriffen haben?
Der Beweis einer Befangenheit von Richtern ist nicht so einfach. Es ist ja schon schwierig genug, einen normalen Polizisten anzuklagen. Bei einem Richter wird die Sache nicht einfacher!
Ein Antrag auf Befangenheit wurde gar nicht gestellt. Warum? Ganz einfach, weil keine Befangenheit existiert hat.
Besonders in Amerika bestimmt das Geld, Beziehungen und die Macht über Recht und Unrecht.

Ich wette, dass die Richterin von Florida nun irgendwie mächtig aufgestiegen ist! Als Dankeschön für ihre Loyalität den Falken gegenüber! Kann das nicht einer überprüfen?

:arrow: Gilgamesch
Das ist völlig unerheblich, da ihre Zeitlimitverschiebung einkassiert und für nichtig erklärt wurde.
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
kann ein einfaches php-script schreiben, kP
damit wäre ein problem gelöst.
mit den ip-speichern is so ne sache. einfach beim isp-abmelden, wieder neu einloggen und du hast (meistens) ne andere ip. na mal sehn...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
in "stupid white men" hat michael moore alle fakten aufgelistet. und die hat noch keiner widerlegen können.

damit kann man das mal abkürzen.

@vondenburg: in amerika gibt es keine wahlbehörde, so wie hier den bundeswahlleiter. dort richten die regierungen der bundesstaaten die wahlen aus und wachen auch über die auszählungen.
also hat jeb aufgepasst das george gewählt wird. :)

was soll das denn sein? eine wahl oder ein wettrennen? die wahl ist zuende, wenn alle stimmen ausgezählt sind. basta.
in deutschland werden die exakten ergebnisse auch immer erst ca. 1 monat nach der wahl bekanntgegeben. alle vorherigen zahlen sind nur vorläufig, wenn auch schon sehr genau.
 

dreadann

Geselle
25. Mai 2003
12
@ oxigen: also um nochmal auf das eigentliche tehma zurückzukommen:
würde dir gerne helfen, auch wenn bush eh wieder gewinnen wird. hier gehts ums prinzip und um gerechtigkeit. hab aber keine optimalen pc-kenntnisse schon gar nicht die richtige ausstattung für sowas. aber sollte ich irgendwie anders helfen können: mail @ me!
servus, dreadann
 

Er4z3r

Vollkommener Meister
23. Mai 2003
551
Öhm, wieso nicht?
Ich glaube kaum, dass er ein Land nach dem anderen Wegbomben würde.

@Oxigen

Glaubst du, dass Micheal Moore noch bis zu den nächsten Wahlen lebt? ^^
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
nö, die Politik bliebe die selbe. Nur nicht so Elefant im Porzellanladen-Style.
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
Fantom schrieb:
in "stupid white men" hat michael moore alle fakten aufgelistet. und die hat noch keiner widerlegen können.

damit kann man das mal abkürzen.
Die Fakten zu Michael Moores Buch solltest Du mit eine großen Prise Salz geniessen. Die Intention ist zwar ganz gut, aber gerade die Faktensache ist ein Problem. Es ist übrigens falsch, dass er nicht widerlegt werde (siehe: http://www.moorewatch.com/index.php)
Da kommen wir übrigens zu einem anderen Problem in Amerika. Nämlich der Redefreiheit, die so weit geht, dass es praktisch unmöglich ist in Amerika gegen Verleumdung oder übler Nachrede vorzugehen.
@vondenburg: in amerika gibt es keine wahlbehörde, so wie hier den bundeswahlleiter. dort richten die regierungen der bundesstaaten die wahlen aus und wachen auch über die auszählungen.
also hat jeb aufgepasst das george gewählt wird. :)
Das Ausrichten der Wahlen ist um einiges komplizierter als Du es hier darstellen willst. Falls Dich das wirklich interessiert, dann habe ich hier einen umfassenden aber auch komplizierten Link http://jurist.law.pitt.edu/election2000.htm
was soll das denn sein? eine wahl oder ein wettrennen? die wahl ist zuende, wenn alle stimmen ausgezählt sind. basta.
Eben nicht! Es gibt einen Zeitpunkt an dem der neue Präsident bestimmt werden muss und der war Anfang Januar 2001. Das ist in der amerikanischen Verfassung so geregelt und zwar nicht erst seit 1990...
in deutschland werden die exakten ergebnisse auch immer erst ca. 1 monat nach der wahl bekanntgegeben. alle vorherigen zahlen sind nur vorläufig, wenn auch schon sehr genau.
Na dann gilt das amtliche Endergebnis der deutschen Bundestagswahl 2002 nicht? http://www.destatis.de/presse/deutsch/sach/pm21.htm (es sind 18 Tage)
Abgesehen davon darfst Du nicht von unserem Wahlrecht ausgehen, weil in Amerika eben eine Art Mehrheitswahlrecht existiert während bei uns ein Verhältniswahlrecht verwendet wird.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
@vondenburg:
Lies mal Michael Moores "Stupid white men", da wird Georgies Wahlbetrug ausführlich erläutert.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten