Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Von den Heiligen..

Baghwan

Geselle
14. Juni 2003
22
Es ist eine sonderbare Welt. Hier versuchen Leute, die unverheiratet sind und ein lebenslanges Keuschheitsgelübde abgelegt haben, anderen etwas über die Ehe beizubringen.
Und diese Idioten nennt man auch noch "Vater".
Vater von wem?

All eure religiösen Schriften, die euch lehren, wie man leben soll, sind von Leuten geschrieben worden, die dem Leben entsagt haben. Sie kennen selbst das ABC des Lebens nicht.
Sie sind Feiglinge, weil sie vor dem Leben, seinem Kampf und seinen Herausforderungen abgehauen sind, und nun versuchen sie, den Menschen die essentielle Bedeutung und die Grundlagen des Lebens beizubringen.

Leute die nie jemanden geliebt haben, schreiben Abhandlungen über die Liebe. Es ist eine sonderbare Welt, und diese sonderbaren Leute denken nie auch nur für einen Augenblick daran, dass sie gar nicht die Autorität besitzen, über irgend etwas zu reden, das sie nie erfahren haben - aber es ist so befriedigend für das Ego, zu predigen und Ratschläge zu erteilen - egal ob man Bescheid weiß oder nicht.




Die Menschen sind zu verschiedenen Graden tot: Manche sind zu hundert Prozent tot, manche zu fünfzig Prozent, mache zu dreißig Prozent. Und die Religiösen, die Tugendhaften, die Moralischen und Puritanischen - sie leben höchstens zu fünf Prozent oder weniger.
Die großen Heiligen sind sogar noch stärker geschrumpft; sie sind höchstens zu einem Prozent lebendig. Sie können nur noch atmen, ansonsten geben sie keinerlei Lebenszeichen.


Das Leben ist ein Geschenk und keine Schuld.
Das Leben ist das Größte, was du von der Existenz bekommen hast - und ganz umsonst!
Nur weil du nichts dafür bezahlt hast, weisst du seinen Wert nicht zu schätzen.

Alles was das Leben verneint ist unreligiös. In diesem Sinne waren bis heute sämtliche Religionen unreligiös. Sie haben alles Bejahende im Leben verleugnet, doch je mehr man vor dem Leben zurückweicht, um so toter wird man sich fühlen. Dann schleppt man sich nur von der Wiege bis zum Grabe, und das einzige, was man geniessen kann, ist die Erfüllung des Egos - dass die Leute denken, man ist ein Heiliger.
 
Oben Unten