Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Vom Nationalisten zum Europaisten

TheHeartless

Geselle
20. April 2003
43
Lange Zeit war ich vollkommen überzeugt, daß Deutschland stärker seine nationalen Interessen verfolgen, sich das deutsche Volk wieder als eine geschlossene Gemeinschaft sehen sollte.

Die Realität zeigt mir, daß diese Meinung wohl nur noch von einer Minderheit mit großer Entschlossenheit vertreten wird.
Die Mehrheit, die sich wiederum in viele sich zum Teil widersprechende Gruppen gliedert, ist offensichtlich für eine andere Rolle Deutschlands in der Welt.

Ich denke, so wie die Kleinstaaterei der deutschen Länder und Fürstentümer unter großen Anstrengungen beendet und zu einem deutschen Reich führten, einem Staat, der über Grenzen hinweg gemeinsame Interessen vertrat und durchsetzte, so hat sich in den letzten Jahrzehnten ein Prozess in Gang gesetzt, der wieder einen Schritt weiter geht.
Weg von Einzelstaateninteressen, hin zu einer übernationalen Gemeinschaft.
Ein Staat namens Europa.

So wie es Schwierigkeiten bereitete, die deutschen Länder zu einer Zusammenarbeit und einer gemeinsamen Regierung zu bewegen, so wird es wohl noch dauern, bis die europäische Union nicht mehr nur ein Verbund von Einzelstaaten ist, sondern eine demokratische Föderation.

Dazu ist eine gemeinsame Wertegemeinschaft notwendig, ein Wirtschaftsprogramm, daß über die Einzelinteressen hinausgeht, ohne zu benachteiligen. Der Gedanke an Gerechtigkeit der Politik und der Verteilung steht im Mittelpunkt, und wird meiner Meinung nach am besten durch ein Parlament vertreten, in dem jedes Mitgliedsland entsprechend seiner Einwohnerzahl Abgeordnete entsendet. Das Vetorecht sollte nur auf existentielle Bereiche (wie Eigentumsfragen) beschränkt bleiben.

Nachdem ich wirklich äußerst skeptisch war, und dachte, die EU würde Deutschlands Untergang sein, setze ich nun Hoffnung in diese Form der Einigwerdung in Europa, und wünsche mir, daß die Interessen Deutschlands bei aller Kompromissbereitschaft trotzdem vernünftig vertreten werden.

Der von mir lange Zeit befürchtete Verlust nationaler Identität ist zu vermeiden, indem diese Identität auf kulturellem Felde gefördert wird.

Doch es ist wohl alles eine Frage der Mehrheitspolitik.
Wenn dieser Traum von einem vereinten Europa verwirklicht wird: wunderbar!

Sollte der Traum platzen, weil die Probleme der Kulturdurchmischung, der Migration, der Zurückstellung einzelner Eigeninteressen usw. für Krisen und Konflikte sorgen, wird die Mehrheit (in vielen Staaten, längst nicht nur Deutschlands) diesen Weg verlassen, und vielleicht auf den Weg zurückkehren, den ich seit Jahren als den natürlichsten betrachtete: den nationalen Weg!

Von dieser Politik wird mein Schönheitsideal (u.ä.) ja nicht berührt. Ich muß auch weiterhin dunkelhäutige Menschen nicht schön finden, kann aber weiterhin ihren Charakter trotzdem leiden lernen.

Fazit: Ich gebe Europa eine Chance.
Wenn es scheitern sollte, favorisiere ich eine Rückbesinnung zur selbstbewußten Nationalstaatpolitik. Hoffen wir, daß die Rückkehr weder notwendig, noch von gewalttätigen Ausschreitungen gegen alles fremde begleitet wird.
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
TheHeartless schrieb:
Lange Zeit war ich vollkommen überzeugt, daß Deutschland stärker seine nationalen Interessen verfolgen, sich das deutsche Volk wieder als eine geschlossene Gemeinschaft sehen sollte.

So eine Einstellung endete immer im Krieg:
-1870
-1914
-1939

Also lieber keine nationale Einigelung mehr, denn wer sich selbst zu mauert wird im eigenen Gefägnis verhungern.

TheHeartless schrieb:
Die Realität zeigt mir, daß diese Meinung wohl nur noch von einer Minderheit mit großer Entschlossenheit vertreten wird.
Die Mehrheit, die sich wiederum in viele sich zum Teil widersprechende Gruppen gliedert, ist offensichtlich für eine andere Rolle Deutschlands in der Welt.

Ja, das nennt man Pluralismus. Gottseidank sind die politischen Gednken der Deutschen nicht mehr gleichgeschaltet und jeder darf fast jede Meinung vertreten. Verstehst Du nichts anderes als >>Schwarz<< und >>Weiß<<? Ist es schlimm, dass sich die Menschen gegenseitig widerprechen, die auch Dir widersprechen?


TheHeartless schrieb:
Ich denke, so wie die Kleinstaaterei der deutschen Länder und Fürstentümer unter großen Anstrengungen beendet und zu einem deutschen Reich führten, einem Staat, der über Grenzen hinweg gemeinsame Interessen vertrat und durchsetzte,...

Ja, in drei schrecklichen Kriegen hat Deutschland seine Interessen vertreten, die da waren Judenvernichtung, Lebensarum im Osten, Rassenlehre, Unterdrückung der Religionen, Herrerassentum, usw.

TheHeartless schrieb:
so hat sich in den letzten Jahrzehnten ein Prozess in Gang gesetzt, der wieder einen Schritt weiter geht.

8O 8O
Hoffentlich nicht!!

TheHeartless schrieb:
Nachdem ich wirklich äußerst skeptisch war, und dachte, die EU würde Deutschlands Untergang sein, setze ich nun Hoffnung in diese Form der Einigwerdung in Europa, und wünsche mir, daß die Interessen Deutschlands bei aller Kompromissbereitschaft trotzdem vernünftig vertreten werden.

:wink: Was nicht alles schon als "Deutschlands Untergang" bewertet wurde. Die Juden, der Bolschewismus, die Sozialdemokratie, der Paralamentarismus, jetzt die EU und leiser hat nichts funktioniert. :wink:

Ich kenne eine Publizisten der spricht vor lauter deutscher Interessen gar nicht mehr von Europa, sondern von Euro-Deutschland. (Herrmann L. Gremliza)

TheHeartless schrieb:
Der von mir lange Zeit befürchtete Verlust nationaler Identität ist zu vermeiden, indem diese Identität auf kulturellem Felde gefördert wird.

Ja, es gibt beim Metzger noch Weißwürste. Das Oktoberfest findet auch noch statt und die Gebirgsschützen begrüssen immer noch mit tosenden Donnerschlag ihren Landesvater Stoiber. In Hamburg ist der Fischmarkt und in Nürnberg kann man Bratwürste essen. Über die Ostfriesen wird noch immer gelacht und wir halten uns noch immer für fleißiger und emsiger, als anderen Völker. Mission complete, Nationale Identität is save!!!!

TheHeartless schrieb:
Doch es ist wohl alles eine Frage der Mehrheitspolitik.
Wenn dieser Traum von einem vereinten Europa verwirklicht wird: wunderbar!.

W U N D E R B A R !!!!!!!!

TheHeartless schrieb:
Sollte der Traum platzen, weil die Probleme der Kulturdurchmischung, der Migration, der Zurückstellung einzelner Eigeninteressen usw. für Krisen und Konflikte sorgen, wird die Mehrheit (in vielen Staaten, längst nicht nur Deutschlands) diesen Weg verlassen, und vielleicht auf den Weg zurückkehren, den ich seit Jahren als den natürlichsten betrachtete: den nationalen Weg!.

Der natürliche Weg eines Krebsgeschwürs, war der natürliche weg Deutschlands bis jetzt in der Geschichte nationale Interessen zu vertreten. 1870, 1914, 1939. Aber Du willst ja nur von positiver Vergangenheit hören, ich weiß! Ist denn Dein nazionaler Weg gepflastert? Wenn ja, mit was mit für Leichen?

TheHeartless schrieb:
Von dieser Politik wird mein Schönheitsideal (u.ä.) ja nicht berührt. Ich muß auch weiterhin dunkelhäutige Menschen nicht schön finden, kann aber weiterhin ihren Charakter trotzdem leiden lernen.

Da sieht man mal wie tolerant Du sein kannst. Unglaublich!


TheHeartless schrieb:
Fazit: Ich gebe Europa eine Chance.

Das ist so nett von Dir. Europa weint vor Glück über Deinen Segen!!!

TheHeartless schrieb:
Wenn es scheitern sollte, favorisiere ich eine Rückbesinnung zur selbstbewußten Nationalstaatpolitik.

Ja wenn Europa nicht hören will, muss es halt fühlen!!!
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
@paradewohlstandskind: Kann es sein das du ein wenig Euro-Skeptisch bist?

Ich kann mich deinen Text nur anschließen, lieber The Heartless!
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@parade
hast du den text überhaupt gelesen oder nur stellen rauskopiert und was dazu geschrieben, wie es passt?
deine argumentation zeugt von unverständnis, naja wenn man nicht verstehen will, ist alles bahnhof...

@TheHeartless
lass dich nicht entmutigen, deine meinung ist nicht dümmer oder schlechter als die von anderen, also steh weiter dazu...


mfg pibaX
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
MrMister schrieb:
@paradewohlstandskind: Kann es sein das du ein wenig Euro-Skeptisch bist?

Ich kann mich deinen Text nur anschließen, lieber The Heartless!

Ich weiß nicht, wo ich mich Euro-Skeptisch geäußert habe. Ich habe mich nur über den Herzlosen lustig gemacht, der hier irgendwelche obskuren nationalen Interessen in den Vordergrund stellen will und seine Weißwurscht Kultur in anderen threads mit dem Goethe und Schiller verteidigt, da es seit dem keine großen Deutschen mehr gab.

Aber in Wahrheit habe wirklich etwas Angst, dass sich durch eine gemeinsame europäische Armee und eine gemeinsame Stimme Europas ein Gleichgewicht der Mäöhte bilden könnte, was zwangsläufig zu Stellvertreterkriegen, wie im Kalten Krieg führen könnte. Ich finde es genauso dumm auf Europa stolz zu sein und einen sog. Europaisten darzustellen, als wie auf einen einzelnen Staat, wie Europa, da dies oft zu Krisensituationen mit anderen Ländern führt und in diesem zwangsläufig mit der Supermacht USA.

Ich habe dies hier schon mal breiter dargelegt und falls auf ides posting eingegangen werden soll, möchte ich, dass mein thread Deutschlands Aussenpolitik mitbeachtet wird und einfach hierauszitiert und zerstört wird.
 

TheHeartless

Geselle
20. April 2003
43
TheHeartless hat folgendes geschrieben::
Ich denke, so wie die Kleinstaaterei der deutschen Länder und Fürstentümer unter großen Anstrengungen beendet und zu einem deutschen Reich führten, einem Staat, der über Grenzen hinweg gemeinsame Interessen vertrat und durchsetzte,...


Ja, in drei schrecklichen Kriegen hat Deutschland seine Interessen vertreten, die da waren Judenvernichtung, Lebensarum im Osten, Rassenlehre, Unterdrückung der Religionen, Herrerassentum, usw.

Aus Fehlern lernt die Menschheit. Mal sehen, welche Fehler die EU noch alles begeht.

Ich kenne eine Publizisten der spricht vor lauter deutscher Interessen gar nicht mehr von Europa, sondern von Euro-Deutschland. (Herrmann L. Gremliza)

Das fällt wohl auch unter deine Bemerkung über unser gelobtes pluralistisches System. Jeder darf äußern was er denkt. Was immer es sei.

Ja, es gibt beim Metzger noch Weißwürste. Das Oktoberfest findet auch noch statt und die Gebirgsschützen begrüssen immer noch mit tosenden Donnerschlag ihren Landesvater Stoiber. In Hamburg ist der Fischmarkt und in Nürnberg kann man Bratwürste essen. Über die Ostfriesen wird noch immer gelacht und wir halten uns noch immer für fleißiger und emsiger, als anderen Völker. Mission complete, Nationale Identität is save!!!!

Es muß eine riesige seelische Belastung für dich sein, unter uns spießigen Deutschen zu leben. Ist es Dir noch zumutbar, hier zu wohnen? Oder wirst Du ein neuer Florida-Rolf, der bei einem Aufenthalt in Deutschland unter Selbstmordgefahr steht?

Der natürliche Weg eines Krebsgeschwürs, war der natürliche weg Deutschlands bis jetzt in der Geschichte nationale Interessen zu vertreten. 1870, 1914, 1939. Aber Du willst ja nur von positiver Vergangenheit hören, ich weiß! Ist denn Dein nazionaler Weg gepflastert? Wenn ja, mit was mit für Leichen?

Glaubst Du wirklich, daß das europäische System ohne Leichen auskommen wird, nur weil es geographisch eine Stufe höher gestellt ist und mehr als ein Volk umfaßt?
Das wäre ja mal eine Premiere. Ein System ohne Feinde und Neider...

TheHeartless hat folgendes geschrieben::
Wenn es scheitern sollte, favorisiere ich eine Rückbesinnung zur selbstbewußten Nationalstaatpolitik.


Ja wenn Europa nicht hören will, muss es halt fühlen!!!

Dann fühlt Europa nicht, dann zerfällt es einfach und die einzelnen Teile teilen aus...
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
pibaX schrieb:
@parade
hast du den text überhaupt gelesen oder nur stellen rauskopiert und was dazu geschrieben, wie es passt?
deine argumentation zeugt von unverständnis, naja wenn man nicht verstehen will, ist alles bahnhof...

Ich habe doch nahezu den ganzen Text zitiert, also werde ich ihn doch auch gelesen haben, Sherlock.
 

TheHeartless

Geselle
20. April 2003
43
Ich weiß nicht, wo ich mich Euro-Skeptisch geäußert habe. Ich habe mich nur über den Herzlosen lustig gemacht, der hier irgendwelche obskuren nationalen Interessen in den Vordergrund stellen will und seine Weißwurscht Kultur in anderen threads mit dem Goethe und Schiller verteidigt, da es seit dem keine großen Deutschen mehr gab.

Und ich dachte, ich hätte mich pro-europäisch und gegen nationale Interessen geäußert. Sorry, fehlte wohl noch der von Dir erhoffte Slogan "Deutschland verrecke"...

Über Weißwürste redest außerdem Du die ganze Zeit, und an welcher Stelle rede ich bitte über Goethe und Schiller? Verwechselst Du mich mit deinem Alptraum? :?
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
@ hearty

Achso die beiden Weltkriege waren also "Fehler", wie sich mal am Cellphone zu verwählen, hmmm? Das ist witzig. :cry:

Ich bin dankbar in einem der reichsten Länder dieser Welt zu leben, doch ich bin mir auch darüber im Klaren, dass wir diesen Reichtum auf Kosten anderer haben. Dafür schäme ich mich und das ist ja kein Verbrechen. Ja die deutsche Mallorca-Mentalität oder das Heinzelmann-Vorgartenglück geht mir schon auf den Wecker, welchen denkenden Menschen denn nicht? Aber so einfach mach´ ich es Deutschalnd nicht. Ich werde weiter kritiosch, zynisch und hyperbolisch weiter schreiben, reden und denken. Das dieser Florida-Rolf nur instrumentalisiert wird, um den Sozialabbau voranzutreiben will ich nur am Rande erwähnen.
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
TheHeartless schrieb:
Ich weiß nicht, wo ich mich Euro-Skeptisch geäußert habe. Ich habe mich nur über den Herzlosen lustig gemacht, der hier irgendwelche obskuren nationalen Interessen in den Vordergrund stellen will und seine Weißwurscht Kultur in anderen threads mit dem Goethe und Schiller verteidigt, da es seit dem keine großen Deutschen mehr gab.

Und ich dachte, ich hätte mich pro-europäisch und gegen nationale Interessen geäußert. Sorry, fehlte wohl noch der von Dir erhoffte Slogan "Deutschland verrecke"...

Über Weißwürste redest außerdem Du die ganze Zeit, und an welcher Stelle rede ich bitte über Goethe und Schiller? Verwechselst Du mich mit deinem Alptraum? :?

Das mit den Weißwürsten, Goethe und Schiller erzähle ich jeden der mir hier mit deutscher Kultur und der Art und Weise, wie dies wertvolle Stück Kulturgut erhalten werden soll, kommen will.

Ich müsste mich schon sehr täuschen, wenn Du dies mit Goethe und Schiller nicht erwähnt hast und Dich hier verwechsele. Wenn ja tut es mir leid.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Achso die beiden Weltkriege waren also "Fehler", wie sich mal am Cellphone zu verwählen, hmmm? Das ist witzig.

Geht das schon wieder los *stöhn* Schau mal: Da war ein böser böser Mann, und die anderen lieben Männder haben dem sein schönes Land vermöbelt, weil er so böse war und damit angefangen hat. Aber das ist so lange her, das heute kaum noch jemand lebt der sich daran erinnern kann... ich bin mir sicher auch du kennst die Geschichte nur aus einem Buch! Also hör auf uns hier den großen Büßer vorzuspielen, du hast genauso wenig Schuld daran wie wir alle hier! Dieses Ereignis ist verdammt lange her. Und um irgendwelchen Anmachversuchen zu entgehen: Nein, es soll nicht vergessen werden und nein, ich bin kein Befürworter des Holocaust. (verdammt schade das man das wegen Leuten wie dir vorsichtshalber immer dazuschreiben muss)
Ich habe außerdem Freunde in 24 Ländern dieses Planeten, und __keiner__!!! von ihnen ist nachtragend! Allesammt sind der Meinung, das das Vergangenheit ist und das wir, das deutsche Volk von Heute, nichts dafür können! Warum musst du hier im Selbstmitleid über die bösen Deutschen baden wenn die Opfer dessen, was unsere Vorfahren praktiziert haben, uns längst vergeben haben? Sorry, das will mir nicht in den Kopf!
 

TheHeartless

Geselle
20. April 2003
43
Erst einmal möchte ich meine Freude über MrMisters Beitrag zum Ausdruck bringen. Ich stimme dem zu!

Achso die beiden Weltkriege waren also "Fehler", wie sich mal am Cellphone zu verwählen, hmmm? Das ist witzig.

Sind Kriege keine Fehler? Muß man immer so schreiben, daß der Eindruck erweckt wird, man würde gerade am Keyboard einige Tränen rausquetschen?

Kriege sind Fehler, Kriege sind dumm. Ich vergehe aber deswegen jetzt nicht in ausschweifender Verzweiflung...

Irgendwie bist Du jetzt derjenige, der sich über Kriegsopfer lustig macht. Aber das darf wohl jemand, der sich das Image des Antideutschen - was in deinem Weltbild gleichbedeutend mit Pazifist und Humanist zu sein scheint- aufgebaut hat.

Schade auch, daß Du jeden Thread in eine Nazidebatte hineinleitest.
Kann man mit Dir auch über was anderes reden? Wahrscheinlich nur, wenn man "nicht die Nazis außer Acht läßt"?!
Also ich äußere mich in diesem Thread nicht weiter zu deinen Krieg und Nazi Phantasien!!
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
MrMister schrieb:
Achso die beiden Weltkriege waren also "Fehler", wie sich mal am Cellphone zu verwählen, hmmm? Das ist witzig.

Geht das schon wieder los *stöhn* Schau mal: Da war ein böser böser Mann, und die anderen lieben Männder haben dem sein schönes Land vermöbelt, weil er so böse war und damit angefangen hat. Aber das ist so lange her, das heute kaum noch jemand lebt der sich daran erinnern kann... ich bin mir sicher auch du kennst die Geschichte nur aus einem Buch!

Sag das dem lieben Herzlosen, denn der fordert immer noch hartnäckig Entschädigung für die vertriebenen Sudetendeutschen.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Die Entschädigung sehe ich nicht als das ewige vorkauen unserer eigenen Vergangenheit sondern eher als Wiedergutmachung. Ich befürworte sie, es sollte eine symbolische Geste sein. Wir haben verdammt viel Geld, also warum nicht an die Leute, die WIRKLICH vom Krieg betroffen waren, ein Zeichen unseres Guten willens zukommen lassen. Was ich nicht leiden kann sind dann Leute, die sich auch noch über die Höhe der Zahlungen aufregen! Nochmal: Ich widerspreche mir hier nicht selbst, ich bin dagegen uns selbst zu bemitleiden für Sachen die vor unserer Zeit passiert sind, für die wir genausowenig können wie alle anderen Menschen auch, doch ich befürworte diese Zahlungen, nicht um mein Gewissen zu beruhigen sondern einfach als nette Geste. Warum auch nicht?!


Erst einmal möchte ich meine Freude über MrMisters Beitrag zum Ausdruck bringen. Ich stimme dem zu!

danke sehr
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
Und Mr. Mister

Wie siehst Du den Verziecht von Helmut Kohl auf enscthädigungszahlungen aufgrund des 2+4 Vertrages? Ähnlich schlecht, wie der Herzlose?
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Wie siehst Du den Verziecht von Helmut Kohl auf enscthädigungszahlungen aufgrund des 2+4 Vertrages? Ähnlich schlecht, wie der Herzlose?

Gnade, ich bin 15 Jahre alt... :oops: Habe ich noch nie was von gehört, sorry... kann mich mal jemand aufklären? :)

Und nochwas an dich, Paradewohlstandskind: Das sollte keineswegs ein persönlicher Angriff werden, wenn es so ausgesehen hat tut es mir leid, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben. Nimms mir nicht übel :wink:
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
No Prob. Mister. bin auch erst 23.

Weisste, der Herzlose will unbedingt vom armen Polen eine Entschädigungszaghlung für die im 2. Weltkrieg vertreibenen Deutschen. Helmut Kohl hat auf diese Enscthädigungen verzichtet.

Das passt dem Herzlosen nicht. Er will Kohle sehen.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Naa, das finde ich wieder nicht berechtigt... schließlich konnten die Polen am wenigsten für den Krieg. Entschädigung für Opfer, ok, aber für Mittäter (das unterstelle ich ihnen mal, da sie nichts unternommen haben um es zu verhindern) ist es einfach nicht gerechtfertigt.

bin auch erst 23.
8O

Sorry, das musste sein :p
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
off-topic

@ Mr. Mister

Ich finde es klasse, dass Du Dich in Deinem Alter bereits für Politik begeistern kannst.

Besorg Dir monatlich die Titanic, konkret
Besorg Dir wöchentlich die Jungle world, Freitag
Besorg Dir täglich die Süddeutsceh und die tageszeitung

und Du pustet Nationalisten, wie den Hearty, einfach weg!!
on-topic

@ Mr.Mister

Sei vorsichtig, so schnell Deine Meinung zu bilden, sondern informier Dich umfassend, obwohl Du mit dieser Einschätzung absolut richtig liegst!!!
 
Oben Unten