Verschwoerung, hin oder her..........

Malakim

Insubordinate
@ struppo_gong

Du hast da ein zwei negative Aspekte der VTs verschwiegen. So werden u.a. sehr sehr negative politische Konzepte mit VTs transportiert.

Da braucht man ja nur mal darauf achten was für braune parolen hier ab und zu anklingen :don:
 

matrix

Geselle
to anti:
genau esst mehr biofleisch!!
ich esse acuh hauptsächlich biofleisch,
leider is des dann such viel teurer,
aber mein Körper ist mein zuhause auf dieser erde
also wieso ihn dann mit scheiße vollstopfen
(bezüglich meki oder würger king, is alles der gleiche shit
=> watch: supersize me !)

Generell mal: 1l Rohöl kostet umgerechnet 2 cent,
bevor es den Weg von der Pipeline in die ganze Welt antritt!!!!

to Malakim e Nova:

Nur wie gesagt sind keine wirklichen Lösungen für diese globale Problematik vorhanden. ?????????
Was für eine Aussage!
Wie wäre es wenn man (unabhängig abgesehen davon obs in unserer
Position möglich ist ) die Produktpreise an internationale Preisregelungen
angleich, so dass man weltweite Standards hätte.........
(is natürlich auch nicht die endgültige Lösung, da Qualität und Know-how nicht gleich auf der Welt strukturiert sind, aber ein denkansatz auf jedenfall)
GENERALLY: Kill the Oligachen and their allies!!!!
Wäre scho a Sache, aber dann komm ja scho wieder die f. Amys!

Nova du hast auf jedenfall recht, dass man im kleinen anfangen muß,
aber wie gesagt, allein berührts kein Schwein....
deswegen : kollektiver Boykott
( ich hab schon mit Fast Food damit angefangen)
aber leider gibts ja so viel nicht zu unterstützen,
dass ich mich im Endeffekt auf ne einsame Insel verkriechen müßte
um das durchzuhalten!!!!!
und leider sind wir nun mal ne Konsumgesellschaft, ob wirs wollen oder nicht, aber wenn nie jemand den Anfang macht, dann änderts sich nie was!

to Helika:
es geht genau um die sache die du ansprichst :
wenn ich wüsste, dass der meki nur gourmetfleisch hätte, würde ich sicher
auch hingehen, aber ich weiß das Gegenteil!
Aber genauso schwachsinnig ist es innerhalb der EU,
dass ein dt. Metzger sein Fleisch nach Italien kutscht,
weil dort die Verarbeitung billiger ist,
oder die Bauern ihre Tiere nach Frankreich fahren weil,
dort des schlachten der Tiere billiger ist als in Deutschland,
oder dass die Leute evian Wasser aus Frankreich kaufen,
obwohl unsere dt. Wasser genauso gut, wenn nicht noch besser ist!!!


to struppo_gong:
genau, dass ist das Problem:
Alle denken über Dinge nach, wo sie eh nie dahintersteigen,
egal was für Dinge sie auch anstellen ums zu checken...
aber wenn sie Dinge gecheckt haben, wie die ungerechte Verteilung
der Macht , (die sich laut eines Berichtes auf nur 6 Personen auf der ganzen Welt verteilt: Zitat: und die 6 sind es die die Fäden der Geschichte der Gegenwart in den Händen halten....)
dann lassen sie dieses Thema passé und schreiten gedanklich zum nächsten Thema..........und geben sich damit zufrieden.........
schön für dich, dass du Illuminat bist :roll:
in welchen Orden bist du den Teil?????
:O_O:
 

antimagnet

Ritter Kadosch
to anti:
genau esst mehr biofleisch!!
ich esse acuh hauptsächlich biofleisch,
na dann ist ja gut.

:D

m.e. bringt es wirtschafltich sehr wenig, auf fleisch zu verzichten. du gehörst nicht mehr zum potentiellen fleischabnehmermarkt, was soll sich die fleisch-industrie also um so einen scheren. wenn die aber merken, dass der fleischmarkt zu biofleisch wandert, dann werden die ihre bisherigen strategien überdenken.

und leider sind wir nun mal ne Konsumgesellschaft, ob wirs wollen oder nicht, aber wenn nie jemand den Anfang macht, dann änderts sich nie was!
den anfang womit? ich denke, dass in einer kosumgesellschaft ein konsumwechsel viel mehr bewirkt als ein konsumverzicht.

natürlich sei es jedem freigestellt, auf die art und weise glücklich zu werden, wie er will. wer sich vegan ernähren will, bitte. wer sich sonst im konsumverzicht üben will, gerne. derjenige braucht dann aber nicht denken, dass er was ändern würde und ich würde das system aufrecht erhalten.



die einschaltquote bezieht sich auf die menschen, die fernsehen geschaut haben. 20% einschaltquote heißt nicht 20% aller deutschen. das heißt 20% derjenigen, die zu der zeit ferngesehen haben. also, wer barbie scheiße findet, soll nicht aufhören spielzeug zu kaufen, der muss lego kaufen wie sau.
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
Wie wäre es wenn man (unabhängig abgesehen davon obs in unserer
Position möglich ist ) die Produktpreise an internationale Preisregelungen
angleich, so dass man weltweite Standards hätte.........
Könntest Du etwas genauer ausführen, wie genau Du Dir das vorstellst, matrix?
 

Helika

Geheimer Meister
@antimagnet: Pferd? 8O

antimagnet schrieb:
den anfang womit? ich denke, dass in einer kosumgesellschaft ein konsumwechsel viel mehr bewirkt als ein konsumverzicht.
Aber wenn sich genug im Verzicht auf bestimmte Dinge üben, fehlt denen auch ihr Absatzmarkt. Wobei ein Wechsel auf umweltfreundlichere/fair gehandelte/ gesündere Produkte das selbe bewirkt.
Wenn ich nix davon halte, dass bestimmte Molkereien ihren Viechern Genmais verfüttern, kauf ich mir meine Buttermilch eben woanders.
Sofern es dieses woanders noch gibt, heißt das natürlich.
Transparenz des Marktes wäre hier mal sehr hilfreich.

@matrix:
Ich denke es geht nicht nur darum, dass man sich da mit Scheiße vollstopft, sondern insbesondere auch darum, wie die Tiere aus Massenhaltung ihr Dasein fristen.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
Helika schrieb:
@antimagnet: Pferd? 8O
na klar pferd. keine massentierhaltung, keine antibiotika, keine hormone. ethisch einwandfrei. man muss nur ein süßes pferd putt machen...

o_O


Aber wenn sich genug im Verzicht auf bestimmte Dinge üben, fehlt denen auch ihr Absatzmarkt.
jou. und was soll sich ne firma um nen fehlenden absatzmarkt kümmern? so eine relevante größe sind die fleisch- und sonstigen konsumverzichtler nicht, als dass mäckes und mattel das was kümmern müsste.



Transparenz des Marktes wäre hier mal sehr hilfreich.
definitiv!

nicht zuletzt, um aufzudecken, dass das system keine verschwörung ist.

cool den bogen zum thema gekriegt, was?
 

Malakim

Insubordinate
matrix schrieb:
to anti:
Wie wäre es wenn man (unabhängig abgesehen davon obs in unserer
Position möglich ist ) die Produktpreise an internationale Preisregelungen
angleich, so dass man weltweite Standards hätte.........
(is natürlich auch nicht die endgültige Lösung, da Qualität und Know-how nicht gleich auf der Welt strukturiert sind, aber ein denkansatz auf jedenfall)
GENERALLY: Kill the Oligachen and their allies!!!!
Wäre scho a Sache, aber dann komm ja scho wieder die f. Amys!
Mit Hilfe welcher internationalen Gremien? Wie soll es durchgesetzt werden?
Klingt so nach dem Lösungsansatz:
... bla bla... hier geschieht ein Wunder ... bla ... bla

Das Wunder bitte genauer erklären :D
 

schwede_78

Großmeister
Liebe Hobby-VWL-er und sonstige Wirtschaftsexperten (damit meine ich nicht Alle hier, sondern diejenigen mit den geilen Ansätzen!) :
Wieso sollte irgendein Bananenpflücker in Kolumbien mehr Geld bekommen? "Die armen Menshen verdienen nur 120 EURO im Monat, sind die arm!" Solchen Schwachsinn höre ich schon seit Jahren, und komischerweise meist immer von Lehrern und anderen Ökos. Weltweite Standards - hallo??? Wenn ein Haarschnitt in Kolumbien 1 EUR kostet, ein Brot 0.20 EUR usw... warum sollten wir dann dem Arbeiter auf der Plantage den deutschen tariflichen Mindestlohn von 5,50 EUR zahlen? Ich weiß nicht, warum sich viele Leute ernsthaft mit sowas auseinandersetzen, vielleicht zuviel Freizeit (OK, Lehrer. Aber sonst?)?
Lohn- und Preisniveau gehen miteinander einher, sonst würde es ja auch keinen Sinn machen. Also wäre die Lösung dafür, einfach ein ganzes Land reich zu machen. OK, die Weltverbesserer schicken ihr Hab und Gut rüber und dann gehts allen besser....oder doch nicht? 8O
 

Helika

Geheimer Meister
@schwede_78:

Wieso sollte irgendein Bananenpflücker in Kolumbien mehr Geld bekommen? "Die armen Menshen verdienen nur 120 EURO im Monat, sind die arm!" Solchen Schwachsinn höre ich schon seit Jahren, und komischerweise meist immer von Lehrern und anderen Ökos. Weltweite Standards - hallo??? Wenn ein Haarschnitt in Kolumbien 1 EUR kostet, ein Brot 0.20 EUR usw... warum sollten wir dann dem Arbeiter auf der Plantage den deutschen tariflichen Mindestlohn von 5,50 EUR zahlen? Ich weiß nicht, warum sich viele Leute ernsthaft mit sowas auseinandersetzen, vielleicht zuviel Freizeit (OK, Lehrer. Aber sonst?)?
Lohn- und Preisniveau gehen miteinander einher, sonst würde es ja auch keinen Sinn machen. Also wäre die Lösung dafür, einfach ein ganzes Land reich zu machen. OK, die Weltverbesserer schicken ihr Hab und Gut rüber und dann gehts allen besser....oder doch nicht? Shocked
Das was du sagst, gilt aber auch nur bedingt, oder? Klar ist es kein Problem, dass die Bananenpflücker nur 120 Euro im Monat verdienen, wenn die Lebenshaltungskosten entsprechend niedrig sind. Außerdem brauchen sie kein Heizöl etc. Schon klar.
Aber Lohn- und Preisniveau stimmen nur bedingt überein. Nur solange sie auch Dinge kaufen, die auf dem einheimischen Markt produziert werden z.B.
Mal abgesehen unter welchen Bedingungen in solchen Ländern gearbeitet wird. Gesundheitsfördernd ist das sicherlich nicht. Und wenn man sich dann, nachdem man sich kaputt gerackert hat, vom Lohn nicht die von den Pharmakonzernen preislich festgetackerten Medikamente leisten kann... :roll:

Umsetzung der Agenda 21, das wäre mal was...


@antimagnet:

Ich glaub ich gehör noch der 'Kein-Pferdefleisch-Fraktion' an. Interessant wielange sich so ein heidnischer Brauch halten kann 8O
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
matrix schrieb:
Alle denken über Dinge nach, wo sie eh nie dahintersteigen,
egal was für Dinge sie auch anstellen ums zu checken...
aber wenn sie Dinge gecheckt haben, wie die ungerechte Verteilung
der Macht , (die sich laut eines Berichtes auf nur 6 Personen auf der ganzen Welt verteilt: Zitat: und die 6 sind es die die Fäden der Geschichte der Gegenwart in den Händen halten....)
Sorry aber, wer sowas "checkt", gibt sich selbst auf.

Die Leute, die nachdenken, sind ohnehin nicht das Problem, eher die Leute, die tun ohne nachzudenken.
 

matrix

Geselle
to Woppadaq:

Sorry aber, wer sowas "checkt", gibt sich selbst auf.

Die Leute, die nachdenken, sind ohnehin nicht das Problem, eher die Leute, die tun ohne nachzudenken.
aber des kommt auf die gleiche scheiße hinaus:
was is besser, wenn du scheiße baust ohne zu wissen was du tust,
oder scheiße baust und du weiß, dass es scheiße ist aber du tust des trotzdem????????Denk mal nach !!!!!

to schwede78:
Wieso sollte irgendein Bananenpflücker in Kolumbien mehr Geld bekommen? "Die armen Menshen verdienen nur 120 EURO im Monat, sind die arm!" Solchen Schwachsinn höre ich schon seit Jahren, und komischerweise meist immer von Lehrern und anderen Ökos. Weltweite Standards - hallo??? Wenn ein Haarschnitt in Kolumbien 1 EUR kostet, ein Brot 0.20 EUR usw... warum sollten wir dann dem Arbeiter auf der Plantage den deutschen tariflichen Mindestlohn von 5,50 EUR zahlen? Ich weiß nicht, warum sich viele Leute ernsthaft mit sowas auseinandersetzen, vielleicht zuviel Freizeit (OK, Lehrer. Aber sonst?)?
Lohn- und Preisniveau gehen miteinander einher, sonst würde es ja auch keinen Sinn machen. Also wäre die Lösung dafür, einfach ein ganzes Land reich zu machen. OK, die Weltverbesserer schicken ihr Hab und Gut rüber und dann gehts allen besser....oder doch nicht?
???????????????????????????????Du redest an der Sache vorbei!
Freizeit sinnvoll nutzen!!!!!
==> Von mir kein Komentar für deinen post,
entweder willst des net checken oder du sitz auf der Leitung!!!!


to anti:
Mit Hilfe welcher internationalen Gremien? Wie soll es durchgesetzt werden?
Klingt so nach dem Lösungsansatz:
... bla bla... hier geschieht ein Wunder ... bla ... bla
das problem an der Sache ist das das System schon so ausgerichtet ist ,
dass die anderen unterdrückt werden...und das liegt nicht in der Natur der Menschen oder so n shit, sondern die Leute die das System so ausgerichtet
haben, werden nicht freiwillig ihre Macht aufgeben, wer tut das schon..?
Deshalb nützen auch keine Gremien, weil die von denen, die die Macht haben, einfach gekauft werden und dann im endeffekt das gleiche nur
unter nen anderen Schirmnamen verkaufen werden !!
deshalb müßte man keine Gremien in Betracht ziehen sondern das denken der Menschen nachhaltig verändern....
in Wirklichkeit wollen die Industrieländer doch die anderen Saaten ausnutzen und ausbeuten, um der ihre Abhängigkeit erhalten zu lassen!!!
und wenn die sich etz zu nem G8 Gipfel treffen und beraten wie man die
3. Welt, oder wenn auch immer, aus dem Elend ziehen kann dann
behalten die immer im Hinterkopf den gedanken, dass die Abhängigkeit
derer von denen bestehen bleibt:
deswegen nützen uns oder besser gesagt den Unterdrückten keine Gremien oder Gipfel, weil es immer aufs gleich hinausläuft:
UNterdrücken, aber möglichst so dass die des net checken,
und am bessten Zuckerbrot und Peitsche!!!!
nämlich immer Teilversprechen geben und ein Teil der SCHULDEN ZU ERLASSEN um dann zu sagen: oh schaut welch gütige Länder wir doch sind!!!:roll:
so läuts doch ab!!!!!!!!!!!



jou. und was soll sich ne firma um nen fehlenden absatzmarkt kümmern? so eine relevante größe sind die fleisch- und sonstigen konsumverzichtler nicht, als dass mäckes und mattel das was kümmern müsste.
deswegen ja, aber einer muß ja anfangen!!!
Überwinde dein Schweinehund und geh einfach nimmer mit....
dann sind ma scho zu zweit !!!!
aber immer nur sagen....nö bringt doch eh nichts...bla bla.....
MERKE: WIE WIRD EINE LAWINE AUSGELÖST!!!!!!!!????????????
mit Helika scho zu dritt und ............................BAM!
dann kann der mekki siene scheiße selber fressen<!!!!!!!!!!

again to anti:

was definierst du unter Verschworung??????????
du sagtest wenn alle mitmachen is es keine verschwörung!!????
frag mal in afrika oder bolivien jemand, ob er auch mitmacht:
antwort definitiv: yes i agree!!!!!!!!!!!
das fette an diser Art der Verschwoerung ist ,dass
diese hier offensichtlich ist und nur, wie sonst ja auch bei anderen Kategorien einer Verschwoeung, wenige davon profitieren!!!!!!
Und außerdem wieviel Menschen auf dieser Erde leben
in dem Luxus, den du jeden Tag genießt!???????????????
Also meine ich sagen zu können, dass eben doch unser System eine verschwoerung ist, auch wenn von einer ganz anderen Art!!!!!!!
Außerdem sagte ich nie was von Konsumverzicht (bis auf meki vielleicht!!)

to Helika:
Transparenz des Marktes ist doch genügend vorhanden,
oder?????????
Ich mein wenn ma net verzichten kann,was ja logisch is
irgendwas muß ma ja essen und veganer bin ich bestimmt auch nicht,
dann sollte man doch wenigstens darauf achten woher des zeug kommt
(evian wasser, etc......9 und wies produziert wird (Gen-Mais, Massentierhaltung, etc......)
Verzicht ist ja net die Lösun,*g*,
ich will ja net das wir in der Steinzeit landen!!!!!
Ich will nur etwas mehr Moral, aber doch bitte nicht die Unserer Gesellschaft!!
Nur bisschen mehr Achtung wahren, das würde uns scho an schritt weiter helfen und auch weiter bringen!!!!!!
Übrigens is Lego saugeil, hab mir Grad den Neusten Shit besorgt!!! :D

to Liberaler:


Zitat:
Wie wäre es wenn man (unabhängig abgesehen davon obs in unserer
Position möglich ist ) die Produktpreise an internationale Preisregelungen
angleich, so dass man weltweite Standards hätte.........


Könntest Du etwas genauer ausführen, wie genau Du Dir das vorstellst, matrix?

Jetzt hast du mich natürlich voll erwischt :wink:

Ich bin natürlich auch Kein Wirtschaftsexperte!!! aber warte mal:::::



ACHTUNG; ACHTUNG :
AN ALLE WIRTSCHAFTSEXPERTEN: WIR BENÖTIGEN DRINGENS
EURE HILFE IN SACHEN WIRTSCHAFT UND -SMODELLE!!!!
BITTE HELFT UNS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!





Also meine vorstellung sind natürlich diesbezüglich
noch nicht so ausgereift und nur sehr grob:
Aber ich, wenn ich könnte, würde zB. einen Bananenpflüker
nicht im Monat 120 euro geben, wenn er jeden Tag 14h oder mehr h schuften muß.... und hier jemand der eine körperlich niedrigere
Arbeit tut und nur 6 h am Tag arbeitet 120 Euro AM TAG bekommt...
natürlich zahlt der bananaman auch für diverse Dienstleistung in seinen
Land weniger Geld aber daran liegt ja der Hacken,
denn wenn die etz Bananen exportieren kriegen die natürlich der ihren
angepassten Lohn und wir zahlen dann eben(abgesehen von Steuer und
Transport) ihm seine Lohnverhältnisse....
Aber des is ja nicht der einzige Hacken an der Sache,
sondern der Plantagenbesitzer, der die Anderen für sich schuften lässt,
und denen während die arbeiten müßen, noch per Hubschrauber Pestizide
über sie regnen lässt , nimmt vom ganzen Geschäft ja umgerechnet 80%
ein, während sich hunderte von den Arbeitern die restlichen 20% teilen müßen.......
jetzt sind wir ja nicht Alleiniger Ausbeuter, sondern auch noch die
Großgrundbesitzer................
Also nur so ganz grob, kann dir später mal details sagen,
ich hoffe jemand folgt dem Aufruf :lol:


..............................

hab scho echt scho zu viel geschrieben............. :wink:
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
Also meine vorstellung sind natürlich diesbezüglich
noch nicht so ausgereift und nur sehr grob:
Aber ich, wenn ich könnte, würde zB. einen Bananenpflüker
nicht im Monat 120 euro geben, wenn er jeden Tag 14h oder mehr h schuften muß.... und hier jemand der eine körperlich niedrigere
Arbeit tut und nur 6 h am Tag arbeitet 120 Euro AM TAG bekommt...
Das wären € 20 pro Stunde. Für niedere körperliche Arbeit?
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
matrix schrieb:
to Woppadaq:

Sorry aber, wer sowas "checkt", gibt sich selbst auf.

Die Leute, die nachdenken, sind ohnehin nicht das Problem, eher die Leute, die tun ohne nachzudenken.
aber des kommt auf die gleiche scheiße hinaus:
typischer Fall von nicht nachgedacht. Leute, die nachdenken, suchen nach Auswegen. Leute, die tun ohne nachzudenken, machen alles nur noch schlimmer.


was is besser, wenn du scheiße baust ohne zu wissen was du tust,
oder scheiße baust und du weiß, dass es scheiße ist aber du tust des trotzdem????????
Warum tust du es denn trotzdem ? Und würdest du es auch tun, wenn du die Wahl hättest ?


das problem an der Sache ist das das System schon so ausgerichtet ist ,
dass die anderen unterdrückt werden...und das liegt nicht in der Natur der Menschen
Wieso nicht ?


in Wirklichkeit wollen die Industrieländer doch die anderen Saaten ausnutzen und ausbeuten, um der ihre Abhängigkeit erhalten zu lassen!!!
Wenn schon, dann bitte alle Länder über einen Kamm scheren: jeder will jeden ausnutzen, es gibt da keine Ausnahme !

und wenn die sich etz zu nem G8 Gipfel treffen und beraten wie man die
3. Welt, oder wenn auch immer, aus dem Elend ziehen kann dann
behalten die immer im Hinterkopf den gedanken, dass die Abhängigkeit
derer von denen bestehen bleibt:
Je mehr Länder voneinander abhängig sind, desto friedlicher wird die Welt.

UNterdrücken, aber möglichst so dass die des net checken,
Eine nicht gecheckte Unterdrückung - ist das denn noch eine ?

das fette an diser Art der Verschwoerung ist ,dass
diese hier offensichtlich ist und nur, wie sonst ja auch bei anderen Kategorien einer Verschwoeung, wenige davon profitieren!!!!!!
Wie furchtbar! (...wenn es denn stimmen würde....)


Also meine ich sagen zu können, dass eben doch unser System eine verschwoerung ist, auch wenn von einer ganz anderen Art!!!!!!!
Eine Verschwörung will was. Und was bitte will unser System außer existieren ?

Ich will nur etwas mehr Moral, aber doch bitte nicht die Unserer Gesellschaft!!
Die Gesellschaft hat keine Moral. Oder hat deine Existenz eine Moral ?

ACHTUNG; ACHTUNG :
AN ALLE WIRTSCHAFTSEXPERTEN: WIR BENÖTIGEN DRINGENS
EURE HILFE IN SACHEN WIRTSCHAFT UND -SMODELLE!!!!
BITTE HELFT UNS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
...um uns hinterher anzuhören, daß wir entweder keine Ahnung haben oder in Wirklichkeit dieses System unterstützen oder absolut menschenfeindlich und angepaßt sind, weil wir auf Diskrepanzen oder Widersprüche hinweisen ?

Sorry, aber es gibt hier genügend Wirtschaftsexperten, aber die können dir das Weiterdenken nicht abnehmen.
 

bstaron

Vorsteher und Richter
Festgelegte Preise? Staatlich? Ich glaube den Unsinn hat man schon des öfteren Versucht - es hat noch nie geklappt.

Und von wegen höheren Lohn für den Bananenpflücker. Glaubst Du das Du dir dann noch Bananen leisten kannst?
Was passiert wenn sich ganz viele keine Bananen mehr leisten können, weil der Pflücker ja von oben verordnet mehr Lohn bekommt? Können dann die Bananen nicht mehr abgesetzt werden (oder etwa nur noch an Reiche?). Verlieren dann nicht plötzlich ganz viele Bananenpflücker ihre Arbeit?
 

Greebo

Großmeister
matrix schrieb:
...
dann kann der mekki siene scheiße selber fressen<!!!!!!!!!!
d.h., daß die 1262 restaurants schließen würden, ca. 47000 menschen arbeitslos wären, dem staat die steuern des konzerns abgehen, genauso wie die steuern der 47000 beschäftigten, sowie die lohnnebenkosten ... im gegenzug müßte der staat die zusätzlichen arbeitslosen finanzieren, da diese so schnell keine arbeit finden werden falls überhaupt ...
weiters würden viele zulieferfirmen konkurs gehen, da nun einer ihrer hauptkunden nicht mehr existiert - zusätzliche arbeitslose und steuerverluste. auch probleme bei den produzierenden - rinderzüchter, die ihre tiere nicht mehr los bekommen, metzger, die nicht mehr benötigt werden ... uvm ...


matrix schrieb:
Doch diese Verschwoerung scheint ja zu einfach zu sehen zu sein,
und deshalb machen alle weiter wie bisher und wundern sich warum es
die Dritte Welt gibt und so viele Hungertote auf diser Erde, obwohl die
Natur reich wäre locker alle zu ernähren!!!! Aber dies scheint doch zu
uninteressant, und wir drehen uns lieber alle im Kreis, allein! Denn wer
würde ernsthaft seinen Luxus aufgeben????? ernsthaft !!!!!!
ich möchte nicht auf meinen luxus verzichten.

angenommen, die natur ist wirklich reich genug alle zu ernähren - ich habe da meine zweifel. früher dachte man auch, daß die meere reichhaltig an fischen sind, um den hunger in der welt zu beseitigen - heute haben wir eine komplette überfischung und etliche arten sind vom aussterben bedroht.

aber angenommen unser planet hätte das potential.
was sollte man tun?
ein kleines, grobes, zugespitzes gedankenspiel:
wir könnten unsere überproduktion ankurbeln, die bauern, z.b. die subventionen dafür kriegen daß sie ihre felder brach liegen lassen, wieder ihre felder bestellen lassen, keine lebensmitte vernichten um den preis stabiel zu halten, und den dritte-welt-ländern die nahrungsmittel schenken. natürlich müßten die produzierenden fast um sonst arbeiten, also eine art ehrenamtliche arbeit - denn ihre produkte werden schließlich verschenkt. dadurch würde die nachfrage am finanzmarkt rapiede fallen, und mit ihr auch die preise. ein sogenannter börsencrash wäre die folge.
aber angenommen die bauern sind so lieb und arbeiten ehrenamtlich, und es hätte keine auswirkungen auf die wirtschaft - was schon mehr als utopisch ist - dann würdest du vor dem eigentlichen problem stehen. nämlich wie bringt man nun die unmengen an lebensmitteln zu den leuten, die sie benötigen? die infrastruktur dafür besteht nicht. häfen müßten vergrößert, und neu gebaut werden, schiffe, ganze flotten werden benötigt, straßen müßten gebaut werden und LKWs werden benötigt. schienen müssen verlegt, und züge hergestellt werden. umschlagplätze werden ebenso benötigt wie riesige lagerstätten und zwischenlager. das ganze muß verwaltet werden, man brauch unmengen an ressourcen: treibstoff für schiffe, lkw, ... auch für den transport des öls oder für maschienen die an der produktion der züge bezeiligt sind. die arbeiter wollen geld ... unmengen an stahl muß hergestellt werden, neue mienen müsste gebaut, und neue erzvorkommen müßten entdeckt werden ... das würde sicherlich einige jahre in anspruch nehemen, oder eher jahrzehnte - wobei ich anzweifle, daß unser planet die nötigen ressourcen (erz, öl,...) hat - und wie lange würde der abbau dauern - was würde es kosten, oder sollen die alle ehrenamtlich schuften? verpackungen braucht man natürlich auch noch. und dann handelt es sich auch noch um verderbliche wahre, die befördert wird - na-ja, man könnte ja konservierungsmittel nehmen. neue fabriken die diese mittel herstellen erweiterung der infrastruktur, um diese zu transportieren ... umweltverschmutzung, -zerstörung, probleme mit ökos ...
das ressourcenproblem, das wegen des wachstums in china herrscht, das zu verteuerungen führt, wäre harmlos, geradezu lächerlich in relation zu dem obigen szenario.
wer sollte das bezahlen?
alles utopisch!
und in diesem gedankenspiel wurden noch sehr viele sachen ausgelassen ...


grüße,

Greebo

ps: pferdefleisch ist echt lecker
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
was würde sich denn ändern, wenns den mäckes nicht mehr gäb?
kann gar nicht glauben was manche leut im ernst fragen:

- es würden weniger rinder sterben
- weniger regenwaldbäume
- es währe weniger gen-food im umlauf
- hier auf den äckern und straßen gäbe es weniger müll
- viele würden sich eventuell doch gesünder ernähren
- ein paar wenige punkte von vielen, die sich ändern würden, gäbe es mc donalds nicht mehr. sicher kommen täglich organisationen hinzu, die genau die gleichen bedingungen erfüllen, aber man kann ja auch einfach das risiko so klein wie möglich halten, bzw. schadensbegrenzung treiben.

aber ist schon interessant, an was sich mensch alles offenbar gern gewöhnt :?
 

bstaron

Vorsteher und Richter
nicolecarina schrieb:
- es würden weniger rinder sterben
- weniger regenwaldbäume
- es währe weniger gen-food im umlauf
- hier auf den äckern und straßen gäbe es weniger müll
- viele würden sich eventuell doch gesünder ernähren
- ein paar wenige punkte von vielen, die sich ändern würden, gäbe es mc donalds nicht mehr. sicher kommen täglich organisationen hinzu, die genau die gleichen bedingungen erfüllen, aber man kann ja auch einfach das risiko so klein wie möglich halten, bzw. schadensbegrenzung treiben.
Ich glaube da gibts ein paar Mythen? Weniger Rinder - naja. Ich entscheide immer noch was ich esse. Ich werde mir niemals von Anti-Fleisch Aktivisten vorschreiben lassen in welcher Form ich Fleisch essen werden.
Regenwaldbäume: Das ist doch Unsinn. McD verwendet Fleisch aus Europa. Das ist doch ein altes Ammenmärchen das dafür der Regenwald zu großen Teilen abgeholzt wird.
Gen Food: Was für Gen Food im McD?!
Müll: Bei allen McD die ich kenne laufen sogar Müllsammler herum und sammeln den Dreck aus der Umgebung. Aber auch nur weil Idioten das Zeug aus dem Auto werfen.
Gesund ernähren: Das ist je eher mal was für zwischendurch. Außerdem haben sie jetzt gute Salate.
Im übrigen kann man andere Läden besuchen.

So, und jetzt mal eine Forderung von mir: Wo bleibt nur Taco Bell?! :lol:
 

Mother_Shabubu

Geheimer Sekretär
antimagnet schrieb:
was würde sich denn ändern, wenns den mäckes nicht mehr gäb?
Burgerking würde mehr Umsatz machen?
matrix schrieb:
genau esst mehr biofleisch!!
ich esse acuh hauptsächlich biofleisch,
leider is des dann such viel teurer,
aber mein Körper ist mein zuhause auf dieser erde
also wieso ihn dann mit scheiße vollstopfen
(bezüglich meki oder würger king, is alles der gleiche shit
=> watch: supersize me !)
Dann iss mal Biofleisch in den Mengen, in denen Morgan Spurlock Fastfood gegessen hat und schau Dich nach vier Wochen im Spiegel an.
nicolecarina schrieb:
- es würden weniger rinder sterben
Weniger Rinder sterben erst, wenn wir anfangen, weniger Rindfleisch zu essen.
nicolecarina schrieb:
- weniger regenwaldbäume
bstaron schrieb:
Regenwaldbäume: Das ist doch Unsinn. McD verwendet Fleisch aus Europa. Das ist doch ein altes Ammenmärchen das dafür der Regenwald zu großen Teilen abgeholzt wird.
www.dafff.org/faq/ schrieb:
[2.1.13]
F: Stimmt es, daß für McDonald's-Rinderfarmen in Brasilien Regenwald
abgeholzt wird?
A: Nein. Hierbei handelt es sich um eine urbane Legende, deren
Ursprung sich auf einen Text in einem Schulbuch zurückführen läßt,
der anhand dieses fiktiven Beispiels globale Auswirkungen lokalen
Handelns verdeutlichen sollte. Nur paßte die Story so gut zum
"Feindbild", daß sie auch heutzutage noch gerne erzählt wird.
 
Oben Unten