Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Verinbarung von Wissenschaft und Religion

spirisven

Großmeister
30. Juli 2013
79
Mir ist es , so glaube ich, gelungen in meinem Weltbild Glaube und Wissenschaft miteinander zu vereinbaren.

Ich glaube daß die Sonne Gott ist. wobei ich den begriff Gott für mich nicht mehr gebrauche, ich gebrauche lieber Schöpfer.

Denn in der Bibel steht:

Gott gibt uns Licht -> Sonne
Gott gibt uns Wärme -> Sonne
Gott läßt die Felder gedeihen -> Sonne
Gott gibt uns Liebe _> im übertragenem Sinn Sonne

Jesus hat kein Heiligenschein sondern das ist die Sonne im Hintergrund über seinem Kopf (ist mir jetzt eben grade eingefallen)

es läßt sich bestimmt noch mehr finden


Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Sonne der Schöpfer der Planeten die die Sonne umkreisen, also warum nicht auch aus religiöser Sicht.

Die Ägypter wussten es bereits und haben nicht die Sonne angebetet sondern sie verehrt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.838
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

Ja? Wo steht das denn? Im 1. Buch Mose, 1, 16 steht:

Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne.
 

spirisven

Großmeister
30. Juli 2013
79
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

damit ist dann wohl Sonne und Mond gemeint.

irgendwo stehts weil ich war als Jugendlicher im Bibelkreis


noch was zu daß die Sonne der Schöpfer der Planeten sein könnte

alle ... Jahre gibt es auf der Sonne so eine gewaltige Eruption daß genug Sonnenmaterie ins All geschleudert wird daß daraus ein Planet entstehen kann ( in diesem Zusammenhang auch die 3 tätige Finsternis die überliefert wurde), ich hatte ja schon Dez 2012 damit gerechnet aber in den nachrichten kam nix und dunkel blieb es auch nicht

oder die Sonne speiht auch immer ein bißchen Materie ins All das sich zu einem Planeten zusammen verklumpt

alle Planeten bewegen sich von der Sonne weg ein weiteres Indiz darauf daß alle Planeten aus der Sonne gekommen sein könnten
 
Zuletzt bearbeitet:

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

Wissenschaft und Religion muß man gar nicht vereinen, sie widersprechen sich ja gar nicht, das sie verschiede Gebiete beackern.
Wissenschaft erklärt uns die materielle Welt, Religion die geistige. Wenn die Religion nicht im Wald der Wissenschft wildert und die Wissenschaft nicht in dem der Religion, ist alle getan was zu tun ist.
Nicht an einem der beiden oder gar an beiden so lange herumbiegen, bis es scheinbar paßt.....
Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Sonne der Schöpfer der Planeten die die Sonne umkreisen, also warum nicht auch aus religiöser Sicht.
Das ist Unsinn. Unser kleines Sönnchen ist durch die gleichen Naturgesetze entstanden wie ihre Planeten und andere Systeme auch. Was aber einer über ihm stehenden Regel gehorcht, ist kein Schöpfer sondern selbst Schöpfung.
Daß wir da an dem Punkt wo diese Naturgesetze entstehen, erst mal nicht weiter wissen, müssen wir schon aushalten.
 

spirisven

Großmeister
30. Juli 2013
79
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

Wissenschaft und Religion muß man gar nicht vereinen, sie widersprechen sich ja gar nicht, das sie verschiede Gebiete beackern.

ja aber die Wissenschaft kann die Bibel nicht erklären bzw. passen Wissenschaft und Religion nicht zusammen

ich finds schöner wenn beides zusammen passt

und noch was: alles fragt sich was Gott sein könnte dabei wird Gott doch in der Bibel beschrieben z. B. ist er allwissend und sieht alles (so stehts jedenfalls in der Bibel)
 

spirisven

Großmeister
30. Juli 2013
79
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

wenn man beides miteinander verbinden könnte dann ergeben sich doch ganz neue Sichtweisen, die uns Menschheit doch sicherlich weiter voran bringen würde.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

wenn man beides miteinander verbinden könnte [....]

Sozusagen Essig und Öl in einer Flasche?

Ich sehe da keinen wirksamen Effekt...

Aber ich bin auch in der Fraktion der Ungläubigen daheim... :egal:
 

spirisven

Großmeister
30. Juli 2013
79
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

ich bin Koch von beruf und aus Essig und Öl wird eine Vinnegrette

aber an irgendwas glaubt doch jeder wenn auch nicht unbedingt nicht an ein höheres Wesen
 

mmkretsch

Erhabener auserwählter Ritter
17. Mai 2008
1.113
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

Hallo spirisven,
spirisven schrieb:
aber an irgendwas glaubt doch jeder wenn auch nicht unbedingt nicht an ein höheres Wesen
Welche Art von Glauben gibt es denn noch so? Der Glaube an ein höheres Wesen scheint mit schon sehr speziell zu sein. Läßt sich das so ohne weiteres mit einem Glaube an was-auch-immer vergleichen?
Viele Menschen lesen z.B. Horoskope und wenn ich ihnen sage: "Die sind austauschbar! und sie das dann testen, kommen einige doch zumindest ins Grübeln. Dann gab es da noch die Bekannte, die zur Kartenlegerin/ Wahrsagerin ging, aber einzuräumen bereit war, daß es unter diesen sicher auch einige Betrüger gebe, worauf ich sie fragte:"Wie unterscheidest du die Echten von den Betrügern?"
"Ach, lass´mir doch meinen Glauben",
war ihre Antwort.
Sprechen wir also über eine Art von Glauben, bei der die Menschen wissen oder ahnen, daß er keine reale Basis hat und sie vieleicht sogar betrogen werden? Sich in die Tasche lügen (lassen), weil es sich gut anfühlt, tröstet,... da sind wir, meiner Meinung nach, sehr nah dran an einer Art von Realitätsverdrängung und Irrationalität, die auf Dauer nicht gut sein kann.

In diesem Sinne kann ich wohl sagen, daß ich versuche, von dieser Art von Glauben weitestgehend befreit zu bleiben.

Gruß
mmkretsch
 

manden

Meister des Tabernakels
27. Januar 2013
3.604
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

ich bin Koch von beruf und aus Essig und Öl wird eine Vinnegrette

aber an irgendwas glaubt doch jeder wenn auch nicht unbedingt nicht an ein höheres Wesen

Hi, spirisven, Du hast natürlich vollkommen recht! Aber es gibt leider sehr viele Menschen, die stecken über beide Ohren im (wahnsinnigen) Egoismus und menschlich-egoistischen Grössenwahn fest. Da ist wenig bis nichts zu erwarten!
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

es ist genauso glaubhaft das wir uns bereits in einem big crunch befinden,
nachvollziehbare ergebnisse vorausgesetzt, die würde aber fast niemand veröffentlichen,
also nicht expansion sondern implosion des universums,
was etwas ungemütlich werden könnte
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

High, lava
wenn ich das noch richtig erinnere, expandiert unser Universum immer noch.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

Das grundsätzliche Problem ist doch die Unflexibilität der Religion. Wissenschaft paßt sich der Faktenlage an, Religion erfindet ein Weltbild und behaart darauf. Da ist Spielraum für Anpassungen.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Verinbarung von Wissenschaft und Religion

Das grundsätzliche Problem ist doch die Unflexibilität der Religion. Wissenschaft paßt sich der Faktenlage an, Religion erfindet ein Weltbild und behaart darauf. Da ist Spielraum für Anpassungen.

Das lässt sichj so nicht pauschalisieren, DaMan: Sc hau Dir den Sikhismus an - das war ein "Ausbruch" aus einem erstarrten hinduistischen Kastenwesen, verbunden mit der "Mitnahme" buddhistischer und christlicher Prinzipien. Und es wurde - eine eigenständige Religion (die mittlerweile aber auch schon wieder erstarrt ist). Schau Dir die Reformbewegung im Christentum von Luther, Calvin und Huus an, oder die Entwicklungsgeschichte der Sufi, Ahmadiya oder Aleviten im Islam - wenn eine "etablierte Religion" zu sehr im Dogma erstarrt, finden sich immer wieder Menschen die sie "aufbrechen".

"Faktenlage" ist so eine Sache - "Fakt" ist in Wissenschaft wie Religion manchesmal "nur", dass man mit den bisherigen Theorien, Erfahrungen, der bisherigen Praxis "nicht wirklich weiter kommt". Und dann öffnet man sich für Neues... In der klassischen Wissenschaft passiert das im Moment öfter als in den Religionen - aber auch das kann sich ändern.....
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten