Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Vanunu und Israels A-Bomben

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hallo

Mordecai Vanunu arbeitete als Techniker im Israelischen AKW Dimona, als er 1986 in einem Interview in London, der Sunday Times über das Israelische Atomwaffenproramm Auskunft gab. Am 5. Okt. 1986 titelte die Sunday Times :" Aufgedeckt: Die Geheimnisse Israel's Atomarsenals" mit einem Interview mit Vanunu. 5 Tage vor Veröffentlichung dieses Artikels wurde Vanunu in Rom vom Israelischen Geheimdienst entführt, er fiel auf eine blonde Geheimdienstfrau herein, die ihn nach Rom lockte. In Israel wurde Vanunu in einem geheimen Prozess zu 18 Jahren verurteilt und zwar wegen Spionage und Landesverrat. 11 Jahre davon verbüsste er in Isolationshaft. Vanunu sitzt immer noch im Gefängnis......

http://www.nuclear-free.com/deutsch/widerstand2002.htm

http://www.friedenskooperative.de/ff/ff99/1-05.htm

http://www.amnesty-muenchen.de/1440/#Mordechai Vanunu

Und:

Der britische Sender BBC wird von der Israelischen Regierung des Antisemitismus beschuldigt. Die BBC berichtete über das angeblich vorhandene Atomwaffen und Bio und Chemiewaffenarsenal der Israelis. Zudem berichtete die BBC über einen Giftgas Einsatz vor 2 Jahren in Gaza.

http://www.kommunikationssystem.de/...tina/<8on6oaIeENB@lange.nadeshda.gun.de>.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,255172,00.html

Offiziell weiss die Welt nichts über Israelische Atom- Bio- oder Chemiewaffen.

http://ourworld.compuserve.com/homepages/RichterPeill/israel1.htm

http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/themen/Atomwaffen/Atomwaffen-mpi.html

Weiss jemand genaueres darüber, dass J.F. Kennedy den Israelis das Atomprogramm verboten hat, aber sie offensichtlich nach dem Tode von JFK locker damit begannen?

Tja, alles Gute wünscht Willi
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
die geshischte ist schlimm und es ist gut, das du sie hier erwähnst.

aaber: warum entwertest du sie durch die angabe von links auf internetseiten mit antisemitischem inhalt? so macht man die eigentliche tragödie zu einem schauspiel der verbrecher der anderen seite!
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hallo

Habe mir schon gedacht das dieser Vorwurf kommen kann.

Mir ist eigentlich nicht aufgefallen das sich hier antisemitische Links
befinden, kontrolliere nach und lösche notfalls.

Gruss Willi
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Ich hab die BBC Dokumentation gesehen.

Unglaublich, wie schlecht und unsympathisch sich Shimon Peres in einem Interview verkauft.

Mordecai Vanunu ist auch mehr eine Symbolfigur, die für alle anderen Mitarbeiter des israelischen Atomprogramms eine Art Abschreckfunktion bieten soll. So nach dem Motto: "Ihr seht was mit euch passiert wenn ihr das Maul aufreißt!"

Und diese Verschwiegenheit kam auch im BBC Bericht rüber. Mit versteckter Kamera haben sie an Türen ehemaliger Mitarbeiter angeklopft. Alle sagten sie dürften keine Interviews geben.


Grüße fumarat
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
fumarat schrieb:
Ich hab die BBC Dokumentation gesehen.

Unglaublich, wie schlecht und unsympathisch sich Shimon Peres in einem Interview verkauft.

diese BBC-Dokumentation kam gestern abend nochmals auf Phoenix und heute mittag um 14:00 Uhr als wiederholung.

Warum der Wissenschaftler Vanunu schweigen muss
Israel hat seit Jahrzehnten Atomwaffen, versucht aber, dies geheim zu halten. Doch ohne Erfolg. In den 80er Jahren verriet der Atomtechniker Vanunu, der in der Atomfabrik Dimona in der Negev-Wüste arbeitete, das Geheimnis. Seit Jahren sitzt er deswegen hinter Gittern, im Juli 2004 soll er freikommen.

Vanunu machte Fotos, reiste nach Europa und informierte Journalisten. Daraufhin kidnappte ihn der israelische Geheimdienst in Rom, entführte ihn nach Israel und stellte ihn vor Gericht. Er wurde zu 18 Jahren Haft wegen Spionage und Landesverrat verurteilt und verbrachte einen großen Teil dieser Zeit in Isolierhaft.

Im Juli 2004 soll er freikommen. Seine amerikanischen Adoptiveltern, Friedensaktivisten, haben regelmäßig versucht, ihn im Gefängnis zu besuchen. Beim letzten Mal begleitete sie ein Kamerateam der BBC.
link: http://www.phoenix.de/dokus/16574/
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Mordecai Vanunu arbeitete als Techniker im Israelischen AKW Dimona, als er 1986 in einem Interview in London, der Sunday Times über das Israelische Atomwaffenproramm Auskunft gab.
...
In Israel wurde Vanunu in einem geheimen Prozess zu 18 Jahren verurteilt und zwar wegen Spionage und Landesverrat. 11 Jahre davon verbüsste er in Isolationshaft. Vanunu sitzt immer noch im Gefängnis......
Ehrlich gesagt kapier ich nicht, was du uns damit jetzt sagen willst.
Der Typ hat Staatsgeheimnisse weitergegeben. Das Israel das nicht lustig findet ist klar, und ich denke auch nicht, das ein anderes Land da groß anders reagiert hätte.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Der Typ hat Staatsgeheimnisse weitergegeben. Das Israel das nicht lustig findet ist klar, und ich denke auch nicht, das ein anderes Land da groß anders reagiert hätte.

so einfach sollte man es sich nicht machen:

Nach 18 Jahren in Haft wurde der wegen Verrats verurteilte Atomtechniker Mordechai Vanunu aus dem Gefängnis entlassen. Peter Philipp kommentiert.

Doppelte Moral ist wohl der geringste Vorwurf, den man Israel gegenüber vor dem Hintergrund der Vanunu-Affäre erheben kann: Atomspion Mordechai Vanunu, der 18 Jahre lang in Haft saß, hatte der Welt bestätigt, was sie davor nur vermutet hatte - Israel ist Atommacht. Ohne internationale Kontrollen seiner atomaren Einrichtungen, auch ohne jede Beschränkung durch internationale Konventionen oder Zusatz-Protokolle, wie die USA und die Wiener Atomenergiebehörde sie von Ländern wie Iran und Libyen eingefordert hatten. Forderungen, die immer auch lautstark von Israel unterstützt - wenn nicht sogar initiiert - werden.

Natürlich verbittet sich Israel, mit diesen Staaten in einen Topf geworfen zu werden. Wer aber höhere moralische und ethische Werte für sich reklamiert, der sollte vielleicht auch nach diesen Werten leben. Israel aber tut dies nicht - nicht in seinem Vorgehen gegen Feinde des Landes wie führende Vertreter der "Hamas" und auch nicht in der Nuklearfrage. Um zur Atommacht aufzusteigen, hat Israel von Anfang an alle belogen und getäuscht. Nicht nur die Europäer, sondern auch die USA. Obwohl die Geschichtsschreibung hier noch erweisen muss, ob Washington wirklich hinters Licht geführt wurde oder ob es nicht vielleicht doch mehr wusste als es zuzugeben bereit war.

Israel soll hier nicht unterstellt werden, es wolle wirklich Atomwaffen gegen seine Nachbarn oder andere Feinde in der Region einsetzen. Solche Atomwaffen in israelischen Arsenalen könnten anderen Ländern im Nahen Osten aber einen perfekten Vorwand liefern, sich selbst auch darum zu bemühen. Und, wie so oft: Kein europäischer, erst recht kein amerikanischer Außenminister versucht, Israel zur Umkehr zu bewegen. Damit hat der Bazillus der doppelten Moral längst auf andere Staaten - zumindest - im Westen übergegriffen und man sollte sich dort nicht über das wachsende Misstrauen der arabischen und auch islamische Staaten wundern.

Soviel zur israelischen Atombombe. Doppelte Moral ist aber auch im Spiel, wenn Israel seit Jahren die Freilassung von Jonathan Pollard fordert - eines ehemaligen Mitarbeiters des US- Marinegeheimdienstes, der für Israel arbeitete - und wenn Israel Mordechai Vanunu jetzt nach Verbüßung seiner Strafe unter äußerst scharfe Restriktionen stellt: Keine Kontakte zu Ausländern, keine Interviews und erst recht keine Ausreise. Die Strafe wird damit über das vom Gericht verhängte Strafmaß hinaus ausgeweitet. Eine Maßnahme, die Israels Anspruch, Rechtsstaat zu sein, aushöhlt und verhöhnt. Wenn es so mit eigenen Bürgern umspringt - wie behandelt Israel dann wohl andere? In erster Linie: Palästinenser?

Überzeugende Gründe für das israelische Verhalten gibt es nicht. Da sind die Experten sich einig: Dazu wusste Vanunu zu wenig. Schließlich war er nicht der Atom-Forscher, zu dem man ihn heute hochstilisiert. Er war ein eher unauffälliger Techniker, der gerade deswegen seine aufsehenerregenden Photos machen konnte. Und was Vanunu vor 18 Jahren wusste, das gilt heute kaum noch. Auch deswegen sollte Israel ihn ziehen lassen. Er würde bald schon in der Anonymität verschwinden. So aber macht Israel wieder einen Märtyrer aus ihm. Und es nährt damit Vermutungen, dass das von Vanunu Verratene nur die Spitze des Eisberges war.

Nicht nur deswegen wäre es wohl an der Zeit, dass die Welt sich endlich intensiver um Israels Atombomben kümmert. Am besten, indem sie den Nahen Osten zur atomwaffenfreien Zone erklärt. Natürlich unter Einbeziehung Israels.

http://www.dw-world.de/german/0,3367,1491_A_1176195_1_A,00.html
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Naja, das ist altbekannt. Israel und USA sind gleicher als alle Anderen. Nur ein weiterer Beweis dafür ist diese "offizielle Nicht-Atommacht", die mit hoher Arroganz und das bei runtergelassenen Hosen einfach weitermacht ....

Greetz!
IMplo
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Nur zur Vollständigkeit:

Herr Vanunu sitzt seit neustem nicht mehr in Aschkelon im Gefängnis, er hat seine Strafe abgesessen. Allerdings darf er Israel nicht verlassen, sich nicht ohne Erlaubnis aus Tel Aviv und seinen Vororten entfernen, nicht mit Ausländern sprechen, etc...

Und das alles, obwohl er ja gar keine neuen Geheimnisse mehr hat. Das hat doch nichts mehr mit einem rechtsstaatlichen Verfahren zu tun!

Wenn man eine Strafe verbüsst hat, muss man danach auch wieder die Möglichkeit bekommen, ein unbehelligtes normales freies Leben zu führen.

Es besteht ja wohl kaum Wiederholungsgefahr, oder woher sollte Mordechai Vanunu im Gefängnis neue Staatsgeheimnisse erfahren haben?

Ich würde mich nicht wundern, wenn der Mann in absehbarer Zeit von "Fanatikern" ermordet wird, schliesslich hat er keine Chance, abzutauchen und so seinen Gegnern zu entgehen!

Grüsse,
truth-searcher
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
IMplo schrieb:
Naja, das ist altbekannt. Israel und USA sind gleicher als alle Anderen. Nur ein weiterer Beweis dafür ist diese "offizielle Nicht-Atommacht", die mit hoher Arroganz und das bei runtergelassenen Hosen einfach weitermacht ....

Greetz!
IMplo

...und weiterhin rechststaatlichkeit und demokratie simuliert...
 

Elbee

Vorsteher und Richter
28. September 2002
730
In dieser Sache befragte gestern CNN den israelischen Justizminister. Dieser erklärte die rüden Restriktionsmaßnahmen mit Staatsinteresse. Auf die Frage, inwieweit dies denn noch mit den Menschenrechten in Einklang stehe, entgegnete er, man wende in Israel diese Maßnahmen "very rarely" an. Was heißt, dass es sich bei Vanunu gar nicht mal um einen Einzelfall handelt. Ob Israel denn Atomwaffen besäße, könne er weder bestätigen noch dementieren und begründete diese Haltung mit der speziellen Bedrohungssituation Israels. Er ermunterte sogar zu Spekulationen darüber. Typisches Machtgehabe.

Auffallend war für mich zunächst, dass ich CNN eher als Pro-Israel News-Channel kenne und die Fragen überraschend kritisch gestellt wurden. Gibt´s da einen Trendwechsel? Ebenso auffallend wirkte auf mich die von-oben-herab-Attitüde des Justizministers, eine ähnlich eklige Anmaßung findet man sonst höchstens z.B. bei seinen Kollegen Peres und Sharon.

Ob diese Rüberkomme nun ein Zeichen für frisch erwachte Überheblichkeit ist, weil man sich in Israel dem Stand seiner Waffentechnik und der damit verbundenen Machtposition jetzt wirklich sicher ist, oder es eher ein dümmliches AusdemFensterlehnen ist, weil die Pläne immer noch nicht so recht aufgegangen sind, weil man halt auch Pfeifen in den eigenen Reihen hat, ist mir noch nicht ganz klar.

Vanunu möchte jedenfalls seine Existenz sicherstellen und behauptet erstmal, keine weiteren wichtigen Infos mehr zu haben, was ich ihm aber nicht abnehme. Die israelischen Entscheidungsträger wohl auch nicht, sonst würden die ihn einfach in Ruhe lassen.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@truth-searcher

Ich würde mich nicht wundern, wenn der Mann in absehbarer Zeit von "Fanatikern" ermordet wird, schliesslich hat er keine Chance, abzutauchen und so seinen Gegnern zu entgehen!

du bist nah dran!

Eine israelische Zeitung gab bei einer Umfrage nach dem Umgang mit ihm gar die Option an, ob er getötet werden sollte

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/ost/17268/1.html

@Elbee

Vanunu möchte jedenfalls seine Existenz sicherstellen und behauptet erstmal, keine weiteren wichtigen Infos mehr zu haben, was ich ihm aber nicht abnehme.

und was glaubst du, was er nach 18 jahren bau für wichtige infos haben könnte?
ich denke doch eher, das diese überholt sind, weil die entwicklung heute wohl kaum noch auf dem stand von damals ist.
es geht in wirklichkeit wohl darum, das dieses thema nicht zu sehr in der öffentlichkeit diskutiert wird und das man den einzigen, der dazu was beitragen kann, mund- (oder ganz) tot macht.
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ samhain

Eine israelische Zeitung gab bei einer Umfrage nach dem Umgang mit ihm gar die Option an, ob er getötet werden sollte

Wie demokratisch, erst darüber abzustimmen, nicht wahr? Die einzige Demokratie im Nahen Osten .....???

War natürlich nicht ernst gemeint, Vanunus Überleben hängt wohl kaum vom Ausgang der Umfrage ab, aber allein durch so etwas wird die öffentliche Meinung ja schon beeinflusst.

Hier gabs jedenfalls meines Wissens noch nicht einmal in der Bild eine Umfrage, ob z.B. Günther Guillaume oder Daniel Küblböck getötet werden sollten! :wink:

Aber wenn Vanunu getötet wird, dann natürlich nicht durch den Staat, sondern durch "rechte Extremisten", wie damals Rabin ....

@ Elbee

Ob Israel denn Atomwaffen besäße, könne er weder bestätigen noch dementieren und begründete diese Haltung mit der speziellen Bedrohungssituation Israels. Er ermunterte sogar zu Spekulationen darüber. Typisches Machtgehabe.

Israel hat natürlich ein Interesse daran, genau diese Situation beizubehalten!

Wenn die Existenz von Nuklearwaffen zu glaubwürdig dementiert wird, könnten ja feindliche arabische Staaten auf die Idee kommen, dass das Risiko bei einem Angriff auf Israel doch nicht so gross wäre...

Und wenn sie ofiziell zugegeben wird, ist es verdammt schwer für Amerika, seine Unterstützung für Israel vor der Welt weiter zu rechtfertigen. Beim Irak reichte schon der Verdacht, um einen Krieg zu starten, und Israel darf offen Atomwaffen haben???
Da würden selbst westliche Staaten zu Reaktionen gegen Israel gezwungen! Das will man natürlich auch nicht!

Darum diese Strategie.

Wenn der Mossad den Schaden durch Vanunu ernsthaft hätte eindämmen wollen, hätte man viel einfacher vorgehen können:

Man hätte ihn in Rom damals nicht entführt, sondern einfach erselbstmordet! Netter Abschiedsbrief dazu, nach dem Motto: Ich hab nen Knall und wollte mich nur aufspielen, und schon wäre die Sache vom Tisch gewesen!

Stattdessen gibt es aber sogar nen offiziellen Prozess mit Riesenurteil! Das ist doch schon ein Eingeständnis, dass es die Waffen gibt!

Ich glaube auch nicht, dass Vanunu noch was gefährliches preisgeben kann! 18 Jahre alte Infos dürften nicht mehr so brisant sein. Man will wohl eher verhindern, dass er als Lieblingsstar aller westlichen Talkshows durch die Welt reist und die öffentliche Meinung des Westens von Israel negativ beeinflusst. Das Augenmerk hat im Moment auf den bösen Palästinensern, Syrern, Iranern und sonstigen bösen Moslems zu liegen, nicht auf der Musterdemokratie Israel!

Grüsse,
truth-searcher
 

Elbee

Vorsteher und Richter
28. September 2002
730
@Elbee

Vanunu möchte jedenfalls seine Existenz sicherstellen und behauptet erstmal, keine weiteren wichtigen Infos mehr zu haben, was ich ihm aber nicht abnehme.

und was glaubst du, was er nach 18 jahren bau für wichtige infos haben könnte?
ich denke doch eher, das diese überholt sind, weil die entwicklung heute wohl kaum noch auf dem stand von damals ist.
es geht in wirklichkeit wohl darum, das dieses thema nicht zu sehr in der öffentlichkeit diskutiert wird und das man den einzigen, der dazu was beitragen kann, mund- (oder ganz) tot macht.

Wichtige Infos dürfte er nicht haben, dazu ist er zu lange aus dem Business raus. Ich schätze auch, dass sein Gefahrenpotential eher in der Medienwirksamkeit liegt und das so schlafende Hunde wecken könnte. Den möchten doch die Talkshows zu gerne haben, und so hat das schnell einen Schneeballeffekt und das sehen die Israelis auch.

Außerdem könnten seine Puzzlesteinchen nicht schlecht für Besitzer anderer Puzzlesteinchen sein, vor allem für die, die extrapolieren können und wissen, was mittlerweile aus den Arbeitsergebnissen seines Wissensstandes geworden ist. So kann man schnell 1 und 1 zusammen zählen und hat zackzack den derzeitigen Stand der Nukleartechnik in Israel. Dazu ein paar Softwareleute angehört, die wissen, wie der aktuelle Stand der Navigationstechnik ist in Israels Software-Industrie. Dann bleibt der Außenpolitik-Strategie "nun spekuliert mal schön, ihr Doofies woanders" nicht mehr viel Spielraum.
 

Elbee

Vorsteher und Richter
28. September 2002
730
@ Elbee

Ob Israel denn Atomwaffen besäße, könne er weder bestätigen noch dementieren und begründete diese Haltung mit der speziellen Bedrohungssituation Israels. Er ermunterte sogar zu Spekulationen darüber. Typisches Machtgehabe.

Israel hat natürlich ein Interesse daran, genau diese Situation beizubehalten!

Wenn die Existenz von Nuklearwaffen zu glaubwürdig dementiert wird, könnten ja feindliche arabische Staaten auf die Idee kommen, dass das Risiko bei einem Angriff auf Israel doch nicht so gross wäre...

Und wenn sie ofiziell zugegeben wird, ist es verdammt schwer für Amerika, seine Unterstützung für Israel vor der Welt weiter zu rechtfertigen. Beim Irak reichte schon der Verdacht, um einen Krieg zu starten, und Israel darf offen Atomwaffen haben???
Da würden selbst westliche Staaten zu Reaktionen gegen Israel gezwungen! Das will man natürlich auch nicht!

Darum diese Strategie.

Wenn der Mossad den Schaden durch Vanunu ernsthaft hätte eindämmen wollen, hätte man viel einfacher vorgehen können:

Man hätte ihn in Rom damals nicht entführt, sondern einfach erselbstmordet! Netter Abschiedsbrief dazu, nach dem Motto: Ich hab nen Knall und wollte mich nur aufspielen, und schon wäre die Sache vom Tisch gewesen!

Stattdessen gibt es aber sogar nen offiziellen Prozess mit Riesenurteil! Das ist doch schon ein Eingeständnis, dass es die Waffen gibt!

Ich glaube auch nicht, dass Vanunu noch was gefährliches preisgeben kann! 18 Jahre alte Infos dürften nicht mehr so brisant sein. Man will wohl eher verhindern, dass er als Lieblingsstar aller westlichen Talkshows durch die Welt reist und die öffentliche Meinung des Westens von Israel negativ beeinflusst. Das Augenmerk hat im Moment auf den bösen Palästinensern, Syrern, Iranern und sonstigen bösen Moslems zu liegen, nicht auf der Musterdemokratie Israel!

Grüsse,
truth-searcher

Ich fürchte, Du liegst da ziemlich richtig. Könnte sein, dass es derzeit bei Mossad ein paar Gestalten gibt, die sich gegenseitig Vorhaltungen machen, den Vanunu damals nicht gleich um die Ecke gebracht zu haben. Doch der Status des "lieben Israel" ist so sehr am wackeln, da bedarf es nicht eines Vanunu. Und dass die das nicht merken, ist ein Armutszeugnis für zeitgemäße Verarschungsstrategie, die ein moderner Weltbeherrscher schon draufhaben muss.

Zur Zeit sieht das für mich so aus: "Der kleine Israel kann aus dem Kinderparadies abgeholt werden, am besten jetzt gleich." Man hat ihn dort reingesetzt, weil er wirklich ein Opfer war und erstmal von lieben Ersatzmamis ordentlich gepebbelt werden musste. Nun hatte er wohl einen ekligen Verwandten mit Einfluss, der ihm leider beigebracht hat, dass man nur immer die anderen von hinten anspucken müsste, dann würde das schon klappen mit dem Erwachsenwerden. Das klappte auch eine gute Weile, aber hat sich jetzt verselbstständigt und aus dem kleinen Israel ist ein ganz schönes Rabaukenkind geworden, das sich vor lauter Dollar-Pampers keine Sozialkompetenz erarbeitet hat und jetzt kurz davor ist, es ganz gut und vor allem komplett in den Wüstensand zu setzen. Ob dazu nur ein Vanunu-Gate nötig ist, werden wir bald wissen.
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hallo

Mein Mann im Ohr hat sich bei mir gemeldet, der Schlingel.... 8)

Auf jeden Fall gibts ja auch die Geschichte vom Mann, der über seinen Reichtum prahlte, von aussen sah auch alles reich aus, neues Auto, schöner Garten, immer schick angezogen, aber schlussendlich war alles nur auf Kredit bezahlt...usw..

Also was ich damit meine ist: Die Geheimdienste der Israelis sind ja nicht unbedingt bekannt dafür andere (Gegner)mit Samthandschuhen anzufassen.

Wenn einer etwas nicht hat, er aber will das andere meinen er hätte es, macht er am Besten ein riesen Tam Tam, so dass sogar Willi meint er habe es... :wink:

Gruss Willi
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
@truthsearcher:

Beim Irak reichte schon der Verdacht, um einen Krieg zu starten, und Israel darf offen Atomwaffen haben???
Da würden selbst westliche Staaten zu Reaktionen gegen Israel gezwungen!
Naja. An welche westlichen Staaten denkst du denn ganz konkret? Und was genau sollten/würden sie denn tun?


Grüße fumarat
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten