Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mordechai Vanunu endlich frei ?

Tourett

Geheimer Meister
29. August 2002
383
Tel Aviv – Die israelische Regierung betrachtet die für den 21. April geplante Freilassung des Anti-Atom-Aktivisten Mordechai Vanunu mit großem Unbehagen. Das Massenblatt Jediot Achronot bezeichnete das Haftende des ehemaligen Technikers im israelischen Atomreaktor Dimona als "Alptraum für Israels Sicherheitssystem".

In der Nacht zum Mittwoch einigten sich Regierungschef Ariel Scharon, Justizminister Josef Lapid und die Generalstaatsanwaltschaft darauf, Vanunu nach seiner Freilassung aus Gründen zur Wahrung der Demokratie nicht unter Hausarrest zu stellen. Allerdings soll der 49-jährige Vanunu, der 1986 zum Christentum konvertierte, mit "legalen Mitteln überwacht werden". Israelischen Medien zufolge sollen Vanunus Internet- und Telefonanschlüsse überwacht werden. Auch soll er keine Interviews geben dürfen.
weiter hier http://www.nahost-politik.de/israel/vanunu.htm

mfg
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Tja - würden in Israel hauptächlich dunkelhäutige Menschen wohnen, die keine Verbindungen zu den USA haben, hätte just diese Grossmacht wohl Israel für den Versuch ein eigenes Atomprogramm aufzubauen schon längst "befreit". Proliferation ist nur was für Feinde - Freunde haben ein gerechtfertigtes Sicherheitsinteresse. :wink:
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Hoffentlich schafft er es, sich aus dem (für ihn) Gefängnis "Israel" zu verflüchtigen.
Seinem Bruder, der ihn vor wenigen Tagen im Gefängnis in Aschkelon aufsuchte, erklärte Vanunu, er wolle Israel schnellstens verlassen und in den USA seinen Kampf gegen Atomwaffen fortsetzen – sollte Israel nicht seinen Reisepass konfiszieren.
Aus obiger Quelle
Wir sind gespannt.
 

Nuance

Geheimer Meister
14. Januar 2004
184
mmh ... dazu muss es letztens einen fernsehbericht incl. interview gegeben haben, welchen ich in ermangelung eines fernsehers nicht gesehen habe.

aber vielleicht jemand anders?
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
"Frei" wird er nicht sein. Israel blaibt sein Gefängnis.

Der israelische Geheimdienst fürchtet nun, Vanunu könnte noch mehr verraten. Am Montag hat die israelische Regierung dem Atomspion noch im Gefängnis Sicherheitsvorschriften unterbreitet, die beispiellos sind. Er darf nach seiner Freilassung keine Ausländer treffen, darf nicht im Internet surfen und kein Handy benutzen. Ausländische Botschaften darf er nicht betreten, Israel darf er ein Jahr lang nicht verlassen. Will er an einem anderen Ort übernachten, muss er dies 24 Stunden vorher anmelden. Einen Pass bekommt er nicht.
Sobald als möglich will er ins Ausland.

Elf Jahre Isolationshaft hat er hinter sich.

Israel entlässt seinen prominentesten Häftling
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
wie ist das mit isolationshaft und solchen auflagen eigentlich in deutschland? haben wir sowas auch?
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Ja. Thomas Meyer-Falk: 4 Jahre Isolationshaft in Deutschland
I.)Isolationshaft nach dem Strafvollzugsgesetz

Das deutsche Strafvollzugsgesetz regelt in den §§88 und 89 die so genannten "besonderen Sicherungsmaßnahmen". Für den Regelfall wird nämlich, im Gegensatz zu den Zeiten z.B. Ende des 19. Jahrhunderts, von "Gemeinschaftshaft" ausgegangen.

Gefangene in Strafhaft sollen gemeinsam arbeiten und Freizeitaktivitäten in Gemeinschaft durchführen.

Gehen jedoch auf Grund des "Verhaltens oder auf Grund seines seelischen Zustandes in erhöhtem Maße Fluchtgefahr oder die Gefahr von Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen oder die Gefahr des Selbstmordes oder der Selbstverletzung" aus, so können die Anstaltsleiter gegen Insassen "besondere Sicherungsmaßnahmen" verhängen.
 

Kaleidoskop

Geheimer Meister
10. April 2002
182
Mich macht es traurig, wenn Regierungen und "hohe Tiere" einfach gegen bestehendes Recht und Sitte verstoßen können und damit auch noch ungeschoren davonkommen können.

Gibt bzw. gab es mal Volksgerichte ?? Wo man auch die Regierungshabenden vor den Kadi zerren kann, als "Einzelperson" bzw. Gruppe (also nicht Organisation oder Gericht) wohlgemerkt ?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
tja also rein theoretisch sollte das durch die trennung der gewalten bei uns z.b. in deutschland so funktionieren.. rein praktisch.. naja... funktioniert es nicht wirklich...
 

Kaleidoskop

Geheimer Meister
10. April 2002
182
Aber die Trennung der Gewalten sagt doch nur aus das die Judkative von der Exekutive bzw. Legislative getrennt ist. Die Judikative ist ja auch wieder ein Gericht.

Ich dachte nur, weil (ernstzunehmende) Klagen von Einzelnen gegen Regierungen ja meistens nicht durchkommen.
"Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus"
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
zur dokumentation:

die betreffende journalistin versuchte mehrere leute zum reden zu bringen, u.a. ehemalige mitarbeiter im atomreaktor Dimona...alle haben angst etwas zu sagen, sind sogar von den entsprechenden stellen davor gewarnt worden. 100 sind mittlerweile an krebs erkrankt, können aber nicht klagen, weil sie an die geheimhaltungspflicht gebunden sind.
ärzte geben keine auskunft, weil ihnen das thema zu heiss ist...

alle wissen, das es dieses nuklearzentrum gibt, aber israel versucht immer noch die "politik der zweideutigkeit" aufrecht zu erhalten, die doch schon längst ad absurdum geführt ist.
merkwürdige demokratie, in der alle angst haben müssen, sich zu diesem thema zu äußern, weil sie sonst das schicksal vanunus treffen könnte.

zu vanunu selber:

ich habe vorhin die bilder seiner "freilassung" gesehen- hut ab vor diesem mann, der immer noch zu seiner sache steht!
frei wird er nicht sein, viele würden ihn wohl lieber bis zu seinem lebensende im knast schmoren sehen.
er darf nicht mit ausländern sprechen und schon gar nicht ins ausland reisen; er darf sich zudem keiner ausländischen botschaft nähern, aus angst, er könnte politisches asyl beantragen. er wird gezwungen, seine staatsbürgerschaft zu behalten. Vanunu bleibt politischer gefangener.

auch hier:

Mordechai Vanunu

Der Mann, den Israel fürchtet

...Israel befürchtet nun, dass sein Atomprogramm mit der Freilassung des prominenten Häftlings wieder in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit gerät und die Rufe nach Abrüstung international lauter werden. Nach eigener Aussage hat der frühere Atomtechniker keine weiteren Geheimnisse zu erzählen, die nicht schon bekannt wären, wie die Tageszeitungen "Jediot Achronot" und "Maariv" am Montag unter Berufung auf zwei Wochen alte Vernehmungsprotokolle berichteten. "Ich will nur die Dinge wiederholen, die ich schon gesagt habe und die veröffentlicht wurden", zitierten die Zeitungen den 50-Jährigen. Er hoffe, dass die Debatte über das israelische Atomprogramm wiederauflebe und dass der Reaktor Dimona zerstört werde, "so wie der Reaktor in Irak zerstört wurde". Diesen hatte Israel 1981 bombardiert. Auch Israel als jüdischen Staat lehnt er ab.

"Mann mit messianischer Mission"
Seinem Bruder und seinen Adoptiveltern hat er erzählt, dass er gerne in die USA gehen und dort ein ruhiges Leben führen würde. Doch Israel geht kein Risiko ein. "Er ist ein Fanatiker, ein Mann mit einer messianischen Mission", sagt der Politologe Gerald Steinberg.
http://www.stern.de/politik/ausland/index.html?id=522952&nv=cp_L2_rt
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Vanunu ist "frei", jedoch der britische Reporter Hounam festgenommen.
Er machte sich einen Namen, weil er in einem Interview mit dem israelischen Atomwissenschaftler Vanunu im Jahr 1986 Israels Nuklearwaffenprogramm enthüllte. Nun wurde der britische Reporter Hounam in Jerusalem festgenommen.
Israel nimmt britischen Reporter fest

Der Zeitung "Jedioth Aharonoth" zufolge wurde Hounam wegen Verletzung von Sicherheitsbestimmungen festgenommen. Bisher habe er keinen Anwalt sprechen dürfen, hieß es.

"Er wurde von fünf Sicherheitsleuten in Zivil begleitet, als er sich losreißen und zu meinem Tisch eilen konnte", sagte Donatella Rovera von der Menschenrechtsorganisation Amnesty International gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. "Er war sehr aufgebracht. Er sagte mir, dass er verhaftet würde und dass ich es bekannt machen sollte."
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
ich habs auch heute morgen in den nachrichten gehört.

man scheint auf teufel komm raus verhindern zu wollen, das dieses thema weiter "beackert" wird.
dazu setzt man, nicht zum ersten mal, methoden ein die eher an geheimpolizeiliches vorgehen als an einen demokratischen rechtsstaat erinnern.

mal sehen, ob und wann dieser mann wieder freikommt und was er dann zu berichten hat.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Frei ist er wieder.
Nach einem Tag in israelischer Haft ist der britische Journalist Houman, der über den Atomwissenschaftlers Vanunu berichten wollte, wieder frei gekommen. Er war der Spionage verdächtigt worden.
Britischer Journalist in Israel wieder frei

Sein Rechtsanwalt Avigdor Feldman hatte die Aktion zuvor als «Farce» kritisiert.

Feldman vertritt auch Vanunu, der keine Interviews geben und nicht mit Ausländern sprechen darf. Nach Feldmans Aussage verstieß Hounam nicht gegen die Auflagen. Die britische Botschaft sprach den Fall beim israelischen Justizministerium an
 
Oben Unten