Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

USA - ein Fall für Amnesty International

phatliner

Großmeister
26. Februar 2003
91
Warum denken die USA das alles was sie tun gerechtfertigt ist?? Und wieso wiedersprechen sie siech immer in ihrem handeln?? GErade eben habe ich gelesen, dass sie diesen, in Pakistan verhafteten Scheich, nicht in den USA vernehmen werden, sondern in irgendeinem arab. Land wo Folter laut Gesetz NICHT verboten ist, damit sie ihm mit allen Mitteln irgendwelche Informationen abschwatzen können. Kämpfen die USA nicht gerade gegen solche Länder, in denen Menschen gefoltert werden??
 

phatliner

Großmeister
26. Februar 2003
91
Ja die Todesstrafe...wird ja auch oft genutzt um das Image eines Präsidenten oder Goveneurs zu stärken. So gibt es vor anstehenden Wahlen die meisten Hinrichtungen in den USA (wovon 7 von 10 natürlich schwartze sind).
Aber das war schon immer so. Im 2. Weltkrieg mischen die USA sich ein, wegen der Judenvernichtung in Deutschland. Ab er in ihren Land durfte bis 1966 kein schwartzer im Bus einen Sitzplatz einnehmen. (Ich will hier natürlich auf keinster Weise die Judenvernichtung der Deutschen runterschreiben)
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Das Regime in den USA hält sich nicht an internationalen Vereinbarungen und Bestimmungen. Die Handhabe dort wird von ai mit Besorgnis gesehen. In den USA werden übrigens Kritiker der Politik ab und an isoliert, d.h. sie werden in den Ruin getrieben. Das ist eine Strategie für die Leute, die sehr sauber arbeiten: wird kaum thematisiert.
 

Kobra

Geheimer Meister
3. Februar 2003
113
Es ist doch wirklich Scheissegal ob er in Ägypten oder Brainwashington
gefoltert wird, alles was uns(Volk) als Geständnis vorgelegt wird ist eh vom CIA geschrieben.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
...ist doch egal, wo der Mann von den Amis gefoltert wird!
Hat sich nicht die Bush-Administration bereits vor einem Jahr vom Internationalen Gerichtshof freigekauft?

Merke: Kein US-Soldat oder Politiker darf wegen Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder sonstige Völkerrechtsverbrechen verklagt werden.

Und wird trotzdem jemand verhaftet, dann kommt die US-Armee einmarschiert und nimmt ihn wieder mit. So die damalige Drohung seitens der Amis.

Strategien über Jahre hinaus...

:arrow: Gilgamesch
 

Kaisar

Geheimer Meister
23. Februar 2003
258
ob solche Verhaltensweisen vielleicht ein Grund waren, dass die USA von der Menschenrechtskommission der UNO ausgeschlossen wurde ?

....
.......
moment!
....
.
.
Langsam aber sicher finde ich es sehr schade, dass in diesem Forum keine
pro-amerikanischen Threads eröffnet werden. Die Fakten mögen zwar für
sich sprechen, aber es muss doch gegensätzliche Ansichten geben, welche
lesens- und nachdenkenswert sind. :wink:
 

Tweedledee

Geheimer Meister
20. Dezember 2002
197
SPIEGEL ONLINE schrieb:
Es war das glatte Gegenteil einer Verschwörung: In aller Öffentlichkeit schmiedeten ultrarechte US-Denkfabriken schon 1998 Pläne für eine Ära amerikanischer Weltherrschaft, für die Entmachtung der Uno und einen Angriffskrieg gegen den Irak. Lange wurden sie nicht ernst genommen. Inzwischen geben die Falken in der Bush-Regierung den Ton an.
Der ganze Artikel unter
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,238643,00.html
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Da fällt mir ein: Wo steck eigentlich Maxim? Oder hat er diesem gott- und Bushlosen Forum endgültig den Rücken gekehrt?
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
dkR schrieb:
Da fällt mir ein: Wo steck eigentlich Maxim? Oder hat er diesem gott- und Bushlosen Forum endgültig den Rücken gekehrt?
Oder Hornet oder mögt ihr euch noch an Arthuro erinnern? Ich muss zugeben auch wenn sich deren Beiträge häufig selber disqualifiziert haben, einen gewissen Unterhaltungswert hatten sie auf jeden fall...
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Möglicherweise haben manche gemerkt, dass sie hier wenig Chancen haben, die Meinungen pro-amerikanisch oder pro-israelisch (Na ja, um genau zu sein pro-Bushistisch und pro-Sharonistisch, sind ja nicht alle Amis oder Israelis schuld dran!) zu beeinflussen!

Wahrscheinlich treiben die sich lieber auf anderen, "neutraleren" Foren rum. Da haben die Teilnehmer auch oft noch viel weniger Hintergrundinformationen als wir hier!

Und so kann man die öffentliche Meinung effektiver beeinflussen, z.B. auf Foren von FAZ, n-tv, usw.

Vielleicht sollten wir auch ab und zu etwas in andere Foren expandieren?

Habt ihr schon mal solche Themen auf "normalen" Foren besprochen?

Wie waren die Reaktionen?

Grüsse,
truth-searcher
 

Alix

Lehrling
6. März 2003
3
Zitat"Mit Ausnahme des Kaufes von Alaska von Russland (1867) war die territoriale Expansion der Vereinigten Staaten 1848 abgeschlossen."
History of the USA

hhmm!!
Oder erleben wir den Beginn eines neuen Amerikanischen Imperialismus?!
Wie kann sich eine Nation innerhalb von 18 Monaten sämtliche Sympathien, die es nach dem 11.Septembar erhalten hat nur so schnell verspielen?
Hat die Bush Administrative es nicht vom erstem Tage an geschafft, sämtliche Abkommen (Kyoto,Weltraumraketenprojekt,name ist mir entfallen, Atomares abrüsten etc) zu canceln. Vom ersten Tage an hat diese Regierung nichts für die Staatengemeinschaft getan, sondern nur versucht sich und Ihre Interessen zu vertreten, nur waren diese Zeichen von uns in Europa nicht rechtzeitig gedeutet worden.Leider sind Sie die letzte Supermacht die es gibt. Aber müssen wir uns hier im "altem" Europa, es uns gefallen lassen, wie Vasallen ohne eigenen Willen abgekanzelt zu werden? Ich denke nein, noch leuchtet hier keine Alarmglocke die ruft "ACHTUNG FREIDENKERALARM", aber die Realität sieht leider anders aus. Würde man nicht gerade hier in Deutschland solchen "Patriotismus" nicht sofort mit Nationalismus gleichsetzen? Das einzige was mich einigermaßen beruhigt, ist die Tatsache das es den USA noch nie in Ihrer Geschichte geschafft haben,einen Krieg den sie selbst begonnen haben auch zu gewinnen. Wollen wir hoffen das es auch so bleibt. Seit einiger Zeit geht mir der Satz meines alten Geschichtsprofs nicht mehr aus dem Gedächtnis, der das amerikanische Volk so Charakterisierte:" Ein Mann wie Goebbels mit den Möglichkeiten der heutigen Medientechnik und er hat sie innerhalb von 2 Jahren soweit"
 

JohnDiFool

Geheimer Meister
4. Februar 2003
239
@truth-searcher

Hab mal meine Meinung auf dem Forum der WOZ (Schweizer Zeitung, sehr links) kundgetan, just for fun, um zu sehen was passiert! Thema war Amerika , 11.9., halt das übliche....auf jeden Fall bin ich VERISSEN worden, wurde als Spinner und paranoid oder was weiss ich was betitelt!
Auch in anderen Foren habe ich ähnliches erlebt, obwohl ich eigentlich sehr moderate, aber halt doch ein wenig gewagte Thesen vertreten habe!
Disskussion? Nein, vergiss es......Beschimpfung und absolute Argumentationsflaute war das Ergebnis! Schade

Bin sehr, sehr vorsichtig geworden, was meine Aussagen anbelangt!

CARPE DIEM

JohnDerNarr
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ John Di Fool

War auf jeden Fall mutig von Dir, es mit den WOZlern aufzunehmen! ;-)

Wichtig sind bei solchen Diskussionen m.E. links mit Background-informationen, die die eigenen Thesen stützen.

Oder man stellt die richtigen Fragen, z.B. wie der Pass von Atta das Kerosinfeuer-inferno (das ja sogar das Stahlgerüst des WTC geschmolzen haben soll) überstehen und innerhalb kürzester Zeit aus den Tonnen von Trümmern geborgen werden konnte.
Oder was sie daraus schliessen, dass nachweislich 7 der 19 Attentäter-Identitäten völlig fake waren, und die US-Regierung sich bei einigen sogar entschuldigt hat.
Oder warum UBL sich als Terrorist nie zu dem Anschlag bekannt und Forderungen gestellt hat.

Wichtig ist es, "seriöse" links (BBC, Guardian, Spiegel, etc.) zu posten und weniger eigene Theorien aufzustellen, sondern einfach die Schwachpunkte und Ungereimtheiten der momentan herrschenden Story aufzuzeigen.

@ Eskapismus

Dann geh doch auf mainstream-Foren und versuch dort, mit den Leuten zu diskutieren. Hier wissen ja eh die meisten schon Bescheid.
Ist sicher ne interessantere Herauforderung und nützt auch stärker der Verbreitung der Wahrheit, weil die Leute zumindest zum Nachdenken angeregt werden!

Grüsse und Frieden,
truth-searcher
 
Oben Unten