Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

US-Strategien gegen die Türkei und Iran

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Während der Propagandaschlacht sind mir US-Strategien gegenüber der Türkei und dem Iran aufgefallen.

Den Iranern hat man eine Ölrafinnerie abgeschossen. Dies war eindeutig eine Warnung und Provokation zugleich. Der Marschflugkörper hat sein Ziel verfehlt, so die USA, und präziese in die Iranische Raffinerie geflogen. Wers glaubt! Indessen wir der iransiche Luftraum stetig von US-Flugzeugen und Drohen verletzt. Nun hat der Iran angekündigt, dass bei einer erneuten Verletzung ihres Luftraumes, der Marschbefehl erteilt wird.
Die USA ignorieren und entschuldigen sich nicht mal dafür, denn es gäbe nichts zu entschuldigen.

In der Türkei tobt gleichzeitig ein noch größerer Propagandakrieg. Die Türken scheinen aufgewacht zu sein und haben den Masterplan für diese Region durchblick und erteilten der USA eine Absage, ihre Truppen über der Türkei einmarschieren zu lassen. DIe AMis ziehen verärgert und zufällig fallen in dieser Zeit zwei Marschflugkörper auf türkischem Boden. Alles nur ein Unfall, so die USA. Eine weitere Lüge in der Kette von Lügen!

IN den Kurdengebieten werden indessen Flüchtlinge daran gehindert, in die Aufnahmelager der Türkei zu gelangen. So hausen die flüchtenden Kurden und andere ethnien in Höhlen oder selbstgebauten Zelten aus Abfalltüten und Müllsäcken in kalten Gebirgszonen. Um zu schauen, was da nun vor sich geht, entsenden die Türken eine Handvoll Aufklärer in diese Region, die in den Medien als Militärinvasion veröffentlicht wird und das in einer Stärke, neben dem die Invasion der Allierten in Irak harmlos erscheint.
Hier wird der Masterplan deutlich. Man versucht jetzt schon, die Kurden von den Türken abuzwöhnen, egal zu welchem Preis! Für nicht mal 3 Mio Kurden im norden Iraks soll innerhalb kurzer Zeit ein Kurdenstaat gegründet werden. Dieser kleine Kurdenstaat möchte dann die 20 Mio Kurden der Türkei dazu bringen, sich ebenfalls abzuspalten. Im norden Iraks geht es hier um die Ölfelder, im Osten der Türkei um die Wasserreserven und zukünftig relevate Bodenschätze. Der Masterplan scheint der zu sein, das man hier neue Konflikte schürt um in naher Zukunft den Türken die Ostgebiete abzunehmen.

Die Türkei zeigt sich aufgeklärt und Kampfbereit. NIcht etwa gegen die Kurden im Irak, nein, es geht hier gegen den Masterplan der Amerikaner für diese Reagion.

Ich habe auf diese Nachrichten hin einen PKK-Kurden gefragt, was er davon hält. Er sagte, dass sie lieber unter Amerikaner und Juden kontrolliert leben möchten, als mit den Türken oder Arabern...

Bei den Türken wächst hingegen das Mißtrauen gegenüber den Amis. Sie wollen sich nicht zum Spielball machen, wie die Araber.

Da kommt noch was auf uns zu, nicht nur in Form von Aktionen, sondern auch viel Medienpropaganda, um die Gegend weiter aufzuheizen.

:arrow: Gilgamesch
 

Nebiros

Geheimer Meister
10. April 2002
162
Hmm...ja, da hast du völlig recht, gute Überlegungen!

Aber was mich dabei wunder nimmt...falls es den Aliierten gelingt, den Irak einzunehmen, dann müssten sie doch relativ lange warten, um ihre Macht im Osten noch weiter auszudehnen, denn sei müssten vor einem erneuten Angriff zuerst die Lage im Irak stabilisieren, was ich als sehr schwierig deute.

Denn man kann seine Macht nicht noch weiter ausdehnen, wenn in frisch eroberten Gebieten Aufstände toben...
 

Midgaardslang

Geselle
11. November 2002
15
hey sorry erstmal, erstens sind es nur 12 mio kurden. dann sie das mal nicht so türkenfreundlich. klar sind 1.500 nur wenig, aber schließlich wollen die mit noch paar mehr leutchen einrücken. und wenn die türken so die amis hassen, würden sie auch keine überflugrechte gewähren. aber man will ja den nordirak. und kurden sind mal ganz am rande selber araber und das sie sich lieber von amis beherrschen lassen wollen ist ja logik in sich. schließlich kann man die am ende leichte aus dem land jagen als nen direkten nachbarn, rein von der mentalität und der landschaft ist kurdistan afghanistan schon ähnlich. ja ich war schonmal da und kanns deswegen einschätzen, nein nicht als pauschaltourist, nur wenn man die richtigen leute kennt, geht schon einiges. ich glaub die amis versuchen nur rumzustänkern, weil sie den irak allein beherrschen wollen, sonst hat man so eine lage mit zwei gespaltenen lagern die ein land beherrschen, so wie einst west-allierte und sowjetunion in deutschland. das es bei amis nur "unfälle", "schreckliche zufälle" und "achsen des bösen" gibt, ist ja nun auch nicht so die neuigkeit. wenn wir grad über unfälle reden, denk mal an all die fehlgelenkten marschflugkörper oder bomben, die dann "zufällig" noch was lohnendes getroffen haben, obs nun aspirinfabriken oder autokolonnen waren. und die usa wär an einer destabilen türkei am ende noch weniger interessiert als an einem kurdenstaat. oder erklär mir mal, wie ein NATO-staat den andren plätten kann ? wie ist es dann mit dem verteidigungsfall ? müssen dann die amis den türken helfen die von ihnen unterstützten kurden zu plätten ? denk mal nach, unterdrückte kurden und eine halb-loyale türkei bringen doch viel mehr, da die NATO doch so ne art halb-koloniearm ist. ja klar ist jeder souverän, aber komm, mehr als frankreich und deutschland kann sich doch keiner erlauben. vor allem nicht beim bibel-bush !!! Masterplan für die region`? das trau ich nur rumsfeld aber keinen bush zu. masterplan ist wohl, alles zu zerschlagrn an strukturen bevor das nächste "national monument" in stücke gebombt wird. typisch amis eben, haudrauf und fertig ! Amerika und Lügen ? Das gehört doch zusammen wie Hitler und Goebbels ( =>>Bush und Rumsfel*ggg ). Und nix mit abgewöhnen, kurden waren noch nie osmanentreu, schon in den alten tagen nicht. araber halten nur zusammen, wenn man auf sie einpocht, das sollten wir europäer uns mal abgucken, dann würde amerika das maul bisschen eher halten. türken sind araber, nochmal. glaubst du mir nicht ? wegs der sprache ? hm, dann guck mal ins geschichtsbuch. So wie wir alle eben Arier sind, auch die Inder.
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ Gilgamesch

Ich stimme Dir zu! Das erklärt auch das seltsame Verhalten der Beteiligten am Konflikt in Nordirak!

Diese seltsame Völkermordspanik-Rhetorik in den Medien hat mich auch schon verwundert! Es wird immer so dargestellt, als ob die Türkei es darauf anlege, möglichst alle Kurden auszurotten.

Aus Gesprächen mit Kurden und Türken sowohl in Deutschland, als auch in der Türkei weiss ich, dass das aber überhaupt nicht stimmt! Die Kurden stellen einen grossen Teil der türkischen Bevölkerung dar und sind in Parlament und Wirtschaft sehr gut (teilweise sogar überproportional) vertreten.

Die Türkei will nur verhindern, dass sie auseinanderbricht, wie vorher Jugoslawien!

Deswegen will sie die Entstehung eines autonomen Kurdenstaates im Nordirak verhindern!

Wenn sich nämlich ein Kurdenstaat von der Türkei abspaltet, besteht die akute Gefahr, dass die übrigen türkischen Völker auch auseinanderdriften und dann aneinandergeraten!

Welche Folgen das für die Menschen in der Türkei hätte, kann man sich jetzt noch kaum ausmalen. Ein Blick auf das frühere Jugoslawien gibt einem vielleicht eine ungefähre Vorstellung, wie viel Leid und Zerstörung daraus resultieren würde!

Aber das passt Europa natürlich wieder perfekt in den Plan: Man will keine militärisch starken Länder als Nachbarn der EU, also lässt man sie durch Unterstützung von internen Reibungen zwischen Volksgruppen auseinanderbrechen. Durch die Zersplitterung wird dann aus einem starken Staat ein Sammelsurium von leicht kontrollierbaren Kleinstaaten gemacht, die dem europäischen Hegemonialanspruch nichts entgegenzusetzen haben.

Die Medien in Europa werden sich also natürlich auf die Seite der nordirakischen Kurden schlagen. Es ist ja jetzt schon kaum möglich, kurdische Autonomiebestrebungen öffentlich zu kritisieren.

Die Amerikaner und Israelis werden sich auch auf die kurdische Seite schlagen, wenn die ihnen Öl-Versorgung aus Mossul und Kirkuk garantieren und sie Militärbasen errichten lassen. (Wahrscheinlich gibt es diese GArantien schon längst!)

Und wer werden wieder die Leidtragenden sein? Erst die kurdische, und später die türkische Bevölkerung!

Teile und Herrsche, die 1000ste Neuauflage!

Traurig!

Grüsse,
truth-searcher
 

Plaayer

Geheimer Sekretär
4. März 2003
681
Warten bist die Macht gefestigt ist? Du bist gut! das Gebiet dor wir für ca. 10 jahre (pol. was die Kurden angeht) Instabil sein! Also warten die 10 Jahre.....Bezweifle ich sehr stark denn da wir der Herr Bush nicht mehr an der Macht sein!
 

Nebiros

Geheimer Meister
10. April 2002
162
@Plaayer

Ja eben, das ist ja genau das was ich meine...er hat eigentlich gar keine Zeit zum Warten und somit wäre das ganze von vornherein zum Scheitern verurteilt...
 

Midgaardslang

Geselle
11. November 2002
15
ja aber großstaaten sind leichter zu kontrollieren als kleinstaaten. schon weil es da viel weniger reibereien gibt und man nicht mit jedem deppen einen vertrag ( amerika: bilateral ) machen muss. nimm dir ein großes land und installier dort nen diktator, der alle schön zusammenknechtet und mit den neuesten lockheed-waffensystem versorgt wird. *plopp* irak. *plopp* israel, *plopp* chile. *plopp* weltweit. und alle so ( damals ) sowjet oder usa-freundlich. zufälle gibts....
und guck dir mal die kleinstaaten an, die gehen sich andauernd an die gurgel. ist doch viel leichter da mal kurz mit giftgas oder todesschwadronen intern aufzuräumen. bzw. erregt weniger interesse da man es leichter vertuschen kann. und die mehrheit will gar keine unabhängigkeit, denen gehts jetzt gut so. nur halt paar ewig unverbesserliche machen trubel vergleich mal zustimmung zur pkk unter den kurden und zur türkei. da kommt die arbeiterpartei schnell ins hintertreffen...
 

DesertEagle

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
223
Diese Theorie ist einleuchtend, aber irgendwie unwahrscheinlich...denke ich, zumal Bush wie Plaayer schon gesagt hat in 10 Jahren 100%ig nicht mehr da sein wird.
Ich werde später wieder kommen, da ich grad was tun muss.
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ Nebiros, Player, Desert Eagle

Wieso warten, bis sich die Situation stabilisiert hat???

Habt ihr die amerikanische Vorgehensweise denn immer noch nicht begriffen?

Wie lange haben die Amerikaner denn nach Afghanistan gewartet, bis sie den Irak angriffen?

Oder ist hier irgendjemand so naiv zu glauben, die Lage in Afghanistan sei stabil?

Genauso naiv ist es, zu glauben dass die momentane amerikanische Politik von George W. Bush ausgeht! Wer da an der Macht sein wird ist ziemlich egal! Ausserdem wird man sowieso nicht lange warten.

Im Gegenteil!

Nachdem die Amis "versehentlich" eine iranische Erdölraffinerie zerbombt haben, sind gestern "versehentlich" 2 Tomahawk Cruise Missiles in der Türkei eingeschlagen!

Hier wird nicht lange auf Stabilität gewartet! Es geht rund, und zwar jetzt! Vergessen wir nicht den Lieblingssatz der Bush-Admins vor dem 3.GK :

"Time is running out!"

Grüsse,
truth-searcher
 

DesertEagle

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
223
Ja, aber überhaupt, was bringt es denn 2 Marschflgukörper auf unbewohntes Gebiet abzufeuern? Die Gegend in der es eingeschlgen hat war völlig unbewohnt etc.

Was bringt das? Will man so den Türken drohen? Das glaub ich nicht, und überhaupt, Afghanistan ist weit entfrent vom Irak, das wird das schon nicht beeinträchtigen.....
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ Desert Eagle

Ja, ich glaube dass man so der Türkei drohen will.

Wenn man in ein bwohntes Gebiet geschossen hätte, wäre die Reaktion der Türken zu heftig geworden! Noch ist man ja verbündet!

Eine Rakete kann natürlich danebengehen, aber gleich zwei?

Genau wie auch damals die chinesische Botschaft in Belgrad! Das sind Drohungen!

Warum sollten die Amerikaner auf eine Stabilisierung warten? Eine instabile zerstrittene Region im Aufruhr ist militärisch (nicht politisch) leichter unter den eigenen Einfluss zu bringen, als eine stabile Region mit eigenem Wohlstand.

Man muss bedenken, dass es ja genügend zusätzliche Truppen in Amerika gibt, die man noch zusätzlich in die Region schicken kann. Bisher sind nur halb so viele GIs in der Region, wie beim letzten GK!

Es würde also bereits die militärische Oberhoheit über den Irak ausreichen (dauert höchstens einige Monate), um dann neue Aktionen in der Nachbarschaft durchführen zu können. Eine 10jährige Stabilisierung wäre dafür, zumindest aus amerikanischer Sicht, nicht nötig!

Das Afghanistan-Beispiel hab ich nur gebracht, um zu verdeutlichen, dass die Amerikaner sich nicht erst um eine echte Stabilisierung des Landes kümmern, bevor sie einen weiteren Konflikt beginnen.

Die überlassen die Stabilisierungsarbeit einfach den anderen!

Grüsse,
truth-searcher
 

Omni-Scii

Geheimer Meister
26. November 2002
214
Du kannst doch nicht erwarten das ein Land wie Afghanistan sich innerhalb eines Jahres stabilisieren kann! Wir sprechen hier nicht über Deutschland. Es stimmt schon das sich Deutschland schnell wieder nach dem 2.Weltkrieg stabilisiert hat. Schließlich war es auch gebildet und war in der Technologie weiter entwickelt, als Afghanistan. Und ihr sagt doch alle das die bösen Amis sich doch nicht in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen sollen, also warum soll es sich noch um Afghanistan kümmern?! Sie haben ihren Fehler ausgebadet. Sie haben die Taliban an die Macht gebracht und sie auch wieder abgeschafft. Das selbe machen sie jetzt auch im Irak. Und ich bete zu Gott, dass sie dies auch mit dem Iran machen werden.
Noch eins zur Türkei. Die Kurden wollen doch garnicht an die Türkei angegliedert werden. Also ist es eine Frechheit der Türkei das sie da einfach einmarschiert. Dies würde doch nur für mehr Spannungen im Land sorgen.
 

Zweifler

Geheimer Meister
14. Oktober 2002
356
Omni-Scii schrieb:
Und ich bete zu Gott, dass sie dies auch mit dem Iran machen werden.

Gar net so unwahrscheinlich. Btw, mit den dortigen Ölreserven wären sie gleich noch nen Schritt weiter. Aber spätestens dann dürfte die Situation total eskalieren.

 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Midgaardslang schrieb:
kurden sind mal ganz am rande selber araber
Ja und Deutsche sind mal ganz am rande selber Franzosen :wink: :lol: Kurden haben eine eigene Sprache und sind glaub ich mehr Perser als Araber. Bin mir aber selbst nicht so sicher.

Midgaardslang schrieb:
türken sind araber, nochmal. glaubst du mir nicht ? wegs der sprache ? hm, dann guck mal ins geschichtsbuch. .
Also Türken gehören zu den Turkvölkern. Bei Arabern gibts zwei Definitionen. Die klassische semitische besagt, daß ein Araber ein Ismaelit ist (einer der Söhne Abrahams). Nach der nationalistischen Definition ist jeder arabischsprechende Araber.

Midgaardslang schrieb:
So wie wir alle eben Arier sind, auch die Inder
Ja und wenn wir noch weiter zurückgehen stammen wir alle von Adam und Eva ab. :wink:

Zum eigentlichen Thema: Ich denk mir an der Theorie ist schon was dran.

Der Iran und Syrien kommen sicher auch noch dran. Da mußt du nicht beten, Omni, aber erstmal den Irak nicht vergessen! Mal sehen wie sich die Situation entwickelt. Sollte der Krieg länger dauern und grausamer werden, wird in dem ein oder anderen Land ín der Region ein Bürgerkrieg ausbrechen...

Fumarat
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Omni-Scii schrieb:
Du kannst doch nicht erwarten das ein Land wie Afghanistan sich innerhalb eines Jahres stabilisieren kann! .

Erwarte ich doch gar nicht!
Ich habe das nur angeführt, um zu zeigen, dass die Amerikaner sich nicht weiter um das Wohlergehen der Menschen kümmern, die sie aus Eigennutz in jahrzehntelange Unterdrückung zwingen und dann mit Flächenbombardements auch noch mehrere Tausend Unschuldige, die sowieso schon unter den von Amerika eingesetzten und unterstützten Taliban gelitten haben, ermorden.

Wir sprechen hier nicht über Deutschland. Es stimmt schon das sich Deutschland schnell wieder nach dem 2.Weltkrieg stabilisiert hat. Schließlich war es auch gebildet und war in der Technologie weiter entwickelt, als Afghanistan.

Der einzige, der hier in diesem Zusammenhang über Deutschland gesprochen hat, bist Du. Deutschland ist in keinster Weise mit Afghanistan oder arabischen Ländern vergleichbar. Keine Ahnung, wieso Du das jetzt erwähnst.

Und ihr sagt doch alle das die bösen Amis sich doch nicht in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen sollen, also warum soll es sich noch um Afghanistan kümmern?! Sie haben ihren Fehler ausgebadet. Sie haben die Taliban an die Macht gebracht und sie auch wieder abgeschafft.

Ha ha ha! Wirklich sehr lustig! Und sie haben so ganz nebenbei das Leben von Millionen Menschen ruiniert, nur um Unocal den Weg für die geforderte Pipeline zu sichern.
Einmischen um eigene Vorteile um jeden Preis zu sichern, kein Problem. Und wenn es darum geht dir Verantwortung für den angerichteten Schaden zu übernehmen: "Was haben wir damit zu tun?"
Das findest Du angemessen?
Eine derart menschenverachtende Denkweise kann doch wohl nicht Dein Ernst sein?

Das selbe machen sie jetzt auch im Irak.

Ja, leider. Und sie haben es so inzwischen zum unangefochtenen Spitzenreiter auf der Liste der meistgehassten Länder der Welt gebracht!

Ach übrigens, das Regierungssystem in Deutschland ist doch auch unter amerikanischem Einfluss entstanden. Und jetzt wendet es sich gegen die Amerikaner. Sollen wir also auch irgendwann wieder durch die Amerikaner "befreit" werden?

(Für die letzte Befreiung durch Amerika bin ich ja dankbar, aber das Bush-Amerika ist nicht mehr das Amerika der 40er Jahre.)

Und ich bete zu Gott, dass sie dies auch mit dem Iran machen werden.

Und ich bete zu Gott, dass jeder Mensch, der Menschen eines anderen Landes die fürchterlichen Leiden des Krieges wünscht, genau diese Grausamkeiten am eigenen Leibe zu spüren bekommt und genauso kläglich zugrundegeht wie die Opfer des Krieges.

Es ist schon längst klar, dass die Amis das mit dem Iran auch machen wollen. Aber schon in wenigen Wochen wird sich auch für die Amerikaner einiges geändert haben.

Noch eins zur Türkei. Die Kurden wollen doch garnicht an die Türkei angegliedert werden. Also ist es eine Frechheit der Türkei das sie da einfach einmarschiert. Dies würde doch nur für mehr Spannungen im Land sorgen

Oh, Du hast es ja wirklich nicht mal ansatzweise begriffen. Die Türkei will auf gar keinen Fall das nordirakische Kurdengebiet der Türkei angliedern! Dann hätten sie ja genau das erreicht, was sie verhindern wollen!

Die Türkei will die Integrität des Irak bewahren und eine Abspaltung des Nordirak verhindern!

@ fumarat

Genau so ist es!

Grüsse,
truth-searcher
 
Oben Unten