Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

KopfSalat

Geselle
4. September 2011
28
Seit Anfang September sind auf etlichen TV-Sendern natürlich wieder Berichte zum 10jährigen Jahrestag der Anschläge auf das WTC zu sehen.

Nun mit der Strategie persönliche Berichte von Augenzeugen, bzw. Angehöriger dramatisch und emotional in Szene zu setzen.

Selbst in Tageszeitungen (BILD, BZ...) konnten seit Wochen deutsche Pressemenschen und andere (am 11.09.2001) dort arbeitende Leute ihre Erfahrungen mit Verlusten von Freunden, Bekannten und Verwandten aufarbeiten und kundtun.

Nach Einschätzungen der letzten Jahre ist das eine neue Form des Umgangs mit dem Thema in den Meiden.

Die ersten 3 Jahre nach dem Anschlag wurde geschwiegen und das Schweigen angeordnet. Nichts durfte in Medien, Büchern, Filmen verarbeitet oder publiziert werden.

Die nächsten 2 Jahre wurden den ersten Skeptikern, Bücherschreibern mit Strafen bedroht, eingeschüchtert und Verbote erteilt.--> FBI ermittelte (bis 2006) u.a. gegen Greenpeace, Bürgerrechtsbewegungen wegen Inlandsterrorismus.

Der 9/11 -Commission -Report der 2004 von der US-Regierung herausgegeben wurde ist auch sehr zweifelhaft und fragwürdig.

Danach wurden Filme von Verschwörern vollständig gezeigt und am Ende mit 1,2 "Experten-Meinungen" (hohe Feuerwehr- oder Polizei-Beamte) dann als Unsinn und falsch abgewertet. --> die Klickzahlen der Filme/Publizierungen und die Masse an Zweiflern nötigte die UsRegierung die Still-Schweige-Taktik aufzugeben und nun offensiv in die "Angriff ist die beste Verteidigung"-Schiene überzugehen.

Seltsam nur, dass die Vschw.-Theorien zu meist schlüssiger sind als die offiziellen Aussagen.

bis 2009 wurden auch vorerst die meist bekannten Verschw.-Filme offiziell analysiert und dann die Verschwörer allgemein für kopfkranke, naive Menschen/Anti-Amerikaner verklärt. Bei Verschwörer-Demos zum 11.09. wurden taktische Provokateure eingeschleust, die die Theoretiker als teils kommunistische Verschwörer erklärten, die gegen Amerika hetzten.

Nun halt die Taktik mit den rein menschlichen Schicksalen dahinter, davor und mitten drin.


Wie es geschah ist hierbei fast nebensächlich. K U R I O S!
 
Zuletzt bearbeitet:

mmkretsch

Erhabener auserwählter Ritter
17. Mai 2008
1.113
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Hallo Kopfsalat,
interessante Wortwahl deinerseits: du verkürzt "Verschwörungstheoretiker" (bei Verteidigern der offiziellen VT gerne als Ad Hominem Argument in Gebrauch) zu "Verschwörer". War doch sicher nicht bös´ gemeint, oder?

mmkretsch
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Daß das erste runde Jubiläum zu einer Vielzahl von Publikationen führt, daß dabei die menschliche Seite vielfach (nicht immer) in den Mittelpunkt gestellt wird, ist doch nichts überraschendes.
Die angeblich offenen Fragen existieren nur in den Köpfen einer Minderheit.


Die nächsten 2 Jahre wurden den ersten Skeptikern, Bücherschreibern mit Strafen bedroht, eingeschüchtert und Verbote erteilt.--> FBI ermittelte (bis 2006) u.a. gegen Greenpeace, Bürgerrechtsbewegungen wegen Inlandsterrorismus.
Schau mal in die Historie dieses Boards.
Schau ins Spiegel-Archiv.
Diese angebliche Pause in der Berichterstattung kann ich nicht erinnern.

:hut:
Al
 

rambaldi

Intendant der Gebäude
7. Mai 2008
854
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Die ersten 3 Jahre nach dem Anschlag wurde geschwiegen und das Schweigen angeordnet. Nichts durfte in Medien, Büchern, Filmen verarbeitet oder publiziert werden.

Da schon falsch...

9/11 conspiracy theories - Wikipedia, the free encyclopedia
The first elaborated theories appeared in Europe. One week after the attacks the "inside job" theory was mentioned in Le Monde. Other theories sprang from the far corners of the globe within weeks.[SUP][31][/SUP] Six months after the attacks Thierry Meyssan’s 9/11 exposé L'Effroyable Imposture (published as 9/11: The Big Lie in English) topped the French bestseller list.[SUP][32][/SUP] 2003 saw the publication of The CIA and September 11 by former German state minister Andreas von Bülow and Operation 9/11 by the German journalist Gerhard Wisnewski; both books are published by Mathias Bröckers, who was at the time an editor at the German newspaper Die Tageszeitung.[SUP][9][/SUP]

Aber wer Noplaner, Todesstrahler, BBCZufrühinformierer und anderen Schwachsinn für schlüssig hält...

P.S.:
Um auch noch ein amerikanisches Buch zu nennen:
http://www.amazon.com/Painful-Quest...ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1315479291&sr=8-1&tag=
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Ich kann mich nicht erinnern das dieses Thema aus den Medien verschwunden ist.
2002 Wurde der Film der Naudet Brüder gezeigt. 2003 kam dann Winewski.Film auf WDR und erzählte uns was von der Raketenabwehr des Pentagon. Ständig wurde in der Berichterstattung zu Afghanistan bezug auf den 11. September 2001.
Wer Informationsmedien konsumiert hat wird feststellen das zu jedem Jahrestag der Anschläge das ganze wieder aufbereitet wurde.

m übrigen hat sich kaum eine der Massenmedien mit den Verschwörungsfilmen beschäftigt. Bis auf den Spiegel Bericht über den Wisnewski-Film (der übrigens kurz nach der Ausstrahlung erschien) und der ZDF-Reportage über WTC 7 waren die VT'ler aus meiner Sicht nie ein Thema.
Kann sein das es da noch ein paar Reportagen auf den Nachrichtensendern gab aber ich kann mich nicht erinnern das eine VT in der Tagesschau zerpflückt worden ist.

Von Benesch, Jones, Freeman und der ganzen Bande habe ich erst übers Internet erfahren. Ein Großteil der Theorien wird von Privatpersonen widerlegt.
Schau mal auf Mosaik911.de nach. Da steht von wem was wann veröffentlicht worden ist.
 

2euro

Geselle
1. Juni 2011
28
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

@Sueder hab neulich bei ntv einen breicht gesehen bei dem sie die verschwörungstheorien wiederlegen wollten ziemlich shclecht gemacht (nur so nebenbei- bspw. haben sie eine grafik geziegt mit dem flugzeug das das loch im pentagon exakt zum flugzeug passt obwohl noch ein stück flügel zu sehen war wo die fassade völlig intakt war)
der bericht hat uns vt ins lächerliche gezogen ohne unsere thesen wirklich zu wiederlegen
 

2euro

Geselle
1. Juni 2011
28
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

:D da lobe ich mir im vergleich dazu n24 die die ein odere andere these wenigtsens objektiv betrachten (was sie dann daraus machen ist eine andere sache :D)
 

KopfSalat

Geselle
4. September 2011
28
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Das ist lediglich eine persönliche Einschätzung.

Sicherlich nicht ganz chronologisch objektiv. Aber im Diskurs mit Kreisen, Bekannten und Freunden diesbezüglich unisono.

"...Aus den Medien verschwunden..." meinte ich nicht.

Auch in der deutschen Presse ist die mediale Auseinandersetzung mit Alternativ-Szenarien sehr zäh und spät erfolgt.

Man kann es sich denken; wer hier alles an den Schneide- und Zensurtischen der paar Monopol-Medien sitz.

Nimmt man eigentlich die offizelle Geschichte einfach so hin? Bei manchen Beiträgen / Mitgliedern scheint es mir so?

Gruß
KS
 

Gozintograph

Geheimer Meister
2. Februar 2009
113
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

der paar Monopol-Medien

lebst du in Russland? oder in Venezuela? zähl doch mal die paar monopolmedien auf, so viele scheinen es ja nicht zu sein.
 

rambaldi

Intendant der Gebäude
7. Mai 2008
854
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

"...Aus den Medien verschwunden..." meinte ich nicht.

Nimmt man eigentlich die offizelle Geschichte einfach so hin? Bei manchen Beiträgen / Mitgliedern scheint es mir so?

1. Wieso schreibst du dann "Die ersten 3 Jahre nach dem Anschlag wurde geschwiegen und das Schweigen angeordnet. Nichts durfte in Medien, Büchern, Filmen verarbeitet oder publiziert werden."

2. Ich weiß ja nicht wen du meinst, aber nein, die meisten "nehmen es nicht einfach hin", sondern haben sich in den letzten 10 Jahren und tausenden Diskussionen die Meinung gebildet, daß die offizielle Version sehr viel mehr Sinn ergibt als die diversen mehr oder weniger reallitätsverweigernden (Stahlschmelzer, nochnieeinHochauseinstürzer, Noplaner, Energiestrahler, Mininuker) oder sogar aus Sicht einer Verschwörung unlogischen und total hirnlose Verschwörer voraussetzende (BBCzufrühundüberhauptinformierer, Bushnichtinsicherheitbringer) Verschwörungsszenarien.

3. Und bevor du anfängst darüber diskutieren zu wollen, bitte informier dich VORHER über die existierenden Argumente BEIDER Seiten, anstatt wie es bei Truthern üblich ist, irgendwelche Argumente von 2002 daherzubringen als ob sie etwas neues oder unwidersprochenes wären.
 

KopfSalat

Geselle
4. September 2011
28
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

zu # 10:

Tatsächlich werden die Monopol-Massenmedien von nur 5 grossen Unternehmen kontrolliert.
1. AOL Time Warner, 2. Viacom, 3. NBC Universal, 4. Bertelsmann 5. Murdoch
--> noch nie die gleichen Nachrichten auf verschiedenen Sendern gesehen?

zu # 11:

Kann mich an keinen TV-Bericht der Sender hier aus den ersten Jahren nach den Anschlägen entsinnen. Erst mit Aufkommen der Verschwörungs-Filme.

Beschäftige mich schon geraume Zeit mit dem Thema. Lese auch schon einige Zeit hier mit.

Was mir schon bei den Live-Bildern 2001 kurios vorkam und erst den Zweifel erhärtete war der Umgang der US-Medien mit dem Pentagon.

Und das dort kein Passagierflugzeug hingeflogen sein kann, sollte selbst den Demokraten aufgefallen sein...

Gruß
 

Gozintograph

Geheimer Meister
2. Februar 2009
113
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

wem von den fünf gehört:

- die waz-mediengruppe

- die faz

- die fr

- die springerpresse

- die westdeutsche zeitung

- die taz

- der spiegel

- die zeit

- pro7 / sat1?

und wem thomson reuters?
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Tatsächlich werden die Monopol-Massenmedien von nur 5 grossen Unternehmen kontrolliert.
1. AOL Time Warner, 2. Viacom, 3. NBC Universal, 4. Bertelsmann 5. Murdoch
--> noch nie die gleichen Nachrichten auf verschiedenen Sendern gesehen?

Dazu kommen aber noch die ganzen Öffentlich-Rechtlichen Sender Weltweit: BBC, ARD usw.
Also sind es zum glück ein paar mehr.

Kann mich an keinen TV-Bericht der Sender hier aus den ersten Jahren nach den Anschlägen entsinnen. Erst mit Aufkommen der Verschwörungs-Filme.

Zum ersten Jahrestag wurde der Film der Naudet Brüder "die letzten Stunde im World Trade Center" zur Hauptsendezeit 20:15 Uhr in der ARD zu sehen. In den USA wurde er bereits am 11. März 2001 ausgestrahlt.
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

daß die offizielle Version sehr viel mehr Sinn ergibt als die diversen...
Capt. Russ Wittenberg, früherer US Air Force Kampfflieger, Pilot bei Pan Am und United Airlines, brachte es mit wenigen Worten auf den Punkt:
Die Regierungs-Story, die man uns über 9/11 serviert hat, ist totaler Bullshit.


Prof, Richard Falk, Princeton University, Sondergesandter des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen über 9/11 und die Medien:
Was wohl noch beunruhigender ist als die offensichtliche Vertuschung, ist das gespenstische Schweigen der Massenmedien, deren offenkundige Weigerung anzuerkennen, dass gut belegte Zweifel an der offiziellen Version bestehen...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Was mir schon bei den Live-Bildern 2001 kurios vorkam und erst den Zweifel erhärtete war der Umgang der US-Medien mit dem Pentagon.
Du warst also drüben und hast das ungefiltert mitbekommen, oder?
Hierzulande ist tatsächlich sehr wenig über das Pentagon gesendet worden.
Da es keine Filmaufnahmen aus dem Inneren gab, hätte man auch wenig zu senden gehabt.
Und die ganzen Diskussionen und Zeugenaussagen zu übersetzen, machte wenig Sinn.
Es kam dabei ja keine neue Nachricht raus.

Und das dort kein Passagierflugzeug hingeflogen sein kann, sollte selbst den Demokraten aufgefallen sein...

Gruß
Danke für das Outing.
Du hast dich informiert.
Kann mir denken, wo.
Noch ein Gläubiger also.
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Die ersten Bilder die ich so um 17 Uhr gesehen hatte waren die vom Pentagon. Ausgestrahlt in der ARD.
 

KopfSalat

Geselle
4. September 2011
28
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Wie ich schon sagte; ich bin kein VT sondern eher Skeptiker! Mir fiel der verschiedene mediale Umgang mit dem Thema seit Jahren auf.

Ich brauch niemanden der mir bei meiner Meinung auf die Schulter klopft. Kritische Beiträge in allen Ehren, aber seltsamer Weise stürzen hier die "Alles-Hinnehmer" oder "Gebrieften" wie Stukas auf die kleinste skeptische Ansicht herrunter, wenn es um den 11. September geht.?!?.

US-Demokraten wurden gemeint @Al Azrad. Und Gläubiger? Wenn dann vllt Buddah.

Will auch nicht neue Debatten schon mehrfach diskutierter Fäden/Themen wieder anreißen. Eine Menge Fragen bleiben halt OFFEN.

UND: Keine offizielle Aussage von "-Beamten" klangen bisher schlüssig und ausreichend.

Seltsam, dass es auch keine Konsequenzen gab. Beim Versagen von Ministern, Militärs oder Polizei et cetera, ergo Verantwortlichen, rollen in der Regel Köpfe!?


Zu den Sendern in Deutschland:

es gibt den öffentlich/rechtlichen Block ARD/ZDF und alle deren Unterprogrammen, Hörfunk usw.

RTL, VOX, RTL2, NTV u.v.a. -Block

SAT1, PRO7, N24, Kabel1 u.v.a. Unterprogrammen -Block

Von einer Gleichschaltung der Medien und einem politischen Filter möchte ich noch nicht sprechen, aber man ist auf dem besten Weg dorthin!

Gruß
KS
 

Ich mag mein Becks

Gesperrter Benutzer
30. August 2009
1.571
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Wurde damals nicht Gerald Wisnewski die Ausstrahlung seiner kritischen Doku bzgl. 9/11 im WDR untersagt und man ist anschließend getrennte Wege gegangen? Naja er hat wohl auch einige Artikel über Kopp veröffentlicht, aber auch gute Bücher zum Thema Verschwiegenheit der Medien in bestimmten Themengebieten geschrieben.

Achja Al, guckmal hier, noch son Gläubiger:
"Im allgemeinen ist es unmöglich, einen Terroranschlag mit einem Szenario, wie es gestern in den USA dargestellt wurde, auszuführen." Dies sagte der Oberbefehlshaber der russischen Luftwaffe, Anatoli Kornukov. "Wir hatten solche Fakten (Ereignisse, Vorfälle von Terroranschlägen in Russland) auch," sagte der General geradeheraus.


Und der Gute kannte noch nichtmal den Abschlussbericht der US-Regierung, sondern hörte womöglich einfach auf sein Bauchgefühl.

Als ich das gelesen habe musste ich spontan an Putins Äusserung zu den Massenvernichtungswaffen im Irak denken:

Putin:
"Wenn ich die USA wäre, dann würde ICH Massenvernichtungswaffen im Irak finden."

Ich sag ja nicht das ich im Detail weiss wie es damals abgelaufen ist, aber der offiziellen Version Vertrauen schenken? Ergo Aussagen von Menschen wie Cheney und Bush Jr. Vertrauen schenken ?
Kann ich beim aller besten Willen nicht, die haben schon zuoft Lügen verbreitet um damit schamlos ihre Interessen zu verfolgen.

Kann sich noch wer an das junge Mädchen vor der UNO erinnern, welches angeblich mit eigenen Augen gesehen haben wollte, wie die Iraker Babys aus den Brutkästen traten?

Da selbst Kinder instrumentalisiert werden um Lügen zu verbreiten, kann ich mich nur kopfschüttelnd abwenden. Mir will sich einfach nicht erschließen warum bei der offiziellen Version der Anschläge plötzlich die Vergangenheit dieser Administration außer Acht gelassen wird und so getan wird als seien sie die vertrauenswürdigsten Personen unter der Sonne. :egal:




 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.051
AW: Mediale Strategien im Umgang mit dem 11.09.

Lieber Ich mag mein beck´s,
die versammelte Gemeinde der WV-User wäre wahrscheinlich hocherfreut, wenn du
deine Zweifel irgendwann mal präzisieren würdest.
Was genau bezweifelst du denn?

Sind da Flugzeuge reingeflogen oder wurde gesprengt?
Waren das Selbstmordattentäter?
[otop]Oder haben einn paar Superspezialagenten die Flieger schnell auf Fernsteuerung umgerüstet
und sind dann abgesprungen?[/otop]
Sind diese Selbstmordattentäter aus dem islamistischen Milieu gewesen?

Wäre nett, wenn wenigstens du differenzieren könntest.
"Alles Lüge!" brüllen ist erst einmal sehr einfach.
Ein Haar in der Suppe findet man bei jeder Geschichte.
Oder anders gesagt:
Historiker sind ständig damit beschäftigt, nach dem Fund neuer Informationen,
zurückliegende Ereignisse neu zu interpretieren.
Von Wahrheit spricht da niemand.
Außer VT´lern und Boulevardjournalisten.
(Wo liegt da eigentlich der Unterschied?)

Vielleicht haben unsere Kindeskinder eine Chance auf ein halbwegs wahrheitsgetreues Gesamtbild.
Ich bezweifle es.
Dieses ständige Herumreiten auf albernen Kleinigkeiten verstellt den Blick auf die tatsächlichen Ereignisse.

Die Schaffung der Homeland Security gründete auf dem Wissen, daß 9/11 hätte vermieden werden können,
wenn FBI, NSA und CIA ihre Daten konsequent abgeglichen und miteinander anstatt nebeneinander gearbeitet hätten.
Tolle Wurst. Klingt superlogisch und nachvollziehbar.
Ist aber der größte Angriff auf die Rechte jedes einzelnen Bürgers der USA (und weit darüber hinaus),
der jemals durchgeführt wurde.

Ich glaube, der TE wollte darauf hinaus:
Da wird über Statik und Kerosin gestritten,über Flugkurven und Einsatzbefehle, über Sprengladungen und Passagierlisten.
Und die Diskutanten merken nicht einmal, wie leer und sinnlos ihre Keiferei angesichts der Realität ist.
 
Oben Unten