US-Regierung zensiert Wissenschaftsmagazine

petrosilius_zwackelmann

Geheimer Meister
Langsam wird es albern:

telepolis schrieb:
Der Feind im eigenen Blatt

Harald Neuber 04.03.2004
In den USA sorgt eine neue Regierungsorder für Aufregung: Wissenschaftsmagazinen wird der Abdruck von Beiträgen aus Libyen, Sudan, Iran und Kuba verboten

Terror versteckt sich überall. Das meint zumindest bekanntlich die US-Regierung. Ihre Beamten sollen sich darum fortan auch in wissenschaftlichen Zeitschriften auf die Suche nach Feindpropaganda zu machen. Verlegern in den USA wurde von Washington unlängst ein Publikationsverbot für Beiträge aus Libyen, Sudan, Iran und Kuba auferlegt. Die Order stützt sich auf die Wirtschaftsembargos, die Washington gegen die vier genannten Länder aufrechterhält. Die Wissenschaftsgemeinde reagierte unwirsch.
Quelle: http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/16882/1.html

Da kann man nur den Kopf schütteln.
 

Don

Großer Auserwählter
Ich will ja nicht böse unken, aber hatten wir das in Deutschland ca. 70 zuvor nicht auch schon mal?

So langsam wird es wirklich "albern", da gebe ich meinem Vorerdner Recht


mfg Don

Nachtrag 20:44 Uhr:
Um weitere Mißverständnisse zu vermeiden habe das Wort albern in Anführungszeichen gesetzt. Es dient der ironischen Darstellung!
 

k_c

Geheimer Meister
das hatten wir auch schon einmal, ganz richtig.
und das ist mehr als albern, das ist eine beeinträchtigung der menschenrechte (recht auf freie meinungsäußerung)!!!

die amis haben deutschland damals mitbefreit und sich damit gebrüstet und die demokratie gebracht zu haben. das stimmt. jetzt sollten sie sich mal an die nase fassen und merken dass sie selbst auf dem besten weg in eine diktatur sind!!
 

Danie

Vollkommener Meister
Hört sich nach ner ziemlich blöden Idee an.
Was ich nicht ganz verstanden habe,
ist es jetzt generell verboten Artikel aus den besagten Ländern zu veröffentlichen oder ist das nur verboten wenn man den Wortlaut, Syntax usw. verändert.
Wie habt ihr das verstanden?
 

Don

Großer Auserwählter
Eine Erzählung, ein Gedicht, ein Geschichtsartikel, Erkenntnisse aus der Archäologie, Linguistik, Technik, Physik, Mathematik - nach dem Gesetz dürfen wir all das nicht mehr herausgeben, selbst wenn es in Englisch eingereicht wird.
Nahid Mozaffari, eine Spezialistin in Iranischer Literatur

Die Order der Bush-Regierung bedeutet konkret, dass Mozaffari eine Anthologie Moderner Persischer Literatur dem US-Publikum nicht mehr vorstellen darf, obwohl sie seit drei Jahren an dem Buch arbeitet.
Na denn wohl an Amerika...........

Ein weiterer sehr treffender Absatz aus dem Artikel


Bis heute wurde die Maßnahme weder vom Finanzministerium noch von anderen Stellen der US-Regierung erklärt. Auch das hat zum Unmut in der Wissenschaftsgemeinde beigetragen. Denn das politische Ziel ist vermutlich, dass die Bush-Administration im Lager der Hardliner Stimmen im Hinblick auf die Präsidentschaftswahlen fischen will. Wie sonst wäre es zu erklären, dass jahrelang bestehende Bestimmungen ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt derart frei interpretiert und derart aufwendig umgesetzt werden? Der Zensurerlass könnte sich mitten im Wahlkampf politisch zum Bumerang für George W. Bush entwickeln. Dann nämlich, wenn der Sinn des Verbotes von Artikeln ernsthaft hinterfragt wird, die sich wie im Fall des Science-Magazins mit Schildkröten auf Kuba oder der Domestizierung von Ziegen im Gebiet des heutigen Iran beschäftigen.

...... ich denke zu diesem Artikel gibt es nicht mehr viel zu hinterfragen.


Don
 

neon.copy

Geheimer Meister
ich weiss nicht mehr wo ich den satz gelesen habe, ich finde ihn aber sehr passend:

es wird zeit, dass georg bush im herbst die wahl verliert und dass amerika wieder demokratisch wird...


also meiner meinung nach haben die echt ein kleines problem mit sich selbst und versuchen irgendetwas vor ihrern bürgern zu verheimlichen, villeicht, das kommunistische schildkröten aus kuba amerika erobern sollen :roll:
 

haruc

Vorsteher und Richter
Wie nennt man das Stadium, bevor eine Sonne in sich zusammenfällt???

Auf jeden Fall ist das Verhalten der USA nicht anders... ein kurzes Aufbäumen eines kranken Tieres, bevor es stirbt... der letzte Atemzug eines verendenden Wales an Land... die letzten Zuckungen eines im Sterben liegenden Körpers.
 

k_c

Geheimer Meister
laut einer (der vielen interpretationen) von nostradamus dauert amerikas dominanz 300 jahre. das heißt es wären höchstens erst 150 jahre um :twisted:
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
die achse des bösen reicht für mich ganz klar vom nahen osten bis ins weiße haus - bei den einen dreht sich der selbstmordterror, bei den anderen der zensurstift.

und ich finde achsen des bösen sowieso mehr als bescheuert, aber ich wiederhole mich...
 

Zwerg

Geheimer Meister
Vieleicht qird es ja mit nem neuen Präsidenten besser. Denn ich finde die USA sin viel zu agressiv geworden und beantworden jede Kritik an der Regierung mit Kriegsdrohungen . :motz:
 

Trial

Geheimer Meister
Ich weiss nicht. Letztenendes hat auch der Gegenkandidat kene weisse Weste. Aber wer hat die schon.

Ich persönlich finde eine Drucksperre für verschiedene Länder Schwachsinn, da sie zu einem Bildungsrückgang führt (Wobei das bei den Amis fast egal ist).

Es würde doch reichen, wenn eingehende Artikel kontrolliert und ggbf. gekürzt werden.
 

Azariel

Geheimer Meister
Don schrieb:
Ich will ja nicht böse unken, aber hatten wir das in Deutschland ca. 70 zuvor nicht auch schon mal?

So langsam wird es wirklich albern, da gebe ich meinem Vorerdner Recht


mfg Don

Gerade, weil wir sowas vor 70 Jahren schoneinmal hatten finde ich das nicht "albern"!! Das ist Staatsparanoia, nicht nur die persönliche Macke eines durchgedrehten Präsidenten. Die Frage ist doch eher, wie lange die Welt diesmal eine "Laissez faire-Politik" betreiben will. Das Gleiche gilt übrigens ja auch für Russland. Wenn man den Blickwinkel also ausweitet muss man feststellen, dass die Demokratie wohl zu den Verlierern dieses neuen Jahrtausends gehören wird. Albern ist also wohl nicht das richtige Wort, "erschreckend" passt hier imho besser.
 

Don

Großer Auserwählter
Ich habe wohl mal wieder vergessen den Ironie Smily zu setzen, ich geh eben davon aus das man die ab und an erkennt.


Das war ironisch, und ich finde das durchaus nicht zum scherzen was da läuft. Das dürfte doch mehr wie deutlich zu lesen gewesen sein........



Don
 

Aladin

Geheimer Meister
Das erinnert mich an die alte Sowjetunion... Sind die USA die neue Sowjetunion? (Rein rhetorische Frage)
 

Don

Großer Auserwählter
Rhetorische Antwort:
Wenn sie so weitermachen, ja. Mal sehen wann es den ersten 5 Jahres Plan zur Herstellung von Hamburgern gibt...... .


Aber wir sollten lieber am Thema bleiben, sonst driftet wieder alles sonst wohin.


mfg Don
 

Mr. Anderson

Vorsteher und Richter
Wirtschaftsembargos der USA - Eine Klasse für sich

Bereits 1992 interpretierte die damalige US-Administration ein Wirtschaftsembargo gegen Jugoslawien derart, daß der US-Amerikanische Schachspieler Robert James Fischer (Weltmeister 1972-75) nicht gegen seinen alten Rivalen Boris Spassky antreten durfte, zumal das Match von einem jugoslawischen Millionär gesponsort wurde. Als Fischer trotzdem antrat, wurde ihm eine Haft- und Geldstrafe angedroht, falls er in die USA zurückkehren sollte. Er kehrte nie zurück; heute haßt er die USA und macht keinen Hehl draus, mit Aussagen wie "F... the United States".

Zensur - auch in den USA - beschränkt sich nicht erst seit 2001 nur auf Zeitungsartikel. Ein Baseballspieler wurde einst (aus Gründen, die mir entfallen sind), aus der Hall of Fame gestrichen. Als Bobby Fischer die Anschläge des 11.Septembers 2001 ausdrücklich begrüßte, wurde darüber diskutiert, ob Bobby Fischer nicht nur aus der Hall of Fame entfernt werden sollte, sondern ob nicht auch der Name "Bobby Fischer" aus der Schachwelt ausradiert werden sollte. "Expunge the Name 'Bobby Fischer' from chess", so hieß es, glaube ich, d.h. z.B. das Buch "Bobby Fischer teaches chess" würde in "blank blank teaches chess" umbenannt.

Ich glaube aber, die USA sind zum Glück nicht auf dem Weg, eine neue Sowjetunion zu werden. Die Idee der Ausradierung hat sich nicht durchgesetzt; Fischer wurde nicht zuletzt aus dem Grund nicht aus der Hall of Fame gestrichen, weil dies einer Neuschreibung der Geschichte gleichkäme - eine Prozedur, für welche die Sowjetunion unter anderem berüchtigt gewesen war.

Was Zensur in der Zukunft angeht, so habe ich auf diesem Board folgendes Zitat gefunden:

Books won't stay banned. They won't burn. Ideas won't go to jail. In the long run of history, the censor and the inquisitor have always lost. The only sure weapon against bad ideas is better ideas.
A. Whitney Griswold , speech (1952)
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
haruc schrieb:
Auf jeden Fall ist das Verhalten der USA nicht anders... ein kurzes Aufbäumen eines kranken Tieres, bevor es stirbt... der letzte Atemzug eines verendenden Wales an Land... die letzten Zuckungen eines im Sterben liegenden Körpers.
Hallooo??
hast du dich mal mit den usa in den letzten monaten beschäftigt??

die usa sind drauf und dran sich durch ihre politik, die sie in den letzten monaten betrieben haben, weiter an der spitze der westlichen welt festzusetzen.
bis china so weit ist, die usa abzulösen, wird es noch lange dauern, bis dahin werden wir deutsche uns an den amis zu richten haben, die nämlich noch lange nicht tot sind.
durch den irak krieg haben sie sich geopolitisch in eine sehr vorteilhafte lage gebracht, und kontrollieren jetzt vollständig den nahen und mttleren osten.
siehe auch afghanistan.

dass wir das als großes unrecht empfinden finde ich schwachsinn.
wir deutsche haben uns nicht in dei angelegenheiten der amis einzumischen, sondern müssen dafür sorgen, dass wir von diesen angelegenheiten profitieren und uns nicht ständig selber vor der welt zum affen machen.
länder wie polen oder england machen uns das erfolgreich vor, aber wie denke wird sich wohl wieder die deutsche krankheit durchsetzen.

naja, wo nix is, da wird nix sein
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
Seine_Neutralitaet: Als Bobby Fischer die Anschläge des 11.Septembers 2001 ausdrücklich begrüßte, wurde darüber diskutiert, ob Bobby Fischer nicht nur aus der Hall of Fame entfernt werden sollte[/b]
Ehrlich gesagt, würde ihm nur recht geschehen, ihn das vorzuhalten. Anschläge wie auf das WTC darf man einfach nicht begrüßen, auch bei allem Genie für Schach (da wird man den Namen Fischer nie ausradieren können - das reicht natürlich ins Absurde). Damit möchte ich aber nicht die Politik der USA und insbesondere ihrer Regierung in den Schutz nehmen. So, wie sie gehandelt hat, scheint es, hat sie die Anschläge für ihre darauffolgende Politik "begrüßt", sie hat ihn und den Terrorismus als Trumpfkarten für ihre eigene Interessen eingesetzt, und nun -als Trumpf gegen wissenschaftliche Arbeit(en) aus ausgewählten Ländern. Also, hoffen wir, dass die Werbespots von Bush Inc. schlecht ankommen und fundamentalistische Regionen und Ländern durch einige Wissenschaftler mehr Zugang zur "Aufklärung" finden.
 
Oben Unten