US-Kriegsverbrechen in Afghanistan

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Niks Te Maken, 15. Dezember 2002.

  1. Niks Te Maken

    Niks Te Maken Geheimer Meister

    Beiträge:
    459
    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Wieder einmal die Schandtaten der USA...

    Neue Berichte über Kriegsverbrechen durch die USA und die Nordallianz in Afghanistan:

    Zwei irische Journalisten, Jamie Doran und Mark Oulson-Jenkins, haben in Afghanistan haben nun bewiesen, dass und wie die USA und die Nordallianz an Kriegsverbrechen beteiligt waren. 3000-8000 Taliban, die sich bei Kunduz ergeben hatten, wurden in unbelüftete Container gesperrt, so das sie verdurstet oder erstickt sind. Überlebende sollen erschossen worden sein und nun 150km westlich von Masar-i-Sharif begraben sein. Die US-Soldaten haben angeblich direkt daneben gestanden haben.

    Quelle:http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,227236,00.html

    Zu sehen ist der Film am Mittwoch um 21.55 Uhr auf ARD.

    Aber während die enen Kriegsverbrechen gerade aufgedeckt werden, arbeitet die US-Maschinerie fleiig wie ein Bienenstock daran, die nächsten zu verüben dürfen, indem man im UN-Sicherheitsrat unabhängig von den Waffeninspektoren den Irak-Krieg endlich ;-) durchbringen will. Schlielich dürfen schon die Kosten für die Truppenverlegung der letzten Monate nicht umsonst gewesen sein. Man könnte ja auch schn damit anfangen, Truppen nach Südkorea zu verlegen, damit der Nachbar bald dran ist. Wer kommt dann? Iran? China? Oder doch irgendwann die verweichlichten Pazifisten, auch Deutsche genannt?

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,227205,00.html

    Also, so langsam sollte jedem klar sein, dass die USA nicht gerade das Land des Lichts auf dieser Erde sind. Sollte...
     
  2. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Was Maxim antworten wird :
    Das verdienen sie doch !
     
  3. Ulysses

    Ulysses Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    29. November 2002
    es waren wohl "nur" 200 Tote oder so.
    Außerdem war wohl nur die Nordallianz beteiligt.
    Auch wenn das jetz gegen den Strich einiger Hardliner hier im Forum geht:
    die Amis sind keine Unmenschen, verdammt noch mal!!!!!!!!!!!
    Gefällt mir ja auch nicht, wie die sich als Herren über Recht und Ordnung verstehen, aber es sind nun mal keine Naziartigen, gewalttätigen,perversen,brutalen Kriegsverbrecher!!!!!!!!!!
    Das is Fremdenhass primitivster Sorte, seht das endlich ein!!!!!!!!
     
  4. Namorodo

    Namorodo Geheimer Meister

    Beiträge:
    118
    Registriert seit:
    13. Dezember 2002
    @Ulysses: Quellen, bitte! Nach dem Spiegel-Artikel waren sehr wohl Amerikaner beteiligt. Und selbst wenn nicht. Mir kann niemand erzählen, dass die Amerikaner nichts merken, wenn die Warlords tausende Taliban in irgendwelche Container sperren.

    Ich bin auch gegen plumpen Anti-Amerikanismus. aber wenn ich solche Geschichten lese, dann kommt mir es eben doch so vor, als wären die Regierenden sowie die Verantwortlichen beim amerikanischen Militär (bewusste Eingrenzung!) brutale Kriegsverbrecher.

    Im Übrigen: Was dann kommt, ist klar: Komplette Vernichtung der Achse des Bösen, die langsam aber sicher ausgeweitet wird. Na ja; wenigstens werden die USA den Wiederaufbau im Irak zur Chefsache der Weltpolizei erklären - ist ja auch das Beste für Land, Volk und Ölexport.
     
  5. TheMightyMightyFnord

    TheMightyMightyFnord Geselle

    Beiträge:
    23
    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Also ich seh das anders! Ich bin zwar kein AMIHASSER! Aber ihre regierung führt immer nen großen dreck auf und Kriegsverbrechen haben die meiner Meinung nach genung gemacht (Vietnam,Afganistan,...)

    Aber da ist die USA net allein, die russische Regierung ist da keinen Grad besser (Tschetschenien,...) und wer weiss welche Regierungen da noch so Schandtaten betreiben oder betrieben haben.

    Aber zu sagen das die USA (natürlich mein ich net die Bevölkerung, net die Ganze) supertoll is und nur gutes bringt und noch nie Kriegsverbrechen begangen hat dann kann ich nur sagen dass es sich hier um HARDLINEige USA-Fans handelt.
     
  6. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Die Kriegsverbrechen sind nicht den Amis anzulasten denn dafür zeichnet sich ein gewisser Herr Dostum verantwortlich, einem der größten Schweine und Opportunisten in Afghanistan. Der hat öfter die Seiten gewechselt in den letzten 30 Jahren als jeder andere in diesem miesen Spiel.
    Dass die Amis sich da nicht einmischen, um das wenige Vertrauen der Nordallianz nicht völlig zu verspielen zwar mies aber dennoch verständlich.
     
  7. fArdem

    fArdem Geheimer Meister

    Beiträge:
    108
    Registriert seit:
    23. Oktober 2002

    es waren wohl "nur" 200 Tote oder so. ?????????????


    oder so!!!!!!!!

    [​IMG]
     
  8. Niks Te Maken

    Niks Te Maken Geheimer Meister

    Beiträge:
    459
    Registriert seit:
    29. Juli 2002
    Ah, die Nordallianz hat bloß 200 Menschen exekutiert. Und ich denke schon an Kriegsverbrechen, Mann, Mann, Mann, wie konnte mir das bloß passieren...?
    Abgesehen davon, dass deine Behauptungen unbewiesen im Raum stehen:
    Egal wie viele Tote, Kriegsverbrechen ist Kriegsverbrechen, und Exekution von Kriegsgefangenen ist eindeutig verboten (Na ja, wenn die Kriegsgefangenen Deutsche oder Japaner sind, nimmt die UN das ja nicht so genau -> Feindstaatenklausel). Und ob die Amis davon nicht wussten, wage ich doch stark zu bezweifeln. Also, pervers sind sie vielleicht nicht, aber gewalttätig und brutal (allgemeine Kriegsgefangenenbehandlung) und naziartig, wie du es so schön genannt hast, auch (Guantanamo Bay, das einzige aktive KZ dieser Erde). Kriegsverbrecher dadurch zwangsläufig. Fremdenhass ist es nämlich keineswegs, wenn man die USA wegen den Kriegsverbrechen in Afghanistan (und anderswo) kritisiert, genausowenig wie es Antisemitismus ist, Israels Menschenrechtsverletzungen zu kritisieren.

    @Technoir
    Seiten gewechselt hat nicht nur dieser Dostum, der mit überigens unbekannt ist, sondern auch mal wieder unser aller Lieblingsweltmacht. Unterstützen zuerst Bin Laden samt Mudshaheddin-Anhang gegen die Sowjetunion, um dann sletztere ein paar Jahre später tot zubomben und ersteren zum Staatsfeind No. 1 zu erklären. So viel überigens zur logischen US-Weltpolizeipolitik, die gerade im Irak ganz genauso fortgesetzt wird. Aber wieso ist es verständlich, dass, wenn sie selbst doch so gesetzestreu sind, die Nordallianz gewähren lassen? a) Können sie das Land auch alleine einnehmen und b) regieren sie dort sowiso und keine afghanische egierung, egal wie die Aussehen mag. Abgesehen davon behandeln die Amis die NA nicht als Verbündete, sondern als Kanonenfutter und Ausputzer, die im ihrem Land dem großen George II. nichts zu sagen haben, sondern umgekehrt.
     
  9. TheMightyMightyFnord

    TheMightyMightyFnord Geselle

    Beiträge:
    23
    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    @Niks Te Maken: Ganz deiner meinung, da kann ich nur zustimmen!
     
  10. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Dostum sollte man schon kennen, der gehört zu den mächtigsten Kriegsherrn in Afghanistan. nur durch seine Seitenwechsel war der schnelle Sieg in Afghanistan überhaupt möglich
     
  11. Fetzy

    Fetzy Geheimer Meister

    Beiträge:
    204
    Registriert seit:
    2. Juni 2002

Diese Seite empfehlen