Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Und Einstein hatte DOCH unrecht !

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341

Boddhisatva

Großmeister
7. August 2002
75
Ich hab mir eine Seite wahllos herausgegriffen:

....Die Kontraktionshypothese "erklärt" das Ergebnis des Michelson-Versuches und ,,beweist" damit (für Lorentz) die Existenz des ruhenden Äthers.

Die Kontraktionshypothese mit ihren ,,neuen" Umrechnungsbeziehungen zwischen den Systemkoordinaten ändert an der Galilei-Transformation bei üblichen Geschwindigkeiten überhaupt nichts. Beträgt v ,,nur" 10 % der Lichtgeschwindigkeit, das sind 30000 km/s oder 108 Mill. km/h, so erhält man den Verkürzungsfaktor von 0,995.


Beim heutigen Stand der Technik und seinen kühnsten Entwicklungsprognosen dürften Fahrzeuge mit derartigen Geschwindigkeiten, ja selbst Geschosse, ins Reich der Utopie gehören. Für einen Raumflugkörper, der z. B. mit v = 10 km/s die Erde umkreist, ist die errechenbare Verkürzung praktisch nicht bemerkbar und nicht bemerkenswert. Bei 50 % der Lichtgeschwindigkeit wäre der Verkürzungsfaktor 0,866.
Man kann daher mit Berechtigung sagen, daß die Kontraktionshypothese faktisch nicht störend wirkt und keiner Berücksichtigung bedarf.

Die hypothetische Längenkontraktion muß als nicht nachweisbar angesehen werden. Da sich in einem bewegten System die mitbewegten Maßstäbe ebenfalls verkürzen sollen, ist die Verkürzung in einfacher Form nicht feststellbar, so daß kaum Widersprüche mit der Erfahrung zu erwarten sind. Die Hypothese wurde zur Rechtfertigung der Ergebnisse des Michelson-Versuches geschaffen, sie kann durch ähnliche Versuche nicht widerlegt, sondern nur bestätigt und bei entsprechen der Deutung ,,bewiesen" werden.

Mit der Kontraktionshypothese läßt sich vieles behaupten und deuten, aber nichts beweisen. Sie bietet sich somit als Ausgangspunkt für neue unbeweisbare Theorien an. Dabei gab es beim Michelson-Versuch, dem Ursprung dieser Hypothese, sicherlich gar keine Relativgeschwindigkeit v und folglich überhaupt keine Kontraktion.
...."

Wenn der Rest des Buches so ist, dann ist das Buch Müll, und der Autor sollte lieber ein paar Vorlesungen Physik besuchen.
Das war Kapitel 5.3 Spur eines Jahrhundertirrtums.
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
Ich habe den sehr ausführlichen Artikel nur rudimentär überflogen, und bin erstmal zu dem Urteil gekommen, dass er die Aussagen der Relativitätstheorien in Frage stellt. Korrigiert mich, wenn ich völlig falsch liege.

Leider hält sich standhaft die Meinung, dass diese Theorien von Albert Einstein irgendwie "falsch" wären, bzw "widerlegt" wurden.
Das ist zwar teilweise richtig, allerdings muss man dazu ein bisschen mehr sagen, sonst entsteht ein ganz falsches Bild.
Die allgemeine Relativitätstheorie geht von einer vierdimensionalen Raumzeit aus, die durch Körper mit Masse gekrümmt, also verbogen wird. Diese Krümmungen sind die Ursache für die Gravitationswirkung, also die Anziehungskraft, die von jedem Körper mit einer Masse ausgeht.
Allerdings hat sich schon zu Lebzeiten Einsteins herausgestellt, dass diese Erklärung der Gravitation bei der Betrachtung von sehr kleinen Maßstäben zu Widersprüchen mit der Quantenmechanik führt.
Beide Theorien sind in soweit "richtig", dass sie in bestimmten räumlichen Größenordungen (bei der Quantenmechanik sehr kleine, bei der Relativitätstheorie sehr große) Voraussagen ermöglichen, die mit den Beobachtugnen übereinstimmen.
Sie sind in soweit "falsch", als dass sie sich nicht "vereinigen" lassen, also in den gegenteiligen räumlichen Größenordungen entweder unsinnige oder widersprüchliche oder gar keine Voraussagen ermöglichen.
Das macht die Theorien nicht besser oder schlechter, es zeigt nur, dass sie noch nicht das Ende der Weisheit sind. Alle modernen physikalischen Theorien basieren nämlich auf "Modellen", also auf theoretischen Systemen, die mathematisch beschrieben werden und so mehr oder minder gute Voraussagen für die Beobachtungen liefern. Niemand hat je die einzelnen Orbitale eines Atoms, die vierdimensionale Raumzeit oder ein Quant "gesehen", aber wenn man mit diesen Dingen rechnet, sind die Ergebnisse am Ende sehr nah an der beobachteten Wirklichkeit.
Niemand würde behaupten, dass die Newtonsche Mechanik "falsch" ist, sie liefert einfach nur brauchbare Ergebnisse für Bälle, Kanonenkugeln, Flugzeuge und andere "langsame Objekte", aber nicht für Kernteilchen oder andere Dinge, die sich mit mehr als 10% der Lichtgeschwindigkeit bewegen. Dafür braucht man andere Modelle, in diesem Fall die spezielle Relativitätstheorie. Ebenso liefert die allgemeine Relativitätstheorie nur sinnvolle Ergebnisse, wenn die betrachten Größen eher astronomisch als atomar sind.
Die Entwicklung in der Physik geht natürlich von Modellen, die nur für spezielle Fälle gültig sind zu immer allgemeineren, im Moment ist der Höhepunkt dieser Entwicklung die sogenannte M-Theorie, die widerum eine Zusammenführung verschiedener Stringtheorien ist.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
@boddhi
dein argument versteh ich nicht, ich fand die seite schlüssig und plausibel, was daran soll denn falsch sein ???

Konteradmiral schrieb:
... aber nicht für Kernteilchen oder andere Dinge, die sich mit mehr als 10% der Lichtgeschwindigkeit bewegen. Dafür braucht man andere Modelle, in diesem Fall die spezielle Relativitätstheorie. ...

Wieso ? Übrigens, die relativitätstheorie wird nicht wiederlegt nur die schlussfolgerung daraus (mit dem gedankenexperiment mit den zügen etc.), dass die lichtgeschwindigkeit das maximum sei !
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
Imion schrieb:
Konteradmiral schrieb:
... aber nicht für Kernteilchen oder andere Dinge, die sich mit mehr als 10% der Lichtgeschwindigkeit bewegen. Dafür braucht man andere Modelle, in diesem Fall die spezielle Relativitätstheorie. ...

Wieso ? Übrigens, die relativitätstheorie wird nicht wiederlegt nur die schlussfolgerung daraus (mit dem gedankenexperiment mit den zügen etc.), dass die lichtgeschwindigkeit das maximum sei !

Beispiel:

Ich werfe einen Ball, mit Hilfe der Formel Ekin = 0,5 * m * v kann ich leicht ausrechnen, wie schnell der Ball ist. Dieses Ergebnis stimmt mit gemessenen Geschwindkeit des Balls genau überein.

Wenn ich nun ein Elektron in einem starken elektrischen Feld beschleunige, und die gleiche Formel anwende, dann bekomme ich ein Ergebnis, das viel größer ist, als die Geschwindigkeit, die ich Messe. Bei meiner Messung erreicht das Elektron nie die Lichtgeschwindigkeit, egal wie stark das Feld ist, die Berechnung nach der "klassischen" Mechanik übersteigt diese Grenze aber ohne Zögern. Also kann ich diese Formel für diese Geschwindkeiten nicht anwenden, weil sie völlig falsche Ergebnisse liefert. Dafür braucht man dann die spezielle Relativitätstheorie.

Natürlich stimmt die klassische Mechanik auch für den Ball nicht "exakt", aber da die Abweichung vom "wahren" Wert irgendwo hinter der 20. Kommastelle liegt, also weder gemessen werden kann, noch relevant ist, kann man sie getrost verwenden, da sie viel einfacher in der mathematischen Handhabung ist.

Ein kleines Diagramm aus meinem Physikbuch zur Verdeutlichung:



Das ist genau der Fall des in einem elektrischen Feld beschleunigten Elektrons. Bis zu einem Wert von 100 000 km/s (das sind über 30% der Lichtgeschwindigkeit!) unterscheiden sich die Vorhersagen der klassischen Mechanik kaum von den Messergebnissen. Üblicherweise wendet man die klassische Mechnik bis zu einer Geschwindigkeit von 10% der Lichgeschwindigkeit an (0,1c). Das sind 30 000 km/s, und damit bei weitem schneller als alle Bälle, Gewehrkugeln oder Raketen dieser Erde.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
@type
naja welche klasse bist du, sowas lernt man erst in der 13. und dann verstehst auch du das ;), eigentlich ganz simpel, wenn mans einmal erklärt bekommen hat ...

@admiral
naja das hat einstein vorhhergesagt und die haben das dann experimental nachgewiesen (nach dem teilchenbeschleuniger, wie du oben erwähnt hast), jedoch seitdme mein physiklehrer meinte das 2 von den 60 Experimenten von Michelson seine theorie nicht unterstützte, hat er sie einfahc gestrichen und nicht weiter erwähnt, seitdem glaube ich das shcon öfterss geschummelt wird, nur damit man etwas geld bekommt ... d.h. die energie von einem elektron nachzuweisen ist sehr schwer und bedarf genauster genauigkeit (die wir heutzutage wahrscheinlich auch haben, aber wie gesagt ich denke es ist immenroch ein fehlfaktor vorhanden) ...

ich bin übrigens der überzeugung, das das elektron bei hohen geschwindigkeiten in eine andere dimension hineintritt und dadurch das diese senkrecht zu unserer raumzeit steht, können wir diese nicht wahrnehmen udn auch keinen bewegungsfaktor in diese richtung wahrnehmen, doch das ist jetzt eine andere sache ...
 

type_o_negative

Geheimer Meister
5. Juni 2002
306
bin 5 klasse realgymnasium (in österreich)
das ist die 9nte klasse in D...
ich hab halt ein riesen pech mit meiner mathe lehrerin...! lol 13 klasse? ich komm nich mal in die 10te... wegen mathe
 

Paradox

Geheimer Meister
16. Juli 2002
110
Irgendwie fühle ich mich als inhaber der Mittleren Reife jetzt gekränkt. Ich würde mal sagen daß nur ein kleiner prozentsatz derer die ein Abi haben sich wirklich eine 4 dimensionale Raumzeit und alle Auswirkungen derselben vorstellen können. Nicht das ich dass könnte. Ich will damit nur sagen das ein Schulabschluss nur bedingt etwas über die Intelligenz aussagt.
 

Paradox

Geheimer Meister
16. Juli 2002
110
Imion schrieb:
@type
ich bin übrigens der überzeugung, das das elektron bei hohen geschwindigkeiten in eine andere dimension hineintritt und dadurch das diese senkrecht zu unserer raumzeit steht, können wir diese nicht wahrnehmen udn auch keinen bewegungsfaktor in diese richtung wahrnehmen, doch das ist jetzt eine andere sache ...

Das würde dann aber bedeuten das man dem Elektron Energie zuführt die dann nach unserer Anschauung einfach verschwindet, in dieser anderen Dimension aber in beschleunigung umgesetzt wird oder nicht.
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
@Imion:
Wie gesagt, auch die Relativitätstheorie basiert nur auf einem Modell, das zwar in einem größeren Rahmen funktioniert als die klassische Mechanik, aber sie ist nicht der Weisheit letzter Schluss.
Was auch immer passieren mag, es werden wohl Theorien entstehen, die noch allgemeiner sind. Aber genausowenig wie die Relativititästheorie die klassische Mechanik generell "falsch" oder "ungültig" gemacht hat, wird diese Nachfolgetheorie die Relativitästheorie "falsch" machen.

Das in der wissenschaftlichen Arbeit manches nicht absolut korrekt läuft ist sicher. Experimentalphysiker sind manchmal ziemliche Stümper :-) und oft sieht man nur das, wonach man sucht und hält alles andere für Messfehler. Das aber aus materiellen Gründen Ergebnisse, die der Relativitätstheorie eindeutig widersprechen, zurückgehalten werden halte ich für unmöglich. Ein Physiker, der ein nachvollziehbares Experiment durchführt, das eindeutig der Relativitästheorie widerspricht, wird nicht nur berühmt werden, sondern auch Forschungsgelder in großer Höhe bekommen.

Deine Hochgeschwindigkeits-Elektronen-Dimensionswechsel-Theorie klingt mir ein bisschen gewagt, erzähl mal mehr dazu.

@type_o_negative
Ja, k13, Leistungskurs Physik. Ist aber fast mein schlechtestes Fach, weil ich so faul bin. Bald ist aber Abi, da muss ich mich noch ein bisschen reinhängen.
Mathe ist in der Schule echt ein kritisches Fach, aber ich habe bisher noch niemanden getroffen, der wirklich ein hoffnungsloser Fall gewesen wäre. Es hat nur jeder ein individuelle Art, es zu verstehen und so muss man es ihm (oder ihr) auch erklären. Die meisten Lehrer machen dass nicht, könnten sie auch gar nicht.

@paradox:
Ich stimme dir absolut zu, der Schulabschluss hat wenig mit Intelligenz zu tun. Ich kenne Abiturienten, die keine Zentimenter über den auswendig gelernten Schulstoff hinausdenken können und ich kenne Hauptschüler, mit denen man auf höchstem Niveau philosophieren kann. Richtig bildlich "vorstellen" kann ich mir eine vierdimensionale Raumzeit auch nicht, das kann wohl fast niemand, aber mit ein bisschen Übung und den richtigen Hilfsvorstellungen geht es ganz gut.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Imion schrieb:
ich bin übrigens der überzeugung, das das elektron bei hohen geschwindigkeiten in eine andere dimension hineintritt und dadurch das diese senkrecht zu unserer raumzeit steht, können wir diese nicht wahrnehmen udn auch keinen bewegungsfaktor in diese richtung wahrnehmen, doch das ist jetzt eine andere sache ...

was hätte das für konsequenzen ? bzw. sinn ?
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
also, du kannst die bewegung und die kinetische energie in diese 4. raumdimension nicht wahrnehmen, da sie senkrecht zu den anderen 3 steht, also ein äußerst infinitesimal kleiner punkt !
weiss nit was daran so unglaublich ist ??? die frage ist eher, wieso bewegen sich teilchen in diese dimension erst bei hohen geschwindigkeiten ??? können sie dann die "bahn" nicht halten ???
das ist der ungeklärte punkt ...
 

Paradox

Geheimer Meister
16. Juli 2002
110
mal eine andere frage. Warum bekomme ich in letzter Zeit keine Mail mehr wenn auf Beiträge von mir geantwortet wird (Seit dem RE-design eigentlich) und ich finde in den Einstellungen keine Option dafür.

Muss ich mir jetzt die Threads immer wieder hersuchen?
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
OFFTOPIC

wenn du ins forum gehst gibt es oben rechts einen link unter dem menü der da heisst: "eigene beiträge ansehen", da kannst du alle ansehen von dir ... ansonsten weiss ich nicht wie du ein topic ABONIERST ... aba so mahc ichs ...
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten