1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

UFO-Absturz in Aurora am 17.4.1897

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt" wurde erstellt von Anonymous, 10. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Also ich weiss nicht was ihr darüber so wisst aber ich hab in einem buch (Hartwig Hausdorf - Geheime Geschichte, weiss nicht wie glaubwürdig dieser Mann ist) was darüber gelesen was ich ganz interessant fand. Ich zitiere mal aus dem Kapitel: "Am 17. April 1897 kam im Norden des US-Bundesstaates Texas in der Morgendämmerung aus südlicher Richtung ein großes, silbernesm zigarrenförmiges Objekt angeflogen und steuerte direkt auf den kleinen, etwa 30 Kilometer nördlich von Fort Worth gelegenen Ort Aurora zu.Dieses Objekt schlug in einer Windmühle ein und explodierte.Die Trümmer - und auch ein menschenähnlicher Körper - wurden zerfetzt und in sämtliche Himmelsrichtungen geschleudert. Die Zeitung "Dallas Times Herald" berichtete hierzu in der Ausgabe vom 19. April 1897: (jetzt kam nochmal der hergang)... und obwohl seine sterblichen Überreste so furchtbar verstümmelt waren, fand man genug von seinem Körper um zu erkennen daß er kein Bewohner dieser Welt war.Der hiesige Fernmeldebeamte, Mr. T.J. Weems, eine Autorität auf dem Gebiet der Astronomie, äußerte die Ansicht, der Pilot wäre ein Bewohner des Planeten Mars gewesen :roll: .Papiere, die bei dem Leichnam gefunden wurden - offenkundig seine Reiseaufzeichnungen - sind un unbekannten Hieroglyphen verfasst und konnten nicht entziffert werden" Irgendwie gabs dann wohl sogar noch das Grab des Ausserirdischen und die wollten den ausgraben aber als sie ihn dann wirklich am morgen ausgraben wollten hatte ihn in der Nacht schon jemand gestohlen.Ich denke man kann da unendlich viele Thesen aufstellen was da nun passiert ist, ich will einfach mal wissen was nun passiert sein könnte
     
  2. Anonymous

    Anonymous Gast

    "Papiere" bei dem Piloten gefunden ? Schon das klingt nicht sehr glaubwürdig, oder ? Ich meine, das reist einer vom Mars (nebenbei : aufgrund welcher Fakten glaubt der Fernmeldebeamte, den Mars als Ursprung ausmachen zu können ?) in einem Raumschiff zur Erde und hat als Reiseaufzeichnung "Papiere" dabei ? Womöglich noch in einer Satteltasche aus Leder ...

    Klingt etwas nach Ponyexpress mit Ufo, oder ?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

    ja daran habe ich auch schon gedacht, woher weiss er daß das einer vom Mars is ? aber vielleicht wurde das damals auch so bezeichnet wie heute die meisten "Marsmenschen" sagen anstatt Ausserirdische oder so.und mit den "Papieren" weiss ich auch nich.Vielleicht ähnlich, also daß sie nich wussten wie sie es ausdrücken sollen was da gefunden wurde.Aber irgendwas wird wohl dran sein sonst würde es nicht in solche einem buch stehen
     
  4. Anonymous

    Anonymous Gast

    Das Buch kann sich ja auch nur an die überlieferten Informationen halten, wenn es überhaupt diesem Anspruch genügt. Ob das damals wirklich so geschehen ist, lediglich eine Zeitungsente war, Resultat eines alkoholstarken Dorffestes, ein aufwändiger Streich o.ä. wird das Buch nicht feststellen können.

    Nur, weil es in einem halbwissenschaftlichen Buch steht, muss es doch nicht wahr sein ...
     
  5. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Und wer soll sich so einen Streich ausdenken ? Und wieso ?
    ich glaube ehrlich nicht, dass solche Dinge einfach weiterhin weggeleugnet werden können.

    Interessant finde ich aber das die Regierung scheinbar damals noch keine Ahnung darüber hatte, oder bzw. noch nicht dieselber Verheimlichungs und verlächerlichungspolitik wie heute handhabte.
     
  6. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Und wer soll sich so einen Streich ausdenken ? Und wieso ?
    ich glaube ehrlich nicht, dass solche Dinge einfach weiterhin weggeleugnet werden können.

    Interessant finde ich aber das die Regierung scheinbar damals noch keine Ahnung darüber hatte, oder bzw. noch nicht dieselber Verheimlichungs und verlächerlichungspolitik wie heute handhabte.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Gast

    sie war wohl selbst ueberrascht.
    ich frage mich allerdings immer noch, was wesen angeblich hoeherer intelligenzauf der erde wollen koennten?
    ich meine: warum sollten sie sich mit uns anmassenden erdligen abgeben?
    dass regierungen sowas vertuschen ist im uebrigen vieleicht gar nicht so falsch, da durchaus die gefahr einer massenpanik besteht, sollte so etwas an die oeffentlichkeit kommen ;)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    Wer sich so einen Streich ausdenken soll und wieso ?

    z.B. :

    Die Zeitung selbst ?
    (passiert bis heute: Hitler Tagebücher / gefälschte Berichte im Stern TV ..)

    Menschen, die sich interessant machen wollten ?
    (passiert bis heute: Die Polizei kann davon ein Lied singen)

    Profitgier - z.B. Verkauf von "Raumschiffteilen"
    (passiert bis heute: siehe offensichtlich gefälschtes Area 51 Obduktionsvideo)

    Was will man denn da wegleugnen ?

    Was ist denn überhaupt an Fakten da ?

    Nur ein Zeitungsbericht !

    Keine Metallteile, keine Leiche, die "Papiere" sind auch weg. Und wer soll das damals alles vertuscht und beseitigt haben ? Die Majestix-Organisation oder ein früher Vorgänger ?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

    das problem ist halt, dass ueber 100 jahre alte ereignisse schwer zu rekonstruieren sind im besonderen, wenn man kein fachpersonal hat...

    zu den hitlertagebuechern: neulichst lief mal wieder schtonk;)
    das war eines der genialsten fakes aller zeiten und hat den stern fast in den ruin getrieben :)
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

    Mag ja sein, aber wenn man Aufzeichnungen und Metallteile vom Mars in der Hand hält, dann wirft man die ja auch als Fernmeldetechniker aus der US Provinz nicht so einfach weg.

    Ich meine, wir haben die Schuhe von Goethe in Privatbesitz, Teile des Bernsteinzimmers tauchen auf Dachböden wieder auf, aber von diesem Vorfall (wie übrigens immer bei angeblichen UFO-Abstürzen) soll alles weg sein ???? Tonnen von Metall ?

    Selbst wenn das Militär oder eine Majestixorganisation unglaublich effektiv arbeiten würde ... Es soll seit 100 Jahren niemandem gelungen sein, irgendetwas handfestes "rauszuschmuggeln" ?

    Und : warum notlanden und stürzen UFOs eigentlich immer nur in den USA ab ? Und wenn nicht, wie kann Majestix die Folgen in fremden Staaten so schnell und gründlich beseitigen ? Und dabei auch noch selbst völlig unbemerkt bleiben ? Bestimmt mit UFO Technologie ... ?
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

    Woher hat dieser "Marsmensch" denn Papiere? Wie hat er die hergestellt? Wachsen auf dem Mars etwa Bäume? Auf den ganzen Bildern von dem "roten Planeten", die man der Öffentlichkeit gezeigt hat, waren nur rote Erde und Gesteine zu sehen...Papyrus gibts da wohl auch nicht. Wie soll unser Alien demzufolge Papiere gehabt haben?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Gast

    bist du der DrDeath ausm chat ? (flirt)
    er war ja auch (höchstwarscheinlich) nicht vom mars sondern irgendwo anders her und laut meinen infos gibt es planeten die der erde ähnlich sind also das könnte schon gehen mit dem "papier"
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

    Mit dem Raumschiff vom Mars, aber Datenspeicherung wie vor 3000 Jahren auf der Erde ?

    Bäume auf dem Mars hin oder her, aber das ist schon ein Knackpunkt, der auf eine Erfindung des Vorfalls von 1897 durch Menschen schließen lässt, die sich als einzigen Datenspeicher Papier vorstellen können, weil sie nichts anderes kennen ...
     
  14. Anonymous

    Anonymous Gast

    das stimmt auch und digital(nehmen wir jetzt mal an die aliens sind wirklich so viel weiter entwickelt als wir und haben so etwas in der art) hätte man es ja nicht lesen können.Oder es war etwas ganz einfaches was man heute vielleicht leicht herausfinden könnte womit man damals nichts anfangen konnte.Aber da gibt es etwas sehr entscheidendes was ich im www gefunden habe.Laut der Zeitung (die auch dort zitiert wurde) flog das UFO ja in eine Windmühle...aber laut Stadt Unterlagen gab es niemals eine Windmühle in Aurora :oops: Was das heisst könnt ihr euch selber ausmalen.Entweder wirklich alles ist erlogen oder der Geheimdienst hat ein bisschen mit dem Radiergummi gespielt oder was anderes eben.es gibt wie immer viele möglichkeiten :)
     
  15. sboyli

    sboyli Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Mal abgesehen davon das da einer damals in dem Buch sehr weit ausgeholt hat, wieso sollte es nicht moglich sein das wir mal Besuch bekommen und er hat Papier mit. Wir bauen schon unser zweites "Raumschiff" un es werden tausende Tonnen von Papier auf der Erde verbraucht. Und wenn wir vieleicht auch mal zum Mars fliegen nehmen wir doch bestimmt auch Papier mit.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Gast

    UFO- Crash in Aurora

    Hi,
    es ist an vielen Argumenten sicherlich was Wahres dran, doch rate ich bezüglich der Seriösität solcher Bücher eher zu Vorsicht. Selbst beim allseits beliebten Autor Erich von Däniken sollte man meiner Meinung nach vorsichtig sein. Dieser berichtet, was man sicherlich auch nachprüfen könnte, von UFO- Landungen in der Bibel.
    Um wirklich Licht in die Angelegenheit bringen zu können, müsste man einen großen Etat haben, Leute aus der Region befragen, Fotoalben wälzen etc.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Gast

    @ sboyli :

    Schon richtig, wir werden Papier mit nehmen, wenn wir zum Mars fliegen.

    Aber ich denke man kann unser primitives Schiff nicht mit dem vergleichen, was da angeblich abgestürzt sein soll. Immerhin kam das Ding mit nur einem Mann Crew aus ...

    Zudem bleibt die Frage bestehen :

    Wo ist das ganze Zeug hin ? Ein sensationeller Fund, tonnenweise Metall aus dem All, außerirdische Aufzeichnungen ... das wirft keiner auf den Müll oder vergisst es im Keller oder auf dem Dachboden.

    Die Weltausstellungen der Folgejahre verzeichneten kein derartiges Exponat und -wie gesagt- 1897 gab es keine Vertuschungsorganisation, wie heute angeblich (!!) Majestix.
     
  18. sboyli

    sboyli Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wenn wir die Entfernung zu einem bewohnten Planeten überbrücken könnten, was das größte Problem ist könnten wir ein von unseren Raumschiffen nehmen einen PC reinpacken(mußjakeinwindowsrechnersein) der viele aufgaben übernimmt und ein Mann. Und ab gehts ... ... ...
     
  19. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ein Mann ?

    Bei einem Multimilliardenprojekt ?

    Und wenn der nun durchdreht oder einfach krank wird ?

    Nee, da wird ein Team geschickt - ein oder zwei Leute zu senden ist viel zu risikoreich für so ein teures Projekt.
     
  20. sboyli

    sboyli Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Was is wenn ET von einen Mutterschiff kam was im Erdorbit war?

    Kleine schiffe = kleine Reichweite
     

Diese Seite empfehlen