1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Treibt die EU uns in den Sozialdumping?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Stone, 20. Mai 2002.

  1. Stone

    Stone Geheimer Meister

    Beiträge:
    118
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Die ideologische Theorie der EU-ein vereintes Europa- ist ja schön und gut, aber auch nichts mehr als ein Wunschmodell.

    Fakt ist, dass die EU jedemenge Möglichkeiten für einen radikalen Sozialabbau behebergt.
    Schon anfang der 90er gab es seitens der Mitgliedsstaaten einige Vorschläge die Arbeiterrechte einzuschränken und die sozialen Auffangnetze zu beschneiden.

    Der Grund dafür ist natürlich, dass die EU eine wirtschaftliche Institution ist.

    Wie seht ihr das?

    Shanti :p Stone
     
  2. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich sehs mal ähnlich....

    als besonderen witz an der geschichte sehe ich, dass die eu außerdem absolut aristolratisch funktioniert... der bürger ist ja absolut entmachtet...

    letztlich ist die eu ein debattierclub der nationalen politiker..... die entschlüsse und vorstellungen der eu gehen an den vorstellungen der bürger ja oft genug vorbei... unsere politiker versprechen uns zwar vor den wahlen immer viel, aber dann tun sie ja eh mehr was sie halt für richtig halten und das mag dann auch sehr abweichen von ihren versprechen.... doch auf eu ebene, da scheint es mir so, als wären die herrschaften vollends losgelöst von allem irdischen....

    diese arschlöcher :D

    kein mensch hat uns gefragt, ob wir der währungsunion beitreten wollen, kein mensch hat uns gefragt, wie viel % unserer steuergelder wir für europa zahlen wollen unsere korrupte regierung macht halt einfach....

    die eu ist in meinen augen zu einem entmündigungsinstrument einiger mächtiger geworden... nieder mit den bürgern es lebe die aristokratie....

    aber davon abgesehen hätte ich ein vereintes und demokratisches europa begrüßt und wäre ein freund einer gemeinsamen währung gewesen, wenn ich nicht eines besseren belehrt worden wäre....

    vielleicht kommts ja noch
     
  3. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich sehs mal ähnlich....

    als besonderen witz an der geschichte sehe ich, dass die eu außerdem absolut aristolratisch funktioniert... der bürger ist ja absolut entmachtet...

    letztlich ist die eu ein debattierclub der nationalen politiker..... die entschlüsse und vorstellungen der eu gehen an den vorstellungen der bürger ja oft genug vorbei... unsere politiker versprechen uns zwar vor den wahlen immer viel, aber dann tun sie ja eh mehr was sie halt für richtig halten und das mag dann auch sehr abweichen von ihren versprechen.... doch auf eu ebene, da scheint es mir so, als wären die herrschaften vollends losgelöst von allem irdischen....

    diese arschlöcher :D

    kein mensch hat uns gefragt, ob wir der währungsunion beitreten wollen, kein mensch hat uns gefragt, wie viel % unserer steuergelder wir für europa zahlen wollen unsere korrupte regierung macht halt einfach....

    die eu ist in meinen augen zu einem entmündigungsinstrument einiger mächtiger geworden... nieder mit den bürgern es lebe die aristokratie....

    aber davon abgesehen hätte ich ein vereintes und demokratisches europa begrüßt und wäre ein freund einer gemeinsamen währung gewesen, wenn ich nicht eines besseren belehrt worden wäre....

    vielleicht kommts ja noch
     

Diese Seite empfehlen