Tabu-Thema (Teil 3): Du darfst.

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von Crow, 6. Juni 2002.

  1. Crow

    Crow Geheimer Meister

    Beiträge:
    132
    Registriert seit:
    16. April 2002
    Ich grüße sie, meine sehr verehrten Damen und Herren, die sich aus versehn in diesen Tread verirrt haben.
    Heute ist es wieder soweit, ich sah es wieder mal als Pflicht an ein weiters Tabu-Thema zu veröffentlichen.
    Nachdem unser höchstehrenwerte Autor in den ersten beiden Tabu- Themen sich auf die mehr oder weniger ausgeprägten Kommunikationsfähigkeiten* des Menschen bezogen hat geht es heute einzig und allein um den Einfluss des menschlichen Tieres auf das kleine "Puttilein“.
    Ich wünsche ihnen viel Spass beim lesen und noch einen schönen guten Abend.

    Tabu-Thema (Teil 3): Du darfst.
    "Ich will so bleiben, wie ich bin. So fängt ein jeder Diät-Sportler seinen Morgen an, ohne zu wissen, was er da kiloweise an hoch-gesundem Zeux in sich hineinstopft. Sieht man den dünnen Fleisch-Scheiben auch fast nicht an, dass sie zu 50% aus Antibiotika bestehen. Aber sehen wir doch mal genauer hin. Kurz: Ein Lebenslauf einer Packung Putenbrust-Aufschnitt:

    Das kleine Putlein wird geboren und in ein riesiges Hau-rein-das-futter-Gehege gesteckt, wo es reichlich Nahrung und viele Freunde findet. Doch schon schnell merkt die kleine, dass etwas faul an der sache sein muß, hatte sie doch eigendlich ein einzelzimmer mit Bad bestellt. So ist sie nun mit tausenden ihrer Artgenossen auf ebensovielen Quadratcentimetern untergebracht und dementsprechend gut geputzt. Das Fressen wird ihr täglich 5x vorgesetzt, wobei es immer mit sehr nahrhaften Antibiotikern und anderen gesunden Medikamenten aufgestockt wird. Da sie wegen dem übermäßigem Sorgenpotential der Menschen nun schon völlig imunn gegen die Medizin ist, kommen täglich neue Krankheiten dazu. Doch haben sie keine Gelegenheit ernsthaften Schaden zu verüben, denn da ist ja auch schon der Laster, welcher sie "zu den Duschen" bringt.

    Guten Apetitt, ist eines der letzten Worte von ihr.
    Wenn ihr zufällig jemanden kennt, dem ähnliches wiederfahren ist, bzw. ihr selbst schon erfahrungen zu diesem Brandaktuellem Thema gesammelt habt, schreibt sie mir bitte, da ich eine Studie für mein Philosophie-Studium schreiben möchte. Danke für eure Hilfe!“
    --
    Lag
     
  2. Laurin

    Laurin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    602
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Eine ähnliche Saga ist mir zu ohren gekommen, von kleinen fleissigen Helfern, den meinzelEnzymen...sie kommen nur nachts und helfen den armen geplagten Metzgern, die Tag für Tag hunderten von Tieren die Pistoe auf die Stirn setzten...
    es soll sich ja lohnen, denkt der metzger und schabt jenes fleisch bis auf den letzten Fetzen von den Knochen der ach so toten geschöpfe...doch wie unansehnlich...kleine Fleischfetzen...das kann man doch keinem Kunden zum fraße vorwerfen...doch da helfen die kleinen Enzyme gerne. man schmeisst ein paar kilo in einen Topf, lässt die enzyme mithinein und legt sich gemütlich schlafen. Nimmt er nach einiger Zeit den Deckel ab, so wird sich dort ein gar prächtiges stück fleisch offenbaren, nur vom Nahrungsmitteltechniker zu unterscheiden von tatsächlich gewachsenen stücken fleisch.jetzt kann der Metztger noch mehr an seinem toten tier verdienen, da ist es doch tatsächlich nicht umsonst gestorben.


    suchst du sowas???war mir nicht sicher...
    LAURIN
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

    Die Tabu-Themen sind ja hier schon wie ein Pickel.

    Immer kommt ein neuer dazu. Mir fällt dazu ehrlich nichts ein.

    [​IMG]
     
  4. Crow

    Crow Geheimer Meister

    Beiträge:
    132
    Registriert seit:
    16. April 2002

    Na joah, meinet wegen schreibt was ihr wollt hauptsache ihr habt irgendwo den Sinn und Unsinn *g*der ganzen Sache verstanden.
     

Diese Seite empfehlen