1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Space X - Falcon Heavy Test Flight

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt" wurde erstellt von Aragon70, 6. Februar 2018.

  1. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Das kann man ja nachlesen, etwas schwer, es zu bestreiten. Belegt im Übrigen nur, daß ich eben nichts gegen Technik habe, Menschenleben aber wichtiger finde. Muß Du ja nicht auch so halten.
     
  2. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ja und würdest DU auch mal lesen hättest Du ermitteln können das ich nun argumentiere das technische Entwicklungen oft erst später positive Wirkungen erzielen.
    Solcher Quatsch bringt eben recht viele Technologien auf den Weg von denen Du nicht weißt ob sie dabei helfen die Welt vom Hunger zu befreien.
    Dein Argument ist zu kurz gegriffen und ignoriert den Fakt das weite Teile des Fortschritt den wir technisch machen aus ganz traurigen Motivationen entspringt (vor allem Krieg). Sowas bringt insgesammt die Menschheit technisch weiter und ermöglicht dann auch Verbesserungen in der Landwirtschaft oder anderswo.

    Es ist durchaus richtig sich zu wünschen das die Motivation doch bitte eine positive sein soll, aber das ist leider(!) Utopia.
    Jemandem zu unterstellen Ihm seien Raketen wichtiger als Menschenleben ist ebenfalls zu kurz gegriffen, wohlmöglich kann derjenige eben weiter denken als Du.
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Du kannst Dich natürlich weiterhin weigern, zu verstehen, daß ich die Reihenfolge beanstande - Hunger beseitigen zuerst, technische Experimente auch, aber später. Ich muß dazu aber nichts weiter sagen.
     
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich verstehe das, halte es aber für fortschritts- und technikfeindlich. Mit dieser Einstellung hättest Du in der Vergangenheit fast jeglichen technischen Fortschritt aufgehalten. Dem Wunsch danach allerdings schließe ich mich gerne an.

    Wäre die Welt nicht wie sie ist, Du hättest in jeder Hinsicht recht. Leider ist die Welt nicht ideal.
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Als wären in der Vergangenheit keine Prioritäten gesetzt worden. Du, das ist so normal wie nur was, es ist oft so, daß man nicht Alles, was sinnvoll wäre, gleichzeitig machen kann, und sei es nur wegen des Geldes. Und, später heißt nicht, gar nicht. Daß das verschieden gesehen wird, ist mir klar - ich sage, im Zweifel für den Menschen.
    Nun ist aber gut.
     
  6. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Das ist imhO ein anderes Thema.
    Hier wurde eine Rakete entwickelt und dadrin stecken Elektronik, Computertechnik, Software, Hydraulik, Antriebstechnik, Bedienelemente, vermutlich Fahrzeuge und sonstige Peripherie ... all diese Dinge wurden dafür weiter entwickelt.
    Es wurden Erfahrungen mit neuen Technologien gesammelt und das Risiko war ein verlorenes Auto und wurde der Verlust von Geld.
    Vieles wird in andere Projekte eingang finden oder sogwar Serienreif werden. Dann verbreitet sich das in andere Industriezweige und mit Glück hilft es dabei Hunger zu bekämpfen weil es das autonome Ernten, Sähen oder Düngen ermöglicht oder dabei Hilft die Wasserversorgung in Afrika stabil zu ermöglichen.

    So funktioniert Technik. Auch die von Dir angesprochenen Spielzeuge treiben ganz andere Sektoren der Entwicklung an. Telekommunikation der fünften Generation (5G) wird sich vor allem auf Maschinen niederschlagen denke ich.
     
  7. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ja doch es wurden Prioritäten gesetzt. Auf Mondlandungen, Waffen und darauf das der Bauer um 20:00 Nachrichten sehen kann höchst selten auf die Bekämpfung von Hunger oder sowas. LEIDER.
     
  8. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.641
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Solange Hunger herrschte, hatte die Versorgung mit Nahrungsmitteln durchaus Priorität. Meistens. Im Kommunismus ist da ja einiges schiefgegangen. Seit der Hunger eine ferne Erinnerung oder ein Problem anderer Länder ist, ist das eben anders. Es freut mich aber, daß endlich jemand eine Lösung für die letzten Hungerregionen des Planeten gefunden hat. Magst Du sie den VN mailen, dtrainer? Die werden sich freuen.
     
  9. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ganz sicher. Die wären ja nie auf die Idee gekommen, dem Thema Priorität zu geben...:lol:
     
  10. Aurum

    Aurum Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.713
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Musk the Destroyer
    Mit Amazon grosse Teile des deutschen Einzelhandels bodigen
    Steuergeldflucht
    dämlich deutscher Herdentrieb macht jeden Trend mit
    und jetzt verkauft er Tickets für den teuersten Suizid
    ^^
    Schöpferexistenz call me
     
  11. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.051
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Kommunismus ist tatsächlich das entscheidende Stichwort. Gewissermaßen ist es das was dtrainer eigentlich vorschlägt.

    Elon Musk hat diese Mission von seinem Geld finanziert, er kann damit tun und lassen was er will, so funktioniert unsere Gesellschaft eben, im Gegensatz um Kommunismus der, zumindest mit uns Menschen, nicht funktioniert weil wir dafür zu selbstsüchtig sind.

    Wenn man unbedingt jemandem vorwerfen will sinnlos Geld für etwas zu verbraten dann sollte man bei diversen anderen Milliärden dieser Welt anfangen, die nutzlose Luxusgegenstände für ihr Geld kaufen. Elon Musk ist zumindest einer der wenigen Reichen die versuchen die Menschheit irgendwie vorwärts zu bringen.

    Ob wir den Mars besiedeln können? Mit aktueller Technik sicher nicht. Da muß sich noch eine Menge tun.
     
  12. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Völliger Blödsinn. Natürlich kann Musk mit seinem Geld machen, was er will. Und ebenso natürlich sehe ich bessere Verwendungen, als Milliarden in einem Raketentriebwerk zu verbrennen. Mit Kommunismus hat das gar nichts zu tun, aber stell Dir vor, ich nutze gelegentlich den Kopf zum denken. Das tut bekanntlich nicht jeder.
     
  13. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.644
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Ja, dass ist richtig und bin ich auch bei Dir. Aber ich sehe es da aber auch wie Ara - dann muss man nicht nur Elon Musk an die Wand stellen sondern jeden Menschen, der für "unnütze" Dinge sein Geld verprasst.
    Mit dem Geld was da verprasst wird könnte man sicherlich ganz viel Hunger auf der Welt stillen.
     
  14. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ich will überhaupt keine "an die Wand stellen", ich kritisiere eine Idee, ich siehen keine Nutzen darin, ein Cabrio ins All zu schaffen, für eine Wahnsinnssumme. Daß Herr Musk auf diese Idee kam, ist mir egal, und klar, es gibt viele solche Ideen. Und nochmal, ich sehe sinnvollere Verwendungen (und sehe darin auch einen PR-Gag) - aber es treibt mich seit Jahrzehnten um daß Menschen verhungern, währen ein nie gekannter Wohlstand umgeht, mit man das abschaffen könnte, wenn man wollte. Man könnte viel Beispiele dafür nennen, was bleibt ist eine Skandalöse Tatsache, mit der sich wohl kein Mensch befassen will, sehr wohl aber mit einem dämlichen Cabrio, das keiner kann fahren kann. Alles klar, Irrenhaus.
     
  15. DaMan

    DaMan Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.184
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Is okay. Du findest Weltraumforschung unnötigen Firlefanz, das ist eine durchaus legitime Meinung
     
  16. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ich kann das wohl so oft schreiben, wie ich will. Ich halte sie für weniger wichtig, als Armutsbekämpfung. Auch "Firlefanz" mag ja Deine Meinung sein. Ich habe das nicht geschrieben. Es muß ja extrem wichtig sein etwas zu lesen, was da gar nicht steht.:roll:
    P.S .
    Ich frage mich allmählich, ob es noch Sinn macht, auf Schriftbasis zu kommunizieren. Erst soll ich für ein Verbot gesprochen haben, jetzt Raumfahrt als Firlefanz bezeichnet haben. Nichts davon habe ich geschrieben, aber es füllt Seiten, das zu sagen. Der Eindruck, den ich "Irrenhaus" genannt habe, verstärkt sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  17. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.644
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Wie gesagt, da bin ich komplett bei Dir. Die Milliarden die man in sowas reinsteckt, hätte man auch für die Armen und Hungernden ausgeben und viel Gutes tun können.
    Und lass das Cabrio weg. Der Testflug wäre so oder so geschehen. Das mit dem Cabrio ist nen netter Gag nebenbei... und wer weiß... vielleicht findet oder sieht das Teil unterwegs ja jemand ;)

    Das hat jetzt nichts direkt mit Deiner Aussage zu tun, sondern schreibe es, weil es mich generell annervt:
    Aber wenn man Elon da an den Pranger stellt, dass er die Milliarden auch anders hätte verwenden können, dann muss man die EU und unseren Staat erst recht an den Pranger stellen: Bankenrettung, Griechenlandhilfe... wo sind die riesen Rettungspakete für irgendwelche dritte Welt Länder? Wo Menschen täglich wegen Hunger und Durst sterben, oder weil sie im Dreck und Müll leben müssen? Es gibt soviele unnütze Veranstaltung die Unsummen kosten - zum Beispiel Wiener Opernball... gebt doch das Geld den Bedürftigten!

    Da bin ich eher bei einem Elon Musk, der versucht die Raumfahrt weiter zu bringen.
     
    LEAM und Ein wilder Jäger gefällt das.
  18. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.051
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Das Problem der Hungernden kann man alleine durch Geld nicht lösen. Das Problem sind meistens korrupte Herrscher die lieber in die eigene Tasche wirtschaften statt dem Volk zu helfen, die müßte man zuerst wegbekommen, sonst verpufft jede Hilfe. Es bringt auch nichts wenn wir die Leute dort ernähren, dann werden sie von uns zu abhängig, man muß ihnen beibringen wie sie das selbst tun können.

    Wenn man sich einfach hinstellt und sagt die Reichen sollen all ihr Geld spenden so müßte man erstmal selbst (!) sicher sein das man als Reicher das auch tun würde und nicht doch eher eine Luxusvilla kauft, Luxusautos und auf den Wiener Opernball geht.

    Aber diese Reichen sind ja auch oft Firmengründer, Leute die Arbeitsplätze geschaffen haben, Risiken eingegangen sind als sie die Firma gegründet haben und das tun sie nur wenn sie eine Motivation haben wie z.B. irgendwann eine Luxusyacht zu haben.

    Also entweder man akzeptiert das die Reichen mit ihrem Geld Dinge kaufen können oder Dinge tun die uns nicht passen, oder man hat wieder sowas wie die DDR.
     
  19. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Lesen kannst Du wohl auch nicht. Ich habe längst, und nicht nur einmal, gesagt, daß es nicht darum geht, egal wem, etwas zu verbieten. Ich will auch keinem etwas vorschreiben. Nochmal extra für Dich: ich finde es wichtiger, Armutsprobleme zu lösen, bevor wir im All herumfliegen. Das heißt auch, daß wir das tun werden, aber ohne die Not hier auszublenden.
    Wie kommst Du auf die Idee, nur mit Geld könnte man etwas bewirken? So schlau bist nicht nur Du, zu wissen, daß man damit nur einen Strohfeuereffekt hin bekommt. Vielleicht denke ich an Bidungseinrichtungen, Betriebe, Ausbildung? Aber ich will Dich nicht überfordern. Halte ruhig Andere für strohdumm, das ist bequemer.
    Na, wir machen wir das jetzt wieder schlecht?:don:
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2018
  20. LEAM

    LEAM Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.893
    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Ich zum Beispiel sehe keinen besonderen Nutzen darin, alle 4 Jahre für einen zweistelligen Eurobetrag Sportarenen in die Landschaft zu bauen, dort Sportler für grob 3 bis 4 Wochen antreten zu lassen, deren sportliche Leistungen alles anders als gesund sind und dann diese Bauten zum größten Teil wieder verrotten zu lassen. Wobei das Geld vornehmlich aus Steuergeldern kommt.

    oder Fußball von Steuer hinterziehenden Multimillionären anschauen oder Olympia oder ...

    Ja, sehr provokativ, aber ich sehe als Techniker eher einen auch auf der Erde verwendbaren Nutzen in der Raumfahrt als in derartigen sportlichen Veranstaltungen.
     
    DaMan gefällt das.

Diese Seite empfehlen