Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Soll ein Krieg der USA ohne UN-Mandat bestraft werden?

Soll ein Krieg der USA ohne UN-Mandat bestraft werden?

  • Nein, keine UN Resolution!

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    197

Deighton

Großmeister
24. Juni 2002
68
Wir wissen ja alle um die derzeitige politische Lage. Mich würde daher besonders interessieren, was ihr über einen "Alleingang" der Amerikaner ohne UN Mandat denkt (wirklich allein gehen sie ja nicht, die UK's sind ja auch an deren Seite)?

Ich finde das Alles sehr besorgniserregend. Bitte versteht mich nicht falsch, aber vor über 60 Jahren gab es schon einmal jemanden, der aus dem damaligen Völkerbund ausscherte und damit ein wenig später durch Handlungen den WWII auslöste.

Wenn die USA einen Krieg ohne Mandat führen und ohne TATSÄCHLICHEN BEWEISBAREN NACHWEIS der Verletzung der Resolution 1441 durch Saddam vorlegen, sehe ich die UN in großer Gefahr. Die UN ist dann gezwungen zu beweisen, das sie nicht nur debattieren kann, sondern auch handeln. Meiner Meinung nach, kann die USA nicht mit ihren "offensichtlichen Gründen" einen Verstoß gegen das Völkerrecht rechtfertigen. Daher hoffe ich, daß die USA bei einem Verstoß auch geahndet werden.

Weiterhin wüßte ich gerne, wie ihr den Status der UN dann seht? Veliert sie and Einfluß? Wird sie dann Überflüssig? Oder kann sie wieder erstarken, indem sie bei einem Verstoß sofort und zielgerichtet durchgreift?
 

Artus_HH_1971

Geselle
17. Februar 2003
12
Versuch einer Antwort...

Zunächst mal ein "Hallo" ich habe erst heute Nacht dises Forum gefunden, und finde es gut das es ausser mie noch andere gibt die auch "laut denken". Dies ist mein erstes posting.

Die UN ist meiner Meinung nach micht nur in den letzten JHahren eine Farce, sie hat kaum oder gar keinen einfluss und auch die USA zahlen ziemlich unregelmässig Ihre Beiträge.

In diesem Krieg der ja offenbar bald stattfinden wird (irgendwo las ich den 21.02.) geht es um andere dinge als die USA es uns weissmachen will Geiorge W. Bush jr. will seinen Vater rächen, der wenn man es mal genau nimmt im Golfkrieg teil 1 nicht besonders gut aussah. Der Präsident der Vereinigten Staaen ist ein Cowboy, der erst fragt, wenn das opfer am boden liegt.

Und vergessen wir nicht wo der sitz der UN ist .. wer hat also den grössten einfluss ?

Fazit: um wirklich ein unabhängiges Weltorgan zu sein sollt die UN einen relativ neurtralen Standort haben z.B. Island.

So das war meine bescheidene Meinung dazu.

mfg. aus HH


[/quote]
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
SERVUS!!!

Mh, schade das der Thread etwas eingeschlafen ist bzw. schade das es zwar ein Ergebnis bei der Umfrage gibt - aber keine Meinungen! Denn dies wird, meines Erachtens nach, eine der meist diskutierten Frage der kommenden Wochen sein!

Ich habe bei der Umfrage gestimmt für :
Deighton schrieb:
JA, ES SOLLTE DANN EINE UNO-RESOLUTION ERFOLGEN!
Warum? - Die USA sind Mitglieder der UNO, nicht nur das sie sind ständige Mitglieder im UN-Sicherheitsrat und haben hier ein VETO-Recht! Ob dieses VETO-Recht zeitgemäßig oder im Sinne der Gleichberechtigung ist, lasse ich an dieser Stelle mal dahingestellt! Hierüber kann sich jeder seine eigene Meinung machen bzw. wir haben ja hierüber schon mal u.a. hier diskutiert.

Die USA haben sich auch zu den Zielen und Grundsätzen der UN bekannt und weisen ja andere UN-Mitgliedsländer immer wieder daraufhin hiernach zu handeln!

3. Alle Mitglieder legen ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so bei, daß der Weltfriede, die internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden.
Nun aber handeln die USA genau im Gegensatz hierzu! Sie brechen einen Krieg vom Zaun, dessen weltweite Folgen noch gar nicht abzusehen sind, zumal er unter äußerst fragwürdigen Argumenten (Al-Qaida versteckt sich im Irak, dann der Irak hat Massenvernichtungswaffen) herbeigeführt wird.

Dieses Kriegsgebahren der USA ist kontraproduktiv für die UN und deren Ziele und führt zu einem herben Ansehensverlust der UN und wird den weltweiten Einfluß der UN ganz massiv schwächen. Es seid denn, der UN-Sicherheitsrat kommt seinen Aufgaben nach und ergreift auch entsprechende Maßnahmen ! Denn sollten die USA ohne ein entsprechendes UN-Mandat den Irak angreifen, so handelt es sich nach dem Völkerrecht um einen Angriffskrieg. Dieses ist vom UN-Sicherheitsrat nach Kapitel VII Art. 39 festzustellen und entsprechende Maßnahmen nach Kapitel VII Art. 41 und 42 zum Wiederherstellen des Friedens zu beschließen.

Kapitel VII
Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen
Artikel 39
Der Sicherheitsrat stellt fest, ob eine Bedrohung oder ein Bruch des Friedens oder eine Angriffshandlung vorliegt; er gibt Empfehlungen ab oder beschließt, welche Maßnahmen auf Grund der Artikel 41 und 42 zu treffen sind, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren oder wiederherzustellen.
Einziges Problem hierzu sehe ich, daß die USA ein Land sind, welches ständig im UN-Sicherheitsrat vertreten ist, der eben festzustellen hat, ob es sich um einen Angriffskrieg handelt und wenn ja, welche Maßnahmen zu beschließen sind.

Wie nun die UNO hierzu reagiert, ob sie die USA von dieser Abstimmung dann ausschließt oder nicht, bleibt abzuwarten!

Zumindestens wird die nächste Zeit, im Zusammenhang mit der IRAK-Krise, eine harte Bewährungsprobe für die UN und deren Mitgliedsländer und könnte zu deren Auflösung führen!

gruß

trashy
 

argos

Geheimer Meister
28. August 2002
346
Nein, es sollte keine UN Resolution geben, schließlich gab es die auch nicht vor dem Angriff auf den Irak.

Ergo: Als direktes Resultat sollten die Vereinigten Bananenrepubliken von Amerika wirtschaftlich und gesellschaftlich Isoliert werden, und es sollte von der "freien Welt" die Überlegung gestellt werden, das Territorium und die Bodenschätze der USA nach militärischer Intervention unter ein Internationales Protektorat gestellt werden. Der Amerikanische Präsident muß abrüsten oder ins Exil.

Für alle die glauben, das sei Sarkasmus pur: NEIN ist es nicht. Das und nichts anderes ist meine Meinung.
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
Ihr vergesst eins bie eurer ganzen Diskussion: Die Amis haben eine so gewaltige Militärmach. Ich befürchte, dass die Staaten, die die USA wirtschaftlich und politisch isolieren oder sonstwie bestrafen wollen, ganz schön viel Ärger haben werden. Bush sagte eins:"I will do nothing what hurts the USA". Ich glaube, er würde sogar einen krieg anfangen, um bsp. Länder zum handel zu zwingen, wie sie es schon mit Japan mitte des 19 jahrhunderts gemacht haben. Wir riskieren einen verheerenden Krieg, wenn wir die USA bestrafen wollen. Und es ist noch nichtmal sicher, ob wir ihn überhaupt gewinnen.
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Deighton schrieb:
Ich finde das Alles sehr besorgniserregend. Bitte versteht mich nicht falsch, aber vor über 60 Jahren gab es schon einmal jemanden, der aus dem damaligen Völkerbund ausscherte und damit ein wenig später durch Handlungen den WWII auslöste.
dem stimme ich zu(siehe signatur). scheinbar wird aus der geschichte nichts gelernt.
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Es ist wahrscheinlich, dass bei einem WW3 Szenario die USA und grosse Teile der Welt in Trümmern liegen werden.
Absichtlich oder Unabsichtich könnten die Industrienationen die Al Quaida Terrorzellen in den USA aktivieren und so verheerenden Schaden anrichten.
Wenn es sich nur um die USA selbst handelt, hat sie so gut wie verloren.
Eine gut ausgerüstete Armee kann nicht ewig gegen alle anderen Armeen kämpfen.
Doch wenn man die Anzahl an Kernwaffen auf der Welt betrachtet , wäre ein Kriegszenario schrecklich
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
trashy shrieb:

Einziges Problem hierzu sehe ich, daß die USA ein Land sind, welches ständig im UN-Sicherheitsrat vertreten ist, der eben festzustellen hat, ob es sich um einen Angriffskrieg handelt und wenn ja, welche Maßnahmen zu beschließen sind.
Wenn der Sicherheitsrat durch Vetos blockiert ist, und Amerika ohne Resolution angreift, gibt es noch die Möglichkeit gemäß UN-Resolution 377, einen Krieg durch die Generalversammlung zu stoppen.
Die Prozedur nennt sich "Uniting for peace" und die Generalversammlung kann damit den sofortigen Waffenstillstand und Rückzug von Amerika verlangen:

If the US attacks Iraq without support of the UN Security Council, will the world be powerless to stop it? The answer is no. Under a procedure called "Uniting for Peace," the UN General Assembly can demand an immediate ceasefire and withdrawal. The global peace movement should consider demanding such an action. ...
This procedure was adopted by the Security Council so that the UN can act even if the Security Council is stalemated by vetoes. Resolution 377 provides that, if there is a "threat to peace, breach of the peace, or act of aggression" and the permanent members of the Security Council do not agree on action, the General Assembly can meet immediately and recommend collective measures to U.N. members to "maintain or restore international peace and security." The "Uniting for Peace" mechanism has been used ten times, most frequently on the initiative of the United States. ...
http://www.commondreams.org/views03/0305-01.htm

Ob es eine solche Initiative geben wird, und ob sie genug Unterstützung hätte, ist natürlich eine andere Frage.....

Grüsse,
truth-searcher
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
natürlich gebe es möglichkeiten, die amis in ihre schranken zu weisen, wenn es eine gemeinsame front gegen die usa-politik gäbe.
es ist aber leider so, das den meisten ländern ihre eigene nase näher ist, als verstöße gegen das völkerrecht zu ahnden bzw. sind gerade die kleineren länder viel leichter unter druck zu setzen.
die sogenannten wackelkandidaten(chile usw.), werden, was die geforderte resolution angeht schon jetzt massiv von den amis unter druck gesetzt.
es wird mit sperrung von geldern und was weiß ich gedroht.
da müssten dann ganz eindeutig die länder einspringen, die sich gegen diese resolution stellen.
aber das ist vielleicht auch schon vorgesehen, nicht umsonst gibt es auch von europäischer seite diplomatische gespräche mit diesen kandidaten.
hier findet vor den augen der weltöffentlichkeit ein ganz offenes erpressungsmanöver seitens der usa statt.

trotzdem hoffe und glaube ich, das diese resolution nicht zustande kommt.
das wird zwar den krieg nicht verhindern, aber wenigstens kann sich die us-regierung dann nicht mit diesem feigenblatt schmücken, und die usa mitsamt ihren paar willigen sind dann umso mehr vor den augen der menschheit die wahren isolierten.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
ducvietnam schrieb:
Die Amis haben eine so gewaltige Militärmacht.
Ja das haben sie, ohne Zweifel. Aber es gab schon mal Leute in der näheren Zeitgeschichte, die sind an einem Vielfrontekrieg gescheitert.
Das würde den Amerikaner auch drohen:
:arrow: denn im Irak sollen momentan 250.000 Soldaten sein, die werden da wohl noch ne Weile gebunden sein! Vorausgesetzt das der Irak-Krieg kommt und ich denk mal da gibts wenig Zweifler - mittlerweile!
:arrow: hinzukommen nochmal einige tausend Soldaten auf den Philippinen = Kampf gegen Abu-Sayav oder wie die heißen!
:arrow: Anti-Drogen-Kampf in Kolumbien
:arrow: es zeichnet sich eine militärische Intervention in Korea ab! Da werden auch gerade US-Soldaten zusammengezogen.

Einem Vielfrontenkrieg stehen die Amerikaner nicht durch! Trotz ihrer gewaltigen Armee, da werden selbst die Generäle schon dafür sorgen, die wissen auch um die Gefahr von einem Vielfrontenkrieg!

gruß

trashy
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Es handelt sich bei den meisten Einsätzen jedoch um Kommandomissionen. Es ist also nicht so, dass die USA dies nicht aushalten würden.
Das reguläre Irakische Militär wird relativ schnell geschlagen sein.
NordKorea ist einem B2 und F117 Angriff fast schutzlos ausgeliefert. Hinzu kommen die Südkoreanischen Truppen, evtl noch die Japaner und eines der beiden Chinas.
Die Abu Sayaf sind Guerilla. Solange das Ziel der USA nicht Befriedung ist, kann ihnen nicht viel geschehen.
In Kolumbien haben die USA wenig zu befürchten. Drogenbosse wollen ihr Geld und ihre Fabriken schützen, nicht die USA aus dem Land werfen. Sie wissen, welche Konsequenzen folgen.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
tja.

wie bestraft man den großen skinhead mit den unnatürlich dicken oberarmen, der zu allem überfluss auch noch wahnsinnig viel knete hat und dem die halbe stadt gehört?

ich bin was die usa angeht unheimlich frustriert und sauer...

mir fällt dazu auch kaum noch was an außer zu protestieren wo auch immer sich mir die gelegenheit bietet.

tja...
 

Dynamic

Geselle
7. Februar 2003
34
naja die amis versuchen ja auch eine militärische auseinandersetzung gegen nordkorea zu verhindern , damit sie dort nicht auch noch aktiv werden müssen , sie wollen im grunde also gar keine so viele orte wo sie kämpfen müssen
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
wie bestraft man den großen skinhead mit den unnatürlich dicken oberarmen, der zu allem überfluss auch noch wahnsinnig viel knete hat und dem die halbe stadt gehört?
Hoch das Bein, dem Typen die Nase brechen und dann die Taschen leer machen! :wink:
Wenn die "Stadtbevölkerrung" geschlossen den Wahnsinn dieses Affen erkennt, sollte es ein leichtes sein. Leider muss man sich dann mit den übrigen Idioten zusammentun und das sorgt dann für weitere Interessenkonflikte die dann das Theater von vorne beginnen lassen.
 
A

a2002x

Gast
wie bestraft man den großen skinhead mit den unnatürlich dicken oberarmen, der zu allem überfluss auch noch wahnsinnig viel knete hat und dem die halbe stadt gehört?
Eigentlich sehe ich nur einen Ausweg: Ein Bündnis mit allen Ländern dieser Erde schließen außer den USA: Jeder der von den USA angegriffen wird, muss verteidigt werden, solange ein Krieg nicht gerechtfertigt wäre! Jeder Angriff der USA, würde durch einen Gegenangriff auf die USA ausgeglichen werden - und zwar alle Länder dieser Nation. Klingt zwar verrückt, ist es auch; aber das wäre denke ich eine Möglichkeit die USA einzuschüchtern und dazu zu bewegen, fair zu spielen... Alleine die Abschreckung... Ich denke aber, ich mache mich mit dieser Idee nur unbeliebt... :roll:
 

Mitchell

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
339
:-)))
Netter vergleich! Jetzt müßte sich ja nur noch die halbe Stadt gegen den großen Bösewicht zusammen tun.
Ein recht spaßiges Szenario!! Die Amis sind auf Ihrer überdimensionalen Insel vom Rest der Welt isoliert, müssen Ihren eigenen Scheiß selbst konsumieren und ausbaden und der Rest der Welt lebt friedlich nebeneinander. ( gut, die Engländer können Ihnen von mir aus weiter in den Arsch kriechen )
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
@a2002x
Problem an dieser Sache ist bloß, dass die Länder zuviel Angst haben sich gegen Amerika anzuschließen. Selbst wenn man sich zusammenschließt wäre ein Krieg gegen die USA nur mit großen Verlusten zu gewinnen. Genau davor haben die meisten Länder Angst. Für die gilt:
Lieber ein kleines Übel ohne Ende, als ein Ende durch eine Katastrophe
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
bestrafen?
muhahaha..wie denn????

un: "ihr dürft nicht mehr bei´uns mitmachen."
usa: "na und wir sind eh stärker als ihr!"
un: "das könnt ihr nicht machen!"
usa: "o doch und wenn ihrs trotzdem macht, dann stoppen wir jegliche subventionen an euch und unterbrehen den handel.dann seid ihr im arsch!"
un(zu sich): " woher wissen die das, das muss ihen jemand verraten haben!"
un: " dann sorgen wir dafür das euch der ölhahn zugedreht wird!da machen alle moslems gerne mit!"
usa: "dann werden wir euch einfach erobern und zusammenschiessen mit unseren abc-waffen!punkt!aus!fertig!"

ich dseh nicht wie das funktionieren sollte.
 
Oben Unten