Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Semael

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
@ katharsis5

Eine reichhaltige Quelle...


@ sillyLilly

Man könnte Hiob eigentlich so verstehen: Satan, der doch im Allgemeinen als Gegenspieler Jahwes verstanden wird: ist jedoch ein 'Göttersohn': ein 'Feind', der mit Jahwe verhandelt.

Bei der in der Stelle Hiob 40,10-27;41 genannten Wesen handelt es sich offenbar um seine Geschöpfe. (Nach dem Zitat von samhain werden die beiden Unwesen Behemot und Leviathan als Gegenspieler Gottes verstanden, oder gar als Satan - jedoch nicht direkt im Beispiel Buch Hiob). Das deutet nochmals daraufhin, dass jahwe für viel Unheil auf der Erde stehen würde: und die Auseinandersetzung mit ihm und dem 'Gottessohn' Satan avanciert zu einem Scheingefecht: Opfer der Mensch Hiob, der exemplarisch sein mag.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
hatte heute ein interessantes gespräch mit meiner tochter.
sie schreibt eine geschichte .... in der ein mädchen in eine andere dimension kommt und dort engel trifft.
Diese Engel sind nicht einfach nur gut ....es gibt verschiedene Engelhierarchien dort... und es gibt auch engel die sich von gott abgewand haben. Weil Gott herrsüchtig geworden ist.
Auf meine Frage wie denn der Teufel in ihrer Geschichte ist hat sie gesagt:
"schwer zu sagen....er ist irgendwie gut und auch böse zu sehen ...weil er auch herrschsüchtig ist ....aber er fühlt alles mit was er den menschen und anderen wesen antut ....er leidet mit ...... und das tut Gott nicht (mehr)... zumindest nicht in meiner geschichte die ich gerade schreibe"

Ich war doch ziemlich erstaunt. Hatte ihr nicht erzählt über was wir hier schreiben *g*
Dachte vielleicht ist es auch interessant für euch zu lesen.
Gruß Lilly
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
sillyLilly schrieb:
hatte heute ein interessantes gespräch mit meiner tochter.
sie schreibt eine geschichte .... in der ein mädchen in eine andere dimension kommt und dort engel trifft.
Diese Engel sind nicht einfach nur gut ....es gibt verschiedene Engelhierarchien dort... und es gibt auch engel die sich von gott abgewand haben. Weil Gott herrsüchtig geworden ist.
Auf meine Frage wie denn der Teufel in ihrer Geschichte ist hat sie gesagt:
"schwer zu sagen....er ist irgendwie gut und auch böse zu sehen ...weil er auch herrschsüchtig ist ....aber er fühlt alles mit was er den menschen und anderen wesen antut ....er leidet mit ...... und das tut Gott nicht (mehr)... zumindest nicht in meiner geschichte die ich gerade schreibe"

Ich war doch ziemlich erstaunt. Hatte ihr nicht erzählt über was wir hier schreiben *g*
Dachte vielleicht ist es auch interessant für euch zu lesen.
Gruß Lilly

Da ich sowohl Anhänger des neuen Christentums als auch New Ager bin, hätte ich vielleicht eine Erklärung für dieses Phänomen.

Im Moment befinden wir uns im Zeitalter der Fische, das von Jahwe und den abrahamischen Religionen bestimmt wird. Es könnte doch sein, dass das Zeitalter des Wassermanns, das bald anbricht (Es wird gestritten: 2003 oder 2012. Ich glaube Letzteres). Wäre dieses neue Zeitalter von Semael dominiert, wäre es denkbar, dass diese Gedanken im Bewusstsein der Menschen, durch christliche und islamische "antisemaelische" Einflüsse seit zweitausend Jahren unterdrückt, langsam wieder erwachen.

Eine andere denkbare Möglichkeit für diesen Zufall wäre, dass deine Tochter deine Gedanken in einer Art sublimaler telepatischer Übertragung empfangen und auf diese Weise bewusst verarbeitet hat.

Klingt jetzt etwas abgehoben, aber nach der Story musste ich das einfach loswerden!!! Aber jetzt mal wieder on-topic.

Im Übrigen klingt die Story nach einer Art Mix aus "God's Army" und typischen Manga/Anime - Themen. Guckt deine Tochter die Anime-Serien auf RTL2, wie meine Schwester? Der fällt auch immer sowas ein. :D
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Beilbt irgendwie noch immer die frage
wer ist samael oder wer war er ? wofür steht er? oder steht er für eine Sie?
*grübel*
oder?
Gruß Lilly
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Um 'mal auf einen anderen Engel zu sprechen zu kommen:

Interessant ist, dass der Engel Raphael über die Sonne zu herrschen scheint, wenn man diesem Artikel glauben darf.

Hm, stand etwa der ägyptische Ra Pate für Raphael?


Aber jetzt wieder zurück zu Semael:
Was glaubt ihr denn, was Semaels Intentionen sind, was ihn von Jahwe unterscheidet, etc.
Lasst uns mal Meinungen sammeln. :D Meine poste ich, wenn ihr geantwortet habt. :D
 

katharsis5

Großmeister
3. September 2002
99
Albert Pike (1809 - 1891, Hochgradfreimaurer des Schottischen Ritus, Mitbegründer des Ku-Klux-Klan):
"Wir verehren einen Gott, aber dies ist ein Gott, den man ohne Aberglauben anbetet. Die Religion der Freimaurer sollte von uns allen Eingeweihten höherer Grade in der Reinheit der luziferischen Lehre fortgeführt werden. Wenn Lucifer nicht Gott wäre, würde dann Adonai, dessen Taten von Grausamkeit, Menschenhaß [...] und Ablehnung der Wissenschaft zeugen; ihn (Lucifer) dann verleumden? Ja. Lucifer ist Gott, und leider ist auch Adonai Gott. Denn das ewige Gesetz sagt, daß es kein Licht ohne Schatten, keine Schönheit ohne Häß lichkeit und Weiß nicht ohne Schwarz gibt, denn das Absolute kann nur in zwei Göttern existieren (Katharerlehre). Deshalb ist die Lehre des Satanismus Ketzerei. Und die wahre reine philosophische Religion ist der Glaube an Lucifer, der Gott des Lichtes, der Adonai gleichgestellt ist. Aber Lucifer, der Gott des Lichtes und des Guten kämpft für die Menschheit gegen Adonai, Gott der Dunkelheit und des Bösen."
(Ausschnitt aus der Rede von Albert Pike am 4. Juli 1889 an den 32. Grad des »Schottischen Ritus« aus der »Pike-Hauptakte« in der Bibliothek des Schottischen Ritus von Washington D. C.)

Der Glaube des Herren Pike, an Satan, bzw. Luzifer, was er als das selbe auffaßt, ist in der Freimaurerei kein Einzelfall.
(Siehe auch: http://www.weltverschwoerung.de/viewtopic.php?t=3661&start=20 )
Und darum nun ist es auch nicht verwunderlich das jemand wie Aleister Crowley - der sich selbst als das "Tier der Offenbarung" bezeichnete - untrennbar mit der Freimaurerei verwoben ist. Er gründete diverse Logen, und entwickelte für andere Logen Zeremonien und Rituale (für diese Gruppen deren Traditionen ja angeblich Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende alt sind).

Dem Satan begegnen wir zum erstenmal in der Bibel im 1. Buch Chroniken, Kapitel 21.1 "Und Satan stand auf wider Israel und reizte David an. Israel zu zählen...", wo er bereits versucht den Menschen gegen Gott aufzuwiegeln. Die gnostische »Offenbarung des Adam« erklärt uns das Verhalten des Satans (hier heißt er Saklas) wie folgt*: Nach diesem Text befanden sich alle semitischen Völker² in der Macht Satans, als aber die Krieger Gottes siegten mußte er einen Teil seiner Diener an Jahwe übergeben - das waren die Israeliten. Satan aber zürnte und akzeptierte diese Situation nicht, unnachgiebig versuchte er die Israeliten zum Abfall von Gott zu bewegen damit sie wieder seiner Herrschaft zufielen, den er empfand den Jahwekult als Einmischung in seine Welt. Das Goldene Kalb, welches die Israeliten am Fuße des Berges Sinai erschufen, diente wohl weniger der Verbindung zu Jahwe als denn zum Satan.

(* nach: W. Hörmann [Hrsg.], Gnosis. Das Buch der Evangelien, Augsburg 1995, S. 76 - 85
² siehe auch Jesus zu den Juden (Johannes 8, Vers 44-46): "Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun.")



Im Buch Hiob (auch Job oder Ijob) wird aber auch deutlich, daß »der Satan« trotz des vorangestellten Artikels im Gegensatz zu Sacharja 31-2 keinen Eigennamen meint. Nach der hebräischen Etymologie bedeutet Satan in etwa "WIDERSACHER oder FEIND" (vgl. 2 Samuel 19.23; 1 Könige 5.18; 1114.23.25; oder Prozeßgegner, Psalm 109.6). Da diese zwielichtige Gestalt grundsätzlich von den Gottessöhnen* unterschieden wird, ist es falsch zu meinen bei Satan handele es sich um einen gefallenen Engel. Diese Annahme begründet sich wohl auf die spätere Gleichsetzung von Luzifer und Satan - was hier aber, wie gesagt lediglich eine Wirkungsweise meint und gar keinen Namen. Hinter Satan scheint sich eine Gestalt zu verbergen, den die einzelnen Autoren der Bibel zu nennen als überflüssig ansehen (oder sich davor scheuen) da Rolle und Person des Bösewichts allgemein bekannt waren. Bei Satan handelt es sich um Baal, einen semitischen Gott der bereits bei Mose in Zusammenhang mit Kinderopfern steht ("Eure Kinder sollt ihr nicht den Baalen opfern"), wie es auch für Satan üblich ist.
An diese Sitte des Kinderopfer knüpft Jahwe an, um den Semiten Abraham zu prüfen, aber sich dann letztlich doch als der »neue Gott« offenbart, der sich grundsätzlich von den vorhergehenden Götzen unterscheidet. (1. Mose 17.5 f.) Jahwe lehrt den neuen und ungewohnten Brauch Menschenopfer abzulehnen.

(* Einen Hinweis auf die Gottessöhne erhalten wir im 7. und 8. Kapitel des Buches Henoch, das nicht kanonisiert (nicht in die Bibel aufgenommen) wurde. Es erklärt, daß unter der Führung von Semjaza 200 Engel den Himmel verließen um sich mit Menschenfrauen zu paaren.
"Da nahmen sie Weiber, ein jeder wählte fur sich; sie näherten sich ihnen und wohnten mit ihnen und lehrten sie Zauberei, Beschwörungen und Anwendung von Wurzeln und Bäumen. Auß erdem lehrte Azaziel die Menschen, Schwerter und Messer, Schild und Brustharnische zu machen, die Anfertigung von Spiegeln, Armbändern und Schmuck, den Gebrauch von Steinen jeder kostbaren und auserwählten Art und Farbe, so daß die Welt ganz verändert wurde. Amarzarak lehrte alle Zauberei und den Gebrauch von Wurzeln, Armer lehrte das lösen des Zaubers, Barkajal die Beobachtung der Sterne, Akibeel die Zeichen; Tamiel lehrte Astronomie und Asradel die Bewegung des Mondes."
Das wird auch durch die 1. Mose 6. 1-2 (Genesis) bestätigt:
"Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden, sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel."
Gott Jahwe ist über diese Verbindung der Gottessöhne (Engel) zu Menschen nicht erfreut wie wir aus 1. Mose 6.3 entnehmen.)
 

Timrod

Lehrling
3. Dezember 2008
1
AW: Semael

Ich muss dich nochmal auf die Basis meiner Theorie hinweisen: Jahwe war, wie in dem anderen Thread schon geklärt, ein "Gott" (sagen wir, eine Entität) des Todes und der Finsternis. Satan (der ja mit Semael identisch sein soll) hingegen war ja der "Lichtbringer", also eher positiv.
Semael fiel. Warum? Weil er dem Menschen Vollkommenheit geben wollte, indem er ihm zuerst Erkenntnis gab und ihm später sicherlich auch noch Unsterblichkeit geben wollte. Doch Letzteres passte Jahwe wohl nicht. Die Stelle, an der Gott Semael oder Satan (die "Schlange") aus dem Paradies verbannt, ist im hebräischen Original die einzige Stelle der ersten drei Genesis-Kapitel, wo für Gott der Name Jahwe steht - sonst heißt er immer Elohim. Auch Jesus wollte den Menschen zur Vollkommenheit führen - wie Semael. Jahwe wollte aber genau das nicht! Jesus und Jahwe können also nicht wirklich 'was miteinander zu tun haben.
Alle Texte, die Semael als böse darstellen, sind wahrscheinlich so stark vom Jahweglauben geprägt, dass sie Semael, Jahwes größten Gegner, natürlich als böse darstellen.

Merke: Nicht nur Politiker verwenden Propaganda.



Bist du sicher, dass du nicht die Seraphim meinst? Zebaoth ist ein Name für Gott, Seraphim ist die höchste Engelskaste.

Wenn ich mich mal einmischen darf... Die These ist nicht neu also auch nicht von dir. Erich von Däniken zum Beispiel hat sie auch schon in mind. einem seiner Bücher erwähnt :quelle:
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Semael

Wow.


Dir ist bewusst das dieser Thread über 6 Jahre alt ist und du höchstwarscheinlich keine Antwort bekommst?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Semael

Wenn ich mich mal einmischen darf... Die These ist nicht neu also auch nicht von dir. Erich von Däniken zum Beispiel hat sie auch schon in mind. einem seiner Bücher erwähnt :quelle:

Es gibt viele Thesen und Geschichten:

Eine kabbalistische "wahre Geschichte" über Sama´el,

Zu Samael:

Eine Bezeichnung für Satan, aber nicht für Jehova. Nach der gescheiterten messianischen Bewegung von Shabbtai Zvi., dort gab es einen Brief über das Geheimis der Erlösung. (nacherzählt von Isaak Luria)

Er prahlte damit das er den Teufel (Samael) und seine Diener Ammon aus No, herabzwingen und seine Macht zerbrechen könnte.

Er versammelte also nach kabbalistischer Manie, 10 Gelehrte auf freiem Feld um sich.

Als er die Beschwörungen sprach, gab es einen starken, schrecklichen Sturm und große Hagelkörner und Donnerhall. Am Ende fielen Samael und seine Diener in Gestalt giftiger Schlangen zur Erde.
Die 10 Gelehrten rannten um ihr Leben, nur unser Magier blieb tapfer, letzendlich legte Samael ihn rein und er wurde arg bestraft.

Diese Geschichte wurde von den spanischen Kabbalisten Josef della Reyna erzählt, den Avraham Eli’zer noch gekannt hatte.

Trotz seines Mutes scheiterte er, weil er die Arglist seines Gegners unterschätzt hatte.

Quelle:
Lurianische Kabbala

LG.Sche

:fechten:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten