Raumenergie

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
Passt, nur in der Physik muss man halt die Atomkerne bearbeiten...sonst geht gar nix.



https://www.weltderphysik.de/gebiet/teilchen/hadronen-und-kernphysik/atomkerne/
Ich denke, du solltest an der Stelle einfach aufhören. :cry:
Man kann es nicht mehr mit ansehen ohne Mitleid zu haben.
Du schlägst hier verzweifelt Haken um endlich und mit aller Gewalt Recht zu bekommen und entfernst dich dabei immer weiter vom ursprünglichen Thema. Von der Biografie Teslas zur Teilchenphysik und entlarvst dabei leider, dass du von jedem Thema zu wenig Ahnung hast um es in Gänze zu durchdringen.
Überlass' das Feld doch dem Popo, vielleicht kommt von ihm argumentativ ja doch noch mehr als das hier, ich gebe die Hoffnung nicht auf:
ach shisha...

genauer lesen und/oder weniger trinken...
Wenn es das allerdings gewesen sein sollte, dann steht es tatsächlich schlecht um diesen Thread.
Aber Hut ab, du hast es immerhin geschafft, dass es auf wv.de wieder mal eine rege Diskussion gibt, die es zu 11 Seiten Geschwurbel geschafft hat.
Können sich auch nicht viele auf die Fahne schreiben.



Oder Moment mal..... doch, eigentlich schon. Ach, egal. 8:)
 

Popocatepetl

Prinz von Libanon
stelle es mal mit hier rein.

Kalt, klimafreundlich und kostengünstig – Fraunhofer-Forscher entwickeln Kühlschränke mit bislang unerreichten Wirkungsgraden.

...

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schäfer-Welsen haben nun ein Verfahren entwickelt, das ganz auf elektrische Pumpen verzichtet. Den Kern des Kühlsystems bildet eine "Heatpipe" aus vielen kleinen, kreisförmig angeordneten Kühlkammern aus einer umweltfreundlichen, magnetokalorischen Lanthan-Eisen-Silizium-Legierung.

...

Wenn der rotierende Stabmagnet die erste Kammer erwärmt, wird dort Wasser sehr schnell verdampft. "Da Wasser sehr viel Energie aufnimmt, wenn es vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergeht, nutzen wir den Verdampfungsprozess, um die Wärme zu übertragen", erklärt Schäfer-Welsen. "So lässt sich die thermische Energie sehr effizient vom Material auf das Kühlmittel übertragen."

Anschließend nutzen die Fraunhofer-Forscher einen weiteren Trick: Der steigende Druck der Wasserdampfwolke erlaubt es, den Dampf nur durch Öffnen eines Ventils, also ohne Pumpe, in die nächste Kammer strömen zu lassen. Dort entspannt sich das Gas und kondensiert, um anschließend durch den vorbeirauschenden Magneten wieder verdampft zu werden. Kammer für Kammer nimmt das Wasser damit immer mehr Wärme auf, um sie schließlich etwa durch einen Wärmetauscher an die Umgebung abzugeben.
https://www.heise.de/tr/artikel/Coole-Idee-4547836.html


https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetokalorischer_Effekt
 

Popocatepetl

Prinz von Libanon
A fern called Pete has taken the world’s first plant-powered selfie.

...

“Plants naturally deposit biomatter as they grow,” Davies explained. “Which in turn feeds the natural bacteria present in the soil, creating energy that can be harnessed by fuel cells and used to power a range of vital conservation tools remotely, including sensors.”

...

“We’ve quite literally plugged in to nature to help protect the world’s wildlife,” Davies said.
https://www.geek.com/news/worlds-first-plant-selfie-snapped-at-london-zoo-1807485/
 

Popocatepetl

Prinz von Libanon
Klein, aber oho: Forscher haben ein System konstruiert, das aus fallenden Wassertropfen Strom erzeugt. Schon ein Tropfen genügt dabei, um 100 kleine LEDs zum Leuchten zu bringen. Möglich wird dies durch eine Kombination von Teflon, dem Halbleiter Indiumzinnoxid und einer Aluminiumelektrode. Trifft ein Tropfen auf dieses Ensemble, entsteht elektrischer Strom. Dies eröffne ganz neue Möglichkeiten der Stromerzeugung, berichten die Forscher im Fachmagazin „Nature“.

bei "iridiumzinnoxid" mussste ich ja spontan an diesen kleinen sketch denken :D hab mich verlesen...

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten