Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Raketen"terror" gegen Deutsche Armee in Afghanista

Tom_Freiheit

Lehrling
11. Februar 2003
2
Ich stelle jetzt mal die Behauptung auf dass durchaus andere Kriegsmächte ihr Hand im Spiel haben könnten um Deutschland doch zu einem Ja für den Krieg zu überzeugen!!!
Nur eine dumme Vermutung oder etwa ein Zeichen dafür wie korrupt jede Interessensgemeinschaft sein kann um sein Gesicht zu bewaren.....?
 

Seifenigel

Geheimer Meister
14. Januar 2003
172
Re: Raketen"terror" gegen Deutsche Armee in Afghan

Tom_Freiheit schrieb:
Ich stelle jetzt mal die Behauptung auf dass durchaus andere Kriegsmächte ihr Hand im Spiel haben könnten um Deutschland doch zu einem Ja für den Krieg zu überzeugen!!!
Nur eine dumme Vermutung oder etwa ein Zeichen dafür wie korrupt jede Interessensgemeinschaft sein kann um sein Gesicht zu bewaren.....?
Darüber musste ich auch nachdenken als ich davon gehört habe... Schon ein großer Zufall das ausgerechnet dann ein (vergleichsweise "stümperhafter") Anschlag auf ein BW Stützpunkt stattfindet während sich der deutsche Verteidigungsminister dort aufhält... Erste Vermutung: Amerikanischer Geheimdienst inszieniert Anschlag um Deutschland die Gefahr welche von der arabischen Welt ausgeht vor Augen zu halten
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Ach dazu bedarf es eines inszenierten Anschlags?
ich dachte immer wir wären in einer AntiTerrorallianz mit den Amis?
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
meiner meinung nach hat der raketenangriff nix mit dem irakkonflikt zu tun...

warum auch, es sind andere ethnien in afghanistan, als im irak...
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Da kann alles mögliche hinterstecken!

Die Anhänger von Hekmatyar hatten ja angekündigt, die Übergabezeremonie zu stören.

Entweder die waren extreme Stümper beim zielen, oder vielleicht sollte es auch eine Art Zeichen sein, das besagt:
Wir haben euch im Visier und könnten euch jederzeit töten (oder empfindlich treffen), aber wir machen es nicht (darum die Schüsse weit vorbei).
Für europäische Logik mag das wirr klingen, aber dort herrscht eine andere Denkweise!

Kann auch ne versteckte US-Drohung sein, oder auch einfach nur eine stümperhafte Attacke

Genauso wie der Wartungsfehler, der zu dem Hubschrauberabsturz dort führte, auch Sabotage hätte sein können.
Aber ohne Beweise sind das eh nur Hirngespinste!

Grüsse,
truth-searcher
 

Seifenigel

Geheimer Meister
14. Januar 2003
172
Atlan schrieb:
meiner meinung nach hat der raketenangriff nix mit dem irakkonflikt zu tun...

warum auch, es sind andere ethnien in afghanistan, als im irak...
Für Amerikaner gilt: Iraker = Moslem sowie Afghane = Moslem --> Moslem = Böse :wink:
 
G

Guest

Gast
Hierzu ist die Aussage von Struck auf Phonix interessant :

Zitat Struck :

Das sollte nur als Warnung zu deuten gewesen sein.


Warnung für was von wem ??? Ich glaube unsere Regierung weiss verdammt mehr als sie sich je trauen würde dieses öffentlich auszusprechen.
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
Fragen...

Ich weiß nichts bestimmtes und meine Meinung über die näheste Wirklichkeit ist gespalten, allerdings gibt es meiner Meinung nach viele, zu viele, Wiedersprüche allgemein. Deswegen stell ich zu dem Thema nur paar Fragen in den Raum:

Wieso waren die Amis in Afghanistan so schnell fertig, obwohl die Taliban angeblich noch in den Bergen verschanzt ist?
Wollten sie nur einen Grund oder einen Stützpunkt für den Irakkrieg?
Die Unterstützung der Russen, denn Afghanistan ist ja angeblich "befreit" und könnte ja Russland als Kriegsbeute versprochen werden?
Wieso "warnt" man uns ständig da unten, sind es wirkliche Feinde oder sollen diese Warnungen nur die Spannungen schüren?
Vielleicht von den Amerikanern gestützt?
Ist Bin-Laden noch unter Führung des CIA, wenn vielleicht auch nur unter anonymer Führung, ist er es der die Spannungen geziehlt beidseitig vielleicht aufbaut?
Existiert er überhaupt noch?
Versucht man Deutschland in einen Krieg zu zwingen?
Durch die Überwachung Afghanistans?
Wieso wurde die Botschaft in Berlin geräumt, wollen die Amis einen Anschlag inszenieren?
Wieso tauchen solch einsamen Milzbrandbriefe, wie gerade in Berlin entdeckt, auf?
Wieso sind die offiziellen Aussagen unserer Regierung und oberster Militärführung (nicht Struck) so unterschiedlich?
Welche Rolle spielt der BND, er gibt erstmals offiziell Stellung, und zwar für die USA?
Sind wir überhaupt noch abhängig von den USA und haben gar keine Wahl, droht uns wieder ein Krieg?
Ist deswegen die Spannung zw. unserer Regierung und den Amis so schlecht, weil man öffentlich dagegen ist?
Oder ist das nur ein Schauspiel?
Bereitet sich Dtl. im geheimen für einen Krieg vor, und das in Afghanistan?
...

Ich hör besser auf, da mir noch zig Fragen einfallen.

Es geht nicht um Afghanistan, es ist die ganze Krise/Situation an sich, alles ist verstrickt und viel zu eng und Kompliziert um das auseinanderfitzen zu können.

Die "Anschläge" in Afghanistan waren bekannt, die eigentliche übergabe fand schon eher statt, die Zeremonie war nur Formsache.
Wieso sind 2 Hubschrauber "abgestüzt" und es wird von menschlichem Versagen geredet, und nicht gleich groß ein Anschlag suggeriert, gab es noch mehr solche "Unfälle", wurden allerdings nur diese bekannt?

Ist der eigentliche Feind nicht die Taliban, sondern will man auf Teufel komm raus einen Kreuzzug führen, vielleicht um die Wirtschaft zu stärken???

Fragen über Fragen, vielleicht zusammenhangslos, vielleicht sinnlos, nur halt mal zusammengetragen. :?:
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
der witz an afghanistan ist doch, dass es einfach noch nicht vorbei ist... warum sollte es den westlichen streitkräften anders erghen als den russen damals...

es ist eine ähnliche situation...

wer auch immer das land einst beherrschte ist nun vertrieben durch die fremden.

eine neue regierung wird eingesetzt...

die stammesführer stehen nicht vollständig dahinter ( hekmatjar bastelt ja schon wieder sein eigenes süppchen... die taliban sitzen in den bergen oder in pakistan und machen mit kleinen überfallstoßtrupps von sich reden... dagegen unternehmen kann man kaum was.. pakistan ist tabu und die berge sind zu unwegsam und unübersichtlich... das wissen wir auch schon vom russischen fiasko... )

es kommt zu partisanen-scharmützeln ( haben wir ja schon wieder.. hier mal ein kleines gefecht.. dort mal eine schießerei )

und am ende kostet der spaß anständig geld und leben und die sicherungstruppen aus dem ausland verdrücken sich zerknirscht wieder.. während die installierte regierung in den ruinen verschwindet...

ich will ja nicht rumunken.. aber für mich siehts so aus, als wäre afghanistan alles andere als erledigt... vielleicht hätte man den russen doch mal einen moment zuhören sollen als sie so eindringlich gewarnt haben...
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Stimtm schon, gefährlich ist die Lage in Kabul allemal.

Aber es gibt einen Unterschied zwischen der ISAF und der russischen Besatzung.

Vor allem die Deutschen sind bei den Afghanis sehr beliebt, denn sie behandeln die Afghanis mit Respekt (im Gegensatz zu den Marines)
Die Afghanis wissen sehr genau, dass sie Stabilität in ihrem Land brauchen, damit sie wieder auf die Beine kommen.

Ich bezweifle sehr, dass Hekmatjar je soviel Zuspruch und Unterstützung findet für Aktionen gegen die ISAF wie es damals bei den Russen der Fall war.

Klar wird das für die ISAF ein hartes Stück Arbeit udn wahrscheinlich werden wir viele Soldaten verlieren, aber das Land ist es Wert.
Grad die Deutschen haben traditionell gute Beziehungen zu Afghanistan
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
das stimmt schon.. die situation ist nicht eins zu eins übertragbar....

und sicherlich ist vielen afghanen klar, dass das was sie jetzt haben besser ist als das was sie hatten.

und dennoch haben leute wie hekmatjar einen gewissen zulauf und die taliban sind immer noch aktiv.

ich seh das mal noch nicht so rosig ausgehen.

auch wenn die deutschen bei den meisten afghanen beliebt sind wegen ihrer art mit den menschen umzugehen, so gibt es halt eben doch diejenigen, die in jedem uniformierten fremden einen feind sehen...

hoffen wir mal, dass wir nicht eine neuauflage des afghanistanspiels erleben müssen.
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Jau so seh ichs auch.

Probleme werden wir noch bekommen da unten, ist ganz klar.
Aber es wird wohl nicht zu einem MAssenwiderstand der Afghanis kommen wir seinerzeit bei den Russen.

Ich verstehe allerdings auch nicht, warum wir uns nicht mehr bemühen, dieses Land zu entwickeln.
Da müsste die deutsche Regierung viel mehr tun und auch die Wirtschaftsbosse mal kräftig an die Kandarre nehmen.

Ich verweise mal wieder auf die Idee, Tyssen sollte einen Teil seiner Produktion in die Herstellung von Spaten und Schubkarren stecken.
Kostet wenig, hilft viel.

ebenso Lebensmittelhersteller, Textilindustrie etc...

da müsste viel mehr kommen an Hilfe..je früher die Leute da unten merken, dass wir ihnen nicht böses wollen oder sie unterdrücken und ihren Glauben vernichten wollen, desto weniger werden die Waffen gegen uns erheben
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Wieso sind die offiziellen Aussagen unserer Regierung und oberster Militärführung (nicht Struck) so unterschiedlich?
öööhm 8O

war es unter der rot-grünen Koalition jemals anders?
Schau dir doch mal an, wie weit uns dieser Schröder und sein Kasperletheater gebracht hat. An den Rand einer NatoSpaltung.
Dann diese dreisten Wahllügen und diese Steuerpolitik bar jedes Hirns....jez mal ernsthaft...fragst du diese Frage jetzt wirklich immer noch?
 
Oben Unten