Quantensingularität, die Energiequelle der Zukunft ?

Dieses Thema im Forum "Neues aus Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von Gilgamesch, 29. Juli 2002.

  1. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Mich haben 3 Dinge zu diesem Thema inspiriert:

    1.) Ein aktuelles Forschungsprojekt zur Erzeugung von ultrastarken, pulsierenden Magnetfeldern

    2.) Meine eigene Theorie zur Aufspaltung der Raumzeit durch induzierte Feldresonanz

    3.) Eine StarTrek Folge, in der ein fremdes Raumschiff eine Quantensingularität als Energiequelle einsetzt.

    Hier die wissenschaftliche Basis:

    Der Quantenmechanik zurfolge, können sich in Bereichen hoher Felddichten spontan Teilchen bilden. Es kann sich ein Elektron-Positron-Pärchen bilden und dem Feld somit etwas Energie rauben.
    Bei Magnetfeldversuchen wurde dieses Phänomen bereits beobachtet.

    Mathematisch und somit rein Theoretisch gibt es eine Lösung für Singularitäten ( Schwarze Löcher ) basierend auf magnetische Felder.
    In einem magnetischen Feld hocher Dichte könnte sich spontan ein Schwarzes-Loch-Pärchen bilden, allerdings mit magnetisch unterschiedlicher Polung. Man hätte also eine polariserte Quantensingulatrität auf Basis starker Magnetfelder erschaffen. Diese Quantensingularität könnte sich durch Strahlung nicht auflösen, da es keine Teilchen ausstrahlen kann, die eine einseitige Polung aufweisen.
    Dieses Paar könnte man gut in einer Magnetkammer isolieren. Sie wären stabil. Nun könnte Materie in diese Singularität werfen und diese zur Strahlungsemission anregen.
    Die Materie würde seine Masse in Loch übertragen. Gleichzeitig würde die gleiche Menge magnetische Feldenergie als Strahlung emitiert werden.
    Man könnte also eine Reaktor auf Basis einer Quantensingularität bauen und durch winzige Mengen Materie unendlich viel Energie erzeugen. Man bedenke E=mc2.
    Dieses Spielchen könnte man solange fortführen, bis das Schwarze Loch kurz vor dem Kollaps steht, da zunehmend seine Feldenergie zerstrahlen würde.
    Ab hier muß man den Materiefluß unterbrechen und die beiden Löcher wieder zusammenbringen um sich gegenseitig auszulöschen.

    Eine interessante Energiequelle für die Zukunft, oder ?

    Vielleicht stoßen die Jungs bei ihrem aktuellen Projekt auf dieses Phänomen.
     
  2. Zissel

    Zissel Geheimer Meister

    Beiträge:
    232
    Registriert seit:
    14. Juli 2002
    Also Punkt 3 ist für mich ein wenig schwach :wink:

    Ich bin kein theoretischer Physiker, kann also nicht soviel dazu sagen.
     
  3. Michael

    Michael Geselle

    Beiträge:
    31
    Registriert seit:
    17. Juli 2002
    Wieder mal ein sehr interessanter Ansatz. Hast du überlegt wie stark die magnetische Feldstärke sein müsste, damit sich so ein Pärchen bildet?

    Und weiter: Du willst also 2 Löcher herstellen, in eines wird Materie entsendet, die aus dem anderen als Strahlung(Energie) austritt?? So hab ich das bis jetzt verstanden.

    Wie kann man eigentlich schwarze Löcher erschaffen? Durch sehr große massen, unglaublich starke Magnetfelder, Protonenzusammenstöße,... welche Möglichkeiten gibt es noch?

    Michael
     
  4. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    10^20 Tesla oder Joule oder so ähnlich. Da gibt es Berechnungen die dieses Untermauern. Ein LInk habe ich leider nicht.

    Nein. Aus den Berechnungen geht hervor, das sich zwei Löcher aus unterschiedlichen Ladungen bilden. Sie wären unabhängig voneinander. Mann könnte beide Löcher "melken" und kurz vor dem Kollaps wieder vereinigen, wobei sie sich gegenseitig auflösen. Auflösen deshalb, weil sich ihre unterschiedlichen Ladungen auslöschen. Sie waren das Produkt starker Felddichten. Eine magnetische Singularität, der eine positiv, der andere negativ geladen.

    Es gibt derzeit nur diese zwei Lösungen. Entweder aus Materie oder aus einem magnetischen Feld.
    Beide beeinflussen in hohen Konzentrationen die Raum-Zeit-Matrix.
     

Diese Seite empfehlen