Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Papst fordert neue Weltordnung

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Vatikanstadt (rpo). Rund 6000 Gläubige lauschen der Neujahrsmesse des Papstes im Petersdom. Seine Forderung: Die Schaffung einer neuen Weltordnung. Zudem forderte er eine Aussöhnung zwischen Israel und den Palästinensern.
«Man spürt die Notwendigkeit einer neuen Weltordnung», die auf den «Erfahrungen und Resultaten der Vereinten Nationen» beruhen solle, sagte der Papst am Neujahrstag, der von der katholischen Kirche als Weltfriedenstag begangen wird.

Das Kirchenoberhaupt warb eindringlich dafür, Krisen ohne Kriege zu beizulegen. «Der Frieden ist möglich, das ist eine Pflicht, der wir alle nachkommen müssen.» Angesichts zahlreicher ungelöster Konflikte müssten die Menschen Beharrlichkeit zeigen und der «Versuchung der Mutlosigkeit» widerstehen.

Papst bezieht Stellung zu Nahost

Der Papst ging insbesondere auf den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ein: «Wie jedes Jahr um diese Zeit wenden wir den Blick nach Bethlehem. Das Land, in dem Jesus geboren wurde, lebt leider immer noch unter dramatischen Bedingungen.» Johannes Paul rief zu Vergebung und Versöhnung auf: «Es gibt keinen Frieden ohne Vergebung.»

Als Grundprinzipipien einer neuen Weltordnung nannte der 83-Jährige in seiner von ihm selbst in Gänze verlesenen Predigt «die Würde des Menschen, die ganzheitliche Entwicklung der Gesellschaft, die Solidarität zwischen reichen und armen Ländern sowie die Verteilung der Ressourcen und der außerordentlichen Resultate des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts».
link: http://www.bbv-net.de/public/article/nachrichten/politik/ausland/32390

soso - ne neue Weltordnung ... mh, ich glaub der versteht das aber etwas anders als Bush - zum Glück!
 

Ramses

Geheimer Meister
2. Januar 2004
405
ENDLICH!! Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, selbst dieses Thema aufzumachen. Nachdem ich im Videotext was von "Papst ruft zu neuer Weltordnung auf" und es mir etwas kalt den Rücken hinunterlief, habe ich mal auf der Site des Vatikans die Rede angeschaut (verdammt langes Ding) und bin froh, dass wenigstens der Papst so etwas wie Rückgrat und Menschlichkeit hat.

Dann machen wir die Welt zu unserer und nicht zu der von DENEN!! :king:


:gruebel: kurz was anderes:

Weiß man wie der Papst eigentlich so in Bezug der ganzen Mächte steht, die den Planeten kontrollieren (seien es Freimaurer, Illuminaten, Reptilien oder Bill Gates)??
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Tja, das fordere ich auch. Leider wird es niemand erfüllen.

edit : Und, wenn man sich den Text hier anguckt, hat der Papst in allen Belangen recht.
 

InvisibleKid

Geselle
3. Oktober 2003
30
Tja, auch der Papst hat mal einen guten Tag.

Oder wie sagt man so schön? Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit ... :wink:

 
G

Guest

Gast
Vielleicht ist es gut gemeint, aber wieso wird von solchen Organisationen immer gern nur geredet das andere dafür sorgen, selber aber immer auf ein goldenes Klo gehen ?

Tut mir leid, aber ich kann diese verlogene Organisation nicht für ernst nehmen.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
dabei hab ich den pope nie gemocht... naja... aber in letzter zeit hab ich eh den eindruck, dass der alte knabe richtig was dazu gelernt hat... oder hat er jetzt nur bessere redenschreiber und kann nicht mehr widersprechen?

however... millionen menschen haben es vernommen ( schließlich ist das was der papst sagt für viele viele katholiken noch von bedeutung und viele viele lesen und hören ihm interessiert zu... ) und die nachricht ist wohl nicht schlecht...
 

Zweifler

Geheimer Meister
14. Oktober 2002
356
Gott segne diesen Mann!
Erst sein massiver Protest gegen den Irak-Krieg, dann die dringend nötige Aufklärung zur Gefahr löchriger Kondome und jetzt bringt er auch noch den Weltfrieden und das alles nur in wenigen Monaten!! 8O

Ob da auch alle mächtigen Christen-Führer hinter stehen?
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
wieso verflucht seit ihr alle ueberhaupt so optimismus zu dem thema was er so schwaffelt. er hat nichts wirklich gutes fuer die menschheit geleistet alles was er und seine gefolgschaft bisher geleistet hat war nur im interesse seines selbst.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
naja ich seh das mal so optimistisch weil die alte knöchrige organisation jetzt endlich mal im positiven sinne stellung bezieht... freilich ist die liste der kirchensünden lang... aber es werden eben millionen menschen mit eienr positiven botschaft erreicht.. ist doch schön wenn der papst mal was gutes sagt...

es gab ja schon mal zeiten da hat der papst wenig wertvolles an seine zuhörer zu sagen gehabt...
 

Adamantios

Geheimer Meister
11. Dezember 2003
171
forcemagick schrieb:
.. ist doch schön wenn der papst mal was gutes sagt...
es gab ja schon mal zeiten da hat der papst wenig wertvolles an seine zuhörer zu sagen gehabt...

Trotzdem hat er absolut kein Recht auf die Nachfolge Christi, denn das kann jeder andere mensch auch bekunden, vor allem die Politiker wären mal gefordert.

Es ist auch eine geschichtliche Unwahrheit, dass der römische Bischof ein direkter Nachfolger des Petrus im Apostelamt sei. Denn die Bischöfe der ersten Christengemeinden wurden weder von einem Apostel, noch durch eine menschliche Wahl für ihr Amt bestimmt, sondern nur durch die sich kundgebenden Geister Gottes.

Und wenn in einzelnen Fällen ein Apostel oder Apostelschüler einen als Bischof in sein Amt einführte, so tat er es erst dann, wenn ein Geist Gottes jenen als Bischof bestimmt hatte. Außerdem hatte ja kein Bischof vor einem anderen einen Vorzug und kein Apostel eine höhere Gewalt, als seine Mitapostel.

Galater 2, 6: 'Mir ist es gleichgültig', sagt Paulus, 'wie groß das Ansehen der Apostel war. Denn Gott nimmt auf das Ansehen eines Menschen keine Rücksicht.'–

Und an derselben Stelle schildert er, wie er einmal dem Apostel Petrus mit aller Schärfe entgegengetreten sei und ihm vor der ganzen Gemeinde vorgehalten habe, dass er nicht in Übereinstimmung mit der Wahrheit des Evangeliums wandle.

Wenn es genügt hätte, dass Gott dem Apostel Petrus als dem ersten unfehlbaren Papst die Heilswahrheiten offenbarte, dann brauchten die Geister Gottes erst recht nicht zu den ersten Christengemeinden zu kommen. Sie besaßen ja dann in Petrus eine unfehlbare Quelle der Wahrheit.

Und warum wurde denn Paulus nicht zu Petrus geschickt, um von ihm die Wahrheit zu empfangen? Er war doch in seiner nächsten Nähe. Warum wurde er anstatt dessen gemäß seinen eigenen Worten von Christus selbst belehrt?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also ob und inwiefern der papst nachfolger christi ist hin und her, dass hab ich jedenfalls jetzt gar nicht als inhalt dieser diskussion gesehen..

ich persönlich bin absolut kein freund der monotheistischen buchreligionen ( ich mag alle drei nicht wirklich :) ) ...

ich gebe dir im prinzip sogar recht, dass gerade die institution kirche und die instititution papst von der lehre christi recht weit weg ist ( obwohl ich die drei buchreligionen nicht mag habe ich eine gewisse sympathie für die historische figur jesus christus... soweit ich über diese bescheid weiß )

aber eben die letzten äußerungen des alten knaben in rom finde ich ein interessantes signal... damit schmiert der papst meiner meinung nach schon eine wohltuende paste auf sein amt und seine kirche...

keine frage, dass amt und kirche reichlich befleckt sind und eine solche kosmetik mehr als nur fällig ist und die großen schandflecken kaum verdeckt...

aber ein anfang ist es allemal..
 
G

Guest

Gast
Alle Christen vereint euch, man weiss ja noch nicht wofür das mal gut sein wird, denn der Papst hat gesprochen.
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
forcemagick schrieb:
aber eben die letzten äußerungen des alten knaben in rom finde ich ein interessantes signal... damit schmiert der papst meiner meinung nach schon eine wohltuende paste auf sein amt und seine kirche...

In den letzten Zeit besinnt sich normal jeder Mensch, der fehl gehandelt, noch eines besseren, weil er das Gericht, das über ihn kommen wird, im Unterbewußten vorausahnt.

Manche haben schon eine "Schau" in die jenseitige Welt und erkennen evt. schon einige ihrer Fehler. So kann es sein, dass der Papst versucht, seine "Bilanz" entwas "aufzupäppeln". Das wird ihm aber nicht viel nützen, weil die negativen Folgen schwerwiegender sind.

siehe auch :

Wolfgang Eisenbeiss Leserbrief:

http://www.kirchen.ch/pressespiegel/nzz/0113.pdf

Zitat:
"Der Papst hat es unterlassen, sich für das zu entschuldigen, was am schwersten auf seiner Kirche lastet: Die Verfälschung der christlichen Botschaft."

Damit macht er sich schuldig, diese Verfehlung übertrifft in ihrer Wirkung bei weitem die positiven Taten ! Dafür wird er sich in Bälde rechtfertigen müssen, in der Tat hat er da keine Gnade vor den himmlischen Richtern zu erwarten !


Gruß und noch ein gutes 2004 !

Arius
 

agharti

Geselle
23. Dezember 2003
6
selbst wenn er mal was gutes gesagt hat,was eh nur alle schaltjahre mal vorkommt,wäre es doch dringend nötig auch mal taten folgen zu lassen...aber da können wir wohl bei der kath.kirche noch sehr lange warten...
wenn ich mir die ganze scheisse so ansehe die die kirche,der papst etc. schon verbrochen haben dann sind die doch keinen deut besser wie bush,amis,illuminaten,bilderberger oder wie auch immer ihr die negativen kräfte dieser welt auch nennen wollt....
 

Adamantios

Geheimer Meister
11. Dezember 2003
171
arius schrieb:
"Der Papst hat es unterlassen, sich für das zu entschuldigen, was am schwersten auf seiner Kirche lastet: Die Verfälschung der christlichen Botschaft."

Ich frage mich, warum sich so wenig Gedanken über diese Verfälschung der christlichen Botschaft machen und alles so unwiedersprochen hinnehmen, was ihnen die Kirchen bzw. Sekten vorschreiben !
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten