Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

pandora's box

sedge

Geheimer Meister
9. Juli 2003
207
„You’re just a part of it,
so get to the heart of it.“

A part of it. Von was? Teil einer Gruppe? Meiner Clique?
Meiner Schulklasse oder Arbeitskollegen? Teil meiner Familie?
Teil der Bevölkerung? Der Gesellschaft? Der Menschheit?
Ja! Aber es ist mehr!
Ich bin ein kleines Teil des Ganzen.
Teil eines komplexen Gefüges, das größer ist,
als die meisten zu glauben oder zu wissen vermögen.
Ein Gefüge das vielleicht Ursache und Wirkung zugleich ist.
Religionen nennen es Schöpfung. Das Universum. Unsere Welt.

Manchmal habe ich Momente der Erkenntnis. Dann verstehe ich.
Und dann weiß ich. Ein Moment der Erleuchtung.
In Harmonie und Einklang mit allem.
Ein Blick durch das dritte Auge.
Und was sehe ich? Friede? Liebe? Freundschaft? Nein.
Ich sehe Hass und Anfeindungen, Krieg und Zerstörung.
Personen die aneinander vorbeigehen.
Karrieregeile Menschen.
Meine Frau, mein Haus, mein Boot.
Bandscheibenvorfall mit Mitte 40.
Ich sehe Menschen, die nicht wissen,
dass Sie Teil von etwas Großem sind.
Etwas Großem, das mehr ist als die Summe seiner Teile.
Und ich erkenne dass der Weg der Menschheit
eine Einbahnstrasse ist.
Keine Wendemöglichkeit.
Höchste Zeit „the heart of it“, das Wesentliche zu erkennen.
Was ist das Wesentliche?

Es ist Liebe.
Nicht nur die Liebe zwischen Lebenspartnern.
Liebe zu Mutter, Vater, Geschwistern. Freundschaft ist Liebe.
Die Liebe zu leben, zu tun was ich will!
Die Liebe ist das höchste aller Gefühle,
und es führt eine Unzahl weiterer Empfindungen mit sich.
Vielleicht ist Liebe die Energie,
die unsere Welt im Gleichgewicht hält.

Dazu kommt noch ein wichtiger Gedanke,
auf den schon jemand vor mir gekommen ist:
Aleister Crowley und das Gesetz von Thelema.
Von dem Menschen und dem Gesetz kann man halten was man will,
mir kommt es hier auf die letzten Worte an: Liebe unter Willen.
Mein Wille ist frei, nichts und niemand steht ihm entgegen.
Mir muss klar werden,
dass ich alles mit meinem Willen
beeinflussen kann.
Meine Taten, aber auch meine Gefühle und Empfindungen.
Wenn ich mir meiner selbst absolut bewusst bin,
und sogar meine Empfindungen kontrollieren kann,
erst dann kann ich wirklich lieben.

ICH bin auf dieser Welt, und ICH habe hier irgendwelche Ziele.
MEIN Wille ist das Maß der Dinge, in meiner kleinen Welt.
Das ist nicht egoistisch.
ICH bin erst mal das Einzige, was ich habe.
Ich muss mich von falschen Bindungen lossagen,
egal ob familiärer, sozialer, beruflicher Art.
Erst dann wird meine kleine Welt plötzlich unendlich groß!
Ich muss aber erkennen, dass ich einen
wirklich freien Willen habe, dann kann ich entscheiden
welche Bindung ich eingehen möchte und was ich erreichen will.
Wer ich bin, wie und was oder wen ich liebe,
wie ich lebe und sterbe.

„You’re just a part of it,
so get to the heart of it.“


So, what’s the heart of it?
Liebe? Ja, aber unter Willen.
Es ist die Erkenntnis des freien Willens.
Und den hat jeder Mensch.
Alles ist möglich, und niemand kann dich aufhalten!
Aber bleib ein guter Mensch.
Dein Charakter bestimmt dein Schicksal…



sedge.one@web.de
 

Iadom

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
108
recht hast du, würde ich sagen, liebe/r freund/in. es ist immer wieder schön, "bekannte" menschen zu finden/treffen. danke.

anmerkung: multiversum scheint mir in anbetracht der vielfalt doch treffender als universum
 

sedge

Geheimer Meister
9. Juli 2003
207
danke für die kritik, iadom!

freut mich gleichgesinnte hier zu haben!

weitere kommentare sind erwünscht!
 

Lydian

Großmeister
16. Juni 2003
69
du anthroposoph. ;-)
ne, es ist ja gewissermassen logisch das allen menschen innewohnende beduerfniss nach liebe als maxime zu erheben. wenn diese liebe nicht nur aus muessen, wollen und trieb sondern wollen der liebe entspringt. (verstaendlich was der unterschied der wollen ist?) I'm still confusing love with need, heisst es ja ...
 

Thakazaker

Geselle
19. Mai 2003
38
wow, ein Newbie der was versteht!
gut gemacht, liegt wahrscheinlich an der lebenserfahrung ;-)
ne im ernst logische gedankengänge.
Sollte das irgendwie eine Art "Tutorial fürs Leben" sein?
wenn ja dann müsste man noch hinzufügen:
oft kann man nicht entscheiden, seine eigenen willen durchsetzen oder etwas einfach so aus lust zu tun.

du siehst es also so, dass Liebe mit gefühlen jeglicher art gleichgesetzt wird, oder irre ich mich da? wenn ja=> scheisse, wenn nein=> es gibt doch bestimmt noch andere sachen, die nichts mit liebe zu tun haben. als beispiel mal: Unfälle, die einfach so geschehen=> dann schränken sich deine möglichkeiten ein oder etwa nicht.


sieh es als positive kritik,
meiner meinung nach würde ichs ein bisschen umändern.
aber trotzdem : großen lob an sedge
 

sedge

Geheimer Meister
9. Juli 2003
207
danke für die blumen! mein hobby ist denken :wink:

naja, und grade als newb muss ich mich doch kompetent
erweisen, um meinen senf überhaupt dazugeben zu dürfen, oder?!


"tutorial" würd ichs nicht nennen, das impliziert so ne lehrerrolle,
ne gewisse authorität. es ist ne theorie, eine idee vom leben,
die für meine kleine welt :wink: schlüssig ist.
vielleicht passt's für alle, vielleicht für keinen.
vielleicht ist es alles, vielleicht auch nix...


ich denke allerdings nicht, dass man liebe mit gefühlen jeglicher art
gleichsetzen kann. im gegenteil!
liebe ist die mutter aller gefühle, grundlage und teil jedes anderen gefühls!
der kleinste gemeinsame nenner, überall zu finden!


@ lydian: den unterschied zwischen deinen wollen hab ich irgendwie
nicht gerafft, kannste das nochmal erklären?
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Dein Hobby ist Denken? Das macht man eigentlich automatisch. Meinst du vielleicht nachdenken, hinterfragen und nachforschen?

Zu deinem Text: Nun, wenn du meinst, dann trifft das für dich vielleicht zu, verüble es mir aber nicht, wenn ich manche Dinge anders sehe. Interessante Gedanken, aber ich denke, die hatten schon viele mal.

@Thakazaker: Du beurteilst Menschen nach der Anzahl ihrer Beiträge? Und du lobst nur, wenn sie deine Meinung teilen? Sehr interessant. . . :roll:
 

sedge

Geheimer Meister
9. Juli 2003
207
jep, mein Hobby ist denken! nachdenken, hinterfragen und nachforschen.
und ich glaube nicht dass man das automatisch macht, bestimmt nicht!
gut, so eine grundlegende denkfähigkeit hat jeder,
vielleicht ein reflex, wie atmen.
denken wird oft verwechselt mit dem gedankenlosen übernehmen von gedachtem...

bestimmt hatten meine gedanken schon andere vor mir,
aber ist daran was falsch?


und hey - ich nehm hier keinem übel, wenn er/sie meine meinung nicht teilt!
im gegenteil, bin offen für alle anderen ansichten,
kann mich schliesslich nur weiterbringen!
freut mich aber so was leicht kontroverses geschaffen zu haben!
 

Lydian

Großmeister
16. Juni 2003
69
wenn man normalerweise sagt ich will etwas, entspringt dieses wollen ja meist einem Trieb oder mangel, also ich hab hunger, will die ps2, mag die frau haben, etc.
Aber mal aus freiem willen zu sagen ich will lieben, ohne dabei so triebbefriedigungsapekte wie sex und waerme im hinterkopf zu haben, ist dann ein freies wollen. und das soll ja auch das i'm still confusing love with need verdeutlichen, ich liebe weil ich es brauche, nicht weil ich mich dazu entschieden habe. Zu wahrer liebe entscheidet man sich nicht weil man es braucht, sondern weil man es will, weil es ein selbstloser wert ist. wenn man liebt gibt eine ganze menge und dies getan zu habn ist schon befriedigung an sich, zusammen mit einem laecheln und ein danke.
ob das moeglich ist, bzw ob der mensch ueberhaupt einen freien willen hat, bedarf natuerlich vorhergehender diskussion, aber von dem was du schreibst, und meiner meinung nach, ist das halt so. auch wenn leider viele menschen, aus den unterschiedlichsten gruenden, nicht so weit kommen.
und man sollte sich ruhig zum zentrum seiner welt machen, weil an was ausser den werten die man vertritt sollte man sich messen, bewerten.
keine lust mehr zu schreiben, kommt aber noch mehr und ausfuehrlicher
 

Thakazaker

Geselle
19. Mai 2003
38
zitat: wow, ein Newbie der was versteht!

das war sarkastisch und ironisch gemeint. hab ja selbst erst 30 posts oder so, natürlich beurteile ich niemanden nach seinen posts.
aber es gibt wirklich einige typen die einfach irgendwas behaupten, was sie nicht erklären bzw. belegen können.
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Thakazaker schrieb:
zitat: wow, ein Newbie der was versteht!

das war sarkastisch und ironisch gemeint. hab ja selbst erst 30 posts oder so, natürlich beurteile ich niemanden nach seinen posts.
aber es gibt wirklich einige typen die einfach irgendwas behaupten, was sie nicht erklären bzw. belegen können.
Vielleicht versteht man sie auch nicht, weil man sie nicht kennt. :wink:
 

sdrulezagain

Geheimer Meister
3. Mai 2003
275
erstmal glaube ich nicht das man als newbie kompetente antworten geben muss um akzeptiert zu werden
ich mein ich bin hierhergekommen um mich zu informieren um zu lernen um die augen zu öffnen...

ansonsten will ich noch sagen dein wille
du must erstmal fähig sein deinen willen zu kontrollieren deine meinung zu bilden
das kannst du erst ab einem bestimmten alter
andere sind älter als du sie können kontrollieren
so wird auch dein wille geprägt/beeinflusst
darum bist "du" auch nur ein produkt
denk ich...

ich wüsste nicht wie man dem entkommen könnte
einsamkeit??
:roll: :cry:
 

Iadom

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
108
nicht vergessen, mit alter ist nicht das biologische gemeint, sondern wohl eher die summe der erfahrung und des wissens - biologisches alter wäre quatsch, weil sicherlich sehr viele deppen auf der welt gibt, die zwar alt sind, aber dennoch nicht ihren kopf benutzen können - was nicht heißt, dass ich es kann.

freier wille schließt sich eigentlich aus, weil er zum einen vom subjekt abhängig ist, welches eben diesen willen hat, und eben vom objekt, welches diesen willen auslöst. somit wird gleichzeitig subjekt zu objekt, weil es den reiz vom einstigen objekt, welches dadurch, dass es diesen reiz absendet zum subjekt wird, empfängt/von ihm beeinflusst wird... ncith so wichtig vielleicht, aber interressant.

wie bekommt mensch heraus, was er/sie/es wirklich möchte?
ist denn die ablehnung von materiellen dingen z.b. nicht ein mittel der individuation, das durch argumente, wie: das brauche ich nicht oder das ist hauptursache für dies und jenen krieg; angeblich bestätigt wird, obwohl es auch unzählige argumente für den materialismus (z.b. soziale anpassung, wirtschaft, anerkennung etc.) gibt?
also, was ich meine... wie erfährt mensch, welche tugenden wahre tugenden sind, welcher wille eigener ist, welche wahrheit wahrheit, welche lüge lüge ist? schließlich kann das, was wir als lüge, andere als wahrheit bezeichnen, ja dennoch wahrheit sein, obwohl wir es mit unserem verstand als lüge ausgemacht haben?
schließt nicht eigentlich diese problematik schon die existenz von wahr und falsch in gewisserweise aus, weil sie auf rein subjektiven empfindungen aufbaut, in jedem fall eine schlußfolgerung aus der summe zu weniger faktoren ist?

nun zur liebe. ich denke, dass "wahre" liebe ist, wenn mensch in der lage ist, das geliebte wesen oder ding eben aus der liebe heraus auch frei zu lassen (z.b. mensch sieht ein rotkehlchen draußen im garten herumfliegen und freut sich es zu sehen, liebt es, will es, obwohl er es doch gern immer sehen würde, nicht einfangen und in einen käfig sperren, weil eben dieses rotkehlchen nur durch seine freiheit eben dieses rotkehlchen ist...).
letztendlich liebt mensch ja das geliebte im normalfall nicht, weil es liebenswert in dem sinne ist, sondern, weil das zusammensein mit dem/der geliebten ihn/sie glücklich macht. wer also wirklich liebt, ist bereit auf sein persönliches glück durch dieses zusammensein zuverzichten, sondern findet es in der gewissheit, dass es diese/s geliebte person oder ding gibt und dass diese person oder das ding an sich (wodurch auch immer) selbst auch glücklich ist.
was mensch liebt, dem/der schenkt er/sie/es die freiheit.

:?:
 
Oben Unten