Organ-Spendepflicht

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Feuerseele, 4. September 2018.

  1. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.694
    Registriert seit:
    18. November 2007
    b) kann ich nicht. Ich kann sie nur dem geben, der gerade zuoberst auf der Liste steht.
     
  2. Lupo

    Lupo Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.602
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Nix davon. Man kann auch etwas aus eigenem Antrieb und eigener Überzeugung tun. Damit sind dann a) und b) hinfällig. Und wenn man selbst entscheidet, dann zieht auch c) nicht.
     
  3. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.879
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Unterstreichung von mir.
    Das habe ich nicht vergessen.
    Die Naturgesetze sind das Eine, das Andere ist die Funktion des natürlichen Seins.
    Die Natur hat die Fähigkeit des Denkens hervorgebracht, diese ist nicht dazu da gegen die Natur-Funktionen des SEINS zu handeln.

    Wir der Mensch durch die MACHT der Ploitiker, also durch den Staat automatisch zum Organspender, so sind die Regierenden die Raubtiere.

    Eine automatische Organentnahme ist wie die Entnahme der Rohstoffe der Erde.
    Wie es der Erde dabei geht und ob sie das wollen würde (wenn sie denken könnte), scheint vielen Menschen egal zu sein.
    Selbst wenn die Erde sich wehrt und Widerspruch einlegen könnte, würde der Mensch sie sie trotzdem ausweiden wie ein Tier.
    Wenn der Mensch widerspruch einlegt, würde die Hand des Mediziners in vielen Fällen trotzdem die Organe entnehmen.
    "Ups das haben wir zu spät erfahren" wird dann wenn... ein häufiger Satz sein.
    Der Mensch ist verschwenderisch. Was passiert wenn die Medinziner eine große Auswahl an Organen haben?
    Werden dann 10 Herzen entnomen und dann 9 achtlos wieder weggeworfen weil man nur 1 Herz braucht?
    Wer garantiert für eine wertschätzenden Handlung? ...das Maxim von Kant, dass jeder schnell mal kurz, oft und immer wider vergessen kann?

    Wenn die von der Natur hervorgebrachten denkende Wesen, die politische Macht besitzen, anderen denkende Wesen zu etwas zwingen was die Natur selbst nicht macht (die Natur entnimmt keine Organe und setzt sie an anderer Stelle wieder ein), dann handeln Menschen gehen den Willen der Menscchen und der Natur.

    Wenn es Organe im Überfluss gibt, werden sehr wahrscheinlich mehr Transplantationen gemacht werden als notwenig sind.
    Der Medinziner will seine Berufskunst ausüben und Geld verdienen. Wer garantiert dass wirklich nur die Fälle operriert werden die eine Aussicht haben?
    Wer garantiert dafür, dass es nicht zu unnötigen OrgantransplantationsEmpfehlungen kommt?
    Kommt zum "LassdichgegenallesImpfenWahn" der "Lass-dir-ein-Organ-transplantieren-Wahn"?
    Die Natur des Menschen ist, dass der Mensch das Maß nicht gerne einhält.
    Wer sorgt für das rechte Maß?

    Die Krankenkassen bezahlen die Operationen...
    Wenn es viele Organe gibt, werden die Kassen automatisch viele OP´s bezahlen.
    Ich habe mitbekommen, dass es viele alte Menschen gibt die zu wenig Windeln bekommen. Sie bekommen von den Krankenkassen nicht die benötigte Menge bezahlt. ...

    Der alte Vater gibt den jungen Sohn sein Organ. BEIDE bleiben am Leben.
    Was soll das Beispiel?
    Aber gut... das Gesetz der Natur sagt, dass die Zeit beim ältern Mann sowieso bald vorbei ist und es ist sehr natürlich dass ein Vater seinen Sohn über alle Maßen liebt.
    Ein Vater oder eine Mutte geht für das eigene Kind lieber in den Tod als dass sie es leiden sehen.
    LIEBE ist eine natürliche Sache.
    Die Natur hat hat die Liebe hervorgebracht. Das Fühlen und das Mitgefühlen welches nur per Gedankenkraft möglich ist.
    Organge sollten ein Geschenk aus Liebe sein.
    Darum bin ich der Meinung dass eine höhere Organspendebereitschaft nur durch Beziehungen zu erreichen ist.
    Solange das Organspende-System so undurchsichtig ist, ist keinerlei Beziehung vorhanden!
    Ich denke, dass es auch förderlich ist, wenn sich Organempfänger und Spender kennenlernen können.
    Beziehungen erhöhen die Spende-Bereitschaft.

    LG
     
  4. Zett eL

    Zett eL Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    978
    Registriert seit:
    18. Januar 2014
    Aktuell gut 7,5 Milliarden Menschen auf der Welt, davon nicht wenige, die in den nächsten Tagen an Hunger sterben werden.
    Klar, da muss man sich echt mal Gedanken drüber machen, wie man die Weltbevölkerungzahl auf widernatürlichste Weise noch mehr nach oben peitscht. Da muss unbedingt das Leben jedes noch so verkommenen Arschlochs künstlich verlängert werden während andere in ihrem ganzen Leben niemals einen Arzt sehen - da hat es ja schließlich ein Recht drauf.

    Ich bin klar dafür Organspenden komplett zu verbieten, solange irgendein Mensch auf der Welt hungern muss.
    Der Tod gehört zum Leben dazu - lebt damit.
     
    Sonsee gefällt das.
  5. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.690
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Meine Nierensteine könnt ihr haben
     
    LEAM gefällt das.
  6. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Ah, hätten wir das Rätsel auch gelöst. Schmerzmittelabhängig? Das erklärt dein konfuses Geschreibsel.
     
    Sonsee gefällt das.
  7. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.154
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Wie sicher ist es wenn ein Arzt den Hirntot feststellt? Würdet ihr wirklich eure Kinder ausnehmen lassen ohne zu wissen ob der Arzt überhaupt recht hat? Dazu einer der neuesten Fälle.

    Es geht doch viel eher darum, für die, die Organe kaufen können zu üben, was geht! Versauf z.B. deine Leber und hol dir eine neue...


     
  8. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.329
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Hä? Ich habe schwierigkeiten das in meinem Text wieder zu finden.

    Hast Du Schwierigkeiten mit dem Lesen neuerdings?
    Ich habe Dir erläutert wie das von der Patientenseite aussieht und mich über die Intransparenz des ganzen geäußert. Ein Krankenhaus ist eine unpersönliche Abfertigung. Ärzte werden ohne Grund gewechselt, jedesmal hat man einen anderen Ansprechpartner, man wird nicht sachlich darüber aufgeklärt wozu das eigene Blut abgenommen wird, da muß man Nachfragen und darauf hinweisen das man weder Grenzdebil noch verblödet ist.
    Auf die Frage welchen Grund es für eine neue Sorte Tabletten gibt hat mir eine junge Ärztin gaaanz langsam gesagt "Das sind Ihre Medikamente". Wie genau kann man denn denkende Menschen noch beschissener behandeln?
    In diesem sowieso schon überlasteten, entmenschlichten Betrieb kommt dann die Unterstützung von Studien. Da nimmt sich keiner Zeit irgendwas dazu zu sagen, da wird Dir ein Zettel vorgeklatscht den man unterschreiben soll. Wieviel Blut Dir extra abgenommen wird sagt Dir keiner, wozu das genau verwendet wird auch nicht.
    Dazu dann die Forschungslandschaft wo arme Doktoranden für viel zu wenig Geld Nächte durchmachen und darauf angewiesen sind aus einem Krankenhaus irgendwie Unterstützung zu bekommen.

    Diese Beobachtungen und Erfahrungen mache ich als Patient ständig und über Jahre hinweg, an der Charité und am UKE Hamburg.

    Damit das nicht wieder komplett falsch verstanden wird:
    Es geht bei meinem "rant" darum das man doch nicht jaulen kann das niemand Organe Spendet oder sich für Forschung zur Verfügung stellt und bei all den Verfehlungen des aktuellen Systems einfach mal wieder die Patienten zwingen will.
    Verbesserungspotential ist reichlich da und ich bin sicher das Du mir da Recht geben wirst.
     
  9. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Ich fand das recht unmissverständlich.

    Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Es geht darum, ob Leute nach ihrem Tod ohne explizite Einwilligung Spenderorgane entnommen werden sollen oder nicht.

    Das ist jedenfalls die Diskussion, die ich führe. Mein Standpunkt ist "ja, besser als wegschmeissen".
    Die vielen, vielen Fehlkonstruktionen der Biomedizin auf allen Ebenen und ob unser Gesundheitssystem in der Klinik patientenfreundlich und transparent ist, ist davon doch völlig unabhängig.

    Vielleicht denkt dann der ein oder andere doch mal darüber nach ob er spenden möchte, wenn man aktiv werden muß um NICHT zu spenden. Ein Spenderorgan haben will dann im Zweifel jeder, nur selber spenden? Och nö. Wie beim Blutspenden, "wer? Ich? Zu viel Aufwand."
    Du mußt mir auch nicht das Leben eines Doktoranden oder PostDocs auf dem Gebiet erklären, ich kenne das. Das ist reine Ausbeutung als billige Arbeitskraft.
     
  10. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    10.215
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Ich geb' auch mal meinen Senf dazu:
    Ich bin dafür, dass man ein entsprechendes 'Papier' unterschreiben müsste, wenn man nicht will, dass nach dem Tod Organe entnommen werden dürfen.
    Diese 'Papiere' sollten bei allen Arztpraxen offen ausliegen, so dass dem potentiellen Spender nicht 'Steine in den Weg' gelegt werden, wenn er nicht spenden will.
     
  11. Lupo

    Lupo Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.602
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Wäre jetzt nun die Frage:

    Das Problem ist ja wenmiger, was Du tust oder nicht nicht tust, als vielmehr, was andere mit Dir nach Deinem Ableben tun dürfen.

    Darf man einem Verstorbenen, bei dem keinerlei Papier gefunden wurde, Organe entnehmen? ... Haben die Angehörigen ein Mitsprache- oder Vetorecht? usw usf
     
  12. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    10.215
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Nun, wenn ein Mensch keinerlei Papiere (ich hab' meinen Organspendeausweis im Portemonannaie, da wird ja wohl an ehesten gesucht) hat, die eine Organspende ausschließen, sollten benötigte Organe entnommen werden dürfen.
    Na ja, wenn Angehörige das ablehnen, wirds schwierig.
    Ich versteh' sowieso nicht, warum man nach seinem Ableben keine Organe spenden soll/will, außer, dass ieine religiöse Überzeugung dagegen spricht, so nach dem Motto:
    Nur der vollständige Körper kann ins Himmelreich eingehen (wird dann aber bei amputierten Menschen schwierig (Sry für diesen Satz, ich sehe das entspannt, da mein Dad aus dem 2.Weltkrieg als beinamputierter 'Krüppel' (so wurde er hinter vorgehaltener Hand tituliert) rauskam) !
     
  13. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.329
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Die Gründe warum man als ganzes bestattet werden möchte, eingeäschert werden möchte, oder mummifiziert werden möchte sind imhO privat. Ob andere das verstehen oder nicht ist irrelevant.
     
  14. Schizogen

    Schizogen Geheimer Meister

    Beiträge:
    139
    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Organspende - ein ethisch viel zu komplexes Thema, um politisch ohne Bürgerbeteiligung und Mitsprache eine Entscheidung zu treffen und gleichzeitig spreche ich zwar der Mehrheit der Menschen nicht die intellektuelle Befähigung ab, über das Verbleiben ihrer eigenen Organe eine zufriedenstellende Antwort zu geben, aber diejenige, eine ausgewogene allgemein gültige Entscheidung zu treffen. Wenn wir dahin kommen wollen, dass wir unsere Körper vor dem Tod bewahren, sie klonen und uns medizinisch vom Tod wiederauferstehen lassen, ist allgemeine Organspendepflicht der schier ungünstigste Fall vom großen Nutzen der meisten auf doch zu hohe Kosten von wenigen. Theoretisch nützt auch einem 99-Jährigen noch ein frisches Spenderherz eines 19-Jährigen, aber es geht nicht um den geringen Nutzen für einen alten Menschen und den hohen Schaden für einen jungen Menschen, der nicht kryonobiologisch eingefroren wird, bevor er ein Cyborg-Kunstmaschinenherz bekommt. An Cyborg-Ersatzteilen sollte man forschen, an abiologischer Heilung von Krankheiten und Organversagen.

    Der deutschen Politik fehlt es hier an Vision. Ich verurteile niemanden, der überleben will und ein Spenderorgan möchte. Deswegen gehe ich meine Kritik an diesem politischen Durchfallswillen unseres Gesundheitsministers von einer anderen Seite an. Nicht einmal weiterhin damit, dass alternative, abiologische Therapien und Eingriffe (Maschinenherzen, ja, sogar synthetische Lebern, so schwer es vorstellbar ist). Aber es wäre der richtige Weg in die Innovation.

    In Anbetracht des begonnenen Kryozeitalters widerspricht sich Organe spenden mit dem Recht auf Leben (oder auf Wiederauferstehung vom Tod), aber nicht nur, dass es eine klare Klasse von Menschen gibt, die ausgeschlachtet werden für eine andere Klasse von Menschen. Schreitet unser individueller Wunsch auf Leben und Überleben fort, widerspricht sich einfach die Entnahme von Organen aus auch einem Toten, den man freilich in Zukunft klonen könnte, doch die Chance auf medizinische Voll-Regeneration wird ihm genommen. In Bezug auf diese hoffentlich eintretende Zukunft, in der wir nicht wieder geboren werden müssen, macht allgemeine Organspende keinen Sinn. Aber auch so, und das ist mein persönlicher Gedanke, wäre ohne diese Zukunft, allgemeine Organspende gar nicht nach meinem Geschmack, denn ich empfinde es so, dass man das objektiv bewerten muss. Subjektiv betrachtet könnte man ja sagen, ein Toter rettet ein Leben mit den entnommenen Organen. Auf objektiver soziologischer Ebene passiert auf der Makrogesellschaftsebene etwas anderes: manche Menschen werden gerettet durch Organe, die Tote geben und manche sterben, damit andere leben können. Den Gedanken kann ich auch anders und klarer formulieren: Stellt euch mal vor, wie rational es ist, dass man manche, die bessere Heilungschancen mit eins, zwei, drei neuen Organen versorgt, während man einer anderen Person, die zwei Organe bräuchte, sterben lässt, weil sie ärmer ist (oder weil sie eine sozial schlechtere Stellung hat), nur um dieser letzten Person dann ein, zwei, drei andere Organe für jene erste Person zu entnehmen. Wem entnimmt man Organe, wem gibt man Organe ist auch dann die Frage, wen lässt man sterben, wen lässt man leben und die kann kein Arzt so einfach stellen. Die Entscheidung ist leider unmöglich, die Politik ist falsch. Ich würde sofort meine Organspende schriftlich verweigern, weil eben ich nicht zu der Hälfte der Menschheit gehöre, die als Ersatzteillager gehört, sondern ich würde natürlich nur, was ein ganz anderes und hier nicht weiter diskutiertes Thema ist, empfangen wollen. Aber wie gesagt, alternative Medizin fände innovative Lösungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2018
  15. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.879
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das Thema war heute wieder mal in den Nachrichten...
    Viele Politker sehen "Gott sei Dank", so wie ich, einen Verstoß gegen das Selbstbestimmungsrecht.

    Es gibt für diese Frage nur 3 Antworten, da es nur 3 Gruppen gibt:
    Die die JA sagen und die die NEIN sagen (die 2 feste "Extreme") UND die Menschen deren Entscheidung noch frei, nicht fest, also noch OFFEN ist. ...und sich mit der Zeit noch ergibt oder nicht.
    Man könnte die Akten der Menschen also mit nur 3 Buchstaben kennzeichnen.
    Es kann doch nicht so schwer sein, den Willen oder das Einverständnis/Erlaubnis eines Menschen ohne Extraausweis festzuhalten. Alles andere ist doch heutzutage auch in PC-Programmen dokumenarisch festgehalten.
    Ich verstehe nicht wo da ein Dokumentations-Problem sein soll.
    Wenn man die Spender zu spät erkennt, dann liegt das am SYSTEM.

    Das wollen sicherlich nicht alle Menschen.

    Ich habe gehört, dass die Klone nicht charaktergleich mit dem Orginal sind. Also gibt es da ein Restrisiko.

    Ja, diese Ersatzleillager-Gefahr für Arme sehe ich auch. Die Reicheren bekommen ja heute schon eine umfänglichere medizinische Versorgung incl. Zeit des Arztes.

    Ich sehe das Nichtsterben können um nicht wieder geboren werden zu müssen, als Gefängnis der Seele.
     
  16. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.690
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Business für Götter in Weiss, denen man berechtigt nachsagt auch auf den Geschmack von Geld gekommen zu sein.
    Bsp.: Skandal trächtige Wirbelsäulenversteifung [googeln - kürzlich ein Fallbeispiel im Dritten Programm] -innert 10 Jahren Verdopplung von OPs... mit regionalen Auffälligkeiten!

    Ich trage schon seit vielen Jahren eine eigen kreierte Visitenkarte mit meinem Willen rum.
    So einfach kann man sich der Diskussion entziehen. :wink:

    Weshalb sollte ich dem fetten Sklavenhalter meine biologisch einwandfreie Eingeweide spenden?
     
  17. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.879
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Und wer kann die Existenz Deiner Karte beweisen?
     
  18. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.690
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beweisen muss es niemand, entweder findet man sie in der Geldbörse oder nicht.
    Nebst dieser Karte findet man allerlei anderes wichtiges zur Person darin nach einem Unfall...
    Sonst noch ein Problem?
    Unterschrift nicht vergessen, wichtig!
     
  19. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.879
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ach so, dann ist es Dir mit Deinem Wille garnicht so ernst. Das konnte ich Deinen Worten nach nicht mitherauslesen.

    Alles gut, jetzt habe ich Dich ja verstanden, Du willst nur dann wenn andere Deinem Willen zustimmen.

    Wenn Dein Nächster will, dass Du Deine Organe spendest, dann kann er also Deinen Papierfetzen sogar gleich sofort an der Unfallstelle, an der Du verunglückt bist schon zurücklassen.
    Wenn er das sofort macht, kann im machhinein kein anderer Nächster wissen, was Du EIGENDLICH in erster Linie wolltest.
    Deinen ursprünglicher Wille zu erfahren ist unmöglich geworden.
    Ist DEIN Papierfetzen 1xweg, dann IST er weg (verloren) und die/der/alle ANDEREN machen mit DIR was SIE wollen, nicht das was DU ursprünglich wollstest.

    Ich kann mir vorstellen, dass durch die Organe Seelenanteile zurückbleiben, die Seele also nicht ganz sterben kann.
    Über die positiven oder negativen Auswirkungen, die das haben könnte, habe ich aber noch nicht ausreichend nachgedacht.
    NACH der Natur stirbt der Mensch.
    NACH des Menschen Kunst wird der Mensch künstlich am Leben erhalten. Wenn die Menschheit in anderen Angelegenheit auch soviel Wert auf die Erhaltung legen würden, dann sähe die Erde und die Weltgemeinschaft vollkommen anders aus, nämlich deutlich besser!!!

    Reichtum GRÜNDET auf Armut!
    OHNE Arme, existieren keine Reiche!
    Der Mindestlohn IST ein Sklavenlohn.
    DIE Zeit eines JEDEN Menschen IST gleichwertig!!!
    DER Tag HAt für ALLE Menschen 24 Stunden!

    WAS IST DER WERT des Menschen in diesen Zeiten?

    Jedenfalls ist dieser Wert am sinken!
    Es kommt die Zeit, an der die Reichen merken werden, dass sie nicht ohne den Geringsten=Arbeiter der unter ihnen ist überlebenen können.
    DAS Fundament eines Wirtschaftssystem sind die einfachen Arbeiter!
    Wenn heute 27.19.2018 ALLE Arbeiter nicht zur Arbeit gehen würden, dann käme das einem verheerenden Stromausfall GLEICH.
    Einige reiche Firmen Bosse, brauchen dann auch nicht zu arbeiten, weil wenn alles still steht nun mal auch alles still steht und nichts mehr geht.
    Ein Boss ist dann wie ein Baum an seinem Büro-Ort gefesselt und kann die Dinge die sich um ihn herum ablaufen nicht verändern.
    Wenn z.B. LKW-Fahrer nicht fahren, kommt logisch nichts von A nach B, egal wir dringend die Ware am Ort B gebraucht werden.

    ALLES hängt am Faktor ZEIT! ALLES!

    Sorry bin von der Threadthemahauptdenkspur abgekommen.
    Also, wenn Du keine Organe spenden willst ABER ein anderer Deinen Ausweis findet UND ihn sozusagen vorsorglich in seinem SINNE weggeworfen hat, kannst DU Dich in einem Erxtremfall 100% nicht mehr dazu äußern!

    Ich habe KEINERLEI Vertrauen WEIL viel zu viel Geldgewinn mit dem MENSCH und dessen Leid gemacht werden!!!
    Die Bedürfnisse UND das Leid des Menschen sind das Fundament des Reichtums!!!

    Notlagen sind es leider ebenso geworden... der einfache Mensch WIRD in dieser Gesellschaft ENTwürdigt!!!
    Die Erhaltung der Würde des Menschen ist LEIDER pure Theorie! Existieren Freimaurer unter allen Politker?
    Welche Denker regieren die Welt? NWO....der UNvernunft???
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2018
  20. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.690
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Klar, wenn deutsche respektlose Überheblichkeit einem auffindet... sollte eigentlich die Ausnahme von der Regel sein, aber mit 15% (oder bereits 20%) Verwilderung ist die Kritik vollkommen berechtigt, könnte man nicht auch Computerdaten fingieren. Alternative Fakten des geldgierigen Populisten täglich Geschäft.
     

Diese Seite empfehlen