Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Methoden von Fridays for Future

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.787
ist letztendlich eh egal, die massenmedien werden das ganze sicherlich nicht so differenziert berichten. wie in #152 geschrieben...

und hinterher heisst es wieder "tausende schüler demonstrierten hochmotiviert"... -.-
kein wunder das in den ferien nie jemand da ist. irgendwie mutiert diese ganze schulstreik sache mehr und mehr zur farce, wenn es ständig schulveranstaltungen mit anwesenheitspflicht sind.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.830
ich merke langsam, du diskutierst lieber gegen die personen, als gegen die sache an sich. etwas, was ich von dir noch aus dem grenzwissen forum kenne. hat basti79 eigentlich irgendwann mal seine hochtrabend angekündigte 9/11 simulation fertig gestellt ? :D mehr als heiße luft kam da ja auch nie...
Ich diskutiere nicht gegen die Personen, ich hinterfrage deren Meinungen und Argumente.
Hier wird vorgebracht die Schule in Lemgo habe die Schüler gezwungen an der Demonstration teilzunehmen. Als Beweis wird der Ankündigungszettel vorgebracht.
Ich habe lediglich die Behauptung des Zwangs hinterfragt indem ich anfragte ob die betroffenen Schüler und Eltern denn mal nachgefragt hätten was mit jenen ist die nicht teilnehmen wollen. Das ist ein Vorgang der heutzutage eigentlich normal ist - es gibt doch ständig Schüler die an bestimmten Dingen nicht teilnehmen wollen - am Schwimmunterricht, an Klassenfahrten, am Religionsunterricht, an der Weihnachtsfeier, am Schweinefleischessen in der Schulkantine. Alle bekommen es hin nachzufragen und Ausnahmen zu erwirken, nur offenbar jene nicht welche die FFF-Bewegung fragwürdig finden.

Eine Antwort auf meine Frage habe ich übrigens nicht erhalten, stattdessen wird mir vorgeworfen ich diskutiere gegen die Personen. Warum? Weil ich nicht jede Behauptung blind glaube?

Abgesehen davon: Wer ist basti79?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Ich diskutiere nicht gegen die Personen, ich hinterfrage deren Meinungen und Argumente.
Hier wird vorgebracht die Schule in Lemgo habe die Schüler gezwungen an der Demonstration teilzunehmen. Als Beweis wird der Ankündigungszettel vorgebracht.
Ich habe lediglich die Behauptung des Zwangs hinterfragt indem ich anfragte ob die betroffenen Schüler und Eltern denn mal nachgefragt hätten was mit jenen ist die nicht teilnehmen wollen. Das ist ein Vorgang der heutzutage eigentlich normal ist - es gibt doch ständig Schüler die an bestimmten Dingen nicht teilnehmen wollen - am Schwimmunterricht, an Klassenfahrten, am Religionsunterricht, an der Weihnachtsfeier, am Schweinefleischessen in der Schulkantine. Alle bekommen es hin nachzufragen und Ausnahmen zu erwirken, nur offenbar jene nicht welche die FFF-Bewegung fragwürdig finden.

Eine Antwort auf meine Frage habe ich übrigens nicht erhalten, stattdessen wird mir vorgeworfen ich diskutiere gegen die Personen. Warum? Weil ich nicht jede Behauptung blind glaube?

Abgesehen davon: Wer ist basti79?
In unserem Fall war kaum genug Zeit das zu tun. Die Ankündigung bekamen wir am Abend vorher. Mal ganz davon abgesehen wurde auch erst hinterher klar das die ganze Sache vollständig neben der Spur abgelaufen ist. Sich dann nachträglich zu beschweren ist zwar auch möglich, hilft einem Kind bei seinen Lehrern aber auch nicht wirklich.
Ferner muß man sich ja auch überlegen ob man das Fass aufmachen will. Erstmal handelt es sich um eine Schulische Veranstaltung und man muß dann aktiv sein Kind befreien. Es gibt ein Neutralitätsgebot, das wird schon lange nicht mehr eingehalten an den Schulen.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.830
Ja, ich finde schon dass man das Fass aufmachen sollte wenn man tatsächlich der Auffassung ist, dass hier seitens der Schule das Neutralitätsgebot verletzt wurde, die Schulpflicht dazu verwendet wurde um unter den Schülern eine bestimmte politische Meinung zu verbreiten bzw. die Schüler zu Teilnehmern einer Demonstration zu machen.

Nach dem was ich bisher über den Fall weiß würde ich zwar nicht zu dem Urteil kommen, aber wenn Du das tust Malakim, dann würde ich an deiner Stelle tatsächlich offizielle Beschwerde einreichen, mindestens aber von Lehrern und Schulleitung eine Stellungnahme bzw. eine Aufarbeitung der Demoteilnahme mit den Schülern einfordern.

Sich darüber anonym im Internet zu erregen, aber in der Realität wegzuducken ist aus meiner Perspektive jedenfalls kein sinnvolles Verhalten - und deiner Rolle als Elternteil m.E. nicht würdig. Was soll dein Sohn denn daraus für eine Schlussfolgerung ziehen?
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Ja, ich finde schon dass man das Fass aufmachen sollte wenn man tatsächlich der Auffassung ist, dass hier seitens der Schule das Neutralitätsgebot verletzt wurde, die Schulpflicht dazu verwendet wurde um unter den Schülern eine bestimmte politische Meinung zu verbreiten bzw. die Schüler zu Teilnehmern einer Demonstration zu machen.
Das ganze Thema ist doch so geartet das man sofort als NAZI oder AFD Wähler eingestuft wird wenn man auch nur die leisteste Kritik übt. Eine sachliche Diskussion ist doch kaum möglich. Die Lehrer sind sich keiner Schuld bewußt denn es geht ja um das GUTE und RICHTIGE. Da ist meine Sorge zu groß das ich meinem Kind unnötig Steine in den Weg lege wenn die Linksgewirkten Lehrer mich in die Naziecke stellen.

Nach dem was ich bisher über den Fall weiß würde ich zwar nicht zu dem Urteil kommen, aber wenn Du das tust Malakim, dann würde ich an deiner Stelle tatsächlich offizielle Beschwerde einreichen, mindestens aber von Lehrern und Schulleitung eine Stellungnahme bzw. eine Aufarbeitung der Demoteilnahme mit den Schülern einfordern.

Sich darüber anonym im Internet zu erregen, aber in der Realität wegzuducken ist aus meiner Perspektive jedenfalls kein sinnvolles Verhalten - und deiner Rolle als Elternteil m.E. nicht würdig. Was soll dein Sohn denn daraus für eine Schlussfolgerung ziehen?
Mein Sohn lernt damit ganz klar kritisches denken. Man kann Kinder nicht vor der Wirklichkeit schützen und so ist sie nunmal unsere Wirklichkeit.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.728
Die Lehrer sind sich keiner Schuld bewußt denn es geht ja um das GUTE und RICHTIGE. Da ist meine Sorge zu groß das ich meinem Kind unnötig Steine in den Weg lege wenn die Linksgewirkten Lehrer mich in die Naziecke stellen.

Doch nicht alle Lehrer sind GRÜN angehaucht, die erkennen schon auch diesen Unsinn der hinter dieser Aktion steht...meist steckt hinter so einer Aktion eine politischen Gesinnung oder Medienmache. Ich finds kindisch, demo:megaphon::naund:nstrien aber hinterlassen eine Menge Müll.
„Wir sind die letzte Generation die die Klimakrise abwenden kann. Dafür müssen wir aber jetzt handeln. Und zwar weltweit“ – Stefanie Jicha, Bildungssprecherin Grüne
Wenn ich das schon lese.
Kinder gehen wohl dahin - da sie müssen, wird ja als Schultag gewertet, nehmen es nicht Ernst, da sie ja offiziell nicht Schule schwänzen

- Aber gehen schon auch ihre eigenen Wege, man findet sie dann beim McDonald oder in einem Cafe.
 

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.787
kann malakim voll und ganz nachvollziehen.

ich pers finde es zwar schon schade keine kinder zu haben, doch andererseits bin ich in der aktuellen situation auch sehr froh darüber...
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.358
Leider haben wir damals keine Demos mit der Schule besucht, Brokdorf wäre sicherlich ein Spass geworden.
Das Problem ist ja dass man als Demoteilnehmer gilt sobald man sich dort aufhält.
Ob Schulklase oder Oma die gerade zufällig daher geht um Brötchen zu holen, die Masse der Menschen wird als zugehörig wahrgenommen, daher werden Schüler durch ihre blosse Anwesenheit zu Teilnehmern ob sie wollen oder nicht.

Derzeit hatte ich mal einem Politiklehrer die Vorteile von Atomenergie gegenüber fossilen Energieträgern erklärt.
Eine Diskussion wurde das leider nicht, er fragte mich vor der ganzen Klasse ob ich getrunken hätte und dann war das Vergnügen auch schon vorbei...

Ich hätte gerne Lehrer die nicht bei jeder Gelegenheit ihre eigene Gesinnung bewerben, das ist in der Schule völlig fehl am Platz.

Gruss Grubi
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.385
Man hat ja nun genug getan für das Klima mit diesen Friday for Futures Demonstrationen, da kann man sich auch mal eine kleine Kreuzfahrt gönnen :)

https://www.fnp.de/frankfurt/aida-k...future-schueler-protestieren-zr-13007997.html

"... eine Schülerin schlug stattdessen eine Fahrradtour nach Würzburg vor. Aber offenbar schien dieser Vorschlag nicht auf große Begeisterung zu stoßen. „Aber das wollte dann keiner“, wie Winn sagte. "

"Alle Schüler fahren mit, zu Hause bleiben will keiner. Die meisten freuen sich auch auf die Kreuzfahrt."
 

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.787
die veganer machen es doch vor:


ist öl nicht aus dinosauriern ? :)

naja, gehässigkeit beiseite, die sind ja nicht extra deswegen gestorben...
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.385
Im Moment übertreffen sich die Nachrichten Webseiten, ganz besonders der Spiegel damit, Kreuzfahrtschiffe als daß Hauptproblem für die CO2 Probleme anzusehen.

Hindert sie aber nicht daran in der Rubrik Reisen Werbung für USA Reisen zu machen. Da sie aber offen gelassen wie man dorthin kommt, man könnte ja auch hinschwimmen, ist man sich offebar auch keiner Schuld bewußt für was man da eigentlich wirbt.
 

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.787
Nein aus ozeanischem Plankton (Kleinsttiere)...
ach, und die haben nicht gelebt ? :)

(spass)

danke für die richtigstellung, umgangssprache und so...

letztlich sollte das meinerseits auch kein generelles veganer bashing werden, jeder wie er mag, falls das abermals in irgend einem falschen hals landen sollte... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.163
"Alle Schüler fahren mit, zu Hause bleiben will keiner. Die meisten freuen sich auch auf die Kreuzfahrt."
Das haben sie sich auch redlich verdient. Immerhin ist ihnen etwas geglückt, woran vor ihnen schon viele gescheitert sind: Sie haben unsere Bundeskanzlerin nach ihrem eigenen Bekunden "auf Trab gebracht". Schade zwar, dass das bei ihr nur auf ein verschärftes und verteuertes "Weiter so!" auf hirnrissigem Wege hinausläuft, aber immerhin. Das kann man den Schülern ja nicht zum Vorwurf machen.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.163
Interessant:

So fragte der elfjährige Sohn eines Freundes seine Lehrerin kürzlich, ob man an dem Klimastreik eigentlich teilnehmen müsse. [...] obwohl es den Kindern offiziell freigestellt wird, ob sie klimastreiken möchten oder nicht, führte die Frau den Elfjährigen vor versammelter Mannschaft, sprich seiner Schulkasse, vor.

Und sagte ihm ins Gesicht: „Wenn Dir Deine Zukunft egal ist, dann brauchst Du natürlich nicht hinzugehen“. Dann fügte sie bedeutungsschwanger hinzu: „Mir ist meine Zukunft jedenfalls nicht egal“.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/pol...-wer-nicht-mitmacht--hat-ein-problem-33178602
Willkommen im Totalitarismus, der auch nicht davor zurückschreckt, selbst Kinder schon mit hirnerweichend dummen Parolen zu tyrannisieren und auf Linie zu bringen. Ich glaube immer weniger daran, dass FfF (noch) eine genuine, aus der Jugend selbst heraus entstandene Bewegung ist.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Willkommen im Totalitarismus, der auch nicht davor zurückschreckt, selbst Kinder schon mit hirnerweichend dummen Parolen zu tyrannisieren und auf Linie zu bringen. Ich glaube immer weniger daran, dass FfF (noch) eine genuine, aus der Jugend selbst heraus entstandene Bewegung ist.
Ist sie nicht. Schau Dir doch mal den Werbeapparat hinter der ganzen Sache an.
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.038
" Eigentlich ist es ein Mechanismus: nämlich Macht zu haben und zu halten. Wenn ich derjenige bin, der die Umwelt manipuliert, habe ich die Fäden in der Hand. Ich kontrolliere alles, was passiert. ...
Die emotionale Ausbeutung und Einschüchterung ist bestimmt so alt wie die Menschheit selbst. ...
Ganz wichtig ist jedoch, die Jugend dafür zu sensibilisieren. Denn als junger Mensch ist man viel anfälliger für Manipulation. Man ist konfrontiert mit der Zukunftsangst und beschäftigt mit dem Erwachsenwerden – da ist man viel unsicherer. Es ist also gut, wenn man darüber aufgeklärt wird, dass es *** gibt. Und dass man sich dagegen wehren kann. "
aus
https://www.jetzt.de/gaslighting/ein-interview-ueber-gaslighting

*** subtilen psychischen Missbrauch (Gaslightning)

völlig anderer Zusammenhang aber immer geht es um Gefühlsverstrickungen,
die "blind" machen
(´Moralunternehmen´ fischen auf dem Markt der Gefühle nach Ahnungslosen)

der Versuch, die Begeisterungsfähigkeit von Kindern zu kanalisieren wird unverkennbar deutlich
in dem Artikel der Berliner Zeitung
 

IchMagMeinStauder

Erhabener auserwählter Ritter
6. Februar 2017
1.129
Und trotzdem glaube ich nicht, dass die Schüler alle manipuliert werden.

Ein Drittel ist froh einfach frei zu haben.
Ein Drittel ist froh, sich politisch, für ein sinnvolles Thema einzusetzen.
Ein Drittel ist froh, Mitläufer bei ner guten Sache zu sein.

Und bei 1/3 bleibt ja mathematisch ein Rest.
Und der nennt sich dieser Tage Greta.

Imho.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.163
Hm. 1/3 + 1/3 + 1/3 = 3/3 = 1. :quelle: Den Rest such ich noch :lol:.

Es ist bestimmt positiv zu vermerken, dass sie sich für eine Sache stark machen, die ihnen gut und sinnvoll erscheint. Auch wenn es, wie diese Kreuzfahrt zeigt, bei der Ernsthaftigkeit und der Konsequenz hapert. Aber vielleicht geht dem einen anderen noch der Irrsinn auf, einerseits einen moralischen Druck aufzubauen, der konkret anfängt, einigen Mitbürgern die Existenz zu vernichten, und andererseits selbst nicht einmal selbst imstande zu sein, einem Schnäppchenpreis bei einer Kreuzfahrt zu widerstehen und sich statt dessen mit einer Radtour zu begnügen. Wäre doch mal ein schönes Thema für den Ethikunterricht.

Ob die Sache, um die es geht im Kern gut und sinnvoll ist, bin ich mir nicht sicher. Aber die Art, wie dies politisiert wird, ist einfach nur unterirdisch. Mag sein, dass es eine gute Sache ist. Aber dann ist sie in den falschen Händen ist und wird ziemlich skrupellos missbraucht.
 
Oben Unten