Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Meine Theorie....

A

Anonymous

Gast
Hi Leute,

Ich bin noch recht neu hier im Forum, denke aber das ich hier genau richtig bin...
Wie so einige von Euch mache auch ich mir dann und wann so meine Gedanken. Neulich habe ich mit jemanden diskutiert, was wohl nach dem Universum das wir kennen kommt. Da kam mir ein recht interessanter Gedanke:
Wenn man einmal von der Urknall-Theorie ausgeht, dann war unser Universum am Anfang in einem "Mega-Planeten" konzentriert, der dann mit dem Urknall explodierte und unser heutiges Universum darstellt. Heißt also alle Planten, Sterne und und und sind Trümmer dieses Planeten.
Die Frage lautet also: Was liegt hinter den Trümmern? Meine Antwort: Weitere "Mega-Planeten"!!! Kann es denn nicht sein, das der von uns angenommene Urknall so etwas wie eine Supernova war wie jede andere auch (eben nur in wesentlich größerem Maßstab...)? Und um unser Supernova-Universum milliarden andere Mega-Planeten herumschwirren?

Ich bin von diesem Gedanken völlig fasziniert! Was haltet Ihr davon?
Ich bin gespannt auf Eure Überlegungen dazu....


CU

MANO
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
hmm, interessante idee, aber (nimm mirs nich übel) relativ bis total unwahrscheinlich
 

Teddy

Geheimer Meister
24. April 2002
429
Nun ja, wie Yoda schon sagt, interessante Theorie. Aber warum denken Menschen, ich geh doch ma davon aus, dass du einer bist :wink: , über so etwas nach??? Wahrscheinlich doch, weil man sich 'Unendlichkeit' nicht vorstellen kann, nicht wahr???
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
Ich kann mir nur die unendliche dummheit einiger zeitgenossen vorstellen. ich erlebe das ja jeden tag.
zurück zum thema. nehmen wir mal an, das universum hat ein ende(auch wenn es sich stetig ausdehnt, irgendwann muss ja mal schluss sein), was passiert, wenn ich einen schritt weitergehe? vielleicht komme ich ins nächste universum? oder auf einen dieser mega-supi-dupi-planeten?
 

Omnibrain

Geheimer Meister
10. April 2002
400
also, genau kenne ich die aktuelle theorie zum urknall nicht, aber von einem mega-planeten geht sicher niemand aus! nach dem bisherigen wissensstand hat noch nicht mal die zeit existiert vor dem urknall, und materie und energie waren noch eins... der urknall war eine singularität und alles, was daraus entstand waren keine trümmer sondern erste materieteilchen, die sich von der energie trennten... nach dem urknall entwickelten sich auch erst die 10-11 momentan angenommenen dimensionen unseres universums...

ist vielleicht nicht 100%ig richtig formuliert, aber so ungefähr hauts hin..

es gibt aber eine neue theorie, die allerdings noch sehr umstritten ist, nach der unser urknall das ergebnis eines zusammenpralls von zwei anderen universen war... doch auch in dieser these ist die materie in unserem universum nicht aus "trümmern" entstanden...
 

zerbarus

Geselle
10. April 2002
47
@onmibrain:
Nein, leider haut das auch nicht so ungefär hin.
So ziemlich alles an deinem Artikel, einschließlich der Grammatik, ist falsch.
Wenn du irgendwas davon partiell wissen willst, dann frag einfach mal in die Runde oder schau bei google nach.
 

Omnibrain

Geheimer Meister
10. April 2002
400
aha.. was genau stimmt denn daran nicht (sags mir bitte etwas genauer, dann kann ich dir auch links geben, die das bestötigen was ich geschrieben habe), wie genau wars denn und was bitte ist an meiner grammatik falsch??

klar ist das ganze nicht sauber ausformuliert und ganz bestimmt nicht vollständig, denn dazu fehlt mir hier die zeit... aber falsch ist es imho nicht!
 
A

Anonymous

Gast
Müsst Ihr euch eigentlich immer gleich eure Fehler so um die Ohren hauen??? Ist ja echt infantil.... :wink:

Grammatik besprechen wir ausserdem im Germanistik-Forum... VERDAMMT, wieso haben wir KEIN Germanistik Forum? ADMIM!!!!!!!!!

:D

Andreas (JV44)
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
jv44 schrieb:
VERDAMMT, wieso haben wir KEIN Germanistik Forum
weil das kein normaler mensch kontrollieren könnte :lol:
und wieder zurück zum thema. die theorie mit den zwei universen klingt nicht ganz plausibel, denn es müsste eine ungeheure energie aufgewendet werden, um materie in den zustand urknall bzw kurz danach zu versetzen - die scheidet für mich also aus
 

Omnibrain

Geheimer Meister
10. April 2002
400
ich finds auch nicht nett :cry: vor allem weil meine grammatik eigentlich ziemlich in ordnung ist.. :roll:

aber egal... wenigstens gibts ja hier auch konstruktive kritik!

@yoda: falls es dich interessiert kannst du ja mal diesen artikel lesen, daher habe ich die idee mit dem universen-crash...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
naja ich finde du zerstreust dich zwischen mikrokosmos und makrokosmos.

laut den meisten wissenschaftlichen berichten wird sich unser universum auch wieder so zusammenziehen. so wie die das sagen hat sich dieses "schwarze loch mit unendlicher dichte", unser urknall, schon in einer uns unendlich vorkommenden zeit etliche male wiederholt. also um wieder im spagat zwischen mikro- und makrokosmos zu stehen: wir menschen sind so ziemlich mit das unwichtigste und unspektakulärste und wahrsceinlich auch kürzeste DING in der universumsgeschichte.

aber für solche fälle gibt es REGGAE :D

www.reggae-vibrations.de.tf
 
A

Anonymous

Gast
Aber in was für einem raum(Dimension) befindet sich unser Universum :?: :?: :?:
 
A

Anonymous

Gast
Universum und, was darüber hinausgeht

Unser Universum befindet sich in einem unendlich großen Raum wie eine Luftblase in einem gigantischen Meer. Und in diesem Raum existieren natürlich auch unendlich viele Universen. Ständig stoßen welche zusammen, verschmelzen, schrumpfen oder wachsen. Dieser unendliche Raum ist Bewegung und Materie. Antimaterie - sofern da mal wirklich überall einzeln ein bißchen davon am rumexistieren ist - würde dann quasi den "leeren Raum" zwischen den Universen ausfüllen und dafür verantwortlich zeichnen, daß alles in Bewegung bleibt. Wer glaubt wirklich, es hätte einmal einen Urknall gegeben?? Wer ist so ignorant und egozentrisch? Es ist immer dasselbe, nichts ändert sich. Der einzige Unterschied: Zuerst dachten alle, die Erde ist Mittelpunkt des Universums, dann dachten alle, unser Sonnensystem ist der MIttelpunkt des Universums, nun denken alle unser Universum ist der Mittelpunkt des... was weiß ich. Free your mind, Leute! Es MUSS die Unendlichkeit einfach geben, weil Zeit nichts ist, das irgendwann anfängt und irgendwann aufhört. Aber wenn es einen Urknall gegeben hätte (bei dem ALLES anfing) dann hätte dem ja gemäß Actio-Reactio eine Aktion vorrausgehen MÜSSEN. Aber WIE denn, wenn da die Zeit noch keine Rolle gespielt haben soll? Denkt bitte mal gründlich darüber nach.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Keine Zeit = kein Raum? Oder Besser gesagt keine Materie?
Ich finde das eine interessante Theorie. Wir gehen immer davon aus das aus Nichts auch Nichts entstehen kann und wenn dem, mal angenommen nicht so ist? Angenommen es gibt etwas was das in der Lage wäre aus Nichts etwas zu machen?
Und Zeit? Ist das nicht nur eine menschliche Erfindung um sich die Vorgänge um sich herum verständlich zu machen?

Hm, vielleicht könnt ihr bei meinen Gedanken helfen.

Don
 
A

Anonymous

Gast
hmmm...wenn man von der theorie ausgeht,das neben unserem Universum,noch andere Universen existieren,die sich in die Breite immer mehr ausdehnen.Wieso würden sie dann alle auf einer ebene anfangen zu entstehen :?: Das wär ja wie ein Fruchtbarer Universen-Acker :!:
 
A

Anonymous

Gast
@Ojinaga: Die Universen entstehen, existieren und vergehen nicht einfach auf einer "Ebene", es ist die Unendlichkeit, auch wenn das ja immer etwas pathetisch klingt. Es hat auch nur bedingt mit Anfang und Ende zu tun, weil ja wie gesagt in der Unendlichkeit weder Anfang noch Ende existieren. Die einzelnen Universen ändern unaufhaltsam ihre Form, wobei zwangsläufig ihr Inhalt einer Bewegung ausgesetzt wird, die ihn letztenendes strukturieren und wieder zerstören wird. Wir, die wir uns IM INNEREN eines solchen Universums befinden, sehen diesen Vorgang, weil er von Bedeutung für uns ist, als Zeit an, eine Dauer, die einem Anfang folgte und eines fernen Tages ein Ende nehmen wird.
 

silversurfer

Großmeister
5. Juni 2002
95
Soweit ich das verstanden hab, war zum Zeitpunkt des Urknalls tatsächlich alles auf einen winzigen Punkt (Punkt nicht in Form von räumlicher ausdehnung gemeint) konzentriert, aber es gab zu dem Zeitpunkt auch keine Atome in der Form wie wir sie heute kennen. Erst in den Sekunden und Minuten der Geburt bildeten sich aus der Energie die ersten Materieteilchen, die durch weitere Ausbreitungen und Interaktionen zu der Teilchenparade führten, die wir heute kennen. Es ist nicht ganz richtig, dass sich Materie und Energie getrennt haben, denn Materie = Energie. Damals wie heute.
Ohne Raum keine Zeit, denn wenn alles an einem Punkt konzentriert ist, der keine Ausmaße hat, ist alles eins und alles ist überall und gleichzeitig. Erst der Raum bringt eine neue Dimension (Zeit) mit sich, die Aussagen darüber macht, von A nach B zu kommen.

energiereicher Gruß
Silversurfer
 

Omnibrain

Geheimer Meister
10. April 2002
400
@silversurfer: dann ist doch das was ich als erstes mal geschrieben hab vor der "beschimpfung" von zerbarus nicht wirklich falsch, oder? du hast doch astrophysik studiert, kannst du mir bitte mal sagen wie falsch ich damit gelegen habe? thx
 

Wissender?!

Geheimer Meister
3. Juli 2002
183
also cih muss sagen das diese theorie sehr einleuchtend erscheint... dennn dann wäre die frage mit den parallel universen ja auch geklärt. also
fettes lob für die überlegung
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten