Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Mein [size=18]RECHT RECHTS [/size]zu sein

A

Anonymous

Gast
@ thema Multi-kulti:

Ich bin der Meinung,daß Kulturen nicht transportiert werden sollten. Wer in einem arabischen Gottestaat leben will,kann das in einem diesen tun. Wer in einem westlichen land leben will,kann das gerne tun. Wer sich der asiatischen kultur näher fühlt,sollte nach ihren Regeln leben.

ich bin dagegen,daß Kulturen in einzelnen Ländern schmelztiegelartig vermischt werden. Wenn ich in Deutschland unterwegs bin,will ich ehrlich gesagt keine Moscheen oder Basare sehen. Diese Einrichtungen nehmen der "eingeborenen" kultur den Raum weg. Auch der umkehrschluss gilt-eine "Schinkenstraße" auf Mallorca finde ich ziemlich krank. Wenn ich in Spanien bin,möchte ich diese Kultur genießen und nicht den "Duft" von Currywürsten und Schweinsbraten ertragen.

Meiner Meinung nach sollte jede Kultur weiter existieren und sich weiterentwickeln. Die Entstehung einer einzigen,kosmopolitischen Weltkultur lehne ich ab. ich möchte mich in meinem gewohnten Kulturkreis mit seinen Geflogenheiten bewegen.
In einer großen kultur gibt es meiner Meinung nach nur noch Fremde.
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
@ Ritter...

erstmal möchte ich meiner Freude Ausdruck verleihen, dass hier ein (angeblich) Rechter so vernünftige Dinge von sich gibt.
Zum Großteil kann ich Deine Argumente nachvollziehen und sogar abnicken.
Wenn das, was Du hier bringst repräsentativ für die politische "Rechte" wäre, hätte ich eine Sorge weniger.

Was "Multikulti" angeht:
Du willst doch hoffentlich nicht behaupten, dass sich "unsere" Kultur komplett eigenständig entwickelt hat. Sei es Sprache, Schrift, Zahlen - was auch immer. Gerade die Einflüsse der "ausländischen Mitbürger" hatten und haben doch einen großen Anteil daran, wie es heute hier aussieht.
Ich glaube vielmehr, dass eine Kultur, die sich vor äusseren Einflüssen verschließt, irgendwann zum Stillstand kommt und stirbt!!!

Grüsse.......
 
A

Anonymous

Gast
@Multikulti: Natürlich beeinflussen sich Kulturkreise gegenseitig. Ich bin aber
gegen eine FUSION mehrerer Kulturen.
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
ritter-des-lichts schrieb:
Ich finde in Deutschland besitzt man ein Maximum an Freiheit und das wird leider ausgenutzt. So z.B. auch von den vermutlichen Attentätern des 11.9.
Das ist doch Blödsinn. Die hätten ihre Anschläge überall vorbereiten können. Es gibt auch liberalere Länder als Deutschland, z. B. Holland...

Der Haken ist nur, IRGENDWO müssen sie es ja vorbereiten. Es gibt keinen "Untergrund".

Ich finde zum beispiel,daß Demos,wie z.B. vor kurzem in Berlin (Palästinenser demonstrieren gegen Israel und bewerfen dabei die britische Botschaft mit Steinen).
?

Punkt 1:Wir befinden uns in Deutschland-nicht in Israel und nicht in Palästina. Natürlich darf demonstriert werde,dann aber bitte auf zivilisierte Weise.
Ah ja, im "unzivilisierten" Israel ist Steinewerfen geil oder was?

Punkt 2:Wenn offenkundig wird,daß eine Demo gewaltätig wird,sollte sie sofort aufgelöst werden,wobei egal ist wofür demonstriert wird und ob alle Demonstranten Steine schmeißen,oder nur einige-das hätte zur Folge,dass man zunächst heftige Straßenschlachten hat,aber bald(nach hartem Durchgriff durch die Polizei) werden sich die Leute überlegen,daß Gewalt kein Mittel ist, um seine Meinung auszudrücken.
Druck erzeugt Gegendruck! Je mehr Terror der Staat gegen seine Bürger ausübt, umso stärker der Widerstand und umso militanter wird der Widerstand!

Punkt 3:Ausländer in Deutschland müssen genauer vor ihrer Einreise überprüft werden-als Gewalttäter bekannte Menschen dürfen nicht einreisen.
Die Attetäter von 9-11 waren bei ihrer Einreise in Deutschland nicht als Gewalttäter bekannt.

Punkt 4: Die Polizei muss "Rituale" schaffen,die Sicherheit "vermitteln",wie z.B. bei Fahrzeugkontrollen. Diese sollten nach Us amerikanischem Vorbild durchgeführt werden-das garantiert den Polizisten eine größere Sicherheit.
1. finden Verkehrskontrollen ständig auf deutschen Straßen statt. Du merkst es nur nicht, weil Du wahrscheinlich nicht ausschaust wie ein Ausländer, aber Du kannst einen darauf lassen, dass Du schon zig-mal überprüft worden worden bist, wenn Du auf deutschen Straßen unterwegs warst... Stichwort SCHLEIERFAHNDUNG!

2. Was hat es den Amis geholfen? Haben sie 9-11 mit so einer Polizeistaat-Scheisse verhindern können?

Punkt 5:Neubau von Gefängnissen in denen Straftäter ihre tatsächliche Strafzeit absitzen müssen und nicht vorzeitig aus der Haft entlassen werden,um Platz zuschaffen.
Dass sie vorzeitig entlassen werden hat nichts mit mangelndem Platz zu tun sondern mit RECHTEN, die auch verurteilte Straftäter in Deutschland haben, z. B. Entlassung unter bestimmten Bedingungen nach 2/3 Strafe...

Punkt 6: Beendigung der "Good Will" Verhandlungen bei Strafhandlungen psychisch gestörter Menschen. Es muss aufhören,dass Menschen die krank sind wieder und wieder zu früh entlassen werden. Hier sollte vom Grundsatz "Im zweifel für den Angeklagten" abgewichen werden. Im Zweifelsfall sollte eine lebenslange Unterbringung einer Freilassung vorgezogen werden. Wieviele menschen müssen noch sterben,nur weil sich Psychiater "verschätzt" haben?
Ich bin auch nicht begeistert, wenn einschlägig Vorbestrafte kurz nach der Entlassung wieder loslaufen und Kinder vergewaltigen und ermorden. Aber das ist KEIN GRUND, unser zivilisiertes Rechtssystem aufzugeben und in Zukunft wieder nach dem alten Testatment zu urteilen.

Punkt 7:Stopp des Hypes um jugendliche Straftäter-Straftäter wie Mehmed,oder die Crash-kids werden dadurch zu Helden. Anstelle des Hypes sollten umfangreiche psychiatrische Gutachten erstellt werden,die abklären ob nicht schwere geistige Probleme vorliegen und eine Langzeitunterbringung in einer geschlossenen Anstalt rechtfertigen. Jeder macht Fehler-aber nicht jeder macht den selben Fehler immer wieder. wenn das festgestellt wird,sollten entsprechende Methoden angewand werde,um die Menschen zu schützen.
Eben gerade noch - einen Punkt vorher - fandest Du die psychatrischen Gutachten nicht so toll, weil dadurch so viele Straftäter wieder raus kommen... - Du weißt auch nicht, was Du willst!

Nebenbei bemerkt:

Du kannst mich ja ignorieren, aber ich poste meine Meinung trotzdem! Und Du bist nicht links und nicht rechts. Du willst aus irgendeinem Grund einen undemokratischen Polizeistaat mit totaler Kontrolle der Bürger.

Aber das eine sage ich Dir. So etwas wie dieses Forum, in dem Du Deine freie Meinung quasi anonym äußern kannst, wird es dann nicht mehr geben!
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
@ Bundeskanzler

"Schleierfahndung" sagt mir nichts.
Erklär mal bitte!
(Falls meine Bildungslücke so riesig ist, daß Du meinst, es würde die anderen User langweilen, auch gerne als pn)

Grüsse.......
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Hier ist die Schleierfahndung gut erklärt.
Erläuterung

Und hier ein Praxisbeispiel mit weiterführenden Links zum Thema.

Ganz grob gesagt geht es um "verdachtsunabhängige" Kontrollen von Bürgern, die sich innerhalb der Grenzen ihres Staates aufhalten.

Solche "verdachtsunabhängigen" Kontrollen waren früher nur beim Übertritt an den Staatsgrenzen zulässig.

Gerade Bayern ist mit dieser Methode sehr erfolgreich in der Verbrechensbekämpfung. Andererseits sind solche Maßnahmen aus Sicht der Kritiker ein weiterer Schritt zum Polizei- und Überwachungsstaat. Man kann solche Instrumente nämlich ganz leicht missbrauchen.

Ein gutes Beispiel für Polizei- und Überwachungsstaat war die DDR. Der Staat hat sich sehr darum bemüht, alles über seine Bürger wissen zu wissen zu wollen, selbst Familienmitglieder bespitzelten sich gegenseitig. Es gab Geheimpolizisten, die außerhalb jeglicher Kontrolle arbeiteten. Das ist der blanke Horror. Stell Dir vor, Du darfst auf der Straße oder in der Deiner Wohnung von Polizisten ohne Gerichtsbeschluss jederzeit ohne Angabe von Gründen kontrolliert oder sogar verhaftet werden. Keiner erfährt wo Du Dich aufhältst oder was mit Dir geschieht oder wann Du wieder kommst (wenn Du wieder kommst).

Ich bin daher gegen jede technisch und politisch mögliche Maßnahme, die den Bürger in seinen Rechten einschränkt und nehme Kriminalität als Gesellschaftsbestandteil in Kauf. Auch in der DDR gab es Kriminalität, trotz intensiver Überwachung der Bürger (gut, es gab kaum Banküberfälle, aber das hatte nun andere Gründe ;-)
 
A

Anonymous

Gast
@Bundeskanzler: Ah-jetzt geht es also doch los. Kannst Du mir mal einen Grund nennen,warum Du polötzlich so emotional wirst?
Maße Dir mal nicht zuviel an-ich glaube kaum,daß Du mich so gut "verszehst" bzw. "einschätzen" kannst. Zu Anfang habe ich auch gesagt,daß ich keine rein auf die Ideologie bezogene Diskussionen führen möchte. Deine Postings sind mir ehrlich gesagt langsam auch zu millitant-deshalb werde ich sie in Zukunft auch ignorieren.
 

Otto

Geheimer Meister
10. April 2002
286
Lieber Ritter des Lichts!

Ich kann viele deiner Punkte nachvollziehen und finde sowohl den Ton, als auch den Ablauf dieser Diskussion sehr gut. Das Gerede von "Rechts" oder nicht "rechts" halte ich zwar für unnötig, weil es letztendlich ein Begriff ist, der nicht nur im politischen, sogar im wortwörtlichen Sinne relativ ist und jeder hier ein anderes Bild des politisch "Rechten" im Kopf hat.

Was mich an dem, was du schreibst bis dato gestört hat:

- du bist gegen ERU und Euro, Warum?

Ich persönlich bin in einem anderen europäischen Land gross geworden und freue mich über jede Intensivierung der Beziehungen der beiden Länder, da ich so einen Teil meiner Kultur leichter und problemloser beibehalten kann. Dies nur als Beispiel dafür, dass ein zusammenwachsendes Europa nicht nur der Wirtschaft Vorteile bringt. Wenn du dich nicht für die anderen Teile Europas interessierst und nicht verreist, okay, dann bringt dir die ganze Geschichte nichts, aber nach deinen bisherigen Beiträgen kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen.

Und zu der tollen Münchener Poilizei:
Ich kenne persönlich einen Fall von Vergewaltigung auf der Wache seitens der Polzisten, der schlußendlich zwar geahndet, zunächst aber vertuscht worden ist. Erst, als ein Polizeibeamter gekündigt und sich so gegen das restliche Revier gestellt hat, wurden Konsequenzen gezogen.

Was ich mit diesem Einzelfall sagen will:

Mehr gesellschaftliche Regeln führen immer zu Straftaten und Doppelmoral. Mehr als die Rechte des Individuums sollte der Staat nicht schützen müßen, weil es ihn völlig überfordert und den Menschen mehr Schwierigkeiten als Nutzen einbringt. Frag mal die 40 % Bayern, die nicht in der CSU sind, wie sie sich verteten fühlen...

Mir sind alle Leute suspekt, die irgendeine ominöse "Ordnung" herstellen wollen.
Hinter solchen Aussagen steht meistens nicht der Wusch nach dem Aufbau einer konkreten Ordnung, sondern die Absicht, eine "Unorndung" - die man sich so zurechtdefiniert, wie es einem gerade passt - zu beseitigen.
Da ich für mich beanspruche FreiDenker zu sein und in kein Raster zu fallen, wäre ich von so einer neuen Ordnung stets bedroht, weswegen ich sie ablehne.

Beste Wünsche,

Otto.
 

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
ritter-des-lichts schrieb:
@Roswell: Natürlich sollte das japanisches Auto kein Argument sein,das war Ironie.

Hmm...ich bin auf gar keinen Fall ein Radikaler,bin ich deshalb ein Blender? "Rechts" zu sein bedeutet ja nun nicht zwangsläufig Extremist zu sein,meiner Meinung nach.

Jemand hat geschrieben,daß meine Einstellung die eines Egoisten sei-das kommt sehr nahe heran,aber wie ich schon erwähnt habe,ich halte es für eine positiv egoistische Einstellung.

Mir geht es darum,daß Politik für deutsche gemacht wird-muss das zwangsläufig bedeuten,daß es eine Politik "gegen" Ausländer ist?

Wie ich ja schon erwähnt habe,würde ich die Organisation eines "Vereins" für gemäßigte Rechte sehr begrüßen. Dieses Netzwerk könnte doch viele Vorteile bieten,sowohl geschäftlich,als auch privat. So finde ich nichts verwerfliches daran,daß man z.B. Handwerksarbeiten von "Gesinnungsgenossen"(verzeiht den begriff,aber er ist sehr treffend) ausführen lässt. Zum einen würde man so die eigene "Linie" stärken und zum anderen könnte man so wahrscheinlich bessere Preise machen. Dann hätte jeder der beteiligten etwas davon-der Auftraggeber (bekommt die Arbeit vernünftig,zu einem fairen Preis erledigt) und der Ausführende (der so mehr Aufträge hat). Das könnte man jetzt ja immer weiter "spinnen". Dieses System praktizieren doch auch z.B. die Juden und das ist doch sehr effektiv. Wenn ein Mensch jüdischen Glaubens in ein fremdes Land kommt,kann er auf den Rückhalt der jüdischen Gemeinde zählen. Das ist das,was ich mir unter Brüderlichkeit vorstelle.
Guten Tag.

Habe den thread bis hier verfolgt, möchte kurz (und noch in Unkenntnis folgender Beiträge, werde diese nachlesen) darauf eingehen.

1.) Die Diskussion zeigt mE die Unsinnigkeit politischer Kategorisierungen auf (was, bitte, ist "rechts" heute?). Aber diese sind auch nicht so wichtig.

2.) "Schuld"-Frage: nein, persönliche Vorwerfbarkeit lehne ich ebenfalls ab. Aber: mE muß ich als Bürger deutscher Herkunft die Verantwortung übernehmen beizutragen, daß hier und jetzt keine totalitäre unmenschliche Gesellschaft mehr entsteht. Hier und jetzt. Und damit habe ich (neben einigen anderen Dingen... :-) )genug zu tun. Denn, so meine Begründung: ich kann nicht nur die "positiven" Seiten der Kulturgemeinschaft "Deutschland" in Anspruch nehmen (Goethe, Heine, Kafka (na ja, deutsche Sprache), Bach, Nolde, Kirchner usw), oder das Grundgesetz, und die verbrecherischen Teile der Geschichte negieren. Wichtig für mich: Unterscheidung zwischen Schuld und Verantwortung. Schuld nein, Verantwortung ja. Und aus dieser Verantwortung kann eine Haftung entstehen.

3.) "fittest": ich befürworte Leistung. Ich befürworte den Anspruch, daß jeder verpflichtet ist, dasjenige zum Gemeinwohl beizutragen, das er zu erbringen in der Lage ist. Ich erkenne aber, daß das Leistungsvermögen nicht allen Menschen in gleichem Maße gegeben ist. Und die Menschen, die nicht zu den "fittesten" gehören, sind auch Menschen, und ihnen muß Solidarität gegeben werden. Kein Ausnutzen, kein Forderungsterrorismus, aber Hilfe und Anstand. Und je mehr ein Mensch besitzt, desto mehr trifft mE ihn diese Verpflichtung. Und wenn es mE eine moderne Fehlentwicklung gibt, dann ist es die Flucht vor Werten und der Verantwortung zugunsten einer selbstdefinierten Beliebigkeit.

4.) "Netzwerke" oä: na ja, tendenziell sind sie Feinde einer offenen Gesellschaft (Extreme: Gilden und Zünfte im MA). Aber erfolgreich sind sie, stimmt schon. Aber insgesamt bin ich dagegen.

Die Sonne lacht, der Hund drängelt; ab in den Volkspark. Allen gute Wege.
 

Viva Che

Geselle
10. April 2002
47
hat münchen nich einen sozialdemokraten als bürgermeister?
selbst darwin wusste das seine theorie vom stärksten nur sehr bedingt stimmt. in gebieten wie z.B. sibirien arbeiten die tiere zusammen. passte damals halt gut in die politik der grossen euroipäer gegenüber dem nicht so fitten teil der welt.


mal was anderes : wie fühlt man sich las deutscher? wie merke ich ob ich einer bin?
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Freut mich das man sich hier sachlich und ohne die "ich schrei dich nieder" Technik diskutiert wird.

Ich wollte eben nur mal Bezug zu Punkt 7 (Eintrag vom 19.04 / Seite 1) von Ritter Bezug nehmen. Die Langzeitunterbringungen in psychatrischen Klinken und Einrichtung ist rückläufig. Dies hat mit der Weiterentwicklung der Psychologieun ihrer angewendeten Therapien zu tun. Ebeneso spielt hier der Kostenfaktor der Unterbringung eine Rolle.
Eingesperrt ist nicht therapiert.

Don
 

Amrei

Geheimer Meister
10. April 2002
375
mH apropos Therapie, habe mal einen interessanten bericht im ZDF (oder ARD *fg*?) gesehn iN der von Männern die rede war die nun ja... ihre sexuelle neigung zu Kindern therapieren lassen wollten. Aber diese therapien wurden meist abgelehnt!

1. es gab zu wenig therapieplätze

2. auf grund dessen "selektierte" man Täter von angehenden tätern

das bedeutet diese Männer hätten erst eine chance auf eine therapie wenn sie eín Kind entführen würden und es zu sex zwingen würden!


liebe Grüße

P.s.: gab sogar schon Männer die wollten dass man sie kastriert.. Nuja weiß nicht ob das was brinngen würde, aber angeblich schon wegen den hormonen oder so
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
ritter-des-lichts schrieb:
@Bundeskanzler: Ah-jetzt geht es also doch los. Kannst Du mir mal einen Grund nennen,warum Du polötzlich so emotional wirst?
Maße Dir mal nicht zuviel an-ich glaube kaum,daß Du mich so gut "verszehst" bzw. "einschätzen" kannst. Zu Anfang habe ich auch gesagt,daß ich keine rein auf die Ideologie bezogene Diskussionen führen möchte. Deine Postings sind mir ehrlich gesagt langsam auch zu millitant-deshalb werde ich sie in Zukunft auch ignorieren.
Emotional? Wo denn...?

Ich glaube nicht einmal, Dass Du Dich selbst verstehst. Achte mal darauf wie oft in den Postings von den unterschiedlichsten Leuten kam, dass sie nicht verstehen, warum Du Dich so verzweifelt als "rechts" bezeichnen möchtest.

Militant? Laut Meyers großem Taschenlexikon bedeutet militant ,,mit gewaltsamen Mitteln für eine Überzeugung kämpfend, streitbar". Gut, streitbar bin ich - aber nicht wenige in diesem Forum ebenfalls... Ich glaube, sonst wären sie auch nicht hier.

Ideologiefrei bei dieser Überschrift? Ich bitte Dich, Du bestehst darauf, unbedingt RECHTS zu sein? Und das ideologiefrei? Du bettelst um polizeiliche Maßnahmen - einfach so aus Spaß - um die kriminellen Elemente dieser Gesellschaft (und nebenbei alle anderen Bürger) einzuschüchtern? Und willst nicht wahr haben, daß das ein Schritt Richtung Polizeitstaat ist?

Das DDR-Beispiel habe ich gebracht, weil es in jüngster Vergangenheit liegt. Wir können auch 70 Jahre zurück gehen. Da stand Deutschland gerade kurz VOR einem Polizeistaat (Krieg gab es da noch nicht).

Ignorieren kannst Du den Beitrag nicht, Du wirst ihn ganz sicher lesen! Aber Du kannst es sein lassen, darauf zu antworten ;-)

Amrei schrieb:
P.s.: gab sogar schon Männer die wollten dass man sie kastriert.. Nuja weiß nicht ob das was brinngen würde
Hat was gebracht... bei Jürgen Bartsch (ist zufälligerweise auf dem OP-Tisch gestorben) - Hat aber auch nie wirklich jemanden interessiert, ob das nun ein Zufall war. Der Typ hatte damals ein paar Jungen ziemlich fies fertig gemacht.

Vor dem Hintergrund (Narkosefehler) wird sich natürlich so mancher Sexualtäter überlegen, ob er sich freiwillig kastrieren lässt.
 
A

Anonymous

Gast
@Bundeskanzler: Dann will ich meinen Vorsatz brechen... Ist Dir eventuell schonmal der Gedanke gekommen,daß ich mich nicht über das Thema an sich unterhalten möchte? Mein Ansatz war der,daß ich mich mich gerne einmal mit Leuten unterhalten wollte.die sich ebenfalls als "rechts" verstehen,aber die eben keine Gewalttäter sind.
Du torpedierst diesen Ansatz jetzt ja ziemlich erfolgreich. Was erwartest Du dir davon,in dem Du meine Postings sezierst?
Die Schlußfolgerung,das Israel nicht "zivilisiert" sei,war ja wohl das ALLERLETZTE.
Außerdem bezeichne ich mich nicht verweifelt als rechts.
Ich frage mich,wo Dein problem ist. Ich habe den Eindruck,daß Du es nur zu gerne sehen würdest,wenn Du mich auf das Bild des "klischee-rechten" reduzieren könntest,oder?

Was ist eigentlich Dein Ansatz in diesem Forum? Dann sag doch mal offen heraus,warum Du hier postest,außer permanent meinen Standpunkt anzugreifen-doch nur aus einer Antihaltung heraus. SUBSTANZ-kann ich bei Dir jedenfalls nicht finden.
 

Lief2k

Geheimer Meister
13. April 2002
240
ritter-des-lichts schrieb:
Ich finde zum beispiel,daß Demos,wie z.B. vor kurzem in Berlin (Palästinenser demonstrieren gegen Israel und bewerfen dabei die britische Botschaft mit Steinen).
Ja das ist ein zweiseitiges Schwert!

Denn zum einem kann ich die Position der Palästinenser nachvollziehen, aber anderseites ist Gewalt keinen Lösung! (Wobei dabei zu bemerken ist das unsere Autonomen viel schlimmer sind als die Palästinenser!)

Aber es ist leider auch verständlich das die Britsche Botschaft angriffen wird, da diese sich immer noch nichts gelernt haben und sich von den Falschen an der Nase herrum führen lassen! (Aber durch solche Hrinlosen Aktion werden sie leider noch in Ihrer Position gefässtigt!)

PS: Im großen im ganzen stimmt deiner Meinung zu!

mit freiheitlichen Grüssen

euer Freidenker Lief
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
ritter-des-lichts schrieb:
Mein Ansatz war der,daß ich mich mich gerne einmal mit Leuten unterhalten wollte.die sich ebenfalls als "rechts" verstehen
Sorry, aber bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass diese Forum dazu dient Privatunterhaltungen unter RECHTEN zu fördern. Ich denke, dazu gibt es genuig andere Websites.

Du hast hier öffentlich eine Diskussionsthema gepostet und ich fühle mich eingeladen, dazu meine Meinung abzugeben. Und noch eines, ich glaube nicht, dass hier ALLE, die Dir geantwortet haben, RECHTS sind.

Und wenn ein RECHTER (wie Du Dich gerne bezeichnest) dazu aufruft, in Deutschland, einen Polizeistaat einzurichten, werde ich mich dagegen wehren, in diesem Forum, dieser Diskussion und auf derStraßpe und überall.
 

Amrei

Geheimer Meister
10. April 2002
375
Und wenn ein RECHTER (wie Du Dich gerne bezeichnest) dazu aufruft, in Deutschland, einen Polizeistaat einzurichten, werde ich mich dagegen wehren, in diesem Forum, dieser Diskussion und auf derStraßpe und überall.

------------------

und wa sist wenn das ein linker machen würde?

liebe grüße
 
A

Anonymous

Gast
@Bundeshanzler: Bitte was habe ich? Kann es sein,daß Du zwanghaft versuchst,mich zu provozieren? Wo habe ich denn etwas von Polizeistaat gesagt??!
Im übrigen diskutiere ich gerne mit JEDERMANN-wenn er sich FAIR verhält.
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
ritter-des-lichts schrieb:
Punkt 4: Die Polizei muss "Rituale" schaffen,die Sicherheit "vermitteln",wie z.B. bei Fahrzeugkontrollen. Diese sollten nach Us amerikanischem Vorbild durchgeführt werden-das garantiert den Polizisten eine größere Sicherheit.
Dann erläutere diesen Punkt doch bitte einmal. Ich hatte weiter oben schon mal darauf geantwortet. Aber vielleicht habe ich Dich ja nur falsch verstanden.
 
Oben Unten