Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Möllemann wusste bescheid !

glurp

Geheimer Meister
6. Februar 2003
104
Hi Leute ...

wie ich gerade auf shortnews.de gelesen habe, kommen die Ermittlungen der Möllemann Affäre ins stoppen ....

Es gibt Probleme mit den einzelnen Firmen Möllemanns, anscheinend
haben Mitarbeiter der Firmen einige Dokumente versiegeln lassen ... und so die Akteneinsicht verhindert.

Nun das interessante ..

Desweitern schreibt Shortnews :

.... auch die Automatik des eigentlich intakten Fallschirms gibt weiterhin Rätsel auf. Da Möllemann über alle Anklagepunkte Bescheid wusste, wird die Selbstmord-Theorie bezweifelt.

Überlegt doch einmal .... er wusste bescheid ... ? ja das kann ihn entweder in den Freitod getrieben haben ... den Untergang vor Augen zu sehen ....

oder

Denkt doch mal nach ... ich halte es für DURCHAUS realistisch das IRGEND JEMAND ... der nicht wollte das er AUSPACKT .... vor Gericht oder was weis ich wo .... ihn beseitigen liess.

So bleibt vieles ungeklärt .... der Aktuer ist tot, alles bleibt auf Möllemanns Schultern geladen ...

Hier die Ideen mit dem Mossad .... NEIN ... Leute ... Möllemann war kein Kennedy oder so ..... diesen Aufwand ... NEIN .. galubt mir da kann man sich sicher sein ....

Ich beharre auf die Theorie das da jmd Spuren verwischen wollte ...
vielleicht auch aus den Reihen der FDP ... wobei ich bezweifle das die zu sowas in der Lage wären ...

Oder irgendein mächtiger Politiker ( eine mächtige Gruppe), der (die) nun
Angst hatte das Mölli auspackt üebr die Machenschaften in der Poltik.

Was zur meiner Einstellung zur FDP ....... hab sie nie beachtet ...
kanne Möllemann, klar .... nie für interessiert .... Flugblatt Afääre war deas erste was ich mitbekommen habe so richtig ... daher ... ich schreibe net voreingenommen doer so ..


Aber ich denke wir haben hier sowas ähnliches wie einen neuen Barschel Fall .. ungeklärt bis auf weiteres ...

bis dann

euer

glurrrrrrrrrrrp
 

ToNIC

Großmeister
29. Mai 2003
60
Na, das mit dem Angst haben, dass er auspackt, glaub ich weniger. Dann müsste man ja bei vielen Politikern jederzeit damit rechnen, dass die bei der nächsten öffentlichen Sitzung was sagen würden.
 

ZMobile

Geheimer Meister
23. März 2003
276
Hi!

Genau das selbe schoss mir auch als erstes durch den Kopf, als ich hörte Möllemann sei "verunglückt".

Aber ich finde, dass man, solang nicht ALLE Fakten auf dem Tisch sind, keine vorschnellen Schlüsse ziehen sollte. Wer weiß, in was der Gute verwickelt war?!

Es gab ja schon die ein oder andere Undurchsichtige Aktion von ihm.....

Also .... 8O :!:
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Klar könnten es verschiedene Leute gewesen sein. Nur die Art und Weise wie es geschah, deutet auf einen Geheimdienst hin. Nicht unbedingt Mossad. Vielleicht ja auch ein andere israelischer Dienst wie Shin Bet oder Aman, oder der CIA, oder wer weiss, vielleicht sogar ein pro-arabischer, wohlwissend, dass ein Märtyrer geschaffen wird.

Dass die Medien nicht nachhaken, deutet darauf hin, dass es im Interesse einer Macht geschah, die direkt oder indirekt weite Teile der europäischen Medienlandschaft kontrolliert. :idea:
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
ToNIC schrieb:
Na, das mit dem Angst haben, dass er auspackt, glaub ich weniger. Dann müsste man ja bei vielen Politikern jederzeit damit rechnen, dass die bei der nächsten öffentlichen Sitzung was sagen würden.
Die haben meist etwas zu verlieren...
Gefährlich werden sie erst, wenn sie mit dem Rücken zur Wand stehen -
:arrow: Dann muessen Druckmittel (Familie etc) her...
Ich persönlich räume auch der in-den-selbstmord-getrieben-Theorie ein gewisse Wahrscheinlichkeit ein...
 

biowolf

Geheimer Meister
29. Januar 2003
249
Hui,Oxigen,endlich hast du was dazugelern!Respekt,alle Anderen kennen nur den Mossad,aber du hast dich wirklich informiert,vergiss bloss net den Shabak :wink:

Jetzt zum Thema:die Leute,die die so ein Mist hier schreiben(mossad)sollten sich mal informieren,die dieser Geheimdienst funkzt,bzw wie die Entscheidungen in Israel getroffen werden,lässt wenigstens den Anfang von "Fist of God",bzw "Fist of Allah"von Frederick Forsyth,kein Schwein in Israel würde sich mit so einem politisch unbedeutenden Wicht wie Müllmann befassen.

Ich frage mich immer über was er auspacken könnte?Habt ihr konkretes?
Die Einzigen die was dagegen hätten,wäre echt die FDP od seine Arab.Freunde(da würde man erfahren für was die alles Leute schmierren)
Sein Buch hast er doch auch in Ruhe geschrieben,keinen Menschen hats interessiert.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
biowolf schrieb:
Die Einzigen die was dagegen hätten,wäre echt die FDP od seine Arab.Freunde(da würde man erfahren für was die alles Leute schmierren)

Endlich kommen hier mal welche drauf :wink:
Das schreib ich schon die ganze Zeit, aber nei, selbst bei der Umfrage hiess es: "Mossad", "Selbstmord" oder "weiss nicht"..
Einer Gruppierung, die den Begriff "liberal" vergewaltigt, einen Guido Westerwelle ("Euch wollen wir bei der FDP sowieso nicht haben!" zu Demonstranten bei einem Parteitag) fördert und zudem die Spassgesellschaft (-fürs obere Viertel) predigt, der ist prinzipiell alles zuzutrauen :)

biowolf schrieb:
Sein Buch hast er doch auch in Ruhe geschrieben,keinen Menschen hats interessiert.
Bei der Veröffentlichung dieses Buches rechnete er sich wahrscheinlich noch Chancen aus, weiterhin (wenn auch mit weniger bedeutender Stelle)
toleriert und gefördert zu werden...
Das ist für mich eine offene Frage ("Was genau hat sich geändert?") und kein Argument für gar nichts!
 

Amadeus

Lehrling
2. Juni 2003
1
Man hat Möllemann ausgelacht wegen seiner Theorie über den 11. September. Aber Möllemann war nicht irgendjemand, sondern eine wichtige Figur, ein einflussreicher Politiker. Nun, wäre das jetzt die italienische Mafia würde man sagen:" lasst ihn verschwinden". Wann hört ihr endlich auf zu schreiben.. wann endlich wird sich etwas ändern? Wenn Geheimbünde und Illuminaten wirklich so gefährlich geworden sind... dann hetzt Sie gegeneinander auf... Denkt nach, es lässt sich mit Anonymbriefen ne menge bewirken. Schreiben hilft nicht mehr..

Amadeus (FC)
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
so wie ich glaube, dass die illus kurz vor dem ihrem ziel stehen (am besten mal mit dem schlimmsten rechnen), so sicher ist es, dass eigentlich die guten gewonnen haben (wie man so hört, siehe nesara u.a.). sie sind nicht mehr im zeitplan und bushs mapping bringt die sache ans licht: viele teile der bevölkerung sch****** auf die amis.

und eigentlich sollten wir sie machen lassen - die hauen sich gegenseitig die mützen ein.

am besten immer senkrecht bleiben und die auge offe halten, isch klar, oder?
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Es gibt noch nicht genügend Informationen, um sich für eine Version zu entscheiden.

Allerdings würde ich den Mossad nicht ohne weiteres ausklammern. (Allerdings würde ich auch nicht so weit gehen, es mit Sicherheit dem Mossad in die Schuhe zu schieben. Abwarten!)

Klar gibt es auch Shabak und Shin Bet und und und. Für solche Auslandsaktionen ist meines Wissens allerdings die Abteilung Metsada des Mossad zuständig.

Ich glaube auch, dass Shin Bet (die Geheimpolizei ?) nur in Israel und Palästina tätig ist.

Und ich bitte auch zu bedenken, dass im Januar gemeldet wurde, der Mossad würde jetzt auch verstärkt Gegner auf dem Staatsgebiet von mit Israel befreundeten Ländern eliminieren !!!

Und das ist keine Meldung von irgendeinem Verschwörungsfritzen, sondern von UPI !!!

http://www.upi.com/view.cfm?StoryID=20030115-035849-6156r:

Israel to kill in U.S., allied nations

By Richard Sale
UPI Intelligence Correspondent
Published 1/15/2003 7:14 PM

Israel is embarking upon a more aggressive approach to the war on terror that will include staging targeted killings in the United States and other friendly countries, former Israeli intelligence officials told United Press International.
Israeli Prime Minister Ariel Sharon has forbidden the practice until now, these sources said, speaking on condition of anonymity.

The Israeli statements were confirmed by more than a half dozen former and currently serving U.S. foreign policy and intelligence officials in interviews with United Press International.

But an official at the Israeli Embassy in Washington told UPI: "That is rubbish. It is completely untrue. Israel and the United States have such a close and co-operative intelligence relationship, especially in the field of counter-terrorism, that the assertion is ludicrous."

With the appointment of Meir Dagan, the new director of Israel's Mossad secret intelligence service, Sharon is preparing "a huge budget" increase for the spy agency as part of "a tougher stance in fighting global jihad (or holy war)," one Israeli official said.

Since Sharon became Israeli prime minister, Tel Aviv has mainly limited its practice of targeted killings to the West Bank and Gaza because "no one wanted such operations on their territory," a former Israeli intelligence official said.

Another former Israeli government official said that under Sharon, "diplomatic constraints have prevented the Mossad from carrying out 'preventive operations' (targeted killings) on the soil of friendly countries until now."

He said Sharon is "reversing that policy, even if it risks complications to Israel's bilateral relations."

A former Israeli military intelligence source agreed: "What Sharon wants is a much more extensive and tough approach to global terrorism, and this includes greater operational maneuverability."

Does this mean assassinations on the soil of allies?

"It does," he said.


"Mossad is definitely being beefed up," a U.S. government official said of the Israeli agency's budget increase. He declined to comment on the Tel Aviv's geographic expansion of targeted killings.

An FBI spokesman also declined to comment, saying: "This is a policy matter. We only enforce federal laws."

A congressional staff member with deep knowledge of intelligence matters said, "I don't know on what basis we would be able to protest Israel's actions." He referred to the recent killing of Qaed Salim Sinan al Harethi, a top al Qaida leader, in Yemen by a remotely controlled CIA drone.

"That was done on the soil of a friendly ally," the staffer said.

But the complications posed by Israel's new policy are real.

"Israel does not have a good record at doing this sort of thing," said former CIA counter-terrorism official Larry Johnson.

He cited the 1997 fiasco where two Mossad agents were captured after they tried to assassinate Khaled Mashaal, a Hamas political leader, by injecting him with poison.

According to Johnson, the attempt, made in Amman, Jordan, caused a political crisis in Israeli-Jordan relations. In addition, because the Israeli agents carried Canadian passports, Canada withdrew its ambassador in protest, he said. Jordan is one of two Arab nations to recognize Israel. The other is Egypt.

At the time, Israeli Prime Minister Binyamin Netanyahu said, "I have no intention of stopping the activities of this government against terror," according to a CNN report.

Former CIA officials say Israel was forced to free jailed Hamas founder Sheikh Ahmad Yassin and 70 other Jordanian and Palestinian prisoner being held in Israeli jails to secure the release of the two would-be Mossad assassins.

Phil Stoddard, former director of the Middle East Institute, cited a botched plot to kill Ali Hassan Salemeh, the mastermind of the 1972 Munich Olympics massacre. The 1974 attempt severely embarrassed Mossad when the Israeli hit team mistakenly assassinated a Moroccan waiter in Lillehammer, Norway.

Salemeh, later a CIA asset, was killed in Beirut, Lebanon, in 1976 by a car bomb placed by an Israeli assassination team, former U.S. intelligence officials said.

"Israel knew Salemeh was providing us with preventive intelligence on the Palestinians and his being killed pissed off a lot of people," said a former senior CIA official.

But some Israeli operations have been successful.

Gerald Bull, an Ontario-born U.S. citizen and designer of the Iraqi supergun -- a massive artillery system capable of launching satellites into orbit, and of delivering nuclear chemical or biological payloads from Baghdad to Israel -- was killed in Belgium in March 1990. The killing is still unsolved, but former CIA officials said a Mossad hit team is the most likely suspect.

Bull worked on the supergun design -- codenamed Project Babylon -- for 10 years, and helped the Iraqis develop many smaller artillery systems. He was found with five bullets in his head outside his Brussels apartment.

Israeli hit teams, which consist of units or squadrons of the Kidon, a sub-unit for Mossad's highly secret Metsada department, would stage the operations, former Israeli intelligence sources said. Kidon is a Hebrew word meaning "bayonet," one former Israeli intelligence source said.

This Israeli government source explained that in the past Israel has not staged targeted killings in friendly countries because "no one wanted such operations on their territory."

This has become irrelevant, he said.

Dagan, the new hard-driving director of Mossad, will implement the new changes, former Israeli government officials said.

Dagan, nicknamed "the gun," was Sharon's adviser on counter-terrorism during the government of Netanyahu in 1996, former Israeli government officials say. A former military man, Dagan has also undertaken extremely sensitive diplomatic missions for several of Israel's prime ministers, former Israeli government sources said.

Former Israel Defense Forces Lt. Col. Gal Luft, who served under Dagan, described him as an "extremely creative individual -- creative to the point of recklessness."

A former CIA official who knows Dagan said the new Mossad director knows "his foreign affairs inside and out," and has a "real killer instinct."
Dagan is also "an intelligence natural" who has "a superb analyst not afraid to act on gut instinct," the former CIA official said.

Dagan has already removed Mossad officials whom he regards as "being too conservative or too cautious" and is building up "a constituency of senior people of the same mentality," one former long-time Israeli operative said.

Dagan is also urging that Mossad operatives rely less on secret sources and rely more on open information that is so plentifully provided on the Internet and newspapers.

"It's a cultural thing," one former Israeli intelligence operative explained. "Mossad in the past has put its emphasis on Humint (human intelligence) and secret operations and has neglected the whole field of open media, which has become extremely important."

Copyright © 2001-2003 United Press International

Grüsse,
truth-searcher
 

biowolf

Geheimer Meister
29. Januar 2003
249
Ok,
zum Mossad,Auslandeinsätze:
Der Mossad darf niemanden umbringen ohne,dass vorher die isr.Staatsanwaltschaft ein Verfahren eingeleitet hat,dieser von einer geheimen Knessetkommision geprüft und genehmigt wird,dann landet der "Objekt"in einer Liste,die an den Premier Minister geht.Dieser sucht den Namen raus und unterschreibt ein "Formular",dann und erst dann darf der Mossad ran.

Etwas zu viel Aufwand für Mülli,oder?Er war ja bei aller Wertschätzung nicht gerade Eichmann od so.
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
@ biowolf

ich kann mir vorstellen, dass man um so eine genehmigung nicht lange betteln muss

und möllemann war halt schon arg auf du und du mit den "feinden israels und der restlichen freien welt"
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten