Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.803
Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt
Das ist ein weites Feld.
Teils findet man interessante Zeitschriften mit interessanten Artikeln.
Teils nur schäbige kostenlose Werbeschriften.
Was für Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?
------------------
Btw: Ich habe heute gegen 14 Uhr einen Arzt-Termin und nehme mir vorsichtshalber einen englischen Krimi mit. So habe ich in jedem Falle was Gutes und Spannndes zu lesen.
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.803
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Btw: Natürlich hat dieses Thema nur indirekt mit Gesundheit zu tun.
Ein Thema kann es aber dennoch sein, denke ich.
Und wer weiß - vielleicht trägt guter Lesestoff doch auch zu guter Gesundheit bei!
 

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.803
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Bin wieder zurück vom Arzt.
Es war in jedem Falle gut, dass ich ein eigenes Buch dabei hatte.


-------------------------

Sind hier nur lauter gesunde Leute im Forum, die niemals zum Arzt gehen müssen? :)
 

Osterhase

Geheimer Meister
12. Mai 2013
449
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Meine Erfahrung ist daß man teils interessante Zeitschriften
mit interessanten Artikeln und t
eils nur schäbige
kostenlose Werbeschriften findet und es in jedem Falle
angeraten ist ein gutes Buch mitzunehmen
oder Tetris zu spielen oder sich einfach nur mal wieder zu Tode
zu langweilen oder die Leute beobachten und mal wieder
intensiv eine Nasen- und Ohrenexkursion durchzuführen.
Hapfuuuh, mehr kann ich aus dem Thema nicht rausholen.

P.S. Ich geh' mal davon aus, Manesse, daß hier auch
Kranke und Arztgänger, das'n Unterschied, im Forum
sind. Aber wahrscheinlich lesen die dort nix
 
Zuletzt bearbeitet:

Manesse

Groß-Pontifex
3. Oktober 2010
2.803
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Btw: Alte Zeitschriften sind nicht immer sehr hygienisch.
So gesehen, ist es doch ein echtes Gesundheits-Problem.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

ah - oh
von AD - http://www.ad-magazin.de/
über Golfmagazine und Segelsport
Dubai Magazin und Hilton
gibt´s dann noch Media-Palette mit
Bunte, Gala, Bild der Frau
Stern ggf. Spiegel u. Focus
auto-bild und ams :)
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

vorbereitend in hypnotische Trance meditieren beim auf den Zahn fühlen.

Lesestoff in Wartezimmern ist meist nur von den Verlagen angebotene Eigenwerbung
 

Giacomo_S

Prinz von Jerusalem
13. August 2003
2.274
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Oft lese ich beim Arzt dann die Zeitschriften, die ich selbst nie kaufen würde: Yellow Press und diese ganzen Hausfrauen-Heftl mit ihren wahren, doch erschröklichen Geschichten.
Den besten Titel fand ich allerdings einmal bei einem Radiologen. Der hieß dann tatsächlich Highlights aus der Nuklearmedizin.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Wenn vorhanden, zappe ich 'Stern' und 'Spiegel' durch(manchmal find' ich da sogar Artikel, die mich interessieren).
Ansonsten lese ich in meinem mitgebrachten Buch.
Witzig find' ich es, wenn ich mal in die 'Bunte' reinschaue. Mann, oh Mann, da kann ich dann nachlesen, was die High Society so treibt.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.896
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Ausser gelegentlich beim Zahnarzt kenne ich mich in Wartezimmern nicht aus. Aber das reicht ja um festzustellen, daß es den "Lesezirkel" tatsächlich noch gibt. Ein herrlich verstaubtes Relikt mit seit einer Ewigkeit konstanten Umschlägen in Tannengrün oder Bordeaux. Toll. Wobei der "Bunte" im Zirkel eine Art Mutterrolle zuzukommen scheint, sie fehlt nie.
Neulich ging's zur Abwechslung mal um eine Kleinigkeit aussen am Kinn, nicht innen, und ich musste also zu einer anderen Disziplin. Beim Reinkommen war mir schon klar, daß ich die Praxis nicht klug gewählt hatte, denn ich weiß zufällig was ein vollständig mit hellem Naturstein verkleideter Empfangstresen kostet. Zahlt man seine Arztrechnungen zu 100 Prozent selbst, ist so ein Anblick zwar hübsch, aber nicht schön. Dafür gab's im Wartezimmer die teuren Architekturzeitschriften in voller Kompaniestärke, die meisten Läden sind da schlechter sortiert. Was die Sache aber restlos absurd macht ist der Umstand, daß eine Praxis auf dem Niveau natürlich gut genug organisiert ist, als daß es keine Wartezeiten gibt...
Dort, wo sich die Kassenpatienten drängeln und richtig lange warten müssen, liegen wahrscheinlich die ADAC-Motorwelten der vergangenen 1,5 Jahre rum. Nein, das ist nicht gerecht. Aber wer da gleich wieder mit dem Sozialismus liebäugelt, den möchte ich daran erinnern, daß dann weder die Architekturzeitschriften noch die Motorwelten rumlägen.
So, genug sinnlosen Mist geschrieben, jetzt bin ich wach und kann arbeiten... :hut:
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Also.....
Lesezirkelhefte habe ich bei Ärzten oder Therapeuten schon ewig nicht eher gesehen. Klatschblätter eher beim Hausarzt. Ansonsten überall Spiiegel, Focus, irgendwelche wissenschaftliche Magazine und die "besseren" Frauenzeitschrifen, Mens Helth u.s.w
Man geht wohl auch wohl langsam zu Flachbildschirmen über, da laufen dann Dokus oder irgendwelche Gesundheitskram. Werbung für Grippeimpfungen usw. Wasserflaschen auf einem Tischchen findet man auch immer häufiger....
Ich lese da aber fast nie etwas. Da ich immer mindestens ein Buch dabei habe, bin ich stets gewappnet wenn ich irgendwo warte muss.
Bei meinem HA muss man echt sehr lange warten, das ist da einfach so. Dafür muss ich aber nur ca zwei bis drei Häuser warten und das ist ein klassischer Hausarzt. Ein bisschen älter, am Boden geblieben. Macht auch noch Hausbesuche- deswegen warten man halt, bis er fertig ist...
den habe ich bei Nachtschichten sogar noch im Senioren heimgetroffen, weil er sich weiter um seine älteren Patienten kümmert.:top: Naja- da hat er mich dann auch gleich immer an die Grippeimpfung erinnert.....Jedenfalls unterstütze ich den.
Bei dem habe ich auch das mitgebrachte Buch in der Hinterhand. Brauche ich aber nicht unbedingt, weil ich meistens nur noch Platz in der Nähe der Rezeption finde und kommuniziere oder kucke oder nachdenke. Bei meinem Ha geht's oft recht lustig zu.
So, jetzt habe ich aber einen ganzen Roman geschrieben.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Thema Hausarzt:
Mein gleichaltriger ist echt cool!
Dem hab' ich zu Weihnachten 'ne Best of-CD von mir geschenkt und beim nächsten Besuch haben wir dann so 30 Minuten über Musik, Jugend etc. gequatscht. Mein eigentliches Anliegen(immer wieder dicker, linker Fuß) wurde dann recht schnell abgehandelt.
Für mich ist wichtig, dass mein HA sich für mich Zeit nimmt, meine Fragen ausführlich-verständlich beantwortet und nicht all meine Leiden mit iwelchen Pillen behandelt.
So einer ist Doc Hartig, der von meinem Kardiologen als ein 'Gutartiger' tituliert wird.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

So ein Arztbesuch führt mir immer wieder die wahren Abgründe unserer Gesellschaft vor Augen. Daß es tatsächlich Blätter wie die Gala, die Bunte oder die Neue Revue gibt, legt ja nahe, daß die auch nachgefragt werden. Und das ist schon einigermaßen depressionserregend...>x´(
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.896
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Ich lese die Gala oder die Bunte auch nicht, aber was sie beinhalten nennt man Boulevard - und der ist per se weder richtig noch falsch, sondern lediglich simpel. Sich darüber zu echauffieren könnte man Dir als moderne Form von Standesdünkel auslegen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Ich lese die Gala oder die Bunte auch nicht, aber was sie beinhalten nennt man Boulevard - und der ist per se weder richtig noch falsch, sondern lediglich simpel. Sich darüber zu echauffieren könnte man Dir als moderne Form von Standesdünkel auslegen.

Haha, welchen "Stand" hat schon ein Handwerker? Nee, ich betrachte die weite Verbreitung solcher Müllheftchen tatsächlich als Gefahr für die Demokratie, denn sie entpolitisieren ihre Leserschaft, nebeln sie mit Unwichtigkeiten ein und gaukeln ihr einen Friede-Freude-Eierkuchen-Islam vor, wo keiner ist. Das nur als Beispiel, wobei ich heute irgendwo gelesen habe, daß irgendeine Apotheken-Zeitschrift sich bemüßigt fühlt, ihre senile (?) Leserschaft über die "Gefahr" von Rächz aufklären zu müssen. Man kommt sich heutzutage vor wie einst bei den [...] oder Roten, als die gesamte Gesellschaft durchdrungen war von solcher Systempropaganda...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Nonkonformist, es gibt etliche Menschen, die sich eher dafür interessieren, welcher Promi was bei welchem Empfang getragen hat, als wie's politisch in der Welt aussieht.
Klar, Entpolitisierung fand schon immer statt und solche Heftchen dienen wohl auch dazu.
Aber nur 'Spiegel' und n-24?
Der Mensch will halt auch bei seinen Alltagsprobs a bisserl Ablenkung!
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.896
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

@Nonkonformist
Moderne Form
von Standesdünkel schrieb ich. Da wo früher der Dünkel war, beim alten Geld, findet man ihn heutzutage nämlich kaum noch. Einfach weil Geld nicht nur für besseren Rotwein-, sondern auch für bessere Bildung sorgt.
Leute, die auf gesellschaftliche Gruppen herab blicken, gibt es aber weiterhin. Das fällt auch leicht, wenn man gewöhnlich arte, BR und phoenix guckt und dann zum Spaß mal schaut, was gleichzeitig bei RTL2 läuft. Zeitungen und Magazine dito. Aber wenn Du davon redest, daß diese Zuschauer und Leser "entpolitisiert" werden, nur als Beispiel, dann machst Du sie zu Opfern, während Du selbst natürlich keines bist. Und nun rate mal, welcher Stand sich da über den anderen stellt.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Lesestoff im Wartezimmer beim Arzt

Geschmäcker sind halt verschieden!
Weiah, das war ja wieder 'ne schöne Floskel!
Mir ist gerade eingefallen, dass es mal eine linke Forderung war(ich glaub', vom KBW), dass alle Arbeiter/Menschen politisch geschult werden müssten.
Goil, Mao-Bibel und Karl Marx als Leselektüre in den Wartezimmern und politische Diskussionen während des Wartens und mit dem Doc.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten