Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Lebendige Augen

THG

Vorsteher und Richter
24. Juni 2002
797
woher wissen wir, dass das lebendige der lebewesen in
den augen steckt.

ein körper ohne oder mit geschlossenen augen wirkt auf uns tot,
aber sobald er die augen öffnet funkelt uns leben entgegen.

woher wissen die tiere, dass sie uns bei gefahr etc. in die augen sehen müssen?
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
Ich denke mal, dass die Augen das auffälligste Merkmal der Wahrnehmung sind. Dazu kommt noch, das sie die meistbewegtesten Bestandteile des Körpers sind (soweit ich weiß), daher wirken sie so, als ob das Lebendige in Ihnen steckt.

Ich verbinde mit einem lebendigen Menschen zb. dass er wahrnehmen kann, also hauptsächlich, wenn er die Augen offen hat. Vielleicht kommt es daher.

Das mit den Tieren könnte man jetzt natürlich als gewachsen bezeichnen, sie haben es halt in der langen Entwicklung der Evolution gelernt, dass sie die Augen beobachten sollten.... aber diese These kann man auch gestreiten...
 

Laurin

Geheimer Sekretär
10. April 2002
602
mhh...also ich denke da viel subtiler.....an den augen meines gegenübers sehe (!) ich, ob er mich "anvisiert", sprich: mich zum ziel macht.


fühle ich mich als in gefahr, lasse ich mein gegenüber "nicht aus den augen" , um abzuschätzen, b er irgendwann den blick von mir lässt (= keine gefahr mehr) oder aber ob er tatsächlich angreift.


da wir sogenannte augenmenschen sind und die meisten informationen 8ich glaub sogar 90%) über die augen wahrnehmen, wissen wir, dass auch unser gegenüber über die augen die informationen bezieht...deshalb lassen wir sie nicht aus den augen, um zu schauen, was da kommen könnte. schaut er ruckartig irgendwo hin, werden wir feststellen, dass wir ebenfalls hinschauen, um keine wichtigen informationen zu verpassen.


bei tiere ist das sicherlich etwas anders, viele tiere haben zb sehr ausgeprögte richorgane etc. dies nützt aber in der gefahren situation nichts mehr, da ich nicht riechen kann, ob mein gegenüber gerade zum sprung ansetzt oder nicht. da sind dann auch die ausgeprägtesten nasen auf ihre sehkraft angewiesen.



glaub ich

Laurin
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
@ Laurin:

Ich glaube, wir haben da die gleiche Meinung, nur das Du dich als Sehende/Gesehene betrachtest, ich aber nur allgemein versucht habe, zu beschreiben, warum ich der Meinung bin, dass die Augen ein Zeichen von Leben sind. Daher ist subtiler vielleicht etwas hart, da fühl ich mich gleich oberflächlich! :cry: :cry:

8)
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Das Geheimnis heißt Wahrnehmung:

Nur mit den Sinnesorganen ist in Gefahrensituationen die Lage abzuschätzen. mit den Augen sehe ich, mit den Ohren höre ich und mit dem Rückenmark spüre ich. Obwohl das Rückenmark (vegetatives Nervensystem) nicht zu den Organen gezählt werden kann.

Das Wissen (im Sinne von Denken, überlegen etc) ist in Gefahrensituationen immer zweitrangig; das Gefühl ist dann maßgeblich. Ergo das vegative nervensystem; aber das Thema hatten wir schon hier.

Die Augen als Organ der "Sichtbarkeitsmachung" ist es was die visuellen Signale an das Gehirn und dem angeschloßenen Rückenmark weiterleitet. Die Geschichte mit Großhirn, Stammhirm und Kleinhirn..... . Wenn Gefahr "sichtbar" ist werden die Sinne, oder eher die gesendeten Signale im jeweiligen Bereich umgeleitet.

In Gefahrensituationen heißt das kämpfen oder rennen; in ungefährlichen Situationen ist dann das Entscheiden des logischen (überlegen etc...) dran.

Augen sind ein Organ; dessen Funktion gerne unterschätzt wird.


Don
 

Laurin

Geheimer Sekretär
10. April 2002
602
öhm...so war das subtil nicht gemeint.,...eher gegensätzlich...das ich einfach nicht so viel drüber nach dneke, sondern einfach überlege, was mach ich mit den augen und aus der antwort ganz plump folgere (siehe oberes poot)...


:arrow: eigentlich bin ich die oberflächlichere!!!!



Laurin

ps...nicht weinen! wenn männer weinen muss ich doch immer mitweinen :cry: :cry:
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
Woher weißt Du denn, ob und wie oberflächlich ICH bin?? *grübel* 8O 8) 8O

Und nur nochmal zur Anregung:
 

Thakazaker

Geselle
19. Mai 2003
38
Eigentlich finde ich geschlossene Augen um einiges schöner als offene Augen. Obwohl, es kommt ganz darauf an, wessen Augen es sind: Augen von einfach irgendwelchen Menschen oder von Menschen, die man liebt.

Bei Personen/Tieren, die man nciht kennt, sinds natürlich die Augen, auf die wir unseren Blick ziehen. Wenn man aber den Rest des Körpers kennt, wird man langsam einsehen, dass es viel schönere Äußerlichkeiten gibt, zB.: Hände
dazu muss ich aber sagen,dass augen zu den schönsten zählen!
 
Oben Unten