Lüge

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von LuckY-GhosT, 20. April 2002.

  1. streicher

    streicher Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.729
    Registriert seit:
    15. April 2002
    ;)

    Mal eine kleine Überlegung: kann man Lüge eigentlich immer aufdecken, lässt sie sich nachweisen?
     
  2. cyriel

    cyriel Großmeister

    Beiträge:
    54
    Registriert seit:
    11. Mai 2002
    Ich denke

    ... dass es falsch ist zu lügen. Ich kann das nicht wirklich für mich überzeugend begründen, aber ich finde es falsch zu lügen.
    ich fühle mich aber deswegen nicht gehindert es trotzdem zu tun.

    ich frage mich manchmal, wieviele sachen von denen die ich glaube,
    falsch sind. Beziehungsweise vielleicht nicht falsch, aber halt nicht
    wirklich stichhaltig beweisfähig. Und dann entstehen plötzlich noch
    ganz andere Betrachtungsweisen, alles glaubwürdige scheint plötzlich
    aus den Angeln gehoben und während ich mich in den ersten festen punkt
    verwandele dreht sich die welt unter mir weiter...

    Und als ich aufwachte war ich mich nicht sicher, ob ich der war,
    der ich glaubte zu sein - denn wer weiß, vielleicht wurde mir nur eingeredet was ich zu sein hatte :arrow:

    dann nur ein paar Sekunden später wurde mir bewusst,
    das alles gleich (sprich: egal) ist, und die jeweilige Wahrnehmungs-
    Bezeichnungs-IhrwisstschonAdjektive... ist vom Auge oder Standpunkt,
    oder scheint vom A. oder S. des Betrachtenden nicht ganz unabhängig
    (vorsichtig formuliert)

    ...so
    man darf also in manchen situationen lügen und in anderen nicht.
    wann darf ich lügen?
    vielleicht um mich zu schützen, vielleicht um andere zu schützen;
    zu meinem eigenem Vorteil oder Profit, zu meiner Glaubwürdigkeit,
    um meine Identität (oder modern "Image") vor Kratzern zu bewahren ?
    um zu verbergen wie ich bin ?

    oder zu wem darf ich lügen? zu meinen Eltern, zu Freunden?
    zu fremden, zu hilflosen, zu ungewollten ?
    darf ich 30.000 Menschen anlügen, darf ich 3 Milliarden Menschen ins
    Gesicht lügen, um mich meinem Ziel näher zu bringen ?
    Darf in der Politik gelogen werden ?
    Was hat man davon wenn's gemacht wird ?

    well, du sagst pseudoglückliches Leben in dieser Scheinwelt,
    aber du meintest doch davor, dass solche lieber Lügen hören, :roll:
    aber ich denke, wenn es eine Scheinwelt ist, kann es keine Lüge sein,
    auch wenn es vielleicht so scheint :D

    aber mal im Ernst (ich bezweifle, meinen Betreff 8) ),
    Scheinwelt ist doch, ganz unter uns, eines jeden große Chance
    im Paradies zu wandeln, oder alternativ dazu in einem deutschem
    Abschiebegefängnis zu sitzen und ein bißchen traurig durch die Gitterstäbe
    nach draussen gucken, wo es jetzt alles wieder anfängt zu wachsen und
    schön zu sein, nach draussen, wo wir jeden Tag entlanglaufen und meist sogar ohne uns dieser Freude und Ehre bewusst zu sein, die es mit sich bringt, in einer "schöneren Scheinwelt" zu leben.
    oder mit den Worten von WIZO: "es wird die Scheinwelt zur Realität,
    wir verdrängen was uns nicht gefällt"

    paradox nicht wahr :D

    dazu fallen mir zwei ein:
    "zerbrich den spiegel,
    um jung und zu beleiben,
    um die welt zu retten,
    zerbrich den spiegel"
    ___________________-Nanao Sakaki

    und
    "Nichts ist wahr, alles ist erlaubt"
    ___________________-Hassan a Sabbah

    wobei ich aber bei beidem nicht sicher bin, ob die Leute das gesagt haben,
    oder, ob nur jemand erfand was derjenige sagte
    (vor allem bei lezterem :roll: )

    So, meine Damen und Herren begrüße ich sie höfflichst:
    worauf ich eigentlich hinauswollte ist, dieser Hassan a Sabbah hat gelogen,
    und zwar um Macht zu gewinnen.
    Er hatt seinen Männern (er war son mittelalterlicher mit festung und so)
    erzählt, sie kämen ins Paradies wenn sie bei der Ausführung seiner
    Befehle stürben, und dann hat er diese seine Männer mit einer
    "Scharlatanillusion" wie ich sie nennen will getäuscht, sodass sie ihm
    glaubten. Und diesem Umstand hat der Hassan sich zunutzegmacht
    und seine Männer reihenweise mit Aufträgen versehen, die sie höchstwahrscheinlich nicht überleben würden, doch sie wurden mit Freude ausgeführt, war man doch gewiss ins Paradies zu kommen
    Und so war der Hassan zwar kein dirket gewählter, aber irgendwie doch indirekter Herrscher über dieses mit Pyramiden besetzte Land, nahe am Nil. - Was ich sagen will,
    ich denke es war voll gemein von Hassan zu lügen,
    denn er hat damit seine männer aus ihrer kleinen Welt gerissen und
    in seine hineingezogen, wo sie eigentlich nicht zu hause waren,
    vielleicht auch manchmal nicht sein mochten

    Deswegen find ich's auch voll korrekt von den Mongolen, dass
    sie dort eingefallen sind und alles kaputt gemacht haben.
    Sabbah wollte noch verhandlungen führen und so seine Macht und das Land (denn ohne Land keine Macht) zu retten, doch die Mongolen waren nicht gesprächig und hatten auch sonst nicht viel am Hut mit Intrigen und Fädenspinnerei (konspiratives und so =) )

    well, aber mittlerweile finde ich das was ich schrieb schon nicht mehr
    so echt wie als ich es tippte... :cry:

    birds flying high - you know how I feel
     
  3. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    @ Streicher

    Alles eine Frage der Informationen...
    Und der Verlässlichkeit ihrer Quellen... :wink:

    Blubb...

    Beste Grüsse.......
     

Diese Seite empfehlen