Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Vergleich Du ruhig weiter Äpfel mit Birnen.
Solche unqualifizierten Vergleiche kannst Du alleine austragen.
Und Äpfel wären in diesem Fall dann die Etagenböden aus Stahlbeton, während Birnen in diesem Fall die Etagenböden aus Stahlbeton wären?

Weißt Du was Unforgiven? Ich packe Dich jetzt auf ignore, ich habe an Deine grenzenlose Merkbefreitheit nun genug meiner Lebenszeit verschwendet!
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Wo der Einsturz tatsächlich begann WEIßT DU NICHT! Du hast diesbezüglich nur was? Richtig, Wunschdenken! Wo begann der Einsturz des WTC7? Im Penthouse? Oder doch eher weit davon entfernt? Bitte erspare mir wortreiche Erklärungen und denke einfach mal drüber nach!
Ja Zett'eL, im Dachaufbau, das was ihr als Penthouse benennt und im Promo-Video abgeschnitten nicht zeigen wollt. Ich sehe dort eher so'was wie eine schwergewichtige Klimatechnikanlage, die durch das gesamte Gebäude durchbricht und Sekunden später alles andere strukturell Geschwächte mit sich runter zieht.
Die haben ne Boeing über ein dutzend mal ferngesteuert landen lassen
sofern wahr: ...mit Landegeschwindigkeit, die nicht der hohen Einschlagsgeschwindigkeit entspricht.

Dein Hirn vermag nicht 10 Spielzüge gleichzeitig zu erfassen, nur immer jeweils 5 Argumente von deren ganzen Geschehnissen. dies verblendet Dich.

Weshalb befasst Du dich nicht mit wahren möglichen Verschwörungen, wie z. B. der verfassungswidrigen Abschaffung von Bargeld? ;)
Diese kindliche Sprengverschwörung ist doch durch 7 Löcher zu entlarven.
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Ja Zett'eL, im Dachaufbau, das was ihr als Penthouse benennt und im Promo-Video abgeschnitten nicht zeigen wollt.
Kommst Du selbst drauf worauf Deine Unterstellung ausschließlich beruht? Eher nicht, stimmt´s? Dann verrat ich´s Dir: Wunschdenken! Ich habe in keinem einzigen meiner Videos das Penthouse abgeschnitten und Penthouse ist nun mal die Bezeichnung für das Gebilde, steht sogar im NIST-Report so, den Du nicht mal mit der Kneifzange anfassen würdest obwohl Du ihm Deinen unbedarften Glauben schenken willst, Du Möchtegern!

Ich sehe dort eher so'was wie eine schwergewichtige Klimatechnikanlage, die durch das gesamte Gebäude durchbricht und Sekunden später alles andere strukturell Geschwächte mit sich runter zieht.
Das ist nicht nur Wunschdenken, es ist schwachsinniges Wunschdenken! Da oben hats nicht mal gebrannt, also warum sollte das Penthouse nach unten stürzen und alles mitreißen?!?
Aber Danke für die Klarstellung, dass Du NULL Ahnung vom Thema hast, nicht mal die offizielle Darstellung kennst die Du so gerne verteidigen würdest.

sofern wahr: ...mit Landegeschwindigkeit, die nicht der hohen Einschlagsgeschwindigkeit entspricht.
Na und?

Dein Hirn vermag nicht 10 Spielzüge gleichzeitig zu erfassen, nur immer jeweils 5 Argumente von deren ganzen Geschehnissen. dies verblendet Dich.
Also Du hast bislang offenbar NULL Spielzüge erfasst...

Weshalb befasst Du dich nicht mit wahren möglichen Verschwörungen, wie z. B. der verfassungswidrigen Abschaffung von Bargeld? ;)
Diese kindliche Sprengverschwörung ist doch durch 7 Löcher zu entlarven.
Die eigentliche Frage ist, was Trolle wie Du eigentlich in 9/11-Threads suchen, wenn sie da eh kein Diskussionsthema sehen... Ach, jetzt habe ich´s ja schon selbst verraten: Du willst ganz offensichtlich nur trollen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

warum bricht das "Penthouse" durch die Decke - vielleicht könnten Trümmer das Dach beschädigt haben?
Da fallen gelegentlich in Südostasien ganze Einkaufszenter einfach mal so zusammen?!

Schau mal wie das raucht und brennt, schau das ganze Video
9/11 WTC 7 Demolition - Westside Highway CBS Camera Angle - YouTube

Im übrigen ist der NIST-Report nur so eine simple Pflichtübung und keine kriminalistische Aufklärung.
Man hatte andere Prioritäten als ein Geröllhaufen zu sezieren.

Die verzweifeltes niederträchtiges Geplärre lässt jeglichen Intellekt vermissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

warum bricht das "Penthouse" durch die Decke
Wenn Dein Anliegen NICHT ist, Dich auch weiterhin als ahnungsloser Troll zu outen, dann trau Dich doch einfach mal nachzulesen was Deine geliebte offizielle Darstellung eigentlich dazu sagt, Troll.

Im übrigen ist der NIST-Report nur so eine simple Pflichtübung und keine kriminalistische Aufklärung.
Man hatte andere Prioritäten als ein Geröllhaufen zu sezieren.
Ach so? Das ist ja mal eine interessante Aussage! Welche andere Priorität hatte das NIST denn dann? Irgendeine Erklärung zu liefern die die US-Kriegspläne nicht antastet?
Dass der Geröllhaufen längst weg war als das NIST seine Untersuchung begann unterstreicht allerdings noch mal Deine Ahnungslosigkeit...
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

schau nochmal editierten Beitrag oben das Video...

- - - Aktualisiert - - -

Das sind Schreibtischhengste, die das Desaster schnell beiseite geräumt haben wollen. Man kann nicht jahrelang im Schutt schnüffeln.
Sei doch mal etwas realistisch.

Ein paar Tests, um evtl. auch für die Zukunft Erkenntnisse zu haben reicht schon... kurzlebige Zeit.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Ich verzeih Dir Zyklop, 3D-Wahrnehmung ist nicht deine Stärke

Die Quelle der Rauchentwicklung liegt etwas sehr weit über Zero

Penthouse ist nur eine aufgebautes Gebäude, nicht zwingend Wohnung...Fenster sind keine zu erkennen

- - - Aktualisiert - - -

Hier die Brandseite...
WTC Building 7 Collapse - 23 angles - YouTube
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.335
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Lesen Sie doch wenigstens die Wikipedia-Einträge, auf die Sie sich berufen. Oder äußern Sie sich zur Sache und verzichten Sie auf rhetorische Taschenspielertricks.

Ok, man könnte darüber streiten, ob ein Abriss mittels Thermit/Thermat/Nanothermit auch als Sprengung zu bezeichnen wäre.
Eine Sprengung ist eine Zerstörung durch eine heftige Bewegung von innen nach außen. Man kann Ketten sprengen und Versammlungen oder durch hemmungsloses Schlemmen den eigenen Gürtel. Zu Eis gefrierendes Wasser kann ein Gefäß sprengen. Eine Sprengung im engeren Sinne ist die Zerstörung eines Gegenstandes durch Explosivstoffe. Der Begriff ist nicht deckungsgleich mit dem englischen Begriff demolition, der den Abriß eines Gebäudes auf jede mögliche Art, mit Bulldozern, Abrißbirnen und, wenn ich das richtig verstehe, auch Schwarzpulver oder Schneidladungen bedeuten kann. Oder mit Thermit. Man hat ja auch schon Stahlskelettbauten mit Thermit zum Einsturz gebracht. Das ist aber nichts, worauf der deutsche Begriff Sprengung passen würde.
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.780
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Ich gehe zwar davon aus, daß wir beide die Bedeutung dieses Wortes kennen, aber hier sicherheitshalber der Duden: "Annahme, dass sich etwas in einer bestimmten Weise verhält, was aber nicht der Realität entspricht, sondern nur dem Wunsch, dass es so sein möge."

Ich wünsche mir gar nicht, daß es keinerlei Vorbereitungen gegeben hätte, den Einsturz der Türme durch zusätzliche Mittel als die Flugzeuge herbei zu führen. Wäre das heute ein zu akzeptierender Fakt, könnte ich damit ohne Weiteres leben. Warum auch nicht? Aber dem ist nicht so.
Ich halte es aber nicht für zielführend, uns langfristig gegenseitig Wunschdenken zu attestieren, sondern erwarte von Dir eine klare Position über die sich diskutieren lässt.
Beschreibe mir doch bitte einmal ein Szenario, in dem die Türme durch andere Ursachen als einzig allein in Folge der Einschläge von Verkehrsflugzeugen eingestürzt sind.* Wie könnte das abgelaufen sein? Du wirst da ja sicherlich irgendeine Vorstellung haben.

Die Explosionen werden, wie bereits geschrieben, überzeugend durch die Aluminium-Theorie erklärt. Solange Du die nicht halbwegs solide in Frage stellen kannst, lass doch bitte dein ständiges Störfeuer aus der Richtung.

*) Du darfst natürlich "hydraulische Balken" in das Szenario einbauen, aber das wäre wirklich traurig.
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Ich verzeih Dir Zyklop, 3D-Wahrnehmung ist nicht deine Stärke

Die Quelle der Rauchentwicklung liegt etwas sehr weit über Zero
Bring einfach mal ein Bild das Feuer irgendwo in der Nähe des Penthouse zeigt.

Penthouse ist nur eine aufgebautes Gebäude, nicht zwingend Wohnung...
Danke für den Hinweis, aber außer Dir ist hier irgendwie niemand auf die unsinnige Idee gekommen es könne sich um eine Wohnung handeln...



Lesen Sie doch wenigstens die Wikipedia-Einträge, auf die Sie sich berufen. Oder äußern Sie sich zur Sache und verzichten Sie auf rhetorische Taschenspielertricks.
Blutet Dir Deine Trollnase denn noch nicht stark genug?
Ich hatte den Wiki-Artikel den ich verlinkt hatte selbstverständlich gelesen. Und nun habe ich ihn sicherheitshalber noch ein mal gelesen. Ich kann dort aber nach wie vor nichts von dem Schwachsinn finden den Du behauptet hattest!

Es entspricht nicht allgemeinem Sprachgebrauch, ein Verbrechen oder einen Terroranschlag als Verschwörung zu bezeichnen. Freunde, Untergebene, Mitarbeiter verschwören sich, nicht offene Feinde.
[...]
Zur Verschwörung gehört der Verrat, der Vertrauensmißbrauch. Soweit der allgemeine Sprachgebrauch.
Also magst Du mal was entsprechendes aus dem Wiki-Artikel zitieren? Oder einfach endlich mit Deinen schwachsinnigen Trollversuchen aufhören?

Eine Sprengung ist eine Zerstörung durch eine heftige Bewegung von innen nach außen. Man kann Ketten sprengen und Versammlungen oder durch hemmungsloses Schlemmen den eigenen Gürtel. Zu Eis gefrierendes Wasser kann ein Gefäß sprengen. Eine Sprengung im engeren Sinne ist die Zerstörung eines Gegenstandes durch Explosivstoffe. Der Begriff ist nicht deckungsgleich mit dem englischen Begriff demolition, der den Abriß eines Gebäudes auf jede mögliche Art, mit Bulldozern, Abrißbirnen und, wenn ich das richtig verstehe, auch Schwarzpulver oder Schneidladungen bedeuten kann. Oder mit Thermit. Man hat ja auch schon Stahlskelettbauten mit Thermit zum Einsturz gebracht. Das ist aber nichts, worauf der deutsche Begriff Sprengung passen würde.
Mit Schwarzpulver kann man sprengen - wenn es entsprechend verdämmt ist. Wenn man sich das Jon Cole Video anschaut, scheint das auch für Thermit bzw Thermat zu gelten. Nano-Thermit kann eine noch wesentlich höhere Reaktionsgeschwindigkeit haben, bis hin zu Explosionsgeschwindigkeit soll das gehen. Also ganz so eindeutig wie Du Dir das wünschst ist die Sache nicht.





Beschreibe mir doch bitte einmal ein Szenario, in dem die Türme durch andere Ursachen als einzig allein in Folge der Einschläge von Verkehrsflugzeugen eingestürzt sind.* Wie könnte das abgelaufen sein? Du wirst da ja sicherlich irgendeine Vorstellung haben.
Und wenn ich mehr als eine habe?

Nun ja, am ehesten zu den Beobachtungen zu passen scheint mir ein Versagen der Kernsäulen als Einsturzauslöser und treibende Kraft beim Einsturz. Hiermit widerspreche ich übrigens dem NIST, ganz unabhängig von Sprengung oder nicht.
Im Sinne einer Sprengung wären es also Schneidladungen die die Kernsäulen durchtrennten.
Aber Du willst es viel detaillierter haben, nicht wahr? Detaillierter als Du selbst es umgekehrt liefern würdest, nicht wahr?

Ok, gehen wir für den Moment mal von der mir nicht zwingend zutreffend erscheinenden Prämisse aus, dass eventuelle Schneidladungen in den Einschlagsbereichen eben durch die Einschläge und Feuer unbrauchbar werden müssten. Wie bekommt man es also dennoch hin, dass man den Einsturz - scheinbar - auf den getroffenen Etagen beginnen lässt? Nun, was würde denn passieren, wenn man die Kernsäulen auf den unbeschädigten Etagen direkt über und unter den Einschlagsbereichen mit dort halt noch brauchbaren Schneidladungen durchtrennt? Man könnte die Schnittdiagonalen so ausrichten, dass die rausgeschnittenen Kernsäulen in Richtung Etagenzentrum wegrutschen, sodass sie über die Etagenböden die Fassaden ebenfalls Richtung Etagenmitte ziehen. Das würde erklären, warum die Fassaden sich im Einschlagsbereich nach innen wölbten als der Einsturz begann, es würde zudem erklären, warum beim Nordturm die Antenne als erstes in Bewegung zu geraten schien, es wäre auch ein guter Erklärungsansatz für den Umstand, dass die getroffenen Etagen und die darüber, in sich zusammenzufallen schienen, bevor sich der Einsturz auf den Bereich unter dem getroffenen ausdehnte.
Die zahlreichen squibs während des Einsturzes kann man als Hinweis sehen, dass man sich der Tatsache bewusst war, dass Gebäude eben nicht dazu neigen komplett zu zerbröseln nur weil irgendwo ein Teileinsturz beginnt und man daher mittels weiterer Schneidladungen dafür gesorgt hat, dass auch die unbeschädigten Etagen ausnahmslos einstürzen. Die länger stehengebliebenen Kernstrukturreste wiederum kann man als Hinweis werten, dass die Kernstrukturen alles was nach Einsturzbeginn geschah durchaus verkraftet hätten. Der finale Einsturz der Kernreste scheint von ganz weit unten, womöglich gar dem Fundament auszugehen, was dann im Sinne eines Sprengszenarios die dritte und letzte "Spreng"stufe wäre. Ich neige dazu nicht von herkömmlichem Sprengstoff, sondern von Thermit-Varianten auszugehen...

Die Explosionen werden, wie bereits geschrieben, überzeugend durch die Aluminium-Theorie erklärt.
Welche Explosionen?
 

TheUnforgiven

Großer Auserwählter
17. Februar 2012
1.813
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Die zahlreichen squibs während des Einsturzes kann man als Hinweis sehen, dass man sich der Tatsache bewusst war, dass Gebäude eben nicht dazu neigen komplett zu zerbröseln nur weil irgendwo ein Teileinsturz beginnt und man daher mittels weiterer Schneidladungen dafür gesorgt hat, dass auch die unbeschädigten Etagen ausnahmslos einstürzen.
Schon mal darüber nachgedacht, dass diese "Squibs" auch einfach nur Staub/Dreck und Co. sein könnte, welche vom enormen Wind (komprimierte Luft die von oben nach unten durchs Gebäude gedrückt wurde) während des Einsturzes von innerhalb des Gebäudes aus irgendwelchen Fenster gedrückt wurde?
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Nanu? Plötzlich so ruhig hier? Was los?
So sehr ich es begrüßen würde wenn Ihr die Grundlage Eures Weltbilds, also Euer reines Wunschdenken, endlich abgelegt habt, so enttäuschend fände ich es doch, wenn Ihr nicht den Arsch in der Hose habt das dann auch einfach zuzugeben...
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Dir hilft nicht mal mehr ein Penthouse, wie man es als Zeitschrift am Kiosk kauft.
Wunschdenken, du spielst deine Rolle als Spielverderber miserabel
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Hast Du außer dussligen, komplett argumentfreien Trollposts eigentlich so gar nichts drauf Aurum? Falls doch, würde ich Dich bitten langsam mal einen Hauch davon zu zeigen, Dein Auftreten wird jedenfalls zunehmend peinlich...
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

@Nachbar

Nachdem ich Deiner Bitte gefolgt bin und ein "Spreng"szenario wie ich es für möglich hielte beschrieben habe, könntest Du ruhig auch dazu Stellung nehmen...
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.780
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

@Zett eL
Ich habe das durchaus registriert, habe auch eine Meinung dazu, aber gleichzeitig auch das, was man ein gut gefülltes Leben nennen könnte.
Bislang passte es nicht rein. Wird es aber noch.
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

@Zett eL
Ich habe das durchaus registriert, habe auch eine Meinung dazu, aber gleichzeitig auch das, was man ein gut gefülltes Leben nennen könnte.
Bislang passte es nicht rein. Wird es aber noch.
Das ist vollkommen ok, ich dachte nur, weil Du im anderen Thread ja doch Zeit hattest, dass hier dann nichts mehr kommt...
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.780
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Tja, was einem halt grad mal so unter die Finger flutscht...
Hattest Du ob meiner Antwort irgendwelche Sorgen oder weshalb schautest Du da so drauf?
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.068
AW: Kleinkariertes, Rosinenpickerei und Trollherumgetolle zu 9/11

Nun ja, am ehesten zu den Beobachtungen zu passen scheint mir ein Versagen der Kernsäulen als Einsturzauslöser und treibende Kraft beim Einsturz. Hiermit widerspreche ich übrigens dem NIST, ganz unabhängig von Sprengung oder nicht. Im Sinne einer Sprengung wären es also Schneidladungen die die Kernsäulen durchtrennten.
Ich vermute, mit "Beobachtungen" meinst Du den "Einsturz innerhalb des eigenen Grundrisses". Richtig?

Dem wäre dann entgegen zu halten, dass diese Beobachtung sehr zweifelhaft ist, bzw. nur auf die Gebäudeteile unterhalb der Einschlagstellen zutrifft. Bei beiden Türmen haben die Gebäudeteile oberhalb der Einschlagstelle eine Kippbewegung ausgeführt. Diese war allerdings naturgemäß (und auch erklärbar, wenn gewünscht) recht langsam und es hat sich die viel schneller erfolgende Abwärtsbewegung infolge des Einsturzes der unteren Gebäudeteile überlagert, so dass diese Teile sich noch nicht allzu weit geneigt hatten, als sie "unten ankamen".

Die oberen Teile neigten sich in Richtung der Einschlagsschäden - was eindeutig zeigt, dass das Versagen der Einsturz auch von dort ausging.

Ok, gehen wir für den Moment mal von der mir nicht zwingend zutreffend erscheinenden Prämisse aus, dass eventuelle Schneidladungen in den Einschlagsbereichen eben durch die Einschläge und Feuer unbrauchbar werden müssten. Wie bekommt man es also dennoch hin, dass man den Einsturz - scheinbar - auf den getroffenen Etagen beginnen lässt?
Das ist etwas schwer verständlich formuliert. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann meinst Du sinngemäß etwa folgendes: Die angeblich getroffenen Etagen sollen ja zerstört erscheinen, deswegen konnten hier keine weiteren, nach außen sichtbaren Maßnahmen zur Zerstörung des bis dahin ja faktisch unbeschädigten Gebäudes vorgenommen werden. Ist das so etwa richtig?

Dann wäre dem entgegen zu halten, dass derartige Maßnahmen auch gar nicht mehr erforderlich waren. Da - wie auf Bildern der Einschlagsstellen eindeutig erkennbar - die genauso zur tragenden Struktur zählenden Fassadenstützen bereits vor dem Einsturz zerstört waren, hätten sich derartige Maßnahmen in diesem Bereich erübrigt.

Nun, was würde denn passieren, wenn man die Kernsäulen auf den unbeschädigten Etagen direkt über und unter den Einschlagsbereichen mit dort halt noch brauchbaren Schneidladungen durchtrennt? Man könnte die Schnittdiagonalen so ausrichten, dass die rausgeschnittenen Kernsäulen in Richtung Etagenzentrum wegrutschen, sodass sie über die Etagenböden die Fassaden ebenfalls Richtung Etagenmitte ziehen. Das würde erklären, warum die Fassaden sich im Einschlagsbereich nach innen wölbten als der Einsturz begann, es würde zudem erklären, warum beim Nordturm die Antenne als erstes in Bewegung zu geraten schien, es wäre auch ein guter Erklärungsansatz für den Umstand, dass die getroffenen Etagen und die darüber, in sich zusammenzufallen schienen, bevor sich der Einsturz auf den Bereich unter dem getroffenen ausdehnte.
Die bereits erwähnte Kippbewegung der oberen Gebäudeteile passt dazu allerdings nicht. Dieses Gedankenspiel lahmt auch an einer Stelle gewaltig: Einerseits negiert es völlig die Wirkungen der Zerstörung der äußeren Fassadenstützen, geht aber gleichzeitig davon aus, dass die gleichzeitige Zerstörung einer vergleichbaren Anzahl von Kernstützen das Gebäude unweigerlich zum Einsturz bringen würde. Das passt nicht zusammen.

Die zahlreichen squibs während des Einsturzes kann man als Hinweis sehen, dass man sich der Tatsache bewusst war, dass Gebäude eben nicht dazu neigen komplett zu zerbröseln nur weil irgendwo ein Teileinsturz beginnt und man daher mittels weiterer Schneidladungen dafür gesorgt hat, dass auch die unbeschädigten Etagen ausnahmslos einstürzen. Die länger stehengebliebenen Kernstrukturreste wiederum kann man als Hinweis werten, dass die Kernstrukturen alles was nach Einsturzbeginn geschah durchaus verkraftet hätten. Der finale Einsturz der Kernreste scheint von ganz weit unten, womöglich gar dem Fundament auszugehen, was dann im Sinne eines Sprengszenarios die dritte und letzte "Spreng"stufe wäre. Ich neige dazu nicht von herkömmlichem Sprengstoff, sondern von Thermit-Varianten auszugehen...
Man könnte natürlich die noch kurze Zeit stehen gebliebenen Reste der Kernstruktur auch dahingehend deuten, dass diese Struktur, wenn sie noch länger stand, eben nicht - wenigstens nicht maßgeblich - von einem Versagen der Kernstruktur ausgelöst wurde.

Plausibler klingt allerdings, dass die beim Einsturz herunterkommende Trümmermasser auf ihrem Weg alles kurz und klein geschlagen hat. Dies betrifft insbesondere alle horizontalen Strukturen, senkrechte Strukturen weniger. Diese sind dafür aber knickgefährdet und werden im intakten Bauwerk durch die horizontalen Strukturen ausgesteift. Folglich knicken sie in sich zusammen, sobald die horizontalen Strukturen durch den Einsturz beseitigt sind. Auch der "Trümmerstrom", wird, solange er herunterkommt, die Stützen daran hindern, sich quer zu legen. Der späte Einsturz dieser Struktur ist somit nicht weiter verwunderlich. Vor allem belegt er im Hinblick auf Deine vorgestellte Überlegung gar nichts, bzw. allenfalls, dass die bis zuletzt stehen geblieben Träger nicht "ganz unten" gesprengt worden sein können.

Fazit: Die vorgestellte Überlegung lässt einige bekannte Sachverhalte außer Acht. Und Aussagen wie "XY kann man als Hinweis für AB auffassen" sind pure Spekulationen, aber keine belastbaren Nachweise.
 
Oben Unten