Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Klarstellung: Wind auf dem Mond und das Foto dazu....

seond

Großmeister
16. April 2002
98
naja....deine wiederlegung ist inetwa so qualifiziert wie die theorie selber...von wiederlegen ist wohl kaum die rede!
 

Omnibrain

Geheimer Meister
10. April 2002
400
@ceos:

wenn die auf der erde gedreht haben, brauchten sie ja auch nicht annähernd soviel rückstoß für die düsen der fähre als wenn sie das teil von der decke runterlassen! außerdem: die anziehungskraft ist wie gesagt 6 mal geringer als auf der erde. wenn sich dann staub bewegt, müßte er demzufolge auch in etwa 6 mal so lange in der luft hängenbleiben. schau dir das video mal an und überleg dir dabei, wieviel staub du erwarten würdest, wenn eine fähre ihre landedüsen über einem von einer dicken staubschicht bedeckten mond zündet!!!

damit ist die wiederlegung imho wiederlegt ... :roll:
 

Trent Reznor

Geselle
16. April 2002
25
Angenommen die Mondfähre währe mit antigravitation gelandet dann hätte sie keinen Krater hinterlassen oder? So weit ich weiß spielt die Nasa uns alte Technologie vor und ist mit Raumfahrt schon viel weiter als wir vermuten!
 
A

Anonymous

Gast
ein funkspruch braucht 3sek. bis er auf dem mond zu hören ist. weitere
3sek. braucht es bis die antwort des astronauten wieder auf die erde trifft.
warum konnten die astronauten dann viel schneller auf fragen antworten?
ich hab mir kleine stücke der liveaufnahmen aus dem internet gezogen
und angehört. tatsächlich werden diese 6sek. meistens deutlich
unterschritten. mal 3 sek., mal 4sek. und manchmal kommt die antwort
auch sofort. !?!?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Aarg!

"Mondstaub bleibt 6 mal solange in der Luft"
Auf dem Mond gibt es keine Luft, wie oft soll man das noch erklären? Demzufolge bilden sich keine Staubwolken, weil durch die fehlende Atmosphäre ein Staubkorn genauso schnell zu Boden fällt wie ein Stein.
Das weiß man übrigens seit Newton.

Übrigens ist der Mond kein Sandstrand. Du könntest dort nicht ohne weiteres ein Loch graben. Es entsteht also auch kein Krater bei der Landung.

Die Frage mit der Zeitverzögerung:
Die Funksprüche wurden auf der Erde aufgenommen. Demzufolge kann der Operator im Kontrollzentrum ohne Zeitverzögerung auf die Funksprüche der Mondfähre antworten.. Wieso sollte er denn 3 Sekunden warten??

warum gibt es aufnahmen von zwei apollo-mondlandungen, die angeblich an verschiedenen orten stattfanden, die aber wenn man sie übereinanderlegt denselben hintergrund zeigen?
Link?

MfG,
 
A

Anonymous

Gast
Bei all den niedlichen Theorien, die Sache mit der Höhenstrahlung verwirrt mich ein bißchen!
Mir sagte mal ein Radiologe, wenn man Angst vorm Röntgen hat, dürfte man kein Flugzeug fliegen, weil da schon die Strahlendosis weitaus höher ist, als beim Röntgen!
Mal schauen, was sich da finden lässt...
Grüße...
 
A

Anonymous

Gast
Danke, Trasher!
Aber wie ist das im Weltraum, ohne Strahlenschutzgürtel?
Da müßten Filme doch eigentlich schon ihre Problemchen mit haben!?
Grüße...
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Hm. Gute Frage.

Gäbe es Fotos von ISS oder Mir, wenn die Strahlung so stark wäre?
Ok, die ISS fliegt in einem niedrigen Orbit unter Schutzwirkung des Erdmagnetfeldes.
Was ist aber mit Lunar Orbiter, der schon 1963 den Mond umkreiste und störungsfreie Fotos zur Erde funkte?

Würden Wissenschaftler ernsthaft einen Flug zum Mars in Betracht ziehen, wenn schon der Flug zum Mond tödlich wäre?

MfG,
 
A

Anonymous

Gast
Trasher schrieb:
Würden Wissenschaftler ernsthaft einen Flug zum Mars in Betracht ziehen, wenn schon der Flug zum Mond tödlich wäre?

Die Amis auf jeden Fall.... :lol:
(nicht mißverstehen)
 

zerbarus

Geselle
10. April 2002
47
@trasher:
Danke, dass du dich auch bemühst die irrsinnigen Fakegeschichten asu dem Weg zu räumen.

@all:
Ich schrieb in nem früheren Posting bereits detailliert, wie teuer ein Fake gekommen wäre. Dazu müsste man die Kulisse, die Raumschiffe, die Starts und Landungen, die Requisite, etc, etc, bezahlen. Aber man müsste auch hunderte von Leuten zum Schweigen verdammen, mitlerweile 4 Jahrzente! Dass sind die Raumfahrer selbst, die Zuschauer, die Hobbyastronomen, die auf der ganzen Welt verteilt waren und die Raumfähre verfolgt haben. Zudem hätte ein unbemanntes Raumschiff trotzdem zum Mond fliegen müssen, um den Spiegel dort anzubringen, mit dem man seit den Apollo-Missionen den Abstand zur Erde Millimeter-genau messen kann! Dass alles würde teurer kommen, als wirklich jemanden zum Mond zu schicken!

Und zu gefakten Fotos oder physikalischen Irregularitäten:
Ich nehme an, dass ich jede Frage zu jedem "echten" Bild, zufriedenstellend beantworten kann. Mir hat noch keiner ein Foto gezeigt, auf dem nicht alle Begebenheiten erklärt werden konnten.

Zu den Funksprüchen:
Einigen hier ist entweder c oder die Entfehrnung zum Mond nicht bekannt. Die Sprüche brauchen nur knapp 1,5 sek vom Mond zur Erde. Und Trasher hat ja schon ganz richtig angemerkt, dass es wohl keinen Grund der Bodenstation gibt, nicht sofort zu Anworten.

Zum Mondstaub:
Der Mond hat keine Athmosphäre! Dort gibt es keine Luft, in der der Staub sich festhängen kann, er sinkt recht schnell zur Erde zurück. Und mal nebenbei: Würdet ihr als Astronaut nicht auch warten, bis sich der Staub verzogen hat, bevor ihr ein Foto macht?

Zu den Schatten:
Dass sind Geographische Unterschiede, zumindest auf allen mir bekannten Fotos.

Ich hoffe, auch der letzte wird einsehen, dass die Mondlandung kein Fake war...
 
A

Anonymous

Gast
Ich denke auch, daß die meisten "Beweis-Fotos" voreilig als Fälschungen
interpretiert wurden.

Was ist nun mit der Höhenstrahlung? Ist sie so gering, daß ein Astronaut ohne besonderen Schutz auf dem Mond umherwandern kann?

Was anderes:
Seit wann geistert die Fake-Theorie denn rum?
Gibt es erst seit kurzem Zweifel oder gab es schon von Anfang an Menschen, die die Mondlandungen für nicht real hielten?
Denn ein Fake hätte doch schon sehr früh Kritiker auf den Plan gerufen, bei den "Beweisen"
Habe leider noch keine konkreten Hinweise gefunden, wer denn als
Erster Zweifel angemeldet hat?
Wer weiß was drüber?
Grüße...
 
A

Anonymous

Gast
ich glaubs nicht

ich zweifle seehr daran das die amis je aufem mond waren.

klar über die schatten, reflektionen und sterne kann man streiten, aber die tatsache, dass man die enorme strahlung da draussen ohne meterdicke bleiwände überlebt, nicht kurz nach der mondreise an leukemie erkrankt, auch nicht jahre später an anderen krebsarten erkrankt, oder nicht einmal die kleinsten hautschäden abbekommt ist für mich absolut unerklärlich.

laut berechnungen von vielen wissenschaftlern müsste man nach der mondreise (falls man noch nicht gestorben, oder gelämt ist) aussehen wie ein strahlungsopfer von tschernobil, hiroshima oder nagasaki!! dies wissenschaftlich zu beweisen halte ich ausserdem für nicht speziell schwierig (obwohl ich mich selber kaum in naturwissenschaften auskenne).

tatsache ist auch, dass die amis oder sonst wer, nach den apollomissionen nie mehr so weit von der erde entfernt (der strahlung ausgesetzt) missionen durchgeführt haben.

und noch was: kurz vor der ersten mondlandemission hat mr amstrong (wars glaub ich) der die landefähre steuerte, mit einem von der bauweise fast identischen flugobjekt die landung auf der erde nochmals gepropt.
schon nach ein paar sekunden flug hatte er die kontrolle verloren und konnte sich im letzten augenblick mit dem schleudersitz retten. (hierzu gibt es offizielle filmdokumente!!)
klar kann man jetzt sagen: ist ja schwieriger mit dem ding fliegen auffer erde mit wind und alles. aber wie will er aufem mond ein oder zwei tage später eine perfekte landung durchführen (in verhältnissen [anziehungskraft, atmosphäre] die noch kein mensch zuvor erlebt hat), wenn er es nicht mal auf der erde mit gewohnten verhältnissen schafft??!!
wie kann die nasa die ganze schwierige mission in dieser situation mit dem schwerwiegendem zwischenfall (schon nur aus dem psychologischen blickwinkel) einfach weiterlauffen lassen??? obwohl so viel auf dem spiel steht??!!


interessant an dieser stelle finde ich auch (habe ich in der zeit der ersten marsbilder gelesen), dass die nasa ein projekt mit einer sonde plant, die den mond umkreist und wie beim mars nach wasser sucht. oder sogar ebenfalls eine unbemannte landung durchführen will mit einem ähnlichen gefährt wie auf dem mars.

wieso?!? sind die amis nie früher nie auf die idee gekommen mit ihren duzenden appollo missionen nach wasser zu suchen ?!!

wieso muss heute eine sonde oder eine unbemante landungsmission nach wasser suchen??? !!

eine bemannte mondlandung mit der heutigen kommunikationstechnik wäre der absolute hammer in den medien, vonwegen alles schon gesehen usw. mit der heutigen bildqualität wäre das ein 100%ges tv-erlebnis. die nasa würde mal wieder was fürs volk bieten. der propaganda-effekt wäre auch da (ihr könnt mir nicht erzählen, die nasa sei nicht eine wichtige sparte des amerikanischen propagandaprogramms)

ich würde mir das ganz bestimmt anschauen, ob ich jetz an der echtheit dieser landung zweifeln würde oder ich davon überzeugt wäre, das sie wirklich statt findet.

puhh ich muss mal nen punkt machen :)

auf die wiederlegung meiner argumente bin ich gespannt ;)
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
laut berechnungen von vielen wissenschaftlern müsste man nach der mondreise (falls man noch nicht gestorben, oder gelämt ist) aussehen wie ein strahlungsopfer von tschernobil, hiroshima oder nagasaki!! dies wissenschaftlich zu beweisen halte ich ausserdem für nicht speziell schwierig (obwohl ich mich selber kaum in naturwissenschaften auskenne).
Hast du dafür einen Link? Wenn deine Behauptung stimmt, dann wäre die bemannte Raumfahrt vom Tisch, da praktisch nicht durchführbar.
Meinst du die spielen uns ihr Interesse an einer bemannten Marsmission nur vor?

wieso?!? sind die amis nie früher nie auf die idee gekommen mit ihren duzenden appollo missionen nach wasser zu suchen ?!!
Ich weiß ja nicht, wie du dir das vorstellst. Hinfliegen und nach Wasser buddeln?
Außerdem kann man nicht in jeden Krater fliegen. Man konnte ja nicht einmal auf der Rückseite landen.
Übrigens haben insgesamt nur 7 Missionen den Mond betreten und nicht "dutzende", wobei der wissenschaftliche Wert dieser Missionen bis heute umstritten sind. Sie sind also nicht vornehmlich da hoch geflogen, um nach Wasser zu suchen. Sinnigerweise eignet sich da eine unbemannte Sonde besser als ein Astronaut mit Wasserglas.

eine bemannte mondlandung mit der heutigen kommunikationstechnik wäre der absolute hammer in den medien, vonwegen alles schon gesehen usw. mit der heutigen bildqualität wäre das ein 100%ges tv-erlebnis. die nasa würde mal wieder was fürs volk bieten. der propaganda-effekt wäre auch da (ihr könnt mir nicht erzählen, die nasa sei nicht eine wichtige sparte des amerikanischen propagandaprogramms)
Stimmt, das wäre DAS Kinoereignis... Aber weißt du auch, was dieser Spaß kostet? 1 Milliarde US$ pro Astronaut.
Wer soll das sponsern? Kirch? :)

Nochmal zur Strahlung:
Lunar Orbiter 1 umkreiste 1966 als erste amerikanische Mondsonde den Mond. Dabei wurden Fotos zur Erde gefunkt, welche keinerlei Spuren von Strahlungseinwirkungen aufwiesen. Wie ist das möglich?
http://www.astrolink.de/m/m005/m005_01.htm
 
A

Anonymous

Gast
;)

hehe freut mich die kritik ;)

ist mir verdammt peinlich, aber ich habe echt keinen link für das mit der strahlung ich habs von einer reportage auf SPIEGEL TV, eine quelle der ich schon vertrauen schenke.

zudem bringt es die angst vor der zerstörung der ozonschicht auf den punkt. ist die ozonschicht mal weg sind wir bekanntlich auf der erde gefährlichen krebserregenden strahlen ausgeliefert.

ausserdem, warum sonnencreme mit schutzfaktor?
zum nicht so braun werden? nee als schutz vor
den gefährlichen strahlen, die auch trotz
der atmosphäre noch genug intensiv sein können
um uns sonnenbrand und hautkrebs zu bringen.

davon leite ich jetz mal folgendes ab: entweder ich habe recht mit der
starken strahlung im all, oder das geschwafel um die ozonschicht ist absoluter schwachsinn und ich liege falsch. etwas von beidem halte ich nicht für möglich das würde dann heissen die gefährlichen strahlen entwickelten sich erst in unmittelbarer erdnähe und würden uns gefährden, wenn die ozonschicht schrumpft, und gleichzeitig können wir ausserhalb der ozonschicht ohne schäden davon zu tragen rumspazieren --> sehr unwahrscheinlich.

was die bemannte marsmission angeht, glaub ich nicht, dass sowas bald möglch sein wird is für mich wirklich noch fern inner zukunft.
 

zerbarus

Geselle
10. April 2002
47
wenn du diese Fehrnsehreportage mit dem Astronauten meinst:
Zum hundertsten Male: Die Reporterin zählte alle Fakten auf, die von Kritikern bezüglich der Mondlandung angemerkt wurden. Hast du den ganzen Bericht verfolgt, weist du, dass am Ende darauf hingewiesen wurde, dass www.spiegel.de Richtigstellungen zu der Sendung abdruckte. Dort war sogar dieser von dir angemerkte Fakt dabei. Wusstest du, dass genau aus dem Strahlungsgrund nur ältere Astronauten ins All dürfen? Und was hältst du von der ISS? Auch gefaket? Oder hat die Meterdicke Bleichwände? Die Mir? die Raumkapseln im Allgemeinen sind keine Meterdicken Kolosse. Und schau dir mal mein Posting von oben an, bezüglich der kosten.
 
A

Anonymous

Gast
huk

nanü ist hier mein 2tes post gelöscht worden?
eigentlich hatte ich noch einiges in nem 2ten post geschrieben :(

bin jetzt aber zu müde das nochmals zu schreiben...

kurz zusammengefasst: amstrong (oder wie die nase auch immer hiess die die landefähre steuerte) musste sich bei nem letzten testflug auffer mutter erde mit nem ähnlichen vehikel in letzer sekunde mit nem schleudersitz retten weil er über das ding schon nach wenigen sekunden die kontrolle verlor. 1 oder 2 tage später lässt man ihn trotz diesem zwischenfall starten, und er legt bei bedingungen die er (wie auch kein anderer mensch) je hatte ne perfekte landung hin.

bahh ich hab das jetzt zu schlecht geschrieben, so is das nid glaubwürdig aber egal...

tja das mit der ozongeschichte will ich erst geklärt haben.

und das mit der mir und iss zählt nicht, natürlich haben die keine bleiumhüllung, sie sind ja relativ nahe, die strahlung kommt bekanntlich von der sonne mit dem sogenanten sonnenwind dieser wird aber arg von den polen der erde beeinflusst. nordlichter usw nur in polregion ausserdem ist die strahlenintensität in polnähe auch auf der erdoberfläche stärker.

durch die wirkung der pole entsteht ein gürtel um die erde in welchem eine relativ schwache strahlung herrscht diesen müsste man aber durchbrechen um zum mond zu gelangen...

dein argument mit den kosten, lasse ich (für mich) nicht gelten, eine mission zum mond die wirklich funktioniert kostet verdammt viel mehr als ein fake.
ausserdem erübrigt sich die frage warum sollte man so ne landung faken...

ok zebarus wenn du mir erstmal noch folgende fragen zu genüge beantworten kannst, glaube ich wieder eher an eine mondlandung (kein scheiss) ;)

1. wieso gibt es keine bemannten missionen so weit von der erde weg mehr seit den apollos?

2. wie kann der lenker der landefähre unter nie dagewesenen umständen (anziehungskraft, atmosphäre) ne perfekte landung hinbringen wenn er mit dem testgerät auffer erde voll versagt? (erzähl mir nix von glück, so ne mission mus von a-z perfekt geplant und durchfürbar sein)

3. ist es zufall, dass wenn man die filmaufnahmen von auf dem mond herumhüpfenden astronauten mit doppelter geschwindigkeit abspielt, es genaauu so aussieht als würden sie nachts in der wüste von arizona in etwas behindernden anzügen rumrennen?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Bitte halte UV-Strahlung und radioaktive Strahlung auseinander. UV-Strahlung tut keinem Astronauten was zu leide, wenn er nicht grad ungeschützt in die Sonne guckt. (Aber dafür es gibt ja getönte, verspiegelte Visiere und Bordfenster)
Also hat das Ozonloch nix mit der Raumfahrt zu tun.

Mit dem Sonnenwind kommst du der Sache schon näher. Ich glaube in Deutschland gibt es mitlerweile ein Gesetz, daß Flugbegleiter ihren Dienst bei erhöhter Sonnenaktivität verweigern dürfen. Allerdings sind die Strahlungsdosen immernoch verhältnismäßig niedrig.
Wie hoch die Belastung im All wirklich ist, kann von uns niemand wirklich sagen.
Wenn aber ein Flug zum Mond tödlich wäre, dann gäbe es auch kein brauchbares Filmmaterial aus den 70'ern, denn das würde durch die Strahlung teilweise oder komplett belichtet werden.
Warum zeigen also diese Filme keine Beeinträchtigung?

zu deinen Fragen:
wieso gibt es keine bemannten missionen so weit von der erde weg mehr seit den apollos?
Wo sollten wir denn hinfliegen? Ein bisschen im Vakuum umherdümpeln?

wie kann der lenker der landefähre unter nie dagewesenen umständen (anziehungskraft, atmosphäre) ne perfekte landung hinbringen wenn er mit dem testgerät auffer erde voll versagt? (erzähl mir nix von glück, so ne mission mus von a-z perfekt geplant und durchfürbar sein)
Es gab bei Apollo 11 einen Bordcomputer, der aber wegen Überlastung ausfiel. Somit mußte in den letzten Sekunden das Landemodul per Hand gesteuert werden.
Die Aussage, daß Armstrong 2 Tage vor dem Start mit dem Testgerät trainiert hat, bezweifle ich. Es waren vielleicht 2 Monate. Zusätzlich konnte man ja dann auch noch im Simulator trainieren.

ist es zufall, dass wenn man die filmaufnahmen von auf dem mond herumhüpfenden astronauten mit doppelter geschwindigkeit abspielt, es genaauu so aussieht als würden sie nachts in der wüste von arizona in etwas behindernden anzügen rumrennen?
Du glaubst nicht ernsthaft, daß das ein Punkt ist, der den Moon-Hoax bestätigen könnte, oder?

Für mich steht fest: Die Strahlungsbelastung kann ich nicht einschätzen, wenn aber namhafte Wissenschaftler mehrmonatige bemannte Flüge zum Mars planen, kann sie so schlimm nicht sein. Alle anderen Argumente für einen Mond-Fake sind meiner Meinung nach einfach nicht wasserdicht.

MfG
 
A

Anonymous

Gast
hmmm vieleicht haste recht, aber das mit den strahlen is ned so einfach wie du denkst:

Röntgenstrahlen
Die Röntgenstrahlen wurden 1895 von Wilhelm Conrad Röntgen
entdeckt und später auch nach ihm benannt. Im englischen Sprachgebrauch blieb die Bezeichnung X-Ray bis heute erhalten. Es handelt sich um elektromagnetische Strahlung, deren Wellenlänge sich vom kurzwelligen (harten) Ultraviolett (etwa 300 Å) bis in den Bereich der Gammastrahlen bei 0.03 Å erstreckt. Leider gibt es eine Überlappung mit dem UV und den Gammastrahlen. Je nach dem wer welches Experiment durchführt, spricht er von diesem oder jenem. Ein ähnliches Durcheinander gibt es beim Übergang vom Infraroten zu den Mikrowellen.


tja, wichtige wissenschaftler wollen also zum mars, hmm, ich denke hauptsächlich die amis wollen, könnense mal wieder nen erfolg feiern.

ich seh den sinn nicht dort hin zu wollen, wir schaffens nicht einmal normal auf unserem planeten zusammenzuleben und die jungs wollen aufen mars..

sorry bin zu müde noch mehr zu diskutieren aber ich werde sicher noch mehr auf dein post eingehen ;)
 
Oben Unten