Kein privater Waffenbesitz = 0 Kriminalität?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von ][r0nF*st, 13. Mai 2002.

  1. ][r0nF*st

    ][r0nF*st Lehrling

    Beiträge:
    4
    Registriert seit:
    13. Mai 2002
    Was in Erfurt vor einigen Wochen passierte ist beispiellos in der deutschen
    Geschichte und mein aufrichtiges Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen dieser Wahnsinnstat.
    Aber ich habe irgendwie den Eindruck, dass eine Verschärfung des Waffenrechts nicht die nötigen Resultate erzielen wird, eher im Gegenteil:
    Die Kriminalität wird zunehmen.
    Als Beispiel Großbritannien. 1997 wurden in GB nach einem Massaker an einer Grundschule alle Faustfeuerwaffen verboten, was zur Folge, dass GB mit illegalen Waffen nur so überschwemmt wurde, die die Polizei nicht kontrollieren kann. Die Kriminalität mit Schusswaffen nahm außerdem um 10% zu.
    Ähnliches wird nach der Verschärfung auch uns drohen. Meiner Ansicht nach, war der private Waffenbesitz den Politikern immer ein Dorn im Auge. Ständig war die innere Sicherheit potentiell gefährdet. Aber solange der Bolschewismus noch existierte konnten nicht genug Waffen im Volk sein, da konnte man Gewehre frei kaufen.
    Aber jetzt gibt es keinen Bolschewismus mehr, sondern Rechtsextremismus, Islamisten und eine größer werdende Zahl an Arbeitslosen. Da kann man als Politiker leicht Angst bekommen!
    Waffen sind ein Zeichen der Demokratie wie die Armbrust von Wilhelm Tell oder die Waffen der Revolutionäre auf Gemälden der franz. Revolution.
    Hier sind einige Beispiele von undemokratischen Staaten, die den privaten Waffenbesitz verboten und die Konsequenzen für die Zivilbevölkerung:

    -Stalin in der Sowjetunion verbot 1929 deren Bürgern Waffen zu tragen. Von 1929 bis 1953 wurden 20 Millionen politische Abweichler oder einfach Bürgerliche, unfähig, sich selbst zu wehren, von deren eigener sowjetischen Regierung zusammengetrieben und vernichtet.
    -Die Türkei verbot ihren Bewohnern 1911 Waffen zu tragen. Von 1915 bis 1917 wurden 1,5 Millionen Armenier, unfähig, sich zu wehren, von den Türken zusammengetrieben und vernichtet.
    -China verbot 1935 seinen Bürgern Waffen zu tragen. Von 1948 bis 1976 wurden 20 Millionen Antikommunisten, Christen, politischen Selbstständige und Erneuerer, unfähig, sich zu selbst zu wehren von deren eigenen chinesischen Regierung, zusammengetrieben und vernichtet.
    -Wir verboten 1938 Waffen. Von 1939 bis 1945 wurden 13 Millionen Juden, Schwule, Zigeuner, geistig kranke Leute und anderen "Untermenschen", unfähig, sich zu selbst zu wehren, von uns zusammengetrieben und zernichtet.
    -Guatemala verbot 1964 seinen Bürgern Waffen zu tragen. Von 1964 bis 1981 wurden 100.000 Maya-Indianer, unfähig, sich selbst zu verteidigen, von deren eigenen guatemaltekischen Regierung zusammengetrieben und vernichtet.
    -Idi Amin Dada in Uganda verbot 1970 seinen Bürgern Waffen zu tragen. Von 1971 bis 1979 wurden 300.000 Christen, unfähig, sich selbst zu wehren, von deren eigener ugandischen Regierung zusammengetrieben und vernichtet.
    -Pol Pot in Kambodscha verbot seinen Bürgern 1956 Waffen zu tragen. Von 1957 bis 1977 wurden 1 Millionen "Intellektuelle", unfähig, sich selbst zu wehren von deren eigenen kambodschanischen Regierung zusammengetrieben und vernichtet.

    Die Verschärfung wird auch von einigen Politikern als Meinungsmache für den Wahlkampf missbraucht. Als ob es etwas nützen würde, die Altersgrenze auf 25(!) heraufzusetzen. Ich war schon mit 17 beim Bund und habe dort mit MGs etc. hantiert. Ich hatte auch schon einige Möglichkeiten an illegale Waffen zu kommen.
    Aber auffällig ist auch, dass in letzter Zeit ziemlich viele Staaten ihre Waffengesetze verschärfen wollten, wie die USA, BRD, Frankreich, GB, Brasilien oder Australien. Haben diese Staaten auch etwas zu befürchten, wie Bürgerkriege/Revolten etc.?
    Was meint ihr dazu? Kritisiert mich, wenn ihr mit einigen Punkten nicht ganz einverstanden seid!
     
  2. Lt.Stoned

    Lt.Stoned Vollkommener Meister

    Beiträge:
    577
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    doch, ich denk ich muss dir zustimmen..irgendwo hier hab ich gelesen das jemd. meinte, die staaten wollten damit revolten nach einer baldigen wirtschaftskrise verhindern...hört sich vielleicht weit her geholt an, aber logisch isses irgendwo...
     
  3. Amrei

    Amrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    10. April 2002
    mein mitgefühl gilt zudem unteranderm auch den eltern und bekannten sowie verwandten von robert.



    Ich denke schon dass die regierungen in europa (ob das in der USA der fall ist bezweifle ich stark) eine art revolution zu befürchten haben. aber ich glaube auch dass das ganze noch ein, zwei jahrzehnte dauern wird. In Frankreich herrscht uasi schon Bürgerkrieg (das weiß ich weil ich halbe Französin bin) nur wird das in den medien (in frankreich wie in anderen ländern) nicht breit getreten. Da wundert es mich nicht das sich viele leute hier über das erste wahlergebnis in frankreich gewundert haben - hier (und anderswo) herrscht totaler informationsmangel.

    liebe grüße
     
  4. Lt.Stoned

    Lt.Stoned Vollkommener Meister

    Beiträge:
    577
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    unsere franz lehrerin meinte was davon das die letzute regierung nix gebacken bekommen hätte, wegen verschiedener parteiangehörigkeit des präs. und der regierung oda sowat...hängt das damit zusammen? :?:
    würd mich über aufklärung freuen.
     
  5. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ironfist (richtig??)

    die staaten die du oben aufgezählt hast sind doch nicht mit unserem staat zu vergleichen. oder?

    aber das man revolutionäre hier die waffen wegnehmen will, damit gebe ich dir recht. aber es hat auch seinen sinn. hier in deutschland gehören waffen einfach nicht in die zivilevölkerung. die polizei soll/muss uns schützen. und wir sind nicht das kriminellste land. länder in dem waffen legal sind (USA) gibt es weitaus mehr kriminalität als bei uns. und (durch den privaten waffenbesitz) mehr unfälle (kind kommt ins schlafzimmer der eltern und wird von erschrockenen eltern erschossen).

    ausserdem zeigt der private waffenbesitz an, dass der staat unfähig ist seine bürger zu schützen, was trotzdem nix in den USA geholfen hat. unser staat ist sehrwohl damit in der lage.
     
  6. SnuRf

    SnuRf Geheimer Meister

    Beiträge:
    168
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Also, dass sich die Schweizer hier noch nicht eingemischt haben wundert mich jetzt sehr. Da is in fast jedem Haushalt ein Gewehr und von da hört man gar nichts obwohl fast jeder Zugang zu Waffen hat......(bittere Ausnahme war bisher der Amoklauf in Kantonsparlament)
     
  7. ][r0nF*st

    ][r0nF*st Lehrling

    Beiträge:
    4
    Registriert seit:
    13. Mai 2002
    :?
    Warum gehören deiner Meinung nach Waffen nicht in den Privatbesitz? Nur 0,02% alle Verbrechen werden in der BRD mit legalen Waffen begangen, wobei gesagt werden muss dass sich darunter auch gstohlene Waffen befinden und auch Waffen von BW, BGS und Polizei.
    Bergen diese 0,02% jetzt eine Gefahr für den Rechtsstaat.
    Würdest du dich im Ernst wohl fühlen, wenn alle Gewalt vom Staat ausginge? Was wäre in ein paar Jahren, wenn du als Minderheit politisch verfolgt werden würdest und dich nicht wehren könntest?
    Ich will ja NICHT, dass JEDER eine Knarre hat, aber Jäger und Schützen werden eine strengen Sachkundeprüfung, sowie einem Psychotest unterzogen. Man muss außerdem ein Jahr, um in der BRD an eine Waffe zu kommen, in einem Schützenverein regelmäßig trainieren. Ich finde diesen Leuten sollte nicht das Recht vorenthalten werden eine Waffe zu besitzen, wenn sie diese zuverlässig, z.B. einen Panzerschrank aufbewahren.
    Noch etwas zu den USA:
    In USA gab es 1995 240.000 beim BATF registrierte Maschinengewehre. Die Hälfte davon sind in Privatbesitz. Die andere Hälfte befindet sich im Einsatz bei Polizei und Regierungsbehörden. Seit 1934 wurde genau ein (!) Verbrechen mit einem privaten Maschinengewehr verübt (nämlich am 15. September 1988 ein Mord)
    Die Kriminalität ist in den Staaten mit den strengsten Waffengestzen am höchsten, z.B. in NY. Die Leute aus NY kaufen sich ihre Knarren eben aus den Nachbarstaaten, so wie einige Deutsche ihre Wummen in Frankreich sich kaufen.Aber trotzdem liegt die Mordrate der USA (17,6 Morde/100.000 Einwohner) unter der von Russland (21,1 Morde/100.000 Einwohner) und in Russland ist so viel ich weiß der private Waffenbesitz total verboten.
    Aber ich muss dir zustimmen, dass bei einem so freizügigen Waffenrecht wie in den USA ein viel höherer Missbrauch geboten ist als bei uns.
     
  8. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ok du hast recht, aber jeder toter ist einer zuviel und mit dem morden mochte ich dir auch recht geben. aber was ist mit den unfällen??
     
  9. ][r0nF*st

    ][r0nF*st Lehrling

    Beiträge:
    4
    Registriert seit:
    13. Mai 2002
    Diese Aussage sollte eigentlich auch die Unfälle beinhalten. Ich habe mich wohl vermutlich etwas unglücklich ausgedrückt.
     
  10. Amrei

    Amrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    375
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ehrlich gesagt blick ich nicht was du meinst.


    liebe Grüße

    P.s.: nenn mich bitte nicht Franzlehrerin ich fühle mich als deutsche und will auch als eine solche angesehen werden. Wenn ich hier meine verwandtschaft erwähne, hat das den Grund da ich zeigen wollte dass ich es PERSÖNLICH sehe und nicht aus irgendwelche zeitungen erfahre
     
  11. Lt.Stoned

    Lt.Stoned Vollkommener Meister

    Beiträge:
    577
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ooooh nein so war det garnet gemeint, sorry. ich meinte meine wirkliche französischlehrerin aus der schule. und mit dem andern meinte ich, das eben diese Mme X. gesagt hat, das es ziemlich unruhen in frankreich ggab, weil die Regierung nix gebacken bekommen hat. Weil doch Jospin n sozialist oda so is, während seine regierung konservativ war. mein ich jedenfalls mich so dran zu erinnern...kann auch sein das ich mich da voll täuschen. naja ich wollt jedenfalls wissen, ob das so in etwa der grund für deinen beschriebenen "Bürgerkrieg" sein könnte. tut mir leid wenn ich mich im mom n bischen merkwürdich ausdrück, war n bierchen zuviel ;)
    hoffe aber, das ich jetz alle missverständnisse ausräumen konnte :)
     
  12. eris23

    eris23 Geselle

    Beiträge:
    32
    Registriert seit:
    10. Mai 2002
    Waffenverbot - Man kann sichs auch leicht machen!

    @an alle:

    Das neue Waffengesetz spiegelt die Ohnmacht der Bundesregierung wider..

    Diese Neo-Attentate sind ein gesellschaftliches Problem und hat nichts mit Waffengesetzen zu tun..

    Wenn ich jmd. töten will, kann ich auch einen Löffel benuten..

    Ich brauche doch erst einen (od. viele) Grund, einen Menschen zu töten.
    Die Art der Ausführung hat doch ABSOLUT NICHTS mit dem Motiv zu tun!

    Ich persönlich brauche keine Waffe, da ich in einer verhältnism. friedlichen Stadt wohne, aber der Bürger hat lt. Grundgesetz das RECHT, sich und sein Leben zu verteidigen.. wie kann ich ihm dann dieses recht kastrieren?

    Wenn ein bewaffneter wahnsinniger (den ich nicht mehr beeinflussen kann) in meine Wohnung einbricht, oder mich auf der Strasse angreift, bin ich doch heilfroh, wenn ich auch eine Waffe ziehen kann, um zum. eine gewisse Chance zu haben. Deine Polizei wird Dir in diesem Moment SICHER nicht helfen können ;)

    Falls du´s noch nicht bemerkt hast: Wir sind auf dem besten Weg, Amerika i. d. Wahnsinn zu folgen!

    Und abgesehen davon: Attentäter, Terroristen, Radikale, egal...
    wer eine Waffe WILL, bekommt sie... Gesetze bringen überhaupt nichts..

    Fahr nach Österreich - nur über die Grenze... In einem Waffengeschäft kannst Du Dir Waffen UND Munition kaufen, soviel du willst.. Der Händler wird Dich nach Deinem Personalausweis fragen.. muss er... sag ihm, Du hättest ihn leider vergessen, dann grinst er Dich an - und verkauft Dir die Ware.. - man ist ja unter sich... :)

    Wenn ich was unbedingt haben will, krieg ichs... Gesetze bringen da absolut nichts!

    peace!
     
  13. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    @ Ironfist

    Im Falle eines weltweiten Wirtschaftscrashs (extremer Wertverlust des Dollars, Zusammenbruch der Aktienmärkte, evtl. in Zusammenhang mit Krieg gegen "die Achse des Bösen") wären meiner Meinung nach alle diese Staaten von Revolten bedroht.

    Grüsse,
    Truth-searcher
     

Diese Seite empfehlen