1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vollgeld: Kein Fake-Money mehr!

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Hinz, 10. Juni 2018.

  1. Hinz

    Hinz Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Die Schweizer Initiative will das Vollgeld einführen. "Stop Fake-Money" heißt es. Damit soll verhindert werden, dass Geschäftsbanken kein Geld aus dem Nichts schaffen können, sondern nur der Staat mit seiner Notenbank (Zentralbank). Was haltet Ihr vom Vollgeld?

    https://www.vollgeld-initiative.ch/

    https://www.tagesspiegel.de/wirtsch...ld-bankenkrisen-verhindern-soll/22667144.html



     
  2. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.369
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    bleibt es nicht trotzdem nur bedrucktes Papier? - Die Notenbanken drucken doch schon
    wie die Irren Geld und schmeißen es flächendeckend über uns ab. ..?!?

    Kommen dann den bald wieder die Gold- & Silbertaler Verfechter, .. nunja nur
    Geld hat einen Wert und wir alle sind wertlos und überflüssig ... Geld kann
    auch ohne uns überleben.
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.102
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nein, kann es nicht. Woher kommt denn der Wert, wenn nicht von den Menschen, die ihn erschaffen oder akzeptieren? Irgendwelche Viecher brauchen kein Geld.
     
  4. Hinz

    Hinz Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Die Geschäftsbanken erzeugen auch Geld, aus dem Nichts. Die Besitzer und die Manager der Geschäftsbanken bekommen Geld ohne dafür arbeiten zu müssen.
     
  5. Robotobor

    Robotobor Geheimer Meister

    Beiträge:
    157
    Registriert seit:
    12. Februar 2018
    Wir brauchen wieder Realgeld welches durch Edelmetalle abgedeckt wird, weg von dem quittieren Buch und Zinsgeld, welches keinen realwert besitzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2018
  6. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.369
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    dann wäre es sinnvoller auf Geld als Tauschmittel zu verzichten und lieber
    jedem der durch seine "Arbeit" / Dienstleitung usw. der Allgemeinheit und
    Wirtschaft etwas beisteuert - je nach dessen Wert einen Bezug aus dem
    Wirtschaftspool zu gestatten - anhand Wertebezugs-Systems ...
    personalisiert und nicht übertragbar und nicht ansparbar.
     
  7. Robotobor

    Robotobor Geheimer Meister

    Beiträge:
    157
    Registriert seit:
    12. Februar 2018
    Utopisch aber cool doch auch irgendwie selektiv...
     
  8. DaMan

    DaMan Prinz der Gnade

    Beiträge:
    4.274
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Also das Universaltauschmittel gegen ein Selektivtauschmittel ersetzen. Wieso nicht ansparbar? Wie soll ich Sachen erwerben, die über ein Monatsgehalt hinausgehen? Und wie regeln das Firmen untereinander?
     
  9. Popocatepetl

    Popocatepetl Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.201
    Registriert seit:
    27. August 2013
    also, das prinzip "geld" find ich an sich ja schon ok. was wenn ich z.b. als maurer grade einen liter milch haben möchte, der bauer aber gerade (bzw eigentlich die meiste zeit) keinen maurer braucht ?

    das problem was ich sehe ist, das irgendwann die kontrolle darüber verloren wurde, und statt das der mensch das geld kontrolliert, kontrolliert das geld den menschen.


    ps: oh, darf ich anmerken, imho das hauptproblem des zins und zinseszins systems: man geht davon aus, das man mit dem verliehen geld auch selber profit gemacht hätte, wenn man es nicht verliehen hätte. diese grundannahme ist jedoch nicht richtig...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2018
  10. ThomasH

    ThomasH Geheimer Meister

    Beiträge:
    121
    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Zwei Videos, kopierter Text, 2 Links und nur 2 eigene Sätze? :finger:

    Geld hat immer den Wert welchen man ihm gibt. Solange alle daran glauben ist das auch völlig egal und kein Problem.
    Eine Goldmünze ist auch erstmal nicht mehr Wert als ein Blatt Papier oder eine Zahl im Computer.

    Die Geldschöpfung ist dagegen nochmal eine andere Sache. Wenn du aber selber nur 2 Sätze schreibst, sehe ich wenig Sinn auf sowas einzugehen.
     
  11. Popocatepetl

    Popocatepetl Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.201
    Registriert seit:
    27. August 2013

    richtig, im prinzip kommt es immer darauf an was man damit anfangen will. wobei die zahl im computer ja nix wirklich reales ist, ein blatt papier oder eine goldmünze hingegen schon...

    gold ist da jedoch intressant. gold kann eigentlich nicht viel, korrosionsbeständig und leitet recht gut strom, das wars auch schon. doch die korrosionsbeständigkeit ist intressant, vermute pers daher den "wert" des goldes, gold ist quasi die materialisierte unsterblichkeit....
     
  12. ThomasH

    ThomasH Geheimer Meister

    Beiträge:
    121
    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Ein Computer sowie das ganze Internet besteht auch aus etwas reales.
     
  13. Popocatepetl

    Popocatepetl Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.201
    Registriert seit:
    27. August 2013
    zur erinnerung, es ging um die zahl, nicht die hardware.....
     
  14. ThomasH

    ThomasH Geheimer Meister

    Beiträge:
    121
    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Die Zahl befindet sich auf reale Hardware genau wie der Aufdruck auf ein Blatt Papier. Will nur sagen, dass die Zahl im PC nicht im Nichts steht und auch einen realen Wert hat.
     
  15. Popocatepetl

    Popocatepetl Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.201
    Registriert seit:
    27. August 2013

    und was passiert mit dem "realen" wert im arbeitsspeicher, wenn der strom aus ist ?


    puff, weg.....
     
  16. gaia

    gaia Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.312
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Ich glaube das mit dem geldlosen Leben soll anders funktionieren. Als kein Tausch, sondern ein zur Verfügung stehen.
    Du als Maurer würdest also bei denen arbeiten die gerade einen Maurer brauchen. Ohne dass sie Dir etwas dafür geben.
    Du gehst ganz normal einkaufen, zahlst aber nichts. Der Bauer lässt nach wie vor seine Milch von einer Molkerei abholen, die an Lebensmittelabholgebäude liefert.
    Das Konzept "Leben ohne Geld" würde voraus setzen, dass sich jeder nur das nimmt was er braucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2018
    Lupo gefällt das.
  17. ThomasH

    ThomasH Geheimer Meister

    Beiträge:
    121
    Registriert seit:
    28. Mai 2018
    Du kennst Datenträger? Wenn du deinen Rechner ausschaltest ist auch nicht gleich alles weg.
     
  18. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.412
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    ... oder aber, es müsste einfach so viel da sein, dass es nicht sonderlich in Gewicht fällt, wenn mal wer über die Stränge schlägt. Dann ist „mehr als andere haben“ nicht mehr reizvoll, sondern dumm, weil materieller Besitz einfach nichts prestigeträchtiges mehr ist.
     
  19. Popocatepetl

    Popocatepetl Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.201
    Registriert seit:
    27. August 2013
    ehrlich gesagt verstehe ich nicht worauf du hinaus willst ? mir pers ist jedenfalls der unterschied zwischen realität und virtualität bewusst.

    datenträger, hmm, ok, dann lass mal schauen wie real die daten noch sind, wenn HD und neodymmagnet (unkontrolliert bzw willkürlich) aufeinander treffen, und dann zeig mir bitte etwas anderes, was beim bloßen vorbeiführen eines magneten "verschwindet". bin gespannt...


    genau das ist leider das fast unlösbare problem in meinen augen. es bedürfte einen massiven umbau der gesellschaft, inklusive machtverlust für einige, die das aber garnicht schön finden würden wenn sie ihre "macht" verlieren.

    oder, wie es volker pispers mal so schön ausdrückte: jeder kann reich werden, aber nicht alle !

    schönes beispiel sind da aktuell die saisonalen obst- und gemüseernten. keiner will mehr spargel stechen, warum auch, knochenjob und mieser lohn ? hmm, tja, dann gibts halt keinen spargel... ;) (ich pers kann das zeug sowieso nich leiden^^)



    k.a. evtl ist die menschheit irgendwann mal so weit, doch auch wenn ich pers durchaus fan der anarchie bin, aktuell bleibt sie leider imho noch reine utopie, und glaube nicht das sich in meinen lebenszeiten daran noch groß was ändern wird. der mensch ist erstmal ein raubtier, drum wundert es mich pers nicht, das so viele menschen für persönlichen profit sprichwörtlich über leichen gehen.
     
  20. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.927
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Und woher wissen wir, was wir produzieren sollen, so ohne Markt und ohne Preise und ohne Geld? Wirtschaften heißt wählen. Wenn wir nicht mehr wählen müssen, wirtschaften wir nicht mehr. Das funktioniert im Schlaraffenland, aber nicht in einer Welt, in der Güter aufwendig erzeugt werden müssen und in der man deshalb vorher überlegen muß, welche Güter man erzeugen will.
     
    TheUnforgiven gefällt das.

Diese Seite empfehlen